Victorian Rebels - Das Licht unserer Herzen
 - Kerrigan Byrne - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90

inkl. MwSt.

Lyx
Paperback
Liebesromane
406 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0563-2
Ersterscheinung: 31.01.2019

Victorian Rebels - Das Licht unserer Herzen

Übersetzt von Inka Marter

(23)

Nur sie kann Licht in seine Seele bringen … 
Liam MacKenzie wird von allen "Der Highlandteufel" genannt. Nur wenige haben es je gewagt, ihm die Stirn zu bieten. Als er eine Gouvernante für seine Kinder sucht, tritt die Engländerin Philomena Lockhart auf den Plan – und der grimmige Krieger findet sich plötzlich auf einem Schlachtfeld wieder, auf dem er keinerlei Erfahrung hat. Der jungen Frau gelingt es nicht nur, seinen widerspenstigen Nachwuchs für sich zu gewinnen, sondern auch ungeahnte Gefühle in ihm zu wecken. Denn in ihren Augen sieht er, dass Mena durch eine Dunkelheit gegangen ist, die der seiner Seele gleicht – und dass sie den Schmerz hinter seiner finsteren Fassade erkannt hat …
"Emotional, gewaltig, ein Buch, das man nicht mehr weglegen kann!" Romantic Times 
Band 3 der VICTORIAN-REBELS-Reihe 

Rezensionen aus der Lesejury (23)

Buecherkueken Buecherkueken

Veröffentlicht am 27.03.2019

Highlandteufel

Lady Philomena St. Vincent muss vor ihrem brutalen Ehemann fliehen. Mit der Hilfe von Farah und Dorian Blackwell verlässt sie die Stadt und findet Unterschlupf in Schottland. Ausgerechnet bei Liam Mackenzie, ... …mehr

Lady Philomena St. Vincent muss vor ihrem brutalen Ehemann fliehen. Mit der Hilfe von Farah und Dorian Blackwell verlässt sie die Stadt und findet Unterschlupf in Schottland. Ausgerechnet bei Liam Mackenzie, dem sogenannten Highlandteufel.

„Das Licht unserer Herzen“ ist der dritte Teil der Victorian Rebels-Reihe und könnte auch ohne Vorkenntnisse gelesen werden, obwohl es Bezüge zu den Vorgängerbänden gibt.

Philomena, genannt Mena, kennt man schon aus dem zweiten Teil der Reihe und dies ist nun ihre Geschichte, die anfängt wo sie im letzten Teil endete.
Und auch Liam ist, zumindest dem Namen nach, schon ein Begriff.
Mit Mena und Liam hat die Autorin wieder zwei Charaktere geschaffen, die jeder auf seine Art gegen die Düsternis anzukämpfen hat, kommt diese nun von innen oder außen. Und vor allem ist Mena wieder eine Frau, die versucht für sich selbst einzustehen und sich nicht vom sogenannten starken Geschlecht nieder machen zu lassen.

Wer die anderen Bücher der Reihe schon kennt, weiß, daß auch dieses Buch wieder eher nicht mit rosa Wolken und Liebesgeflüster daher kommt, sondern durchaus mit schonungsloser Brutalität aufwarten kann.
Und trotzdem ist das Buch sehr unterhaltsam und der verbale Schlagabtausch zwischen den einzelnen Charakteren lädt zum Schmunzeln ein, dabei verliert es aber nicht seine ernste Seite aus dem Blick. Und die Sprache, in die Kerrigan Bryne ihre Geschichte verpackt, ist einfach herrlich.

Auch dieser dritte Band der Reihe konnte mich wieder vollkommen von sich überzeugen und hat mich an die Seiten gefesselt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Vivi Vivi

Veröffentlicht am 17.03.2019

Eine Atmosphäre wie bei Outlander

Cover
Das Cover passt wie auch schon die anderen Bände, perfekt in die Reihe und ich mag das Pinke bisher am liebsten.
Schreibstil
Auch der Schreibstil war wie gewohnt flüssig und leicht zu lesen. Man ... …mehr

Cover
Das Cover passt wie auch schon die anderen Bände, perfekt in die Reihe und ich mag das Pinke bisher am liebsten.
Schreibstil
Auch der Schreibstil war wie gewohnt flüssig und leicht zu lesen. Man hatte zwischendurch wirklich das Gefühl, dass man bei dem Laird auf der Burg war.
Charaktere
Der Highlandteufel in seiner ganzen pracht war wirklich schön. Man hat direkt gemerkt, dass ihn etwas belastet aber dabei war er genau so wie Dorian Blackwell. Wenn ihm etwas wichtig ist steht er dafür ein und kämpft mit seinem ganzen sein.
Die Veränderung die er durch Mena gemacht hat war authentische und real.

Und Mena hat so viel an Stärke dazu gewonnen. Man kannte sie ja schon aus dem vorherigen Band und da hatte ich sie die ganze Zeit als graues Mäuschen in Erinnerung.
Sie war mir auch direkt sympathisch und das hat sich auch die ganze Zeit über nicht verändert.
Fazit
Der Band hat mich an manchen Stellen einfach an Outlander erinnert. Der Laird und die Engländerin. Es war eine sehr schöne Atmosphäre und der Knall kam wieder zum Ende. Eine Wendung, die man nicht erwartet.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Mayuri Mayuri

Veröffentlicht am 12.03.2019

Teuflisch Gut!

Mena ist durch die Hölle gegangen, misshandelt von ihrem Mann und schließlich abgeschoben in eine Irrenanstalt, aber kurz bevor man ihr die letzte Ehre nehmen kann, wird sie gerettet. Um zu überleben hat ... …mehr

Mena ist durch die Hölle gegangen, misshandelt von ihrem Mann und schließlich abgeschoben in eine Irrenanstalt, aber kurz bevor man ihr die letzte Ehre nehmen kann, wird sie gerettet. Um zu überleben hat sie nur eine Möglichkeit, durch ihre Freunde gelingt es ihr eine neue Identität anzunehmen und eine Stellung als Gouvernante bei Liam MacKenzie auch genannt dem „Highlandteufel“ zu ergattern. Aber auch Liam hat eine schwere Vergangenheit, so ist ihm in der Kindheit auch schlimmes Wiederfahren… durch seinen eigenen Vater! Nichts desto trotz kommen Sie sich immer näher und als plötzlich alle Geheimnisse gelüftet werden, müssen sie sich entscheiden, ob sie dem jeweils anderem noch vertrauen und ob ihre Liebe noch eine Chance hat…

Wichtig! Bei diesem Band, handelt es sich um den dritten Teil einer Reihe, die Bände können aber unabhängig voneinander gelesen werden, da jedes Buch eine eigene Geschichte umfasst und somit jedes Mal neue Protagonisten im Vordergrund stehen. Natürlich gibt es aber in jedem Band Anspielungen auf die Anderen Teile, trotzdem kann man dieses Buch aber auch gut ohne Vorkenntnisse zu den anderen Büchern lesen. Man läuft aber Gefahr, in Bezug auf die vorherigen Teile gespoilert zu werden. Auch wenn die Enden in diesem Genre eig. klar sind….

Der Schreibstil von Kerrigan Byrne ist sehr flüssig und lässt sich gut lesen. Wodurch man schnell in die Geschichte eintaucht, auch ihre Charaktere haben eine Unglaubliche Tiefe, wodurch man ihre Entwicklung und Aufarbeitung der Vergangenheit sehr gut mitverfolgen und nachvollziehen kann. Ebenfalls wird die Geschichte von Themen wie Gewalt, Hass, Folter und auch Vergewaltigung umrandet. Wodurch ein hohes Spannungspotential gegeben ist, da sich immer wieder neue Wendungen ergeben und viel unerwartetes den Leser überrascht (zumindest ging es mir so :D).

Natürlich kommt auch die Liebesgeschichte nicht zu knapp und wurde schon detailliert erzählt! So konnte man Liams und Menas Entwicklung innerhalb des Buches gut nachvollziehen und sich auch gut in sie hineinversetzen. Auch wurden die Nebencharaktere mit viel Liebe zum Detail gestaltet.

Alles in allem, war dies ein wiedermal sehr lohnendes Buch, was ich nur weiterempfehlen kann, da es für mich nichts zu meckern gab. Trotzdem muss ich aber noch einmal auf diverse Szenen wie Folter usw. eingehen muss, da das einigen Lesern zu viel sein könnte. Wodurch es sich jeder gut überlegen sollte, dieses Buch zu lesen, aber Liebhaber dieses Genres sollten definitiv auf ihre Kosten kommen!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

mybabylove1988 mybabylove1988

Veröffentlicht am 06.03.2019

Spannend, gefühlvoll und mit ein wenig Humor

Zum Inhalt

Philomena Lockhart flüchtet vor dem Grauen Ihrer Vergangenheit und Ihres Ehemannes. Mit Hilfe Ihrer Freundinnen nimmt Sie eine Stelle als Gouvernante in Schottland an. Dort reist Sie als Philomena ... …mehr

Zum Inhalt

Philomena Lockhart flüchtet vor dem Grauen Ihrer Vergangenheit und Ihres Ehemannes. Mit Hilfe Ihrer Freundinnen nimmt Sie eine Stelle als Gouvernante in Schottland an. Dort reist Sie als Philomena Lockhart hin. Denn auch der Name ist nur die halbe Wahrheit. Auf Wester Ross, Schottland, wartet der Marquess of Ravencroft, Liam Mackenzie. Auch genannt der Highlandtteufel. Er ist ein brutaler Krieger, der mit seiner brutalen alles und jeden aus dem Weg räumen kann. Es reihen sich viele Gerüchte und Legenden um den Marquess. Doch als Philomena auf Liam trifft, geschehen ungeahnte Dinge. Liam weiß sofort, nur sie kann Licht in seine Seele bringen.

Meine Meinung

Das Buch Victorian Rebels - Das Licht unserer Herzen wurde von Kerrigan Byrne geschrieben. Erschienen ist das Buch im Verlag LYX in der Bastei Lübbe AG. Das Buch hat 416 Seiten. Der Schreibstil ist sehr flüssig und fesselnd.

Das Cover ist schwarz mit einem Pinken kontrast. In Pink ist der Titel des Buches, sowie das typische R mit dem Blumenmuster im Hintergrund.

Zu den Protagonisten kann ich sagen, dass man hier viele verschiedenen Charaktere vorfindet, die man nicht alle leiden mag. Zu den Hauptfiguren zählen Philomena und Liam, sowie die Kinder Rhianna und Andrew.

Philomena, wird im Buch meist Mena genannt und ist eine gezeichnete Frau. Sie hat viel Grausames erlebt. Sie ist verheiratet mit einem Lord, mit dem Sie nicht verheiratet sein will. Er nimmt Sie im Gegenzug aus wie eine Weihnachtsgans und als das Geld leer war, steckte er sie in das Belle-Glen-Irrenasyl. Durch Freunde entkommt sie diesem Institut und flüchtet nach Wester Ross.

Liam Mackenzie ist ein großer gewaltiger Kerl, der die Grausamkeit bereits in seiner Kindheit durch seinen Vater erfahren hat. Er und seine Brüder mussten bereits in jungen Jahren eine Prostituierte Auspeitschen und Quälen. Anschließend wurde die Frau umgebracht. Liam jedoch tat das ganz schrecklich Leid und er begrub sie. Liam hat noch weitere Dämonen mit denen er sich rumschlagen muss. Doch irgendwie verändert sich alles mit der Ankunft von Mena auf Wester Ross.

Andrew und Rhianna, nehmen nach kleinen Anfänglichen Schwierigkeiten, Ihre Gouvernante Mena liebevoll auf. Sie ahnen bereits mehr, als Liam und Mena selbst wahrnehmen.

Auch die Mitarbeiter auf Wester Ross und Liams Brüder spielen eine Rolle in der Geschichte. Wobei man deutlich merkt, dass die Brüder sich doch sehr ähnlich sind. Jedoch jeder mit seiner Vergangenheit und der Brutalität anders umgeht.

Ich war nach anfänglichen Schwierigkeiten sehr begeistert von dem Buch. Man muss sich zwar am Anfang etwas reinlesen aber sobald das vorrüber ist, fesselt einen das Buch über alle Maße. Einfach grandios und sehr spannend und gefühlvoll.

Fazit

Das Buch ist absolut fesselnd und einfach toll. Ich werde nach diesem Teil der Reihe auch alle weiteren Bücher dazu lesen. Spannend, gefühlvoll und mit ein wenig Humor ist das Buch einfach perfekt um Thriller und Liebesromane zu vereinen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

KerstinsBuecherstube KerstinsBuecherstube

Veröffentlicht am 04.03.2019

Leider nicht meins

Als erstes muss ich erwähnen, dass dieses Buch seit langem mal wieder ein Buch ist, dass ich aus dieser Zeitepoche gelesen habe. Es handelt sich um einen historischen Roman, der sehr sehr düster ist.
Ich ... …mehr

Als erstes muss ich erwähnen, dass dieses Buch seit langem mal wieder ein Buch ist, dass ich aus dieser Zeitepoche gelesen habe. Es handelt sich um einen historischen Roman, der sehr sehr düster ist.
Ich habe die ersten beiden Bände dieser Reihe nicht gelesen, da ich aber gelesen habe, dass man sie auch unabhängig voneinander lesen kann, wollte ich es probieren.

Aber ich hatte so meine Probleme mit diesem Roman.
Mir war die Geschichte oft ein wenig zu Düster. Ja ich weiß ja, dass es damals so war. Aber grade die Szenen, in denen Gewalt und Folter vorkamen, waren mir zuviel.
Wahrscheinlich lag es am sehr bildlichen, detailreichen Schreibstil. Und das ist ja eigentlich auch gut so. Aber hier wäre mir etwas weniger lieber gewesen.
Trotzdem war der Schreibstil in seiner flüssigen und angenehmen Art gut zu lesen, zudem sehr realistisch.

Gut gefallen hat mir die Beschreibung der Umgebung. Ich wurde sofort ins Damals teleportiert und hatte Bilder im Kopf. Wie gesagt..einige der Gewalt und -Folterbilder hätte ich mir gerne erspart...

Philomena ist zu Beginn der Geschichte noch ein wenig schüchtern und ängstlich... was allerdings kein Wunder ist.
Denn schon die Vorgeschichte von Mena ist nicht grade die schönste.
Aber mit jeder Seite wird sie stärker und selbsticherer.

Liam ist ein Mann, der seinen Namen "Highland-Teufel" völlig verdient hat. Er hat viele Grausamkeiten selbst erfahren. Hat diese dann aber auch an anderen ausgelassen. Ich kann nicht viel positives an dem Mann finden, außer dass er für seine Familie und den Clan da ist. Und das mit allem was dazu gehört.

Alles in allem blieben die Protagonisten für mich aber ziemlich blass und habe mich nicht wirklich erreicht.

Für mich war dieser Roman nicht wirklich was, aber wenn ihr grundsätzlich historische Geschichten mögt, könnte diese hier auch was für euch
sein. Denn mit dem Schreibstil (flüssig, detailreich, bildhaft) kann die Autorin punkten. Außerdem gibt es 3 Sterne (es wären sonst weniger geworden), da das Buch ja nix dafür kann, dass ich mit Historischen Romanen nicht so viel mehr anfangen kann.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Kerrigan Byrne

Kerrigan Byrne - Autor
© Erin Summerill

Kerrigan Byrne arbeitete bei der Staatsanwaltschaft, bevor sie das Schreiben zu ihrem Beruf machte. Sie lebt mit ihrem Mann und drei Töchtern am Fuß der Rocky Mountains.

Mehr erfahren
Alle Verlage