Never Doubt
 - Emma Scott - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99

inkl. MwSt.

LYX
New Adult
485 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-1237-1
Ersterscheinung: 28.07.2020

Never Doubt

Übersetzt von Inka Marter

(172)

Manchmal braucht man die Worte eines anderen, um seine eigene Geschichte zu erzählen ...
Für das, was vor einem Jahr geschah, hat Willow keine Worte. Erst als sie die Rolle der Ophelia am städtischen Theater bekommt, sieht sie eine Chance, ihren Schmerz mit den Zeilen Shakespeares in die Welt zu schreien. Ihr Hamlet ist Isaac Pearce, der Bad Boy der Stadt. Instinktiv versteht Isaac ihren Hilferuf, und mit jeder Konfrontation der tragischen Liebenden auf der Bühne kommen Willow und Isaac sich näher. Doch um wieder wirklich zu leben, muss Willow ihre eigene Stimme finden ...
"Es gibt einfach nicht genug Worte, um auszudrücken, wie wunderbar Emma Scotts Bücher sind." TOTALLY BOOKED BLOG

Rezensionen aus der Lesejury (172)

selina_k selina_k

Veröffentlicht am 27.02.2021

Fantastisch

Anfangs war ich mir nicht sicher ob ich das Buch lesen soll, da ich zuvor noch nie etwas von dieser Autorin gelesen habe, allerdings bereue ich die Entscheidung es getan zu haben keineswegs.
Dieses Buch ... …mehr

Anfangs war ich mir nicht sicher ob ich das Buch lesen soll, da ich zuvor noch nie etwas von dieser Autorin gelesen habe, allerdings bereue ich die Entscheidung es getan zu haben keineswegs.
Dieses Buch hat mich zum weinen, lachen traumen und so vieles mehr gebracht. Die Story hat mich richtig mitgenommen und ich könnte mich so gut hinein versetzen, dass ich den Schmerz der Charaktere schon selbst spüren könnte.
Auch das Cover sieht atemberaubend schön aus. ;-)

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Alice9 Alice9

Veröffentlicht am 24.02.2021

absolutes Jahreshighlight

*Inhalt*
Willow hat etwas schreckliches erlebt und wagt nun an einer neuen Schule einen Neuanfang. Dort sieht sie ihre Chance gekommen, als ihr eine Rolle in einem Theaterstück angeboten wird. Sie nutzt ... …mehr

*Inhalt*
Willow hat etwas schreckliches erlebt und wagt nun an einer neuen Schule einen Neuanfang. Dort sieht sie ihre Chance gekommen, als ihr eine Rolle in einem Theaterstück angeboten wird. Sie nutzt ihre Vergangenheit, um der Rolle leben einzuhauchen und gleichzeitig ihren Schmerz nach außen zu transportieren. Doch dann ist da Isaac, ein Schauspielkollege, von dem sie sich fern halten soll, weil er ein schlechter Umgang für sie ist. Willow hat allerdings einen anderen Eindruck...

*Meine Meinung*
Ich weiß gar nicht, wie ich das, was dieses Buch mit mir gemacht hat, in Worte fassen soll. Begeistert trifft es da nicht einmal annährend, aber es hat meine Erwartungen mehr als übertroffen und mich sprachlos zurückgelassen.

Die Handlung lebt einfach von dem Theater und das ist auf jeder Seite spürbar. Es macht das Buch zu etwas einzigartigem und bringt die Geschichte von Willow und Isaac, sowie deren Vergangenheit und, mit was sie zu kämpfen haben auf eine ganz neue und andere Ebene. Die Geschichte bekommt dadurch so viele Facetten und wird sowohl emotional als auch poetisch à la Shakespeare erzählt und ermöglicht einem dadurch so viele verschiedene Perspektiven und reißt einen auf so viele verschiedene Weisen mit, dass es mich einfach nur begeistert und sprachlos zurückgelassen hat.
Die Geschichte ist einfach nur emotional, schockierend und berührend. Sie konnte mich in Sachen Neugier und Spannung mitreißen, aber vor allem auch emotional, sodass ich berührt und bewegt das Buch zugeschlagen habe.

Willow und Isaac haben es beide nicht leicht. Sie haben mit verschiedenen Dingen zu kämpfen, aber ihre Emotionen, Geschichten usw werden durch die Schauspielerei hier verbunden. Die Schauspielerei ist hier das Bindeglied und bekommt dadurch auch sehr viel Raum, was mir richtig gut gefallen hat. Wie die Proben und die Dinge rund um das Theater dargestellt wurden, fand ich einfach nur fantastisch. Man erfährt viel darüber und es bringt einem das Theater auch viel näher, was ich einfach toll fand.
Ich habe sie beide einfach in mein Herz geschlossen und konnte gar nicht genug von ihnen kriegen. Sie sind stark und geben nicht auf, sie sind kämpferisch, sympathisch und einfach nur toll. Ihre Harmonie und Dynamik hat mir richtig gut gefallen.
Man merkte natürlich, dass hier einiges aufgearbeitet werden muss, weswegen auch Entwicklungspotenzial vorhanden war, was die Protagonisten natürlich sehr spannend machte.
Auch die Nebencharaktere wie Willows Freundin und ihre Mutter sind einfach fantastisch und ich konnte sie in mein Herz schließen.

Der Schreibstil ist einfach ebenfalls wieder fantastisch. Das Buch ließ sich einfach und flüssig lesen, sodass ich gut voran gekommen bin. Die Gefühle und Emotionen wurden wudnerbar übertragen, sodass ich emotional mitgerissen wurde und die Geschichte mich einfach berühren konnte. Ich konnte mich gut in die Protagonisten einfühlen und mit ihnen mitfiebern, sodass mich das Ganze bis jetzt noch nicht los gelassen hat.
Die Atmosphäre hat mir ebenfalls sehr gut gefallen. Sie war einfach etwas besonderes, was ich gar nicht so richtig beschreiben kann. Natürlich hatte sie etwas tragisches und trauriges an sich, aber auch etwas fröhliches und hoffnungsvolles. Auch das Theater und Shakespeare hat dem Ganzen einen einzigartigen Touch verliehen. Ich konnte jedenfalls dadurch gut in die Geschichte eintauchen und einfach in ihr versinken.

Insgesamt also wieder ein Meisterwerk von der Autorin und für mich schon jetzt ein absolutes Jahreshighlight.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Booklover123 Booklover123

Veröffentlicht am 01.02.2021

Echt tolle Geschichte

Meinung:
Ich bin ein riesen Fan von Emma Scott. Ich habe viele Bücher von ihr gelesen und ich war von allen begeistert. Never Doubt war keine Ausnahme. Ich bin super gut reingekommen und ich finde den ... …mehr

Meinung:
Ich bin ein riesen Fan von Emma Scott. Ich habe viele Bücher von ihr gelesen und ich war von allen begeistert. Never Doubt war keine Ausnahme. Ich bin super gut reingekommen und ich finde den Schreibstil echt toll. Das Cover ist einfach toll. Ich Liebe die Farben.
Es wurde in der Ich-Perspektive geschrieben. Einmal in der Sicht von Willow und einmal von  Isaac.

Nun zu den Protagonisten. Willow zieht mit ihren Eltern nach Harmony. Sie hat etwas echt schreckliches erlebt, was sie sehr lange verfolgt. Sie lässt sich nicht unterkriegen und ist meiner Meinung nach eine sehr starke Person. Sie hat ein sehr großes Geheimnis, dass ihr sehr zu schaffen macht. Sie hat schnell eine neue Freundin gefunden. Sie heißt Angie und ist echt toll. Sie war mir auch gleich sympatisch. Willow entdeckt, dass Theater und bewirbt sich als Ophelia in den Stück Hamlet, ohne große Erwartungen. Es stellt sich heraus,dass sie ein Talent hat.

Dann gibt es noch Isaac... Isaac hat einen schwierigen Vater, der nach dem Tod von Isaacs Mutter angefangen hat Alkohol zu trinken und Gewaltig wurde. Isaac ist nicht gerade reich. Er lebt mit seinem Vater in einem Trailer auf deren Schrottplatz. Er wird sehr verachtet in der Schule und im Ort. Allerdings wirde er auch sehr bewundert, da er ein großartiger Schauspieler ist und in den Theater in Harmony ein Star ist.

Beide Protagonisten erzählen ihre Geschichte als Figuren in Hamlet. Ich habe mir nie was aus Shakespeare gemacht, aber die Geschichte hat mich echt mitgerissen und ich war echt begeistert. Ich fand es toll, dass man auch viel vom Theater und den Stück mit bekommen hat.

Fazit:
Ich habe das Buch sehr geliebt und habe mitgefiebert. Die Protagonisten hätten nicht besser sein können. Emma Scott hat mit Never Doubt wieder ein so tolles Buch rausgebracht. Ich kann es von Herzen empfehlen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

zeilenrauschen zeilenrauschen

Veröffentlicht am 30.01.2021

Hamlet neu interpretiert

Mein letzter New Adult Roman liegt schon etwas zurück und auch nach diesem werde ich wohl wieder eine Weile gesättigt sein. Das liegt nicht unbedingt daran, dass er mir so wenig gefallen hat, doch mein ... …mehr

Mein letzter New Adult Roman liegt schon etwas zurück und auch nach diesem werde ich wohl wieder eine Weile gesättigt sein. Das liegt nicht unbedingt daran, dass er mir so wenig gefallen hat, doch mein Bedarf an romantischer Lektüre ist nach so einem Buch mehr als ausreichend gedeckt.

Zuerst war ich wirklich skeptisch. Erzählt wird eine Geschichte, wie sie schon hundert Mal erzählt wurde: reiches Mädchen verliebt sich Jungen aus problematischen Verhältnissen.
Vorweg: alle, die dieses Klischee absolut nicht ausstehen können, sollten von der Lektüre fernbleiben. Wer dennoch bereit ist, sich darauf einzulassen, wird eine sehr gefühlvolle, tiefgründige und mitreißende Liebesgeschichte erleben. Denn obwohl auch hier nicht an Klischees gespart wurde, empfand ich sehr wundervoll, wie die Autorin gesellschaftliche Themen behandelt hat.

Das Theater nimmt in „Never Doubt“ eine besondere Bedeutung ein. Es ist zum Katalysator der Handlung, hilft den Charakteren, sich weiter zu entwickeln und erschafft eine einzigartige Atmosphäre. Ich war immer wieder erstaunt, wie Emma Scott Parallelen zu „Hamlet“ und den Leben von Willow und Isaac geschaffen hat.

Isaac wird als düster und gefährlich dargestellt, doch dabei erhält er keine der Charaktereigenschaften, die ich mich an vielen anderen Bad Boys aufregen. Er behandelt Frauen mit Respekt, kontrolliert oder manipuliert sie nicht. Er ist ein Poet, ein gefühlvoller Mensch. Nach außen hin der Frauenschwarm ‑ der James Dean ‑ doch es sind nur die Vorurteile und Gerüchte, die ihn in dieses Schema pressen. Auch Willow ist alles andere als das verwöhnte Mädchen, dass sich nur für Oberflächlichkeiten interessiert. Sie hat erlebt, was kein Mensch erleben sollte und doch hört sie nicht auf, zu kämpfen. Für sich, für ihre Freunde und für Isaac.

Das „Liebe‑heilt‑alles“‑ Syndrom war mir hier und da zwar etwas zu sehr ausgeprägt. Und angesichts ihres Traumas empfand ich auch die Beziehung zwischen ihr und Isaac manchmal zu idealistisch. Aber insgesamt mochte ich, wie sie zueinander finden. Langsam und vorsichtig. Ich mochte, wie zu Freunden werden und sich gegenseitig unterstützen.
Schade fand ich jedoch, was die Autorin aus Justin gemacht hat. Ich hatte recht lange gehofft, er würde nicht in das Klischee gedrängt werden. Aber was mit ihm geschah, war schlussendlich vorhersehbar und enttäuschend.

An einigen Stellen waren mir Ereignisse zu übertrieben, zum Beispiel die Szene im Haus der Holloways, als Willow mit ihrem Vater streitet. Ich habe ihre Eltern nie ganz verstanden, ihr Verhalten oft nicht nachvollziehen können und insgeheim denke ich, insbesondere ihr Vater hat eine psychische Störung. So wie Willows Eltern ihre Tochter behandelt haben, sollte niemand seine Kinder behandeln. Kein einziges Mal hatte ich das Gefühl, sie würden sie wirklich lieben. Niemals hätte ich ihnen verziehen, was sie ihr angetan haben.
Großer Kritikpunkt ist für mich das Ende. Kitsch pur. 🙄Ewige Liebe mit allem, was die Disney‑Romantik zu bieten hat. Ich weiß, es gibt genug, die genau solche Enden mögen. Ich gehöre jedoch nicht dazu.

Emma Scott hat mich wirklich zu Tränen gerührt. Ich habe geliebt und gehasst und gehofft. Sie hat mir das Herz zerbrochen. Ich denke, insgesamt war es für mich ein gutes Buch.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

aboutmyfavbooks aboutmyfavbooks

Veröffentlicht am 29.01.2021

Wahre Liebe

*Handlung:*

Über das, was Willow vor einiger Zeit passiert ist, konnte sie mit niemandem reden, doch als sie durch die Versetzung ihres Vaters nach Harmony gehen, trifft sie Isaac. ... …mehr

*Handlung:*

Über das, was Willow vor einiger Zeit passiert ist, konnte sie mit niemandem reden, doch als sie durch die Versetzung ihres Vaters nach Harmony gehen, trifft sie Isaac. Sein Ruf wird von den Bewohnern und auch ihren Eltern in den Dreck gezogen, doch sie fühlt sich bei ihm geborgen. Die Geborgenheit über alles reden zu können und auch Isaac merkt, dass hinter Willow noch so viel mehr steckt.

*Meinung:* (könnte kleine Spoiler enthalten)

Wie der Titel schon aussagt: Wahre Liebe.
Ob meine Liebe zum Buch gemeint ist oder die zwischen Willow und Isaac, es trifft auf beides zu.

Ich bin ein großer Fan von Willow.
Sie hat Stärke gezeigt und sich nicht unterkriegen lassen, trotz allem was passiert. Sie lässt sich nichts von anderen einreden und macht sich ein eigenes Bild von den Menschen. Sie ist anfangs etwas schüchtern, doch blüht mit Isaac in ihrem Leben auf.

Isaac hat ebenfalls schon sehr viel Trauriges in seinem Leben durchmachen müssen, was man besonders am Anfang merkt.
Doch als er auf Willow trifft, ist alles anders und seine Welt dreht sich, obwohl er weiß, dass es eigentlich nicht richtig wäre.

Selbst anhand Emma Scotts Schreibstil hat man bemerkt, wie magisch das Theater für die beiden ist.
Sie hat die Geschichte mit Liebe und Emotionen gefüllt, welche einen das Buch lieben lassen.
Es war mein erstes Buch von der Autorin und sicherlich werde ich jetzt alle anderen auch noch lesen.
Ich habe beim Lesen viel lernen können.
Das Buch hat eine wunderbare Message vermittelt und außerdem bin ich jetzt ein Profi und könnte die Handlung von Hamlet einwandfrei aufsagen ;-)

*Fazit:*

Ich muss mich wirklich bei Emma Scott für dieses Meisterwerk bedanken.
Ich habe jedes Kapitel geliebt und muss sagen, dieses Buch war echt etwas ganz besonders.
Einen ganz großen Dank.
Ich kann das Buch nur weiterempfehlen!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Emma Scott

Emma Scott - Autor
© Emma Scott

Emma Scott schreibt am liebsten Liebesgeschichten mit nicht so perfekten Charakteren, über Menschen mit einer Künstlerseele, Menschen, die Bücher lieben und schreiben. Diversität, Toleranz und Offenheit sind ihr ein wichtiges Anliegen. Mit ihren Romanen, die sie als Self-Publisherin herausbrachte, hat sie sich eine treue und begeisterte Fangemeinde erschrieben.

Mehr erfahren
Alle Verlage