Nothing Like Us
 - Kim Nina Ocker - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

6,99

inkl. MwSt.

Lyx
Liebesromane
530 Seiten
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0565-6
Ersterscheinung: 06.07.2017

Nothing Like Us

(48)

Sie kam nach New York, um ihren Traum zu leben.
Doch dort findet sie so viel mehr …


Die 19-jährige Lena Winter kann ihr Glück kaum fassen: Sie hat einen Praktikumsplatz in der Küche des WEST Hotel & Residences ergattert – eines der größten und angesehensten 5-Sterne-Hotels in New York. Doch statt den Köchen und Pâttisieren bei der Arbeit zuzuschauen oder gar zur Hand zu gehen, muss sie an ihrem ersten Tag im Hotel den Hof fegen und Wäschekammern aufräumen. Das hatte sie sich eigentlich anders vorgestellt. Zumal ihr dann auch noch ein anderer Praktikant zur Seite gestellt wird, der zwar unverschämt attraktiv ist, dessen überhebliche Art sie aber vom ersten Moment an in den Wahnsinn treibt. Was sie nicht ahnt: Der Mann, den sie soeben zum Bodenfegen verdonnert hat, ist niemand anders als Sander West, der Sohn und Erbe des milliardenschweren Besitzers der WEST-Hotelkette. Doch Sander ist so fasziniert von der schlagfertigen und ehrgeizigen jungen Frau, dass er das Missverständnis nicht aufklärt. Schon bald knistert es heftig zwischen den beiden. Aber was geschieht, wenn Lena die Wahrheit erfährt?

Band 1 der Upper-East-Side-Reihe!





  • eBook (epub)
    6,99 €

Rezensionen aus der Lesejury (48)

cityofbooks cityofbooks

Veröffentlicht am 26.08.2017

Verliert leider sehr schnell seinen Reiz...

Lena hat einen Praktikumsplatz in der Küche des WEST Hotel & Residences ergattert - eines der größten und angesehensten 5-Sterne-Hotels in New York. Doch statt den Köchen und Pâttisieren bei der Arbeit ... …mehr

Lena hat einen Praktikumsplatz in der Küche des WEST Hotel & Residences ergattert - eines der größten und angesehensten 5-Sterne-Hotels in New York. Doch statt den Köchen und Pâttisieren bei der Arbeit zuzuschauen, muss sie an ihrem ersten Tag im Hotel den Hof fegen und Wäschekammern aufräumen. Zumal ihr dann auch noch ein anderer Praktikant zur Seite gestellt wird, der zwar unverschämt attraktiv ist, dessen überhebliche Art sie aber vom ersten Moment an in den Wahnsinn treibt. Was sie nicht ahnt: Der Mann ist niemand anders als Sander West, der Sohn und Erbe des milliardenschweren Besitzers der WEST-Hotelkette...

Bei diesem Buch hat mich der Klappentext sofort angesprochen und ich hatte richtig Lust auf die Geschichte. Leider hat mich das Buch mehr enttäuscht, als begeistert...

Der Schreibstil war zwar nichts besonderes, aber durch die lockere, flüssige und leichte Schreibweise der Autorin konnte man das Buch sehr schnell und einfach lesen. Es wird hauptsächlich aus Lenas Perspektive erzählt, aber es gibt auch ab und zu einen kleinen Einblick in Sanders Gedankenwelt, was mir super gefallen hat!

Lena hat mir besonders am Anfang richtig gut gefallen. Ich fand sie und besonders ihre temperamentvolle Art sehr sympathisch, aber mit der Zeit hat meine Begeisterung für sie leider etwas abgenommen. Sie war letztendlich auch keine Protagonistin, die ich ins Herz geschlossen habe, weil sie mich manchmal doch ein wenig genervt und auch enttäuscht hat. Sander mochte ich allerdings von Anfang bis Ende absolut! Mir hat seine spontane und lockere Art super gefallen. Er lässt sich einfach auf Sachen ein und gerade bei ihm kann man auch sehr gut die Entwicklung sehen, die er im Laufe des Buch durchlebt.

Besonders am Anfang hat das Buch echt Spaß gemacht, es war lustig und ich musste teilweise echt grinsen. Leider hat die Geschichte sehr schnell ihren Reiz verloren, wurde an einigen Stellen langatmig und irgendwie konnte es mich einfach nicht mehr packen. Mir haben zwar einzelne Szenen richtig gut gefallen, aber insgesamt war es mir teilweise einfach zu unrealistisch und zu wenig. Man hätte einfach viel mehr aus der Geschichte machen können...

Insgesamt hat mich das Buch doch ziemlich enttäuscht! Der tolle Start hat leider nicht lange angehalten und somit bin ich doch echt froh, dass ich das Buch jetzt beendet habe.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lesebiene95 Lesebiene95

Veröffentlicht am 19.08.2017

Positive Überraschung


Das Buch "nothing like us" ist eine unfassbar tolle Geschichte und eine wahre Freude und eine mehr als positive Überraschung in diesem Genre, welches mich bisher leider eher weniger überzeugen konnte. ... …mehr


Das Buch "nothing like us" ist eine unfassbar tolle Geschichte und eine wahre Freude und eine mehr als positive Überraschung in diesem Genre, welches mich bisher leider eher weniger überzeugen konnte. Ich wusste bevor ich die ersten Seiten gelesen habe, recht wenig bis gar nichts über die Geschichte, erwartete allerdings mal wieder eine etwas oberflächliche Geschichte, mit leicht naiven Charakteren und eine eher seichte Lektüre. Doch dieses Buch konnte mich wirklich positiv überraschen, zum einen weil die Charaktere keines Falls naiv oder dumm sind, sondern sehr tiefgründig und realitätsnah gezeichnet. Auch die Handlung hat Facetten von Humor, bei denen man schmunzeln kann,als auch tiefgründige Passagen, die dem Leser Gänsehaut zaubern. 
Für mich eine tolle Lektüre, die zum Träumen und zu Emotionalitäten einlädt

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

dieSeitenfluesterer-unserBuchblog dieSeitenfluesterer-unserBuchblog

Veröffentlicht am 04.08.2017

Eine Geschichte mit vielen Ecken und Kanten, doch man muss einfach bis zum Schluss lesen ...

Kim Nina Ockers Werk “Nothing like us” entführt die Leser seit Juli 2017 nach New York. 403 Seiten beschreiben Lenas Praktikum in einem 5 Sterne Hotel, das einen anderen Verlauf nimmt, als sie geplant ... …mehr

Kim Nina Ockers Werk “Nothing like us” entführt die Leser seit Juli 2017 nach New York. 403 Seiten beschreiben Lenas Praktikum in einem 5 Sterne Hotel, das einen anderen Verlauf nimmt, als sie geplant hatte.

Lena hat ihr Leben bereits in groben Zügen vorgeplant. Das Praktikum im 5 Sterne Hotel WEST in New York, ist ein kleiner Meilenstein darin. Doch anstatt in der Küche der Patisserie über die Schultern schauen zu können, heißt es Hof fegen und Wäschekammern aufräumen.
Zum Glück bekommt sie Hilfe in Form des attraktiven Sander, doch er ist nicht der Praktikant, den Lena erwartet hatte …

Willkommen im 5 Sterne Hotel und beim Straßenfegen, das war mein erster Eindruck von Lena Winters Leben. Und auch sie hat sich ihr Praktikum durchaus anders vorgestellt. Sie weiß ihren Karriereweg jetzt schon klar vor sich liegen, denn in ihren Ausführungen merkt man, dass sie klar macht, wie sie sich ihr Praktikum eigentlich vorgestellt hat.
Auch wenn ihre Zielstrebigkeit und das sorgsame Arbeiten sie dorthin bringen, wohin sie gern möchte, so merkt man schnell, dass sie in puncto Leben noch extrem naiv ist.
Und wer ihr im Weg steht, bekam sofort ihre zickige Seite zu spüren. Diese stellt ihr sehr oft ein Bein und führte, im weiteren Lesefluss, auch oft bei mir dazu, dass ich sie am liebsten überblättert hätte.
Als Ausgleich bringt die Autorin Kim Nina Ockert den attraktiven Sander ins Spiel. An Lenas Reaktion merkt man schnell, dass sie mit ihren 19 Jahren nicht wirklich viele Erfahrungen mit Jungs sammeln konnte. Kichernd und immer wieder seinen Traumkörper beschreibend, erlebt man nun die hormonübersprudelnde Lena.
Anhand der Sichtwechsel darf der Leser schnell herausfinden, was Lena über die Hälfte des Buches nicht kapiert, denn Sander ist der Hotelerbe und kein Praktikant.
Was ihn so bodenständig macht, ist seine Vergangenheit. Denn man erfährt, dass er nicht mit einem goldenen Löffel im Mund geboren wurde.
Das Hin und Her zwischen ihn und Lena ist sehr spannend gestaltet worden, bis zu einem gewissen Punkt, denn vieles davon erträgt man als Leser auf Dauer nicht. Aber sehr schnell wechseln die Gefühlsschwankungen auch und man kann sich auf weitere Puzzleteile aus Sanders Leben freuen.
Auch schön zu erleben war, dass Lena wirklich erwachsen wird. In all der Zeit lernt sie anders mit den Situationen umzugehen, und auch ihre neuen Freunde scheinen ihr Übriges dazu beitragen zu können.
Auch wenn mich persönlich ihre zickige Seite sehr oft stark genervt hatte, so wollte ich dennoch unbedingt herausfinden, wie es mit Lena und Sander weitergeht.
Ein paar Überraschungen hat die Autorin da im Gepäck, wenn auch vieles in irgendeiner Form schon einmal so da gewesen war.

“Nothing like us” ist keine gänzlich neue Geschichte und hat so einige Ecken und Kanten, dennoch weiß sie auf ihre Art zu unterhalten.

Rezension unter: www.dieSeitenfluesterer-unserBuchblog.blogspot.de
Copyright: dieSeitenfluesterer-unserBuchblog

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Bookfreak922 Bookfreak922

Veröffentlicht am 03.08.2017

Eine schöne Young Adult Story <3

INHALT :

Sie kam nach New York, um ihren Traum zu leben.
Doch dort findet sie so viel mehr ...

Die 19-jährige Lena Winter kann ihr Glück kaum fassen: Sie hat einen Praktikumsplatz in der Küche des WEST ... …mehr

INHALT :

Sie kam nach New York, um ihren Traum zu leben.
Doch dort findet sie so viel mehr ...

Die 19-jährige Lena Winter kann ihr Glück kaum fassen: Sie hat einen Praktikumsplatz in der Küche des WEST Hotel & Residences ergattert - eines der größten und angesehensten 5-Sterne-Hotels in New York. Doch statt den Köchen und Pâttisieren bei der Arbeit zuzuschauen oder gar zur Hand zu gehen, muss sie an ihrem ersten Tag im Hotel den Hof fegen und Wäschekammern aufräumen. Das hatte sie sich eigentlich anders vorgestellt. Zumal ihr dann auch noch ein anderer Praktikant zur Seite gestellt wird, der zwar unverschämt attraktiv ist, dessen überhebliche Art sie aber vom ersten Moment an in den Wahnsinn treibt. Was sie nicht ahnt: Der Mann, den sie soeben zum Bodenfegen verdonnert hat, ist niemand anders als Sander West, der Sohn und Erbe des milliardenschweren Besitzers der WEST-Hotelkette. Doch Sander ist so fasziniert von der schlagfertigen und ehrgeizigen jungen Frau, dass er das Missverständnis nicht aufklärt. Schon bald knistert es heftig zwischen den beiden. Aber was geschieht, wenn Lena die Wahrheit erfährt?

Band 1 der Upper-East-Side-Reihe!

QUELLE : LYX



MEINUNG :

In " Nothing Like Us (Upper East Side-Reihe 1)" geht es um die 19 -jährige Lena, die einen begehrten Praktikumsplatz im WEST Hotel & Residences bekommen hat. Doch anstatt in der Küche mit lernen zu können, wird sie zum Hof fegen verdonnert. Ein anderer Praktikant scheint ihr zur Seite gestellt worden zu sein. Doch dieser ist kein gewöhnlicher Praktikant. Was passiert, wenn Lena dahinter kommt??

Lena will Pâttisier werden und ergreift ihre Chance für das Praktikum im WEST Hotel & Residences. Sie hofft in New York Fuß zu fassen und es ist nicht einfacher...

Sander ist viel mehr als ein Praktikant. Er ist einer der Söhne des Hotel Besitzers und Erbe. Die Verwechslung mit einem Praktikanten fasziniert ihn und er will Lena kennen lernen.

Der Schreibstil ist angenehm flüssig und wird im Wechsel von Sander und Lena erzählt. Der Leser kann so beide näher kennen lernen und ihre Gedanken und Gefühle erfahren während des Buches. Die Kulisse von New York ist immer wieder etwas besonders und macht Lust immer mehr davon zu entdecken. Die Nebenfiguren wie Elliot oder Lucas haben die Geschichte mitgestaltet und ich wollte mehr von ihnen wissen.

Die Spannung und Handlung hat mich mit jedem Kapitel mehr in die Geschichte von Lena mitgenommen. Sie hat die Chance ein Praktikum im WEST Hotel & Residences in New York zu machen, um dort ihren späteren Traum als Pâttisieren ok Angriff zu nehmen. Gleich am ersten Tag sieht aber der Alltag nicht so toll aus und sie muss kehren anstatt in der Küche helfen zu können. Dabei lernt sie Sander kennen, den sie als Praktikant einstuft und, der eher auf der faulen Haut zu liegen scheint. In Wahrheit ist Sander aber der Sohn und Erbe des milliardenschweren Besitzers der WEST-Hotelkette. Dieser ist fasziniert von Lena und will sie kennen lernen. So kommt es, das er sie zu verschiedenen Orten führt und beide sich etwas mehr kennen lernen. Lena bleibt aber nicht verborgen, das Sander ihr Dinge über sich verheimlicht und manchmal Fragen über sich ausweicht. Was steckt dahinter? Kann er nachgeben und sie näher kennen lernen oder ist ihre gesellschaftliche Stellung es am Ende die ihre aufkeimende Beziehung nicht ermöglicht? Das Ende war bis zur letzten Seite intensiv und ich konnte nicht aufhören mit dem Lesen. Beide haben viel miteinander durchgemacht und man muss einfach hoffen.

Das Cover verrät nicht viel von der Handlung und man darf gespannt sein was den Leser erwartet.

FAZIT :

Mit „Nothing Like Us (Upper East Side-Reihe 1)" schafft Kim Nina Ocker eine besondere Liebesgeschichte in der Kulisse New Yorks. Ihr Auftakt macht Lust direkt,das nächste Buch der Reihe zu lesen. Ich freue mich auf mehr von ihr.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

moehawk moehawk

Veröffentlicht am 02.08.2017

unterhaltsam

Lena träumt von einer Karriere als Köchin. Ihr größter Wunsch erfüllt sich, als sie im großen West-Hotel ein Praktikum in der Küche bekommt. Zuerst muss sie aber mal Putzen und Vorräte sortieren, was sie ... …mehr

Lena träumt von einer Karriere als Köchin. Ihr größter Wunsch erfüllt sich, als sie im großen West-Hotel ein Praktikum in der Küche bekommt. Zuerst muss sie aber mal Putzen und Vorräte sortieren, was sie ziemlich nervt. Außerdem trifft sie dort den gutaussehenden Sander, der scheinbar ein fauler Praktikant ist, der sich vor der Arbeit drückt. Sie weiß nicht, dass der junge Mann in Wirklichkeit der Erbe des Hotelbesitzers ist.

Die Ausgangslage ist nicht neu und zugegeben etwas 08/15. Es gibt auch einige Dinge, die ich sehr unrealistisch oder unnötig fand. Warum z.B. MUSS denn die Geschichte in New York spielen? Weder wird sie dadurch spannender noch kann ich mir erklären, wie die kleine Lena sich eine der teuersten Städte der Welt so einfach leisten kann, geschweige denn, wie ausgerechnet eine Deutsche hier ein Praktikum machen darf. Und es gibt natürlich jede Menge Zufälle, die dazu führen, dass sie ewig nicht weiß, wer Sander ist.

Gefallen haben mir die Dialoge. Die sind frech und witzig und Lena lässt sich von Sander nicht unterbuttern. Auch gibt sie seinem Werben nicht gleich auf den ersten 50 Seiten nach, wodurch die knisternde Spannung länger bestehen bleibt. Dass es erst mal zum Bruch kommt, nachdem sie die Wahrheit erfährt, war klar. Und das Ende ist nicht richtig weichgespült, was mir auch ganz gut gefällt.

Fazit: Im Genre Jugend-Liebesroman durchaus lesenswerte Geschichte.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Kim Nina Ocker

Kim Nina Ocker - Autor
© Kim Nina Ocker

Kim Nina Ocker, geboren 1993, wuchs im beschaulichen Büren in Nordrhein-Westfalen  auf und lebt heute mit ihrer Familie in Wennigsen. Ihr erster Roman, Dark Smile – Lächle, Mona Lisa, erschien 2014 bei Ullstein Forever, gefolgt von Rise – Die Ankündigung, dem ersten Teil einer Dystopie-Reihe, im Frühjahr 2015 und dem zweiten Teil Rise – Die Verstoßenen, erschienen im Sommer 2016. Weitere Informationenunter: https://www.facebook.com/kimninaocker/

Mehr erfahren
Alle Verlage