Nothing Like Us
 - Kim Nina Ocker - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

6,99

inkl. MwSt.

Lyx
Liebesromane
530 Seiten
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0565-6
Ersterscheinung: 06.07.2017

Nothing Like Us

(61)

Sie kam nach New York, um ihren Traum zu leben.
Doch dort findet sie so viel mehr …


Die 19-jährige Lena Winter kann ihr Glück kaum fassen: Sie hat einen Praktikumsplatz in der Küche des WEST Hotel & Residences ergattert – eines der größten und angesehensten 5-Sterne-Hotels in New York. Doch statt den Köchen und Pâttisieren bei der Arbeit zuzuschauen oder gar zur Hand zu gehen, muss sie an ihrem ersten Tag im Hotel den Hof fegen und Wäschekammern aufräumen. Das hatte sie sich eigentlich anders vorgestellt. Zumal ihr dann auch noch ein anderer Praktikant zur Seite gestellt wird, der zwar unverschämt attraktiv ist, dessen überhebliche Art sie aber vom ersten Moment an in den Wahnsinn treibt. Was sie nicht ahnt: Der Mann, den sie soeben zum Bodenfegen verdonnert hat, ist niemand anders als Sander West, der Sohn und Erbe des milliardenschweren Besitzers der WEST-Hotelkette. Doch Sander ist so fasziniert von der schlagfertigen und ehrgeizigen jungen Frau, dass er das Missverständnis nicht aufklärt. Schon bald knistert es heftig zwischen den beiden. Aber was geschieht, wenn Lena die Wahrheit erfährt?

Band 1 der Upper-East-Side-Reihe!





  • eBook (epub)
    6,99 €

Rezensionen aus der Lesejury (61)

Zeilenflut Zeilenflut

Veröffentlicht am 11.03.2018

"Nothing like us" ist voller Gefühle und Träume

Zusammenfassung:
Lena hat ein einjähriges Praktikum in der Küche des noblen WEST Hotel & Residences ergattert. Eines der besten Hotels am Platz.
Sie will dort ihrem Traum ein Patissier zu werden, näher ... …mehr

Zusammenfassung:
Lena hat ein einjähriges Praktikum in der Küche des noblen WEST Hotel & Residences ergattert. Eines der besten Hotels am Platz.
Sie will dort ihrem Traum ein Patissier zu werden, näher kommen.
Doch statt in der Küche zu arbeiten, soll Sie den Hof kehren und die Wäschekammer aufräumen. Dort verdonnert Sie Sander dazu, ihr beim Aufräumen zu helfen. Sie denkt, er wäre ein Praktikant, so wie sie. Doch weit gefehlt. Er ist der Sohn und Erbe des milliardenschweren Besitzers der WEST-Hotelkette.

Meine Gedanken:
Das Cover ist sehr schlicht, aber ich finde es trotzdem richtig schön. Es passt zur Story. Es sieht aus wie diese "Nicht Stören" Schilder in den Hotels. Und da die Story in einem Hotel spielt, ist es einfach perfekt.
Und auch das Cover des zweiten Bandes - Like you and me - passt perfekt dazu.
„Nothing like us“ ist der erste Teil der Upper-East-Side Reihe von Kim Nina Ocker. Mir ist leider noch nicht bekannt, ob es eine Dilogie sein wird, oder eine längere Reihe sein wird. Der zweite Band heißt auf jeden Fall "Like you and me".

Der Roman ist in der ersten Person aus der Sicht von Lena geschrieben. Hin und wieder dürfen wir aber auch in den Kopf von Sander schauen. Kim Nina Ocker hat einen sehr schönen und flüssigen Schreibstil. Sie transportiert die Emotionen richtig schön!
Mich hat schon länger kein Buch mehr zum Heulen gebracht, "Nothing like us" hat es aber geschafft.

Lena kommt aus Hannover. Für ihren großen Traum Patissier zu werden zieht sie für ein Einjähriges Praktikum nach New York. Dort hat Sie ein bezahltes Praktikum im Luxushotel WEST ergattert.
Lena ist extrem zielstrebig, scheint für alles einen Plan zu haben und weiß genau, was sie will.
Doch für die Liebe, welche sich langsam in ihr Herz schleicht und ihr Leben durcheinander bringt, hat sie keinen Plan.
Sander verdreht ihr den Kopf, er scheint immer ihre Nähe zu suchen und taucht immer wieder plötzlich in ihrer Nähe auf. Zeitgleich hält er sie aber auch auf Abstand. Sie kann ihn und seine Absichten einfach nicht durchschauen.... Sie kann ihn aber auch nicht vergessen.
Sander ist der uneheliche Sohn des milliardenschweren Besitzers der WEST-Hotelkette und der Erbe eben dieser Hotelkette.
Als Lena ihn zum Aufräumen der Wäschekammer verdonnert ist er sprachlos und amüsiert. Alle Angestellten sind immer respektvoll und zuvorkommend, geben ihm gegenüber niemals ein Wiederwort. Und haben schon gar nicht ein so freches Mundwerk, wie Lena. Dass Sie nicht weiß, wer er ist, ist ihm direkt klar. Aber er findet es überaus Charmant und genießt es regelrecht, dass jemand wieder normal mit ihm spricht.
Sander will dieses Leben eigentlich gar nicht, er will lieber an Autos schrauben, oder noch besser, Autos lackieren. Aber er hat sich in sein Schicksal ergeben und lebt das reiche, wohlhabende Leben, das ihm eigentlich gar nicht gefällt.
Aus diesem Grund hält sich Sander von Lena fern. Sie hat Träume, und er hat seine Träume bereits aufgegeben.
Fazit:
"Nothing Like us" ist voller Gefühle und Träume.
Ich wollte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen und ich freue mich schon riesig darauf, "Like you and me" zu lesen.
Ihr steht auf Gefühle, auf Tränen und auf das Träumen? Kann holt euch direkt "Nothing like us"! <3

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

emkeyseven emkeyseven

Veröffentlicht am 22.02.2018

Keine neue Geschichte, aber trotzdem süß!

Lena hatte viel Glück, denn sie hat es geschafft, einen Praktikumsplatz im WEST Hotel & Residences zu ergattern. Sie träumt davon, eines Tages eine Patisserie zu führen und darum ist die Erfahrung bei ... …mehr

Lena hatte viel Glück, denn sie hat es geschafft, einen Praktikumsplatz im WEST Hotel & Residences zu ergattern. Sie träumt davon, eines Tages eine Patisserie zu führen und darum ist die Erfahrung bei dem 5-Sterne-Hotel ein großer Gewinn. Ihr Praktikum beginnt daher nicht wie erwartet: Statt in der Küche zu helfen darf sie unter anderem Wäschekammern fegen. Dort lernt sie dann Sander kennen, der zwar langsam arbeitet und sich ständig vor der Arbeit zu drücken scheint, der aber auch unverschämt attraktiv und charmant ist ...
Sander ist überrascht, dass die neu deutsche Praktikantin ihn nicht erkennt, denn schließlich ist er Sander West, der Sohn und Erbe des Besitzers der Hotelkette! Aber die Art, wie sie ihn behandelt, gefällt ihm und er spielt das Spiel mit. Er kann sich nicht von ihr fernhalten, ihr aber auch nicht die Wahrheit erzählen, denn dann würde sie ihn nur behandeln wie alle anderen und das will er nicht riskieren ...

Protagonisten
Lena ist ein sehr entschlossenes Mädchen, das sehr froh über ihre begehrte Praktikumsstelle ist. Sie will hart arbeiten, ist aber auch sehr enttäuscht, dass sie ihrer Wunschaufgabe nicht wirklich nahe kommt. Sie hat Träume und Wünsche und lässt sich von dem anstrengenden New Yorker Leben nicht unterkriegen. Sie ist schon ein kleiner Sonnenschein.
Dann lernt sie Sander kennen und er versüßt ihre Tage dort. Er ist immer irgendwie in der Nähe, taucht unerwartet auf und flirtet mit ihr. Und dann trifft er sich wieder nur heimlich mit ihr, wie zum Beispiel in der Wäschekammer. Sie ahnt schon, dass da mehr hinter steckt, aber sie drängt ihn auch nicht sehr zu Antworten, wenn er wieder ihren Fragen ausweicht. Daher findet sie ihn furchtbar unentschlossen.
Aber es liegt daran, dass er eben nicht möchte, dass Lena herausfindet, wer er wirklich ist. Er mag einfach ihre Art, sie ist entschlossen und nicht auf den Mund gefallen und das ist einfach so erfrischend für ihn. Er ist nicht im Prunk aufgewachsen und mag auch simplere Dinge, die er gerne mit Lena teilt. Zweifellos ist er ein guter Typ und handelt aus guten Absichten, aber manchmal übertreibt er es und hilft Lena mehr, als ihr recht wäre. Da sie dann so ein ehrliches Mädchen ist, will sie das eigentlich nicht zulassen, aber Sander findet, dass sie alle guten Dinge verdient. Lieb gemeint, aber nicht nötig.

Andere Charaktere
Ich mochte Lenas schwulen Mitbewohner Kaito sehr, der mich immer wieder zum Lachen bringen konnte. Obwohl er wie sein Partner erst nicht viel mit Lena zu tun hatte, hat er sich dann doch zu einem guten, sogar großartigen Freund entwickelt.
Lexie, die in der Fortsetzung die Hauptrolle spielt, fand ich auch sehr gut dargestellt. Man wollte nicht zu viel verraten, damit die Fortsetzung ebenfalls spannend ist, aber trotzdem kennt man ihren fröhlichen Charakter und ihre Loyalität als Freundin.

Handlung und Schreibstil
Es ist nicht gerade eine unbekannte Geschichte. Normales Mädchen trifft reichen Kerl, hält ihn für jemand andere, ihm gefällt ihre Art und er spielt mit. Dann kommt alles raus, Drama, Drama. Ja, es klingt nicht originell, aber ich lese solche Geschichten trotzdem immer wieder gerne, vor allem, wenn sie gut verpackt sind.
Ich weiß auch gar nicht, was ich großartig zur Handlung sagen kann, da es eben schon sehr gewöhnlich war. Oft genau die erwarteten Reaktionen, keine großen Überraschungen, aber es war ganz gut geschrieben und ich mochte auch die Charaktere. Und ich hatte auch einfach Spaß beim Lesen!

Fazit
Auch wenn "Nothing Like Us" keine großartig neue Geschichte erzählt, hat mir das Buch doch ganz gut gefallen. Ich mochte die Charaktere sehr gern und hatte auch Spaß beim Lesen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Phil09 Phil09

Veröffentlicht am 14.02.2018

Nothing Like Us

Das Cover sowie der Klappentext des Buchs gefielen mir auf den ersten Blick und so waren meine Erwartungen dementsprechend hoch. Und glücklicherweise wurden diese auch nicht enttäuscht. Die Autorin Kim ... …mehr

Das Cover sowie der Klappentext des Buchs gefielen mir auf den ersten Blick und so waren meine Erwartungen dementsprechend hoch. Und glücklicherweise wurden diese auch nicht enttäuscht. Die Autorin Kim Nina Ockers nimmt uns in ihrem Buch mit auf eine Geschichte im Stil von „Manhattan Love Story“. Unsere Protagonistin erhofft sich mit einem Praktikum in der Küche in einem der besten Hotels von New York ihrem Traumberuf einen Schritt näher zu kommen. Jedoch hat sie nicht mit dem charismatischen Sander gerechnet und so beginnt ein romantisches Abenteuer.

Die Charaktere im Buch sind äußerst sympathisch und mit Tiefgang dargestellt. Der Schreibstil lässt das Buch nur so dahin fließen.

Alles in allem bekommt der Leser eine äußerst witzige und romantische Geschichte, über deren Fortsetzung ich mich freuen würde.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

sophieslovelybooks sophieslovelybooks

Veröffentlicht am 10.02.2018

Nothing like us

*KANN SPOILER ENTHALTEN*

Lena kommt frisch aus Deutschland nach Amerika, um ihr Praktikum anzugehen. Dort begegnet sie Sander, der vor ihr seine wahre Identität verbirgt und seine Zeit mit ihr verbringt. ... …mehr

*KANN SPOILER ENTHALTEN*

Lena kommt frisch aus Deutschland nach Amerika, um ihr Praktikum anzugehen. Dort begegnet sie Sander, der vor ihr seine wahre Identität verbirgt und seine Zeit mit ihr verbringt. Schon bald verlieben sich beide ineinander. Als Lena dann jedoch erfährt, wer wirklich hinter Sander steckt, bricht alles auseinander...

Den Anfang des Buches fand ich richtig gut. Lena hat mir von Anfang an gefallen, ebenso wie Sander. Jedoch wurde das Buch ab der Mitte eher schwach und ich hatte es zwischenzeitlich abgebrochen, da es mir einfach zu langweilig war.
Irgendwann konnte ich dann über meinen Schatten springen und habe weitergelesen. Anfangs hat es sich dann noch hingezogen, wurde aber mit der Zeit besser, sodass ich es schnell beendet habe.

Ich weiß selber nicht genau, was ich langweilig fand. Ich weiß nicht mal mehr, ob es Langeweile war oder nicht. Ich denke ein Grund war, dass ich es doof fand, wie sie von Sander erfahren hat und dass dies dann so dramatisiert wurde.
Ich weiß, Sander hat sie belogen, aber dennoch ist er ja derselbe Kerl wie vorher. Sie hat ihn jedoch auf einmal richtig scheiße behandelt, nur weil nun reich war. Die Reaktion kam ja nicht mal aufgrund der Lüge...

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

SylviaLovesBooks SylviaLovesBooks

Veröffentlicht am 05.02.2018

Rezension zu >Nothing Like Us< von Kim Nina Ocker

Das Buch hat mich durch den Klappentext wirklich neugierig gemacht und ich hatte – zugegeben – auch hohe Erwartungen daran. Ich habe mir eine romantische, prickelnde Hotelgeschichte erhofft, die ich auch ... …mehr

Das Buch hat mich durch den Klappentext wirklich neugierig gemacht und ich hatte – zugegeben – auch hohe Erwartungen daran. Ich habe mir eine romantische, prickelnde Hotelgeschichte erhofft, die ich auch bekommen habe. Teilweise zumindest, denn rückblickend konnte mich die Story doch nicht so packen, wie ich anfangs gedacht habe.

Ich bin gut in das Buch reingekommen, obwohl ich mich mit der Protagonistin an manchen Stellen doch etwas schwer getan habe. Allerdings hat gerade der Anfang eine ziemliche Sogwirkung auf mich ausgeübt. Ich fand das Kennenlernen der beiden Protagonisten wirklich gut gelungen. Es war humorvoll, spritzig und einfach spannend, wie sich die beiden nach und nach näher kommen. Doch dann hat die Spannung für mich irgendwie nachgelassen, was vor allem an dem hin und wieder naiven Verhalten lag, das ich nicht ganz nachvollziehen konnte. Ich glaube, ich hatte mir einfach eine etwas erwachsenere Figur erhofft, die ich mit Lena nicht bekommen habe. Ja, sie ist erst 19, doch irgendwie wirkte sie für mich eher wie 16 und nicht wie jemand, der gerade ein paar Tausend Kilometer zwischen sich und ihre Heimat gebracht hat. Sie war mir zu weinerlich, zu zickig, zu jung. Sander fand ich als männlichen Gegenpart interessant, aber auch er konnte mich nicht ganz umhauen. Dennoch ein wirklich süßes Paar, das ich trotz der Schwierigkeiten gern begleitet habe.

Der Plot an sich war interessant, doch das ständige Hin und Her zog das Buch für mich insgesamt ganz schön in die Länge, weshalb ich es ein paarmal zur Seite gelegt habe. Ich hätte mir da weniger Rumgezicke gewünscht, aber gut. Irgendwie passt es zu Lena. Die Nebencharaktere haben mir wiederum gut gefallen und auch der Schreibstil war wirklich angenehm zu lesen und vor allem humorvoll, weshalb ich die Autorin auf jeden Fall im Auge behalten werde.

Fazit:

„Nohting like us“ ist eine nette Lektüre für zwischendurch. Dennoch konnte mich das Buch aufgrund der etwas schwierigen Protagonistin und den Längen in der Handlung nicht ganz überzeugen. Toll wiederum fand ich den Schreibstil und auch die Nebencharaktere waren gelungen. Ich vergebe 3/5 Leseeulen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Kim Nina Ocker

Kim Nina Ocker - Autor
© Kim Nina Ocker

Kim Nina Ocker, geboren 1993, wuchs im beschaulichen Büren in Nordrhein-Westfalen  auf und lebt heute mit ihrer Familie in Wennigsen. Ihr erster Roman, Dark Smile – Lächle, Mona Lisa, erschien 2014 bei Ullstein Forever, gefolgt von Rise – Die Ankündigung, dem ersten Teil einer Dystopie-Reihe, im Frühjahr 2015 und dem zweiten Teil Rise – Die Verstoßenen, erschienen im Sommer 2016. Weitere Informationenunter: https://www.facebook.com/kimninaocker/

Mehr erfahren
Alle Verlage