Divine Rivals
 - Rebecca Ross - Hardcover
Coverdownload (300 DPI)

24,00

inkl. MwSt.

LYX
Hardcover
Romantische Fantasy
493 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-2292-9
Ersterscheinung: 19.03.2024

Divine Rivals

Deutsche Ausgabe
Band 1 der Reihe "Letters of Enchantment"
Übersetzt von Ulrike Gerstner

(68)

Dieses Buch gibt es in zwei Versionen: mit und ohne Farbschnitt. Sobald die Farbschnitt-Ausgabe ausverkauft ist, liefern wir die Ausgabe ohne Farbschnitt aus.

ZWEI RIVALEN
ZWEI GESCHICHTEN
ZWEI HERZEN
EIN SCHICKSAL

Während ein erbarmungsloser Krieg zwischen den Göttern herrscht, versucht die 18-jährige Iris Winnow alles, um ihre Familie über Wasser zu halten. Weil ihr Bruder an der Front vermisst wird, nimmt sie einen Job bei der Oath Gazette an, aber auch der arrogante Roman Kitt hat es auf die begehrte Beförderung zum Kolumnisten abgesehen. Obwohl zwischen ihnen ein erbitterter Wettkampf entsteht, fühlt sich Iris zu ihrem gut aussehenden Rivalen hingezogen. Denn was sie nicht weiß: Roman ist ihr mysteriöser Brieffreund, der durch eine magische Verbindung ihrer Schreibmaschinen mit seinen wunderschönen Worten ihr Herz berührt. Doch der Krieg rückt näher und droht die beiden schon bald zu entzweien …

»DIVINE RIVALS ist die romantischste Geschichte des Jahres! Eine prickelnde Arbeitsrivalität, zwei magische Schreibmaschinen und ein göttlicher Krieg. Dieses Buch wird euch verzaubern!« dinablogsyou

Band 1 der Letters of Enchantment-Dilogie

Rezensionen aus der Lesejury (68)

Tigerlillysbooks Tigerlillysbooks

Veröffentlicht am 14.04.2024

Mein Jahreshighlight

» But I think there is a magical link between you and me. A bond that not even distance can break.«
__

Okay. Das kam unerwartet.

Ich spare mir eine kurze Inhaltsangabe und genug Platz für eine Lobeshymne ... …mehr

» But I think there is a magical link between you and me. A bond that not even distance can break.«
__

Okay. Das kam unerwartet.

Ich spare mir eine kurze Inhaltsangabe und genug Platz für eine Lobeshymne zu haben.

Ich bin begeistert.
Hin und weg.
Selten haben mich zwei Protagonisten so schnell für sich gewinnen können wie Roman und Iris.
Vom ersten Satz an. Der erste Brief. Das erste Wort.
Der erste Blick.
Zwei so süße und liebevolle Charaktere.

Divine Rivals fällt wohl unter den Begriff - Historische Fantasy gepaart mit einer gewissen Kriegsthematik.
Es ist düster und atmosphärisch.
Gleichzeitig aber zuckersüß und verträumt.
Der Schreibstil poetisch und luftig Leicht. Beinhaltet aber eine gewissen Schwere und Ernsthaftigkeit.
Er hätte nicht schöner sein können.
Dass man all diese Aspekte zu einer gut ausgearbeiteten Geschichte verweben konnte ist absolut begeisternd.
Es ist alles … und es ist den HYPE wert.

Der Krieg zwischen den Göttern, das Setting und das Worldbuilding wird angenehm und ohne viel Info Dumping beschrieben.
So wird diese Liebesgeschichte nicht all zu sehr von den Fantasy Aspekten eingenommen.
Viel mehr sind diese zwar reduziert, aber absolut passend in die Geschichte gewoben worden.
Es geht viel mehr um das Gefühl.
Um die Liebe. Das Leben.
Die Hoffnungslosigkeit die ein Krieg in dem die Lieben kämpfen mit sich mit.
Die Ernsthaftigkeit des Lebens.
Ein Leben welches in der nächsten Minute vorbei sein könnte.
Eine Liebe in so einem Leben zu finden, ist verheerend und einzigartig.
DIVINE RIVALS ist einzigartig.
Roman und Iris sind es.
Die Brieffreundschaft hat dem ganzen noch die Krone aufgesetzt. So viel Gefühl. So viel Verletzlichkeit.
Und was daraus entstand.
Es ist Magie.
So eine Liebe - sie ist magisch und selten.

Diese Geschichte hallt nach.
Sie bleibt.
Sie lässt dein Herz stocken, erzittern.
Würde ich irgendetwas an dieser Geschichte ändern ?
HELL NO

Roman Kit = Boyfriend Material < Husband Material

Lest es. TRUST ME. Der Hype ist absolut gerechtfertigt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Michelleslittlebookworld Michelleslittlebookworld

Veröffentlicht am 14.04.2024

Eine wundervolle Slow Burn Geschichte mit magischer Atmosphäre

Mir wurde das Buch freundlicherweise als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt, was meine Meinung allerdings nicht beeinflusst hat.
Meine Vorfreude auf das Buch war groß, deswegen hat es auch nicht ... …mehr

Mir wurde das Buch freundlicherweise als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt, was meine Meinung allerdings nicht beeinflusst hat.
Meine Vorfreude auf das Buch war groß, deswegen hat es auch nicht lange auf meinem SuB verbracht. Der Einstieg in die Geschichte hat tatsächlich zwei/ drei Kapitel bei mir gedauert, da ich mich erstmal an die Erzählperspektive gewöhnen musste. Dennoch hat Rebecca Ross einen wirklich angenehmen und schönen Schreibstil, der in Verbindung mit ihrem großartigen Worldbuiling und der erschaffenen Atmosphäre dafür gesorgt hat, dass ich mich schnell in der Geschichte verloren habe und die Seiten nur so dahin geflogen sind. Auch das ganze Setting, die Verbindung von Krieg, Göttern und Magie empfand ich als sehr spannend und gut ausgearbeitet, ebenso wie Iris und Roman als Charaktere.
Iris ist auf vielen Ebenen beeindruckend, besonders wie weit sie für ihre Familie gehen würde fand ich sehr stark. Sie musste und muss immer noch viele Hürden überwinden, aber sie gibt niemals auf und diesen Mut habe ich sehr bewundert. Dennoch gibt es immer wieder Momente in denen sie zweifelt und in denen ihr alles zu viel wird. Momente in denen sie keine rationale Entscheidungen trifft und vielleicht vorschnell handelt, aber all das hat sie auch authentisch und nahbar gemacht.
Und wie könnte ihr auch teilweise nicht alles zu viel werden? Immerhin ist ihr Bruder im Krieg verschwunden und dann muss sie sich auch noch mit Roman rumschlagen, der den gleichen Posten bei der Zeitung will wie sie.
Roman ist ein interessanter Charakter, der ebenso wie Iris um die Dinge kämpft die ihm wichtig sind. Er hat familiär eine andere Ausgangssituation als Iris und auch wenn man meint, dass ihm das mehr Spielraum ermöglicht, so bringt es auch gleichzeitig hohe Erwartungen ihm gegenüber mit. Er hängt sich also ebenso in den Konkurrenzkampf rein wie Iris, aber es ist keinesfalls verbissen zwischen ihnen, denn gerade Roman kann sehr humorvoll sein und neckt Iris gerne, was die Situationen auflockert.
Die Beziehungsentwicklung zwischen den beiden ist dabei eindeutig Slow Burn. Auf der Arbeit sind die Rivalen, die sich Schlagabtäusche liefern, aber die emotionale Komponente wird erst in ihrem Briefwechsel ersichtlich, durch den sie sich wirklich Näherkommen. Blöd nur dass Iris nicht weiß, das die Briefe von Roman sind und als dies aufliegt, entsteht natürlich Drama. An diesem Punkt ändert sich ihre Beziehung dann für mich etwas zu schnell. Ich hätte mir ein klein wenig mehr Aussprache zwischen den beiden gewünscht und das sich generell ein bisschen mehr Zeit gelassen wird.
Insgesamt hat mir das Buch aber sehr gut gefallen, es war gefühlvoll, authentisch und hatte eine fesselnde Storyline mit großartigen Worldbuilding. Gerade zum Ende hin wird es dann auch noch mal richtig spannend und der Cliffhanger hat es wirklich in sich, so dass ich froh bin das Teil zwei noch lange auf sich warten lässt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

tkmla tkmla

Veröffentlicht am 14.04.2024

Herzzerreißend und tiefgründig

„Divine Rivals“ von Rebecca Ross ist der Auftakt ihrer packenden Letters of Enchantment Dilogie, der mich beim Lesen gar nicht mehr losgelassen hat.
Seit ein paar Jahren ist der grausame Krieg der Götter ... …mehr

„Divine Rivals“ von Rebecca Ross ist der Auftakt ihrer packenden Letters of Enchantment Dilogie, der mich beim Lesen gar nicht mehr losgelassen hat.
Seit ein paar Jahren ist der grausame Krieg der Götter wieder aufgeflammt und beeinflusst das Leben der Menschen. Die 18-jährige Iris Winnow hat die Schule abgebrochen, denn ihr älterer Bruder wird an der Front vermisst und nun muss Iris für ihre alkoholkranke Mutter sorgen. Dafür nimmt die talentierte Iris einen Job bei der Oath Gazette an, wo sie mit dem arroganten Roman Kitt um eine Beförderung als Kolumnistin konkurriert. Während der täglichen Schlagabtausche ahnt Iris jedoch nicht, dass Roman der geheimnisvolle Briefschreiber ist, mit dem Iris über ihre magische Schreibmaschine kommuniziert. Roman kämpft mit seinen Gefühlen für Iris und der Angst, ihr die Wahrheit zu sagen. Aber dann ändert der Krieg alles und beide müssen schwere Entscheidungen treffen.

Die ist mein erstes Buch der Autorin, aber garantiert nicht mein letztes. Allein deshalb, weil ich sehnsüchtig auf die Fortsetzung und den zweiten Teil der atemberaubenden Lovestory von Iris und Roman warte. Der fesselnde Schreibstil hat mich sehr schnell in seinen Bann gezogen und die Mischung aus Fantasy und sehr realistischen Kriegsgeschichten geht definitiv unter die Haut.
Iris ist eine starke Heldin, die unbeirrbar ihren Weg geht und für ihre Liebsten alles tun würde. Dafür unterdrückt sie ihre eigenen Gefühle, die sie nur in den Briefen an den mysteriösen Unbekannten herauslässt. Wenn Iris wüsste, wem sie da ihr Herz öffnet, wäre sie wahrscheinlich weniger offen.
Roman ist hin- und hergerissen zwischen dem Konkurrenzkampf und seinen wahren Gefühlen für Iris. Es ist zum Dahinschmelzen, wieviel er für Iris aufgeben würde und wie zuckersüß er um ihre Liebe kämpft.
Doch nicht nur die wunderschöne und herzzerreißende Lovestory ist in diesem Buch ein Highlight, sondern auch die großartigen Nebencharaktere und die aufrüttelnde und intensive Darstellung sämtlicher Emotionen. Selten hat mich ein Buch derart tief berührt und ich habe den Cliffhanger gehasst. Am liebsten würde ich sofort weiterlesen, denn ich will unbedingt wissen, wie es mit Iris und Roman weitergehen wird.

Mein Fazit:
Die vollen fünf Sternchen und eine ganz klare Leseempfehlung!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Jo-Henni Jo-Henni

Veröffentlicht am 13.04.2024

Iris und Roman

Worum geht es?
Es geht um einen Krieg, bei dem alle verlieren und um Götter. Aber vorallem geht es um Iris und Roman, die sich gar nicht leider können. Sie sind sogar Rivalen, sie schreiben beide für die ... …mehr

Worum geht es?
Es geht um einen Krieg, bei dem alle verlieren und um Götter. Aber vorallem geht es um Iris und Roman, die sich gar nicht leider können. Sie sind sogar Rivalen, sie schreiben beide für die gleiche Zeitung. Es geht also ein bisschen um Enemies to lovers, es geht aber auch um alldas Schreckliche im Krieg. Dieses Buch ging mir so sehr unter die Haut, ich habe auch ein paar Tage gebraucht um es zu verarbeiten. Lest es also nur wenn ihr euch sicher genug damit fühlt.

Fazit, Cover, Schreibstil und Inhalt
Ich liebe das Cover sehr und auch der Farbschnitt ist so perfekt gestaltet. Der Schreibstil ist echt angenehm zu lesen obwohl es teilweise echt hart ist zu lesen. Ich kann dem Buch nur 5 Sterne geben, es ist so voller Emotionen und die gehen so unter die Haut. Es ist aber auch ein Buch was ich kaum weglegen konnte trotz des Themas. Wie schon erwähnt achtet auf euch und lest sonst die Triggerwarnungen. Ich mag Iris sehr, sie so ein toller Charakter aber auch voller inner Zerrissenheit. Wie sie mit Roman umgeht und ihre Gedanken zu ihm, waren auch echt interessant. Ich habe auf Roman in mein Herz geschlossen weil er es nicht so einfach hat, wie es aussieht. Ich finde es fliegen auch echt die Funken zwischen beiden und das Ende war einfach nur gemein.
Ich bin so gespannt wie es weitergeht und auch wie sich die Welt entwickelt, wie der Krieg weiter geht und und und.... Ich kann also das nächste Buch gar nicht erwarten. Ich danke dem Lyx Verlag für das Rezi Exemplar welches meine Meinung nicht beeinflusst hat.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

jackyszeilen jackyszeilen

Veröffentlicht am 13.04.2024

Ein ganz besonderes Buch!

Wie bin ich auf dieses Buch aufmerksam geworden?
Ich habe das Buch oft auf meiner Instagram-Startseite gesehen. Als dann der "Lesewelten Buchclub" eine Leserunde dazu starten wollte, habe ich dies als ... …mehr

Wie bin ich auf dieses Buch aufmerksam geworden?
Ich habe das Buch oft auf meiner Instagram-Startseite gesehen. Als dann der "Lesewelten Buchclub" eine Leserunde dazu starten wollte, habe ich dies als Anlass genommen, das Buch zu kaufen.

Um was geht es?
Iris und Roman kämpfen um dieselbe Stelle als KolumnistIn in einer Zeitungsredaktion. Ihr Arbeitsalltag ist also geprägt von Rivalität.
Iris großer Bruder Forest kämpft an der Front und hat schon lange nichts mehr von ihm gehört. Sie schreibt ihm Briefe mit der Schreibmaschine ihrer Oma und verstaut diese in ihrem Schrank. Womit sie nicht rechnet: Die Briefe verschwinden und dafür erhält sie Antwortbriefe, allerdings nicht von Forest. Es entwickelt sich eine zarte Verbindung zwischen ihr und dem Fremden.
Als es in ihrem Leben einen weiteren Schicksalsschlag gibt, bewirbt sich Iris als Kriegsberichterstatterin bei einer anderen Redaktion, um auf die Suche nach Forest zu gehen.
Somit bekommt Roman die Stelle als Kolumnist; glücklich ist er allerdings nicht, seit Iris nicht mehr da ist...

Meine Meinung
Das Buch wird einen besonderen Platz in meinem Herzen haben!
Die Geschichte wird in der 3. Person Perspektive geschrieben. Zudem werden die Briefe eingestreut, die Iris und die fremde Person verfassen, welche ich aufgrund des poetischen Schreibstils und der tiefgründigen Themen wunderschön fand.
Das Setting fand ich trotz des Krieges sehr ansprechend, da Magie eine wichtige Rolle in der Handlung spielt. Ich konnte mir alles richtig gut vorstellen und blickt durch das Worldbuilding durch.
Sowohl Iris als auch Roman mochte ich sehr. Sie erleben spannende Dinge und entwickeln sich von Anfang bis Ende, was ich toll fand.
Die Geschichte endet mit einem sehr gemeinen Cliffhanger; zum Glück geht die Geschichte schon bald weiter!
Alles in allem ein ganz tolles und besonderes Buch!

Lieblingszitate
"Mach aus einem Feind einen Freund, dann hast du einen Widersacher weniger."
"Man braucht Mut, um seine Rüstung abzulegen und den Menschen zu zeigen, wie man ist."
"Ich habe keine Angst, allein zu sein, aber ich bin es leid, diejenige zu sein, die zurückgelassen wird."
"Ich möchte nicht mit vierundsiebzig aufwachen und feststellen, dass ich nicht gelebt habe."
"[…], denn manchmal liegt die Stärke nicht in Schwertern, Stahl und Feuer, wie und so oft weisgemacht wird. Manchmal findet man sie an ruhigen, sanften Orten."
"Ich habe etwas Lebendiges in einer Jahreszeit des Todes angebaut."
"Es ist kein Verbrechen, Freude zu empfinden, selbst wenn die Dinge hoffnungslos erscheinen."

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Rebecca Ross

Rebecca Ross - Autor
© Rachel G. White

Rebecca Ross ist NEW-YORK-TIMES-Bestseller-Autorin von Fantasy-Romanen für Jugendliche und Erwachsene. Wenn sie nicht gerade schreibt, ist sie in ihrem Garten zu finden, wo sie Wildblumen sät und neue Buchideen erntet. Sie lebt mit ihrem Mann und ihrem Australian Shepherd im Nordosten von Georgia.

Mehr erfahren
Alle Verlage