Der Friesenhof - Auf neuen Wegen
 - Fenja Lüders - Hörbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

13,99

inkl. MwSt.

Lübbe Audio
Hörbuch (Download)
Saga
529 Minuten
ISBN: 978-3-7540-0056-4
Ersterscheinung: 23.12.2021

Der Friesenhof - Auf neuen Wegen

Die Teehändler-Saga
Ungekürzt
Teil 1 der Serie "Die Teehändler-Saga"
Gelesen von Jodie Ahlborn

(50)

Ostfriesland, 1948: Um den Verkauf des Familienhofs im friesischen Marschland abzuwenden, fängt die junge Gesa als Packerin in einem Teehandel an. Fasziniert von dieser für sie neuen und aufregenden Welt steigt sie bald zur rechten Hand des Juniorchefs auf, dem Kriegsheimkehrer Keno. Die beiden kommen sich näher, aber Keno ist ein verheirateter Mann. Und auch Gesas Herz ist nicht frei. Ihr Verlobter gilt als in Russland verschollen. Als böse Gerüchte die Runde machen, droht Gesa alles zu verlieren, was sie sich aufgebaut hat.

Rezensionen aus der Lesejury (50)

Nadys-Buecherwelt Nadys-Buecherwelt

Veröffentlicht am 24.03.2022

Ein hervorragender Serienauftakt

Meine Meinung:
Was für ein genialer Auftakt dieser Reihe. Es war mein erstes Buch, dass ich von der Autorin Fenja Lüders gelesen habe.
Mit ihrem tollen Schreibstil und den hervorragend ausgearbeiteten ... …mehr

Meine Meinung:
Was für ein genialer Auftakt dieser Reihe. Es war mein erstes Buch, dass ich von der Autorin Fenja Lüders gelesen habe.
Mit ihrem tollen Schreibstil und den hervorragend ausgearbeiteten Charakteren hat sie mich direkt in ihren Bann gezogen.

Mir hat es unheimlich gefallen, wie die beiden Schwestern Gesa und Hanna zusammengehalten haben und jede auf ihre Art versucht hat, den Hof nach dem Tod des Vaters am laufen zu halten. Doch der unbeliebte Schwager der Beiden möchte sich den Hof unter den Nagel reißen. Hanna scheint jedoch die geborene Bäuerin zu sein und hofft, dass ihre Mutter sich letztendlich für sie entscheidet.

Dieser erste Band der Teehändler-Saga hat mich dermaßen in den Bann gezogen, dass ich am liebsten ununterbrochen darin gelesen hätte. Ein unglaublicher historischer Roman, den ich wirklich aus voller Überzeugung empfehlen kann. Von der ersten bis zur letzten Seite ein Genuss. In diesen Buch ist wirklich alles vertreten: Spannung, Liebe und Intrigen.
Ich freue mich schon sehr auf die Fortsetzung, die im Sommer 2022 unter dem Titel “Der Friesenhof – Schicksalstage” erscheint.

Natürlich erhält der erste Band von mir 5 von 5 Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

EvaG EvaG

Veröffentlicht am 24.02.2022

Drei Schwestern geben nicht auf!

Ostfriesland 1949: Die beiden Schwestern Hanna und Gesa sind sehr traurig, denn ihr Vater ist mit nicht einmal fünfzig Jahren überraschend verstorben und hat sie und seine Frau mit dem Friesenhof zurückgelassen. ... …mehr

Ostfriesland 1949: Die beiden Schwestern Hanna und Gesa sind sehr traurig, denn ihr Vater ist mit nicht einmal fünfzig Jahren überraschend verstorben und hat sie und seine Frau mit dem Friesenhof zurückgelassen. Im sehr konservativen Ostfriesland ist es unvorstellbar, dass eine Frau einen Hof alleine führt, selbst wenn sie es könnte. So steht auch schnell die älteste Schwester Helga mit ihrem Mann Günther vor der Tür. Günther ist ein sehr schwieriger Mensch und bei der Familie unbeliebt. Als er sich nach der Beerdigung als neuer Bauer des Friesenhofes darstellt, reicht es Gesa und sie sagt ihm ihre Meinung. Denn Hanna ist die geborene Bäuerin und hat eine innige Verbindung zu den Tieren, wie sie nur selten vorkommt. Laut dem verstobrenen Vater ist an ihr ein Bauer verloren gegangen. Henrike, die Mutter der drei Schwester, legt großen Wert auf Frieden und will deshalb immer alle besänftigen, doch bei Günther fällt es selbst ihr schwer. Trotzdem weiß sie, dass sie bald eine Entscheidung treffen muss und die wird sie nur gemeinsam mit Gesa und Hanna fällen. So stehen dem Friesenhof noch schwere Zeiten bevor...

Fenja Lüders hat einen wunderbaren Schreibstil. Sie kann Stimmungen und Emotionen sehr gut einfangen und den Lesern vermitteln. Ihre Protagonisten sind allesamt sympathische und realistische Charaktere, wenn auch alle grundverschieden sind. Die eher rüchwärtsgerichteten Menschen Ostfrieslands geben der Familiengeschichte einen spannenden Rahmen und heben die gesellschaftlichen Probleme kurz nach dem Zweiten Weltkrieg deutlich hervor.

Ich habe mich sofort in der Geschichte wohlgefühlt und musste mich manchmal regelrecht zwingen, das Lesen zu unterbrechen. Meine Lieblingsperson ist Tanti, auch wenn sie nur eine Nebenrolle spielt, so ist sie doch entscheidend, denn sie durchschaut alles und ist eine sehr gute Beobachterin, aber auch Ratgeberin. Schade, dass der zweite Teil noch nicht erschienen ist und ich noch auf ihn warten muss, ansonsten hätte ich sofort weitergelesen, denn ich bin wirklich gespannt, wie es mit der Familie de Fries weitergeht.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

regenbogen regenbogen

Veröffentlicht am 20.02.2022

Ein toller Auftakt der neuen Teehändler-Saga

In ihrem neuen Roman – übrigens der tolle Auftakt der „Teehändler-Saga“ - entführt uns die Spiegel Bestsellerautorin Fenja Lüders nach Ostfriesland. Hier machen wir auf dem Hof der Familie de Fries Station.
Der ... …mehr

In ihrem neuen Roman – übrigens der tolle Auftakt der „Teehändler-Saga“ - entführt uns die Spiegel Bestsellerautorin Fenja Lüders nach Ostfriesland. Hier machen wir auf dem Hof der Familie de Fries Station.
Der Inhalt: Ostfriesland, 1949. Nach dem Tod des Vaters setzen die beiden jungen Schwestern Gesa und Hanna alles daran, den drohenden Verkauf des Familienhofes im friesischen Marschland abzuwenden. Während Hanna auf dem Hof die Zügel in die Hand nimmt, fängt Gesa als Packerin in einem Teehandel an. Fasziniert von dieser für sie neuen und aufregenden Welt steigt sie bald zur rechten Hand des Juniorchefs auf, dem Kriegsheimkehrer Keno. Die beiden kommen sich näher, aber Keno ist ein verheirateter Mann. Und auch Gesas Herz ist nicht frei, denn ihr Verlobter gilt in Russland als verschollen. Als böse Gerüchte die Runde machen, drohen die Schwestern alles zu verlieren, was sie sich aufgebaut haben.
Was für ein sensationeller Auftakt. Noch jetzt nach Beendigung der Lektüre läuft diese – von Seite zu Seite immer spannender werdende – Lektüre wie ein Film vor meinem inneren Auge ab. Ich befinde mich auf dem Hof der Familie de Fries und spüre förmlich den Zusammenhalt der Schwestern, ihrer Mutter und der Großmutter, der nach dem überraschenden Tod des Vaters noch stärker geworden ist. Sie kämpfen wirklich mit aller Kraft um den Erhalt des Hofes und gemeinsam überwinden sie alle Hürden, die sich ihnen in den Weg stellen. Die Autorin hat wirklich einen tollen Schreibstil und die Charaktere sind alle so wunderbar beschrieben. Sie erwachen vor meinem inneren Auge alle zum Leben. Und dann ist der der Teehandel, in dem Gesa eine Anstellung findet. Noch jetzt habe ich den Geruch der zahlreichen Teesorten in der Nase. Der Juniorchef ist wirklich ein äußerst sympathischer Zeitgenosse und die Anziehungskraft die zwischen Gesa und ihm herrscht, ist förmlich zu spüren. Doch scheint dies eine Liebe ohne Happyend, den Keno ist verheiratet und Gesa verlobt. Und dann ist da noch Hanna, die ihre Arbeit am Hof mit großer Leidenschaft erfüllt. Auch ihre Liebe scheint aussichtslos zu sein. Und dann überstürzen sich die Ereignisse, als ein schreckliches Ereignis aus der Vergangenheit ans Tageslicht kommt. Wie wird sich dadurch das Leben der de Fries Frauen verändern?
Eine wirklich spannende, unterhaltsame und auch berührende Geschichte, die mir Traumlesestunden beschert hat. Ein Lesevergnügen der Extraklasse, da unbedingt Lust auf mehr macht. Ich freue mich jetzt schon riesig auf die Fortsetzung. Selbstverständlich vergebe ich für diese Traumlektüre 5 Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Tiara Tiara

Veröffentlicht am 01.02.2022

Ein Koppje Tee

Heute habe ich eine Geschichte für euch, die mich ganz besonders berühren konnte und uns nach Ostfriesland entführt.
Bereits beim Lesen des inneren Klappentextes, indem erklärt wird, wie man ein Koppje ... …mehr

Heute habe ich eine Geschichte für euch, die mich ganz besonders berühren konnte und uns nach Ostfriesland entführt.
Bereits beim Lesen des inneren Klappentextes, indem erklärt wird, wie man ein Koppje Tee trinkt, war es um mich geschehen.
Fenja Lüders hat einen ganz besonderen Schreibstil, der mir einerseits große Geborgenheit vermittelte, andererseits aber auch total spannend ist.
Für mich eine sehr gelungene Mischung, die mich das Buch kaum aus der Hand legen ließ.

Nach dem Tod des Vaters, fehlt eine männliche Hand auf dem Friesenhof und es droht der Verkauf.
Da geben die beiden Schwestern Gesa und Hanna alles, um das Familienerbe zu retten. Gesa fängt als Packerin im Teehandel an und Hanna hat sich schon immer sehr für Landwirtschaft und die Tiere interessiert. Von klein auf hat sie ihrem Vater geholfen und davon profitiert sie jetzt.
Den beiden wird nichts geschenkt, Frauen wurde damals noch nicht allzuviel zugetraut und auch das Liebesleben verläuft nicht immer einfach und ohne Hürden.
Ich fand die beiden und auch alle anderen Protagonisten, egal ob sympathisch oder nicht, sehr lebendig und authentisch dargestellt und konnte mir von jedem ein genaues Bild machen.
Mein Lieblingscharakter war Tanti, die sehr gut beobachten konnte und sehr viel Meschenkenntnis besitzt.

Fazit: Eine sehr gelungene Mischung aus Wohlfühlroman, Liebe aber auch Leid und Schicksal, der zeigt, wie wichtig der familiäre Zusammenhalt ist.
Natürlich gibt es 5/5 Sterne, einen Platz auf meiner Jahresbestenliste und eine sehr große Leseempfehlung.
Ich freue mich schon wahnsinnig auf die Fortsetzung.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

cybergirl cybergirl

Veröffentlicht am 21.01.2022

Starke Frauen

Seit dem Tod des Vaters steht es um den Hof der Familie de Fries schlecht.
Zudem erhebt Günther, der Ehemann der 3. Tochter der Familie de Fries Anspruch auf den Hof, da dieser nur von einem männlichen ... …mehr

Seit dem Tod des Vaters steht es um den Hof der Familie de Fries schlecht.
Zudem erhebt Günther, der Ehemann der 3. Tochter der Familie de Fries Anspruch auf den Hof, da dieser nur von einem männlichen Erbe weitergeführt werden darf.
Zumindest möchte er seinen Anteil am Hof.
Gesa, die ihrer Schwester Hanna und ihrer Mutter das Zuhause sichern möchte arbeitet als Packerin in einem Teehandel.
Bald ist Gesa so fasziniert von den Gerüchen und den verschiedenen Sorten Tee, dass sie sich bis zur rechten Hand des Juniorchefs hocharbeitet.
Die enge Zusammenarbeit mit dem Juniorchef weckt aber auch Gefühle in Gesa, Gefühle die nicht sein dürfen.
Den ihr Chef Keno Kruse ist verheiratet und auch Gesa ist verlobt. Allerdings gilt ihr Verlobter in Russland als vermisst.

„Der Friesenhof – Auf neuen Wegen“ ist der erste Band der Teehändler-Saga von Fenja Lüders.
Schon mit ihrer Kaffeehändler-Saga hat die Autorin mich begeistert. Jetzt also vom Kaffee zum Tee.

Die Geschichte beginnt 1949 in Ostfriesland.
Gesa steht im Teehandel ihren Mann und Hanna auf dem Bauernhof der Familie.
Doch die Gefahr droht aus den eigenen Reihen. Günther, der Mann der älteren Schwester Helga erhebt Anspruch auf den Hof. Er stolziert schon wie ein Gockel daher. Helga hingegen möchte gerne ihr Erbe ausgezahlt haben.
Gesa und Hanna wollen ihren Hof nicht verlieren.
So macht sich Gesa auf den Weg nach Emden wo sie eine Stelle als Packerin in einem Teehandel annimmt.
Schnell arbeitet Gesa sich hoch bis zur rechten Hand von Keno Kruse, dem Sohn des Chefs.
Hanna, die schon immer gerne mit den Tieren gearbeitet hat versorgt den Hof.
Dabei steht ihr der polnische Arbeiter Tonnek zur Seite.

Natürlich darf auch ein bisschen Liebe nicht fehlen. Gesa hegt Gefühle für Keno und Hanna für Tonnek.
Doch beide Beziehungen sind kompliziert.
Keno ist verheiratet und Gesa ist verlobt, auch wenn ihr Verlobter als vermisst gemeldet ist.
Und bei Hanna und Tonnek stehen die Vorurteile der Menschen im Weg.

Wieder hat Fenja Lüders starken Frauen das Leben geschenkt.
Gesa und Hanna gefallen mir sehr gut. Zwei starke Frauen die sich in einer Männerwelt behaupten. Ich lese gerne Familiensagas mit starken weiblichen Persönlichkeiten. Nur solchen Frauen ist es zu verdanken, dass die Emanzipation ihre Anfänge genommen hat.
Wenn Fenja Lüders Geschichten erzählt habe ich schnell Bilder im Kopf. Man kann sich alles so gut vorstellen.
Ich liebe ihre Charaktere und die Sprache die sie verwendet.
Immer wieder fließen Wörter im Dialekt ein, was alles noch authentischer werden lässt.
Auch vermittelt die Autorin die Nachkriegszeit, in der die Geschichte spielt mit all ihrer Not und mit den Vorurteilen der Menschen sehr realistisch.
„Der Friesenhof – Auf neuen Wegen“ hat mir wieder einmal schöne Lesestunden geschenkt und ich freue mich jetzt schon auf den 2. Band
„Der Friesenhof - Schicksalstage“

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Fenja Lüders

Fenja Lüders - Autor
© Foto- und Bilderwerk

Fenja Lüders, Jahrgang 1961, ist eine waschechte Friesin. Als Jüngste von vier Geschwistern wuchs sie auf einem Bauernhof direkt an der Nordseeküste auf. Für ihr Studium der Geschichte und Politik zog sie nach Oldenburg, wo sie bis heute mit ihrer Familie lebt. Neben dem Schreiben ist klassische Musik ihre große Leidenschaft.

Mehr erfahren

Sprecherin

Jodie Ahlborn

Jodie Ahlborn - Sprecher
© Dana Anders

Jodie Ahlborn wurde 1980 in Hamburg geboren und absolvierte ihre Ausbildung an der Schule für Schauspiel Hamburg. Seitdem wirkte sie in Film- und Fernsehproduktionen mit, darunter in der Lindenstraße, und hat bereits zahlreiche Hörbücher gelesen. Mit ihrer jungen, ausdrucksvollen Stimme verzaubert Jodie Ahlborn die Hörer. Für ihre Lesungen wurde sie bereits mehrfach auf die hr2-Bestenliste gewählt.

Mehr erfahren
Alle Verlage