Victorian Rebels - Das Licht unserer Herzen
 - Kerrigan Byrne - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90

inkl. MwSt.

Lyx
Paperback
Liebesromane
406 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0563-2
Ersterscheinung: 31.01.2019

Victorian Rebels - Das Licht unserer Herzen

Übersetzt von Inka Marter

(13)

Nur sie kann Licht in seine Seele bringen … 
Liam MacKenzie wird von allen "Der Highlandteufel" genannt. Nur wenige haben es je gewagt, ihm die Stirn zu bieten. Als er eine Gouvernante für seine Kinder sucht, tritt die Engländerin Philomena Lockhart auf den Plan – und der grimmige Krieger findet sich plötzlich auf einem Schlachtfeld wieder, auf dem er keinerlei Erfahrung hat. Der jungen Frau gelingt es nicht nur, seinen widerspenstigen Nachwuchs für sich zu gewinnen, sondern auch ungeahnte Gefühle in ihm zu wecken. Denn in ihren Augen sieht er, dass Mena durch eine Dunkelheit gegangen ist, die der seiner Seele gleicht – und dass sie den Schmerz hinter seiner finsteren Fassade erkannt hat …
"Emotional, gewaltig, ein Buch, das man nicht mehr weglegen kann!" Romantic Times 
Band 3 der VICTORIAN-REBELS-Reihe 

Rezensionen aus der Lesejury (13)

Hoernchen Hoernchen

Veröffentlicht am 18.02.2019

Schwächer als Band 1 und 2, aber dennoch gut

Inhalt:
Liam MacKenzie wird von allen "Der Highlandteufel" genannt. Nur wenige haben es je gewagt, ihm die Stirn zu bieten. Als er eine Gouvernante für seine Kinder sucht, tritt die Engländerin Philomena ... …mehr

Inhalt:
Liam MacKenzie wird von allen "Der Highlandteufel" genannt. Nur wenige haben es je gewagt, ihm die Stirn zu bieten. Als er eine Gouvernante für seine Kinder sucht, tritt die Engländerin Philomena Lockhart auf den Plan – und der grimmige Krieger findet sich plötzlich auf einem Schlachtfeld wieder, auf dem er keinerlei Erfahrung hat. Der jungen Frau gelingt es nicht nur, seinen widerspenstigen Nachwuchs für sich zu gewinnen, sondern auch ungeahnte Gefühle in ihm zu wecken. Denn in ihren Augen sieht er, dass Mena durch eine Dunkelheit gegangen ist, die der seiner Seele gleicht – und dass sie den Schmerz hinter seiner finsteren Fassade erkannt hat …

Meinung:
Philomena ist durch ein tiefes Tal gegangen. Von ihrem Ehemann unterdrückt, verprügelt und vergewaltigt, wurde sie in ein Irrenhaus gesteckt. Doch dank Hilfe konnte Mena aus diesem fliehen. Als ihr die Stelle einer Gouvernante beim Schotten Liam McKenzie angeboten wird, überlegt Mena nicht lange und flüchtet aus England, um in Schottland eine Zuflucht und vor allen Dingen Ruhe zu finden. Jedoch hat sie nicht damit gerechnet, dass Liam McKenzie, besser bekannt als der Highlandteufel, so gutaussehend und anziehend auf sie wirkt.

Die Victorian Rebels Reihe zählt zu meinen liebsten Reihen aus dem Historical Romance Genre. Daher habe ich mich sehr auf diesen dritten Band gefreut.
Gleich zu Beginn fällt auf, dass der Handlungsort von London in die schottischen Highlands verlegt wird. Die Handlung der beiden vorherigen Bände hat bisher immer in London stattgefunden, daher empfand ich den Wechsel des Handlungsortes als sehr gelungen. Auch schottische Gebräuche und Feste werden in diesem dritten Band thematisiert.

Um dem Verlauf der Handlung folgen zu können, ist es nicht notwendig die vorherigen Bände gelesen zu haben. Die Geschichten sind in sich abgeschlossen. Dennoch werden Kenner der Reihe ein Wiedersehen mit altbekannten Charakteren aus den vorherigen Teilen haben. Dieses Wiedersehen mit liebgewonnenen Charakteren gefällt mir immer noch sehr gut. So erfährt der Leser, wie das Leben der Protagonisten der Bände 1 und 2 weiter verlaufen ist.

Kerrigan Byrne hat ein Händchen dafür, besondere Charaktere mit einer dunklen und bedrückenden Vergangenheit ins Leben zu rufen. So haben auch in diesem Band Mena und Liam ihr jeweiliges Päckchen zu tragen. Gerade diese Vergangenheitsbewältigung mag ich an den Büchern der Autorin wahnsinnig gerne. Leider war es zum ersten Mal bei diesem Buch der Fall, dass mir die Probleme der Charaktere ein wenig zu sehr ausgeschlachtet wurden. Immer wieder wurde auf ihre Probleme, Ängste und Fehler der Vergangenheit hingewiesen. Diese Wiederholungen fand ich doch etwas nervig.
Hervorheben möchte ich allerdings die Entwicklung von Mena. Vom kleinen Mäuschen, mausert sie sich zu einer Frau, die gegen ihr Unrecht ankämpft und anfängt an den richtigen Stellen Widerworte zu geben. Ich fand ihre Entwicklung sehr authentisch.

In „Das Licht unserer Herzen“ lernen wir nicht nur das Liebespärchen Mena und Liam kennen, auch die restlichen Bewohner von Liams Burg werden dem Leser näher gebracht. Hier liegt das Augenmerk vor allen Dingen auf Liams Tochter Rhianna und seinem Sohn Andrew, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Beide gehen ganz unterschiedlich mit der neuen Gouvernante um. Auch Liams Leibdiener Jani nimmt eine nicht unwichtige Rolle in der Story ein. Seine Geschichte fand ich doch sehr berührend und er selbst ist ein Charakter den man einfach gernhaben muss.

Natürlich ist dem Leser von Anfang an klar, wie das Buch enden wird. Dennoch baut die Autorin Stolperfallen und andere Charaktere ein, die das Happy End in weite Ferne rücken lassen. So kommt es zu einigen Irrungen und Wirrungen sowie Missverständnissen.

Fazit:
Für mich der bisher schwächste Band der Victorian Rebels Reihe. Dennoch konnte mich die Geschichte von Mena und Liam größtenteils überzeugen. Gerade die Burgbewohner und das schottische Setting sowie das Wiedersehen mit altbekannten Charakteren haben mir hier besonders gut gefallen.
Ich vergebe daher 4 von 5 Hörnchen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

MarleyThompson MarleyThompson

Veröffentlicht am 18.02.2019

Ein Highlander zum Verlieben


• Titel: Victorian Rebels – Das Licht unserer Herzen (The Victorian Rebels, Bad 3)
• Autorin: Kerrigan Byrne
• Übersetzung: Inka Marter
• Verlag: LYX Verlag
• Seitenanzahl: 380 Seiten
• Erscheinungsdatum: ... …mehr


• Titel: Victorian Rebels – Das Licht unserer Herzen (The Victorian Rebels, Bad 3)
• Autorin: Kerrigan Byrne
• Übersetzung: Inka Marter
• Verlag: LYX Verlag
• Seitenanzahl: 380 Seiten
• Erscheinungsdatum: 31.01.2019

Berühmt für seine Gnadenlosigkeit im Kampf wird der Schotte Liam McKenzie, auch Highlandteufel genannt, vor seine größte Herausforderung gestellt, als er seine neue Nanny für seine Kinder, Philomena, kennenlernt …

Danke an netgalley und den LYX Verlag die mir dieses Buch als Rezi-Exemplar zur Verfügung gestellt haben. Dies beeinflusst meine Meinung jedoch in keinster Weise!

Ich konnte sofort in dieses Buch eintauchen. Die Sprache ist flüssig, dem Zeitalter angepasst und die Übersetzung wirklich toll gelungen.

Der Highlandteufel trägt seine eigenen Schatten und verbietet sich Gefühle anderen gegenüber. Auch Philomena hat ihre eigenen Dämonen. Sie flüchtet vor ihrem Ehemann in die Highlands und heuert dort als Nanny für die beiden Kinder von Liam an. Zwischen den beiden entwickelt sich bald mehr doch müssen sie erst einige Hürden überwinden bis sie beisammen sein können. Beide Charaktere gefielen mir sehr gut. Die Autorin vermag es gekonnt, langsam das Eis zwischen den beiden zu brechen und auch die Liebesszenen sind toll geschrieben!

Alles in allem eine sehr runde Geschichte die ich gerne weiterempfehle!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

stepko stepko

Veröffentlicht am 17.02.2019

Ein wilder Highlander, eine sanfte Engländerin - zwei zerbrochene Seelen auf der Suche nach Heilung

Im dritten Buch der „Victorian Rebels“ Reihe wird die Geschichte des Highlandteufels Liam und der Viscountess Blenchley erzählt. Letztere musste durch die Hände ihres Ehemannes und in einer Irrenanstalt ... …mehr

Im dritten Buch der „Victorian Rebels“ Reihe wird die Geschichte des Highlandteufels Liam und der Viscountess Blenchley erzählt. Letztere musste durch die Hände ihres Ehemannes und in einer Irrenanstalt Schreckliches erleiden. Mit Hilfe von Freunden konnte sie jedoch fliehen und möchte sich nun in den Highlands ein neues Leben als Philomena Lockhart, Gouvernante der Kinder des Highlandteufels, aufbauen. Der Highlandteufel, auch Laird Liam MacKenzie genannt, ist nach Jahren, die er im Krieg verbracht und in denen er im Auftrag des Königs gemordet hat, zu seinem Clan und zwei Kindern zurückgekehrt. Er trägt viele Sünden in sich und wird von noch mehr furchtbaren Erinnerungen gequält, genauso wie die neue Gouvernante, die einen seltsamen Reiz auf ihn ausübt. Doch sie verbirgt etwas und dann passieren auch noch merkwürdige Dinge auf seiner alten Burg…

„Liam war ein Held, der sich für die Sünden seiner Vergangenheit hasste, und sie (Mena) war eine Flüchtige mit einer geheimen Schande.“

Da mir das Vorgängerbuch dieser Reihe so gut gefallen hat, habe ich mich sehr gefreut auch dieses Buch lesen zu dürfen. Die Paarung Liam-Mena hatte sich nämlich dort schon gegen Ende angedeutet und ich war ganz gespannt darauf zu lesen, ob und wie Mena ihr Happy End findet. Denn sie hatte bereits im zweiten Teil aufgrund ihres schrecklichen Ehemannes und ihrer Lage mein Mitleid erregt. Dennoch kann dieses Buch, meiner Meinung nach, auch ohne Vorwissen aus den anderen beiden Büchern gelesen werden.

Der Schreibstil der Autorin fasziniert und begeistert mich einfach. Sie erzählt die Geschichte aus der Perspektive eines Dritten, wobei abwechselnd Liam und Mena ins Auge gefasst werden. Dabei werden Gefühle, Situationen und Landschaften so detailliert beschrieben, dass ich sie wunderbar nachvollziehen und vor meinem inneren Auge sehen konnte. Die Bilder und Vergleiche, die die Autorin verwendet, sind einfach klasse und haben mich immer wieder in Erstaunen versetzt. Mir gefällt diese blumige Sprache sehr gut, da sie wunderbar zu der Zeit passt, in der das Buch spielt. Das raue Schottland mit seinen Sitten und Bräuchen erwacht durch ihre Worte zum Leben und verzaubert. „Aber jetzt kletterten Wolken wie unaufhaltsame Eroberer an den Felsen hinauf und verbargen die Gipfel der Hebriden.“

Die Autorin scheut in keinem der Bücher davor zurück, Grausamkeiten genauso detailliert zu schildern, was aber nicht abstoßend ist, sondern einen tief im Herzen berührt und sofort mein Mitgefühl für Mena und Liam geweckt hat, der so Grausames erdulden musste, wie er selbst verübt hat. Mir hat sehr gut gefallen, wie sich die beiden langsam angenähert und sich dabei auch selbst verändert haben. Die schüchterne Mena ist mit jeder Seite weiter aus ihrem Schneckenhaus gekrochen und der verschlossene Laird hat sich mit jeder Seite etwas mehr geöffnet. Es war wirklich schön das miterleben zu dürfen.

Auch die Nebencharaktere, die Kinder und Jani, sind wunderbar ausgearbeitet, runden die Geschichte ab und sorgen für Auflockerungen. Dazwischen treibt noch ein Teufel sein Unwesen, der mit allerlei sagenumwobenen Geschichten und Bräuchen der Highlands einhergeht, von denen ich sehr gern gelesen habe. Es gibt unvorhergesehene Attentate und Verwicklungen, die für Spannung sorgen und sich parallel zur Liebesgeschichte abspielen.

An manchen Stellen wurde es mir trotz der tollen Beschreibungen etwas zu langatmig. Es wurde beispielsweise mehrmals wiederholt, welch grausame Taten Liam vollbracht hat und wie sehr ihn das belastet. Das fand ich beim ersten Mal sehr interessant und wichtig und hat mich auch berührt. Auch beim zweiten Mal fand ich es noch gut, aber alles dann alles nochmal und nochmal erklärt wurde, wurde es etwas langweilig, auch wenn immer wieder andere Worte dafür gefunden wurde. Das Gleiche gilt für Menas Probleme. Ein paar weniger Wiederholungen wären da, glaube ich, ganz gut gewesen.

Alles in allem ist es ein tolles Buch, das mich in der Zeit zurück und nach Schottland hat reisen lassen, was ich wunderbar fand. Die Charaktere und ihre Gefühle werden toll beschrieben, ich konnte mitfühlen, leiden und mich mit ihnen freuen und habe das Buch regelrecht verschlungen. Eine Empfehlung für alle, die gerne gefühlvolle, aber auch stellenweise grausame, historische Liebesromane in einer blumigen Sprache lesen, denen ein Hauch Krimi anhaftet.

Vielen Dank an Netgalley und den LXY Verlag für die Bereitstellung des Leseexemplars, was jedoch keinen Einfluss auf meine Meinung hat.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

clary999 clary999

Veröffentlicht am 12.02.2019

Das Licht unserer Herzen

Band 3 der Historical Romance Series »Victorian-Rebels«

»Klappentext: Nur sie kann Licht in seine Seele bringen ...
Liam MacKenzie wird von allen »Der Highlandteufel« genannt. Nur wenige haben es je ... …mehr

Band 3 der Historical Romance Series »Victorian-Rebels«

»Klappentext: Nur sie kann Licht in seine Seele bringen ...
Liam MacKenzie wird von allen »Der Highlandteufel« genannt. Nur wenige haben es je gewagt, ihm die Stirn zu bieten. Als er eine Gouvernante für seine Kinder sucht, tritt die Engländerin Philomena Lockhart auf den Plan - und der grimmige Krieger findet sich plötzlich auf einem Schlachtfeld wieder, auf dem er keinerlei Erfahrung hat. Der jungen Frau gelingt es nicht nur, seinen widerspenstigen Nachwuchs für sich zu gewinnen, sondern auch ungeahnte Gefühle in ihm zu wecken. Denn in ihren Augen sieht er, dass Mena durch eine Dunkelheit gegangen ist, die der seiner Seele gleicht - und dass sie den Schmerz hinter seiner finsteren Fassade erkannt hat ... «

Meine Meinung: Der Schreibstil der Autorin Kerrigan Byrne ist wieder fließend. Die Geschichte spielt im Viktorianischen Zeitalter größtenteils in den schottischen Highlands, vereinzelt in London. Erzählt wird abwechselnd aus Menas und Liams Sicht.

Es beginnt mit einem Prolog im Jahr 1858. Liam McKenzie verlässt seine Heimat. Sein Vater war gewalttätig und unbarmherzig gegen jeden, auch seinen Söhnen. Er wollte sie zu Monstern erziehen. Liam hat es nicht mehr ausgehalten…

»Liam wollte kein Monster sein. Nein, er hatte einen besseren Plan. Er würde ein Teufel werden.«
Zitat aus dem Buch

Danach der Wechsel ins Jahr 1878. Lady Philomena St. Vincent, Viscountess Benchley, aus London ist auf der Flucht vor ihrem grausamen Ehemann. Sie findet eine Anstellung als Gouvernante, unter dem falschen Namen Miss Philomena Lockhart, kurz Mena genannt, bei Laird Liam Mackenzie, dem Marquess Ravencroft, in Schottland. Dem »Highlandteufel«! Manche bewundern ihn, manche hassen ihn, manche fürchten ihn! Mena soll seine zwei Kinder unterrichten. Liam ist verwitwet. Jahrelang war er auf Schlachtfeldern unterwegs. Jetzt ist er wieder zu hause. Jeder folgt seinen Befehlen. Dementsprechend war es unfassbar für ihn, als Mena sich ihm schon bei ihrer ersten Begegnung widersetzt! Ich fand es sehr amüsant! Auch später gibt es ähnliche Situationen!

»Der Highlandteufel« Liam und die höfliche gut erzogene Gouvernante Mena? Kann das gut gehen? Mena hat zwar eine sehr liebevolle Kindheit erlebt, aber die letzten Jahre haben ihr gezeigt, dass es auch völlig anders sein kann. Aus dem verschüchterten Mädchen ist eine mutige Frau geworden. Dennoch hat Mena immer noch Ängste, besonders davor, dass ihr Geheimnis aufgedeckt wird. Doch auch Liam hat Schuldgefühle und Geheimnisse, die ihn nicht loslassen. Zwischen Mena und Liam ist eine Anziehungskraft, die für beide verwirrend und beängstigend ist.

»Sie war nicht die Einzige, die sich fürchtete. Liam hatte wahnsinnige Angst. Sie zu verlieren. Sie zu lieben. Und in diesem Moment drohte ihm beides.« Zitat aus dem Buch

Die Autorin bringt die unterschiedlichen Gefühle von Mena, Liam und auch weiteren Personen sehr schön und überzeugend zur Geltung.

Mir gefiel sehr gut, wie die Balance von spannenden, unheimlichen, ruhigen und aufwühlenden Ereignissen und Hindernissen gehalten wurde. Zwischendurch gibt es kleine amüsante Episoden zur Auflockerung! Romantische und erotische Momente sind gefühlvoll, nicht zu viel und nicht zu wenig, dabei, passend zum Genre Historical Romance (ab 16 Jahre empfohlen). Erst zum Ende steigt die Spannung deutlich an, zu dieser Geschichte passt es aber genauso.

Sehr schön und interessant fand ich den historischen Hintergrund in den schottischen Highlands dargestellt, mit Samhain und anderen Mythen! (Für mich hätte es sogar gern noch mehr davon sein können.)

Auch der dritte Band ist in sich abgeschlossen, dennoch empfehle ich bei dieser Reihe die Reihenfolge einzuhalten. Die Wiederbegegnung mit schon bekannten Personen ist dadurch noch interessanter!

Ein gefühlvoller dunkler historischer Liebesroman mit erotischen Momenten, der mich sehr gut unterhalten hat!

Leseempfehlung für Leser, die gern Historical Romance lesen!

4,5 Sterne (5)

»»Hat nicht Lord Tennyson gesagt, ›es ist besser Liebe empfunden und Verlust erlitten zu haben, als niemals geliebt zu haben‹?« Langsam setzte die Gouvernante sich auf die schmale Bank...«
Zitat aus dem Buch

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Avirem Avirem

Veröffentlicht am 09.02.2019

Nur sie kann Licht in seine Seele bringen ...

!!! ACHTUNG !!! Band 3 einer Reihe
Kurzbeschreibung

Nur sie kann Licht in seine Seele bringen ...

Liam MacKenzie wird von allen "Der Highlandteufel" genannt. Nur wenige haben es je gewagt, ihm die Stirn ... …mehr

!!! ACHTUNG !!! Band 3 einer Reihe
Kurzbeschreibung

Nur sie kann Licht in seine Seele bringen ...

Liam MacKenzie wird von allen "Der Highlandteufel" genannt. Nur wenige haben es je gewagt, ihm die Stirn zu bieten. Als er eine Gouvernante für seine Kinder sucht, tritt die Engländerin Philomena Lockhart auf den Plan - und der grimmige Krieger findet sich plötzlich auf einem Schlachtfeld wieder, auf dem er keinerlei Erfahrung hat. Der jungen Frau gelingt es nicht nur, seinen widerspenstigen Nachwuchs für sich zu gewinnen, sondern auch ungeahnte Gefühle in ihm zu wecken. Denn in ihren Augen sieht er, dass Mena durch eine Dunkelheit gegangen ist, die der seiner Seele gleicht - und dass sie den Schmerz hinter seiner finsteren Fassade erkannt hat ...

Meinung

"Victorian Rebels - Das Licht unserer Herzen" ist ein Roman von Kerrigan Byrne. Der dritte Band der Victorian Rebels Reihe ist am 31. Jänner 2018 im Lyx Verlag erschienen, umfasst 380 Seiten, ist als Broschur oder ebook erhältlich und ab 16 Jahren empfohlen. Diese Reihe ist das Erste das ich von der Autorin lese. Das viktorianische England mit seinen technischen Entwicklungen, florierenden Industrialisierung und Erschließung, aber auch mit seinen Schattenseiten - der blühenden Prostitution, den ausufernden Opiumhöhlen, dem Elend der unteren Klasse, der Kinderarbeit, der Kinderkriminalität und der Verurteilung von Kindern zu Gefängnis oder Todesstrafen, bietet ein interessantes Zeitalter für fesselnde Geschichten. Philomena ist durch die Hölle gegangen. Nur die Flucht und vorzugeben eine andere zu sein als die sie tatsächlich ist, scheint als Ausweg in Frage zu kommen. Sie verlässt London um in den schottischen Highlands als Gouvernante zu arbeiten. Ihr Arbeitgeber Liam MacKenzie ist ein berüchtigter Mann. Nicht umsonst trägt er den Beinamen des Highlandteufels. Philomena hat die Abgründe der menschlichen Natur kennengelernt und erkennt bald, dass Liam vielschichtiger ist als es den Anschein hat.


Lady Philomena St. Vincent, Viscountess Benchely, ist mit einem sadistischen Mann verheiratet. Er und seine Mutter lassen sie mit Verdacht auf Verrücktheit, Wahnsinn und psychosexueller Hysterie in ein Irrenasyl einweisen, in welchem mit brutalen körperlichen Methoden therapiert wird. Ihr Vater war ein wundervoller und sanftmütiger Mann gewesen. Er hat Philomena beschützt, verhätschelt und wie einen Jungen unterrichtet. Kurz nach ihrer Hochzeit verstarb er und ließ sie auf dieser Welt allein. Ihr weiteres Leben hatte sie versucht brav, fügsam, nett und nachgiebig zu sein. William Grant Ruaridh Mackenzie, Laird der Mackenzies von Wester Ross, neunter Marquess of Ravencroft, wird auch der Highlandteufel genannt. Sein brutaler und bösartiger Vater hatte aus seinem Sohn und Erben ein Monster machen wollen. Er wurde aufgezogen um Blut zu vergießen. Das Feuer das in ihm loderte nutzte William, genannt Liam, um sich im Krieg als Soldat auszuzeichnen. Erst als seine Kinder schon fast erwachsen waren, zog sich der Witwer aus dem aktiven Dienst zurück und führte seinen Clan. Sein Erscheinungsbild ist groß, wild und barbarisch. Er ist Respekt einflößend, düster, unfreundlich, herrisch, anmaßend und autoritär. Zwei durchaus interessante Protagonisten mit Ecken und Kanten, Verletzungen und verborgenen Geheimnissen.


Der Leser startet mit einem Prolog in die Erzählung. Liam Mackenzie ist ein junger Mann und leidet unter den sadistischen Launen und dem kalten Terror seines Vaters. In diesem Vorwort bekommt man einen guten Eindruck von der Brutalität und der Rücksichtslosigkeit des Vaters. Weiter geht es dann zwanzig Jahre später und der Bücherliebhaber wechselt zu Philomena und ihrer aussichtslosen und angsterfüllenden Lage. Der Einstieg in die Geschichte fiel mir leicht und ich fand es spannend die junge Frau in ihrer verzweifelten Lage in der psychiatrischen Anstalt zu begleiten. Kurze Zeit später befindet sich Philomena in Sicherheit in Schottland, wo sie mit dem furchteinflössenden Highlander auskommen muss. Die romantischen Gefühle stehen im Vordergrund, sie kreuzen sich aber mit Philomenas Geheimnis, der Lüge die sie lebt und dem Frieden den sie auf Wester Ross findet. Liam wiederum kämpft gegen seine eigenen inneren Dämonen, will seinen Clan bestmöglich führen und seine Kinder schützen. Philomena bringt sein Leben durcheinander. Er weiß das sie etwas verbirgt, ahnt aber nicht das es ein anderes Leben und ein Ehemann ist. Das ist durchaus ansprechend zu verfolgen. Außerdem gibt es seltsame Vorkommnisse auf der Burg sowie einen Gatten, der alle Hebel in Bewegung setzt, um seine spurlos verschwundene Ehefrau zu finden. Nicht hochspannend, aber mit neugierig machender Grundspannung. Ansprechend. Gut gelungen. Unterhaltsam. Erotisch.


Der Leser begleitet Philomena und Liam im Wechsel. Der Schreibstil der Autorin lässt sich angenehm lesen. Er ist leicht, locker und flüssig. Die Sprache passt zum historischen Setting. Das Erzähltempo ist opportun.


Obwohl es ein dritter Band ist, kann man ihn meines Erachtens als Einzelband lesen, besser ist es aber bestimmt, die Teile der Reihe nach zu ergründen. In jedem Band stehen andere Protagonisten im Vordergrund, die jedoch alle miteinander in Verbindung stehen.


Fazit: "Victorian Rebels - Das Licht unserer Herzen" ist der dritte Band von Kerrigan Byrnes Victorian Rebels Reihe. In diesem Teil reisen wir nur kurz ins viktorianische London mit seinen Sonnen und Schattenseiten. Die Hauptzeit verbringen die Protagonisten in Schottland. Ansprechend. Gut gelungen. Unterhaltsam. Erotisch. Von mir gibt es 4,5 Sterne die ich auf ***** Sterne aufrunde.

Zitat

"Ich glaube, es gibt ein unsicheres Gleichgewicht zwischen Erlösung und Verdammnis. Man kann das eine nicht haben, ohne die Grenzen des anderen auszuloten. Es gibt kein Licht, wenn man nicht zuerst die Dunkelheit erobert. Keinen Mut, wenn man nicht gegen die Angst kämpft. Keine Gnade, wenn man kein Leid erlebt."

Reihe

Band 1: Victorian Rebels - Mein schwarzes Herz
Band 2: Victorian Rebels - Ein Herz voll dunkler Schatten
Band 3: Victorian Rebels - Das Licht unserer Herzen
Band 4: Victorian Rebels - Das Versprechen einer Nacht (31.Mai.2019)

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Kerrigan Byrne

Kerrigan Byrne - Autor
© Erin Summerill

Kerrigan Byrne arbeitete bei der Staatsanwaltschaft, bevor sie das Schreiben zu ihrem Beruf machte. Sie lebt mit ihrem Mann und drei Töchtern am Fuß der Rocky Mountains.

Mehr erfahren
Alle Verlage