Die Prinzessinnen von New York - Rumors
 - Anna Godbersen - eBook
Coverdownload (300 DPI)

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99

inkl. MwSt.

LYX
New Adult
391 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-1083-4
Ersterscheinung: 30.09.2019

Die Prinzessinnen von New York - Rumors

Band 2 der Reihe "Prinzessinnen von New York"
Übersetzt von Franziska Weyer

(13)

Ihre Liebe verstößt gegen alle Regeln

In der gesellschaftlichen Elite Manhattans 1899 ist nichts gefährlicher als ein Skandal – und nichts wertvoller als ein Geheimnis. Nach der Beerdigung von Elizabeth Holland ist es nun Dianas Pflicht, die Familie durch eine vermögende Heirat zu retten. Aber der Mann, dem ihr Herz gehört, ist für sie unerreichbar: denn Henry Schoonmaker ist der ehemalige Verlobte ihrer Schwester. Trotzdem wollen Diana und Henry für ihre heimliche Liebe kämpfen. Doch sie haben nicht mit der ehrgeizigen Penelope Hayes gerechnet. Die ist fest entschlossen, Elizabeths Platz in der High Society zu übernehmen. Und um zu bekommen, was sie will, ist ihr jedes Mittel recht …

"Romantik, Eifersucht, Verrat, Humor und ein opulentes Setting. Ich konnte DIE PRINZESSINNEN VON NEW YORK nicht zur Seite legen!" CECILY VOM ZIEGESAR, Autorin von GOSSIP GIRL

2. Band der PRINZESSINNEN-VON-NEW-YORK-Reihe

  • eBook (epub)
    9,99 €

Rezensionen aus der Lesejury (13)

Sonjalein1985 Sonjalein1985

Veröffentlicht am 20.10.2019

Die Intrigen gehen weiter

Inhalt: Seit Elizabeths angeblichen Tod liegt es nun an ihrer jüngeren Schwester Diana ihre Familie vor dem finanziellen Bankrott zu retten. Und die junge Frau wünscht sich nichts sehnlicher, als dies ... …mehr

Inhalt: Seit Elizabeths angeblichen Tod liegt es nun an ihrer jüngeren Schwester Diana ihre Familie vor dem finanziellen Bankrott zu retten. Und die junge Frau wünscht sich nichts sehnlicher, als dies mit Henry zu tun, in den sie verliebt ist. Doch Henry ist der Ex-Verlobte ihrer Schwester und so würde eine Verbindung zwischen ihnen einen Skandal auslösen. Und dann wäre da noch Penelope, die bereit ist, alles zu tun, um endlich Henrys Frau zu werden.

Meinung: Auch der 2. Band der „die Prinzessinnen von New York“-Reihe kann überzeugen und gut unterhalten. Wieder stehen verschiedene Charaktere im Mittelpunkt und ich habe mich sehr gefreut, dass Elizabeth noch dazu gehört. Immerhin ist sie nicht länger in Manhattan, sondern ihrer großen Liebe Will nach Westen gefolgt. Man erfährt, wie sie nun mit einem ihr völlig unbekannten Leben zurechtkommt.
Inzwischen hat ihre Schwester Diana die Aufgabe, die Familie mit einer gewinnbringenden Ehe zu retten. Im Vergleich zum ersten Buch merkt man, wie viel reifer und erwachsener Diana geworden ist. Früher fand sie zum Beispiel Armut romantisch, aber nun, da es ihr selbst droht, ist von diesem Gedanken nicht mehr viel übrig. Und der Mann, den sie liebt, ist ausgerechnet der Verlobte ihrer angeblich verstorbenen Schwester und damit für sie unerreichbar.
Penelope hat sich inzwischen vor allem optisch verändert, denn sie ist fest entschlossen in Elizabeths Fußstapfen zu treten und nun als sittsam angesehen zu werden. Hierbei hat mich ihr schauspielerisches Talent sehr beeindruckt, ebenso wie ihre Beherrschung in vielen Situationen.
Und dann wäre da natürlich noch Lina, die nach ihrem Verrat an Elizabeth versucht, Teil der Elite zu werden, um dann irgendwann Will zu gefallen. Danach möchte sie ihrer großen Liebe natürlich folgen, nicht ahnend, dass dieser nun mit Elizabeth zusammenlebt. Aber auch für Lina ist das neue Leben alles andere als leicht und hält viele Herausforderungen bereit.
Die Geschichte ist unheimlich spannend und voller Intrigen. Es gibt neue Figuren und neue Schwierigkeiten. Außerdem geht’s wieder um den Kampf um die Liebe und den Auswirkungen, die dies haben kann. Dieses Buch ist allerdings um einiges dunkler als sein Vorgänger und auch ernster.
Ich empfehle „Rumors“ allen, die bereits „Scandal“ mochten und freue mich nun auf den nächsten Band dieser Reihe.

Fazit: Tolle Fortsetzung, mit Intrigen, Liebe und der Elite Manhattans. Sehr zu empfehlen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

cbee cbee

Veröffentlicht am 11.10.2019

Liebe und andere Intrigen

Inhalt:
Nach der Beerdigung ihrer Schwester und einer angemessenen Trauerzeit, liegt es nun an Diana, die Familie durch eine vermögende Heirat zu retten. Doch Diana liebt Henry Schoonmaker, den ehemaligen ... …mehr

Inhalt:
Nach der Beerdigung ihrer Schwester und einer angemessenen Trauerzeit, liegt es nun an Diana, die Familie durch eine vermögende Heirat zu retten. Doch Diana liebt Henry Schoonmaker, den ehemaligen Verlobten ihrer Schwester. Eine Heirat der beiden wäre höchst unangemessen. Die beiden Verliebten wollen aber trotzdem dafür kämpfen. Sie haben allerdings nicht mit Penelope Hayes gerechnet, die unbedingt die Frau von Henry werden möchte und der dafür jedes Mittel recht ist.

Meinung:

Band 1 der Prinzessinnen von New York hat mir zwar gefallen, aber Band 2 fand ich um ein Vielfaches besser. Vielleicht weil wir die Charaktere schon kennen und wir sie noch besser kennenlernen, vielleicht weil die Gefühle tiefgehender sind. Auf jeden Fall konnte ich mich diesmal voll und ganz in der Geschichte verlieren, ich habe mitgelitten und mich mitgefreut und mich über Intrigen geärgert usw.

Natürlich passt auch wieder das wunderschöne Cover hervorragend zu der Geschichte. Mir gefallen diese langen und weiten Kleider sowieso und zu einer Geschichte, die um 1900 spielt, gehören diese schönen Kleider einfach dazu.

Im Vordergrund stehen Diana Holland und Henry Schoonmaker und ihre Liebe zueinander. Da Henry der ehemalige Verlobte von Elizabeth Holland ist, die ja im ersten Band (angeblich) gestorben ist, wäre es den gesellschaftlichen Regeln entsprechend absolut unpassend, wenn die zwei heiraten würden. Trotzdem wünscht man es den beiden, denn man kann in jeder Zeile lesen, wie sehr sie sich lieben.

Diesmal gab es auch nur einen Charakter, den ich ganz und gar nicht ausstehen konnte: Penelope Hayes. Wie man nur so intregant und skrupellos sein kann, ist mir ein Rätsel. Das was sie will, das bekommt sie auch und dafür ist ihr jedes Mittel recht.

Alle anderen Charaktere mochte ich gern - sogar Lina, die mir im ersten Buch ziemlich unsympathisch war. Sie fällt zwar nicht immer die richtigen Entscheidungen, aber es ist nachvollziehbar, warum sie es macht und irgendwie kann man sie doch verstehen.

Wie schon vorher geschrieben, ich habe mich in der Geschichte verloren und konnte mich wunderbar in die Charaktere hineinversetzen. Allerdings hat mir der Schluss das Herz gebrochen. Ich war absolut geschockt und konnte/wollte es nicht glauben und war Stunden später noch immer mit der Geschichte bzw dem Schluss beschäftigt. Ich denke, wenn einem Autor das gelingt, dann hat er bzw in dem Fall natürlich sie ein wunderbares Buch geschrieben.

Fazit:
Mir hat der zweite Teil besser gefallen als der erste. Absolut emotional und herzbrechend.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

tkmla tkmla

Veröffentlicht am 29.10.2019

Spannende Intrigen

Auch im zweiten Teil der Prinzessinnen von New York Reihe müssen die Holland Schwestern wieder einige Schicksalsschläge einstecken.
Nach dem spektakulären und ungeklärten „Tod“ von Elizabeth Holland geht ... …mehr

Auch im zweiten Teil der Prinzessinnen von New York Reihe müssen die Holland Schwestern wieder einige Schicksalsschläge einstecken.
Nach dem spektakulären und ungeklärten „Tod“ von Elizabeth Holland geht das gesellschaftliche Leben in New York weiter. Die finanzielle Lage der Hollands hat sich nicht verbessert und die Hoffnungen liegen nun auf Diana Holland, die eine vorteilhafte Vermählung anstreben soll. Ihre geheime Liebe zu Henry Schoonmaker muss aber unter Verschluss bleiben, schließlich war er der Verlobte ihrer „verstorbenen“ Schwester. Außerdem versucht die intrigante Penelope Hayes alles, um Elizabeths Position in der vornehmen Gesellschaft einzunehmen. Dazu gehört auch der Platz an Henrys Seite.

Rumors schließt fast nahtlos an den ersten Band an. Der Leser kann sich auch hier auf jede Menge Intrigen und Verwicklungen freuen.
Elizabeth hat mit Will ihr Glück im fernen Kalifornien gefunden, während sich Diana in New York allein mit den finanziellen Problemen der Familie herumschlagen muss. Sie ist nicht Elizabeth, aber inzwischen hat sie endlich Verständnis für ihre Schwester entwickeln können. Ich muss zugeben, ich mochte Diana im ersten Band nicht besonders. In diesem Teil hat sie sich in kurzer Zeit erheblich weiterentwickelt und ist mir deutlich sympathischer geworden. Sie ist immer noch impulsiv und ungestüm, aber bei weitem nicht mehr so egoistisch und naiv wie früher.
Penelope zieht als intrigante Gegenspielerin im Hintergrund die Fäden. Mit Hilfe von Lina, die sich mit allen verfügbaren Mitteln ihren Platz in der Gesellschaft sichern will, schafft sie fast Unmögliches.
Anna Godbersen setzt die spannende Geschichte aus dem ersten Band fort. Die Charaktere haben sich weiterentwickelt und neue interessante Handlungsstränge sind entstanden. Emotional konnte mich dieser Teil noch mehr packen, als der Vorgänger. Langeweile kam beim Lesen definitiv nicht auf. Der Cliffhanger ist ziemlich böse und hat mich wirklich schockiert. Jetzt kann man nur ausharren und auf die Fortsetzung warten.
Von mir gibt es 4,5 Sterne und eine klare Leseempfehlung!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

hexe2408 hexe2408

Veröffentlicht am 09.11.2019

interessante Fortsetzung, besser als der Auftakt

Band 2: meine Rezension kann kleine Spoiler auf den Auftakt enthalten!
Diana muss nach dem Tod ihrer Schwester dafür sorgen, dass ihre Familie wieder im Ansehen der New Yorker Gesellschaft steigt. Dafür ... …mehr

Band 2: meine Rezension kann kleine Spoiler auf den Auftakt enthalten!
Diana muss nach dem Tod ihrer Schwester dafür sorgen, dass ihre Familie wieder im Ansehen der New Yorker Gesellschaft steigt. Dafür benötigt sie eine gute Partie zum Heiraten. Und obwohl es da jemanden gibt, den sie gern zu ihrem Mann nehmen würde, ist die Situation alles andere als leicht, denn ihr Auserwählter ist genau der, den sie nicht haben darf. Neid, Missgunst und Intrigen machen die Lage zusätzlich schwer und Diana kann nicht viel unternehmen, ohne sich selbst in Schwierigkeiten zu bringen…

Die Geschichte setzt kurz nach dem ersten Band an, daher ist es sicher günstig, wenn man den Auftakt der Reihe auch kennt. Einige Dinge werden zwar noch mal wieder aufgegriffen, aber die Zusammenhänge und Verbindungen zwischen den Figuren erschließen sich schon besser, wenn man „Scandal“ kennt.
Im ersten Band fand ich es sehr schade, dass man nach dem Prolog eigentlich schon wusste, womit das Buch enden wird. Im zweiten Buch war es etwas abgemilderter, aber da der Prolog ebenfalls wieder am Ende des zweiten Bandes spielt, ist ein Teil der Spannung eben einfach schon zu Beginn dahin, auch wenn man noch nicht genau weiß, wie es zu diesen Entwicklungen kommen wird. Insgesamt gesehen hat mir der zweite Band jedoch etwas besser gefallen, vielleicht auch weil man die Figuren schon kannte und nicht mehr von den ganzen Namen erschlagen wurde. Denn die Kreise, in denen sich die Protagonisten aufhalten sind schon recht groß und so gibt es immer wieder neue Personen, die auftauchen, bereits bekannte, die aber immer nur kurz eine Rolle spielen usw., damit ist der Figurenkreis recht umfangreich.

Es gibt wieder einen personalen Erzähler und die Perspektivwechsel ermöglichen es, verschiedene Protagonisten auf ihrem Weg zu begleiten. Das hat mir gut gefallen, da man so einen umfangreichen Blick auf die Handlung mit all ihren Entwicklungen, den Intrigen und Geheimnissen bekommt. Alle Charaktere haben direkt oder indirekt miteinander zu tun, so dass sich die Handlungsstränge immer wieder miteinander vermischen oder überschneiden, bevor die Figuren dann wieder ihrer Wege gehen.
Besonders interessant fand ich auch die Passagen, die nicht in New York gespielt haben, dazu kann ich aufgrund der Spoilergefahr nur nicht so viel verraten. In New York haben mir die Szenen mit Diana und Lina am besten gefallen. Die beiden Frauen haben keinen einfachen Weg und treffen sicher auch nicht immer die richtigen Entscheidungen, sie zu begleiten war jedoch interessant und man konnte sich häufig auch recht gut in ihre Lage hinein versetzen, selbst wenn man persönlich vielleicht anders gehandelt hätte. 1899 waren die Zeiten eben doch auch andere und es war für Frauen noch schwieriger sich zu beweisen, sich durchzusetzen und zu behaupten. Obwohl man die Figuren kapitelweise begleitet und man auch einiges von ihnen erfährt, sind nach wie vor nicht alle für mich so richtig greifbar. Zwischendurch hätte ich mir noch intensivere Einblicke in ihre Gedanken und Hoffnungen gewünscht, die teilweise durch die gesellschaftlichen Auflagen und Zwänge doch in den Hintergrund treten.
Neben den persönlichen Entwicklungen bekommt man auch Einblicke in die Zeit allgemein, die Verhaltensweisen in den reichen Kreisen, Anforderungen an die Familien und Dinge, die sie tunlichst vermeiden sollten. Geheimnisse und verbotene Ereignisse konnten sich schnell als Druckmittel gegen einen wenden und dem nächsten damit in die Karten spielen. Vor allem Penelope beherrscht das Spiel mit Informationen, Erpressung und dadurch dem Erreichen ihres Willens sehr gut. Das machte sie für mich sehr unsympathisch, aber auch so ist ihre Art einfach ziemlich ätzend, allerdings damit nicht weniger authentisch. Man kann sich gut vorstellen, dass es verwöhnte Mädchen wie sie gibt, die sich alles zu nutze machen, was ihnen in die Hände gespielt wird.

Den Schreibstil empfand ich als angenehmer, als noch im Auftakt. Die Sprache ist wieder der Zeit angepasst und man hat immer wieder altertümliche Ausdrücke und Redewendungen eingeflochten, die einen nie vergessen lassen, dass wir uns mit den Protagonisten kurz vor dem Jahreswechsel 1899/1900 befinden. Wodurch man viele der Personen schon kennt, muss man sich nicht ganz so auf die Namen konzentrieren und kann sich intensiver auf die Handlung einlassen. Auch hatte ich das Gefühl die Kleider und die Feste spielen keine ganz so große Rolle mehr, wie im Auftakt. Zwar gibt es auch reichlich gesellschaftliche Anlässe, zu denen man die Figuren begleitet, der Fokus lag für mich jedoch etwas mehr auf den persönlichen Entwicklungen und Schwierigkeiten bei den Protagonisten.
Im Verlauf der Geschichte spielen auch immer wieder die aufgewühlten Emotionen der Charaktere eine wichtige Rolle. Dabei geht es nicht nur um Liebe, auch um Freundschaften, Vertrauen, Wünsche, Hoffnungen, Frustration, Neid und einige Begegnungen, die die Figuren zum Nachdenken oder Umdenken bewegen. Die Herangehensweise der einzelnen Personen sind dabei sehr verschieden. Während man einige Reaktionen sehr gut nachempfinden kann, sind andere Entscheidungen eher fragwürdig und sehr selbstsüchtig.
Ich bin auf jeden Fall gespannt, wie sich die Geschichte nun weiter entwickeln wird, da es gegen Ende doch noch mal unerwartete Entwicklungen gab und damit jetzt verschiedene Wege offen stehen, wie es weiter gehen könnte.
Fazit

Eine intrigenreiche Fortsetzung, in der viele Charaktere aus dem ersten Buch wieder eine Rolle spielen und ihren Platz in der Handlung bekommen. Auch wenn der Prolog wieder einen Teil der Spannung wegnimmt, war es interessant die Figuren zu begleiten und zu erleben, wie sie sich nach den Ereignissen im ersten Buch nun entwickeln.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lesefreak95 Lesefreak95

Veröffentlicht am 09.11.2019

Mal eine etwas andere Geschichte

Inhalt:

Nach der Beerdigung von ihrer Schwester Elizabeth, liegt es nun an Diana einen wohlhabenden Mann zu finden, um ihrer Familie aus einer finanziellen Lage zu helfen. Leider möchte Diana nur einen ... …mehr

Inhalt:

Nach der Beerdigung von ihrer Schwester Elizabeth, liegt es nun an Diana einen wohlhabenden Mann zu finden, um ihrer Familie aus einer finanziellen Lage zu helfen. Leider möchte Diana nur einen Mann an ihrer Seite wissen und dieser ist zufällig der Verlobte ihrer Schwester. Auch Penelope möchte Henry an ihrer Seite haben, sondern auch den Platz von Elizabeth einnehmen.

Cover:

Das Cover gefällt mir unheimlich gut. Sowohl die knalligen Farben und das schöne Kleid, als auch die goldene Schrift harmonieren gut zusammen.

Schreibstil:

Die Geschichte ist aus der 3. Person geschrieben, was mich anfangs irretiert hat. Auch das in jedem Kapitel ein anderer Charakter im Vordergrund steht, macht es spannender weiterzulesen. Interessant sind auch die Kapitelüberschriften, welches Auszüge aus der Presse bzw. Benimmbüchern stammen.

Meinung:

Der Einstieg fiel mir anfangs schwer, da die Story an den ersten Band anschließt und ich diesen nicht gelesen habe. Nach den ersten Kapiteln gefiel mir die Geschichte, sodass ich weiterlesen musste. Allerdings flachte der Spannungsbogen dann etwas ab und ich konnte mich nicht dazu aufraffen, weiterzulesen. Als ich ein paar Tage später das Buch wieder zur Hand genommen habe, konnte ich nicht aufhören zu lesen, da es auf einmal richtig spannend wurde.

Während des Lesens gab es immer wiederr Wendungen, die mich überrascht haben. Mit dem Cliffhäger am Ende hätte ich nicht gerechnet und lässt auf eine interessante Fortsetzung vermuten.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Anna Godbersen

Anna Godbersen - Autor
© Maya Galbis

Anna Godbersen wurde 1980 in Berkeley, Kalifornien, geboren und studierte Englische Literatur am Barnard College in New York. Sie schreibt Buch-Rezensionen und arbeitet als freie Literaturkritikerin u.a. für The New York Times Book Review. Weitere Informationen unter: annagodbersen.com

Mehr erfahren
Alle Verlage