Between Your Words
 - Emma Scott - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99

inkl. MwSt.

LYX
New Adult
462 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-1405-4
Ersterscheinung: 29.01.2021

Between Your Words

Übersetzt von Inka Marter

(169)

Reichen fünf Minuten, um sich zu verlieben?
Thea leidet unter einer dramatischen Form der Amnesie. Sie hat fünf Minuten, bevor ihr Kurzzeitgedächtnis wieder gelöscht wird. Für alle außer Jim Whelan ist sie ein hoffnungsloser Fall. Allein Jim erkennt, dass ihre seltsamen Kunstwerke aus Wortketten ein Hilferuf sind. Trotz aller Widrigkeiten entsteht zwischen ihm und Thea eine tiefe Verbindung. Als sich eine neue riskante Behandlungsmöglichkeit auftut, könnte dies eine Chance für ihre scheinbar unmögliche Liebe sein – oder aber ihr Ende bedeuten …
"Schnappt euch genug Taschentücher und lest diese unvergleichliche Geschichte von der unfassbar talentierten Emma Scott!" Totally Booked Blog
Emma Scotts Helden sind so voll innerer Schönheit, dass man nicht anders kann, als ihnen zu verfallen

Rezensionen aus der Lesejury (169)

Akantha Akantha

Veröffentlicht am 17.04.2021

Ein intensives Leseerlebnis

„Between your words“ von Emma Scott, erschienen im Lyx Verlag, trägt in der Originalsprache den Titel „A Five-Minute Life“ – und genau darum geht es: Seit einem Autounfall ist das Leben von Thea Hughes ... …mehr

„Between your words“ von Emma Scott, erschienen im Lyx Verlag, trägt in der Originalsprache den Titel „A Five-Minute Life“ – und genau darum geht es: Seit einem Autounfall ist das Leben von Thea Hughes in fünf Minuten dauernde Abschnitte unterteilt. Danach wird ihr Kurzzeitgedächtnis immer wieder gelöscht. Doch Wortketten in ihren Gemälden geben dem Pfleger Jim Whelan Anlass zu hoffen, während alle anderen Thea aufgegeben haben. Trotz der Probleme entwickelt sich eine Bindung zwischen den beiden. Eine neue, riskante Behandlungsmethode könnte ihnen die Chance auf eine Beziehung geben.

Der Roman ist zunächst überwiegend aus Jims Perspektive geschrieben. Hier wird schnell klar, wie furchtbar Theas Situation ist. Alle fünf Minuten lernt sie ihre Mitmenschen neu kennen und führt dieselben Dialoge. Doch erst aus Theas Perspektive wird den Leser:innen das ganze Ausmaß bewusst. Ihre Verwirrung bis hin zur Verzweiflung bei jedem neuen „Aufwachen“, gepaart mit dem unterschwelligen Wissen, dass etwas nicht stimmt, sind so packend und aufwühlend geschildert, dass es mich total mitgenommen hat. Emma Scott hat insgesamt meine Gefühle in alle Richtungen sehr hochkochen lassen. Das Leseerlebnis war so intensiv, nicht zuletzt auch durch die vielfältigen (Haupt-, sowie Neben-) Charaktere, die mich zum Teil total für sich einnehmen oder gegen sich aufbringen konnten. Alle Extreme sind vertreten, was das Lesen zu einer Achterbahn der Gefühle macht.

Während ich zuerst durch die Seiten geflogen bin, war am Ende leider etwas die Luft raus. Die Spannung war weg und die Beziehung zwischen Thea und Jim war zwar innig, aber nicht mehr so außergewöhnlich wie zu Beginn. Durch die letzten 40 Seiten musste ich mich durchkämpfen, insbesondere durch den absolut übertriebenen Epilog. Das Ende ist zu „Happy“, zu perfekt und viel zu unwahrscheinlich. Ich finde, das führt nicht nur alles, was vorher war, ad absurdum, es ist auch so weit entfernt vom echten Leben, dass es mich komplett aus der Emersion reißt. Wenn ich vorher noch dachte, dass Theas und Jims Geschichte so passieren könnte, kann ich zum Schluss nur noch mit den Augen rollen.

Dieser Part macht jedoch nur einen kleinen Teil des Buches aus, sodass mein Punktabzug vor allem auf Thea zurückzuführen ist. Nervig, kindisch, kurzsichtig und mit ihrem „Humor“ zum Teil sehr rücksichtslos in Bezug auf die Ängste anderer, habe ich mich mehr über sie geärgert, als dass ich sie verstehen konnte.

Zusammenfassend komme ich zu 4 von 5 Sternen. Es war einfach eine außergewöhnliche, berührende Geschichte, die die Leser:innen an ein neues Thema heranführt und nicht davor zurückscheucht, die Verzweiflung der Situation ganz klar zu machen. Ein intensives Leseerlebnis mit Verbesserungspotenzial am Ende und einer Protagonistin, die mir persönlich einfach nicht lag.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

_Jenny_ _Jenny_

Veröffentlicht am 16.04.2021

Ein weiteres Meisterwerk von Emma Scott!

Ich war am Anfang total gespannt, wie Theas Amnesie in der Geschichte wohl umgesetzt wird und es war echt gut so wie es gemacht wurde.
Jim und Thea mochte ich wirklich gerne und konnte gut mit ihnen mitfühlen. ... …mehr

Ich war am Anfang total gespannt, wie Theas Amnesie in der Geschichte wohl umgesetzt wird und es war echt gut so wie es gemacht wurde.
Jim und Thea mochte ich wirklich gerne und konnte gut mit ihnen mitfühlen.
Im Laufe der Geschichte hatte ich einen kurzen Moment bei dem ich dachte, es könnte langsam etwas langweilig werden, dann ist aber doch etwas neues passiert, was ich nicht erwartet hatte und es war wieder richtig interessant. Allgemein gab es mehrere Dinge, bei denen ich nicht erwartet hatte, dass sie passieren. Auc weil ich mir nicht wirklich vorstellen konnte, wie diese Geschichte um so eine Krankheit wohl wird.
Es gab auch zwei Momente, in denen mir die Tränen kamen. Der erste war nur kurz. Der zweite war dann gegen Ende und ich konnte gar nicht mehr aufhören zu weinen, aus Trauer und aus Freude.

Also definitiv eine riesige Empfehlung von mir!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

loveto_read_anytime loveto_read_anytime

Veröffentlicht am 15.04.2021

So emotional

~Triggerwarnung: Das Buch erhält Elemente, die triggern können. Diese sind: sexuelle Gewalt, psychologische Gewalt, Tod Angehöriger~

Emma Scott eine Frau, die Bücher über der realen und der fiktiven Welt ... …mehr

~Triggerwarnung: Das Buch erhält Elemente, die triggern können. Diese sind: sexuelle Gewalt, psychologische Gewalt, Tod Angehöriger~

Emma Scott eine Frau, die Bücher über der realen und der fiktiven Welt schreibt. Sie erschafft wundervolle und sympathische Charaktere und doch vom Leben gebrochene Seelen. Sei es wegen einer Krankheit, eine schwierige Vergangenheit oder eine Lähmung. Wenn zwei gebrochene Seelen bei Emma Scott aufeinander treffen, ergeben sie ein perfektes ganzes. So auch bei Between your words, zwei vom Leben erschlagenen Seelen treffen aufeinander. Und deswegen liebe ich Emmas Scotts Bücher so sehr, genau wie dieses hier.
Die meisten Kapitel sind aus der Sicht von Jim geschrieben, der nach Richmond, Virginia zieht, um einen neuen Job zu finden, als Hilfepfleger und den findet er recht schnell. Am Tag nach seinem Vorstellungsgespräch lernt er eine schöne Frau mit leuchtenden blauen Augen namens Thea kennen und beide führen ein nettes Gespräch. Er fragt sich, warum so eine Frau wie Thea hier im Sanatorium ist, ob sie vielleicht jemanden besucht. Doch nach fünf Minuten passiert etwas, was ihn noch lange beschäftigen wird...
Es stellt sich heraus, dass Thea an einer dramatischen Form der Amnesie leidet. Sie hat nur fünf Minuten, bevor ihr Kurzgedächtnis wieder gelöscht wird und das jeden Tag seit zwei Jahren...
Wegen seines Jobs verbring Jim viel Zeit mit Thea. Er hat am Tag mehrmals diese 5 Minuten, wo er sich selbst ist. Und obwohl Thea nur diese 5 Minuten hat, erkennt sie jedes Mal wieder, dass der knallhart aussehenden Kerl einen sehr weichen Kern hat sowie etwas zum kämpfen. Durch die verbrachte Zeit und die seltsamen Bilder aus Wortketten, die wie ein Hilferuf aussehen, glaubt er, dass Thea noch irgendwo in ihrem Kopf gefangen ist und dass sie noch da ist. Das versucht er zu beweisen, dadurch entsteht eine tiefe Verbindung zwischen den beiden. Als eine Behandlungsmöglichkeit auftut, könnte dies eine Chance für ihre unmögliche Liebe oder vielleicht doch ihr Ende sein...

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Jacqueline_Szymanski84 Jacqueline_Szymanski84

Veröffentlicht am 15.04.2021

Unglaublich bewegend und emotional!

Auf dieses Buch bin ich durch Zufall aufmerksam geworden. Der Klappentext klang unglaublich gut und überzeugte mich quasi sofort. Ich war unglaublich gespannt wie die Autorin dass ganze umsetzten würde.
Der ... …mehr

Auf dieses Buch bin ich durch Zufall aufmerksam geworden. Der Klappentext klang unglaublich gut und überzeugte mich quasi sofort. Ich war unglaublich gespannt wie die Autorin dass ganze umsetzten würde.
Der Einstieg ins Buch fiel mir super leicht. Der Schreibstil der Autorin liest sich locker und sehr flüssig. Sie schaffte es außerdem mühelos mich in den Bann der Story zu ziehen. Bereits nach wenigen Seiten war ich vollends in der Story versunken.

Die Thematik des Buches faszinierte mich ungemein. Als ich dann Thea und ihre Amnesie genauer kennen lernte wurde mir die ganze Tragik so richtig bewusst. Jim, ein einfacher Hilfspfleger erkennt das mehr in Thea steckt, denn diese versucht sich auf ihre eigene Art mitzuteilen. Keiner glaubt Jim, doch dieser gibt nicht auf und kämpft für Thea. Doch leider steht Theas Schwester ihm immer im Weg denn diese ist alles andere als begeistert von dem neuen Hilfspfleger.

Mehr werde ich zum Inhalt nicht verraten denn die Spoiler Gefahr wäre einfach zu groß. Aber ich kann euch sagen, was die Autorin mit diesem Buch geschaffen hat bewegte mich sehr. Ich habe regelrecht gelitten. Es gab Momente die kamen mir einfach so ungerecht vor und Theas Schwester hätte ich zu gerne mal geschüttelt. Auf der einen Seite konnte ich sie natürlich auch verstehen denn sie hatte wahnsinnige Angst um Thea. Aber dennoch empfand ich ihr Verhalten alles andere als gut.
Die Handlung war unglaublich bewegend und emotional. Die Liebesgeschichte von Thea und Jim ist wirklich einmalig und sie lässt sich mit nichts vergleichen. Mir hat diese Story unglaublich gut gefallen.

Allerdings habe ich auch einen winzigen Kritikpunkt. Es gab am Ende noch zwei Epiloge, das hatte mich ziemlich verwundert. Als ich diese beiden gelesen hatte muss ich sagen das mir der erste Epilog am besten gefallen hat. Der zweite Epilog war einfach zu viel und zudem empfand ich ihn als viel zu kitschig. Ein Epilog hätte in meinen Augen völlig ausgereicht.
Dennoch kann ich euch dieses Buch nur ans Herz legen. Eine unglaublich bewegende und emotionale Geschichte die ich so schnell nicht mehr vergessen werde.

➡ Fazit:
Mit "Between Your Words" gelingt Emma Scott eine bewegende, emotionale und tiefgründige Story die mich auf ganzer Linie überzeugte.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Booklover123 Booklover123

Veröffentlicht am 13.04.2021

So eine tolle Geschichte.

Ich liebeeeee dieses Buch. Ich habe es einfach nur verschlungen. Emma Scott ist eine super tolle Autorin und ich mag ihren Schreibstil sehr gerne. Auch dieses Mal bin ich sehr gut in die Geschichte reingekommen ... …mehr

Ich liebeeeee dieses Buch. Ich habe es einfach nur verschlungen. Emma Scott ist eine super tolle Autorin und ich mag ihren Schreibstil sehr gerne. Auch dieses Mal bin ich sehr gut in die Geschichte reingekommen und das Thema war echt toll.
Es geht um Thea und Jim und es wird in der Ich-Perspektive von den beiden erzählt.

Thea finde ich einfach nur toll. Ich fand sie sehr sympathisch und ich mag ihre offene und lockere Art. Obwohl sie an einer starken Amnesie leidet, hat sie alle Menschen bezaubert. Sie hat mir 5 Minuten bis sie einen Neustart hat und alles vergisst, was davon passiert ist. Sie ist eine großartige Künstlerin und liebt Musik. Sie hat eine besondere Art, welche Jim gleich neugierig macht.

Jim mochte ich auch sehr. Er hat eine schwierige Vergangenheit, da er von einer Pflegefamilie zur nächsten gegangen ist und auch keine leichte Kindheit hatte. Ich liebe es wie er mit Thea umgeht und wie viel Verständnis er hat. Er hat nie aufgehört zu hoffen, dass sie vielleicht doch wieder gesund wird und die Ärzte Unrecht haben...

Das Buch war er sehr emotional und ich musste echt ein paar mal Tränen wegwischen. Das Buch ist in drei Teile aufgeteilt und ich fand den ersten und den letzten am besten. Es passieren viele Dinge, die man nicht erwarten hätte.

Fazit:
Das Buch war einfach nur toll. Es war so emotional und spannend. Thea und Jim passen so gut zusammen und erleben viele schöne Sachen. Die Amnesie wurde sehr gut beschrieben, sodass man sich in die anderen und Thea gut hineinversetzen konnte. Ich kann das Buch nur empfehlen!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Emma Scott

Emma Scott - Autor
© Emma Scott

Emma Scott schreibt am liebsten Liebesgeschichten mit nicht so perfekten Charakteren, über Menschen mit einer Künstlerseele, Menschen, die Bücher lieben und schreiben. Diversität, Toleranz und Offenheit sind ihr ein wichtiges Anliegen. Mit ihren Romanen, die sie als Self-Publisherin herausbrachte, hat sie sich eine treue und begeisterte Fangemeinde erschrieben.

Mehr erfahren
Alle Verlage