Tiefer Grund
 - Neil Richards - Hörbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,00

inkl. MwSt.

Lübbe Audio
Hörbuch
Krimis
371 Minuten
ISBN: 978-3-7857-5589-1
Ersterscheinung: 26.01.2018

Tiefer Grund

Ein Cherringham Krimi
Gelesen von Sabina Godec
Übersetzt von Sabine Schilasky

(45)

In der Nacht der Abschlussfeier an der Cherringham High School ertrinkt der junge Lehrer Josh Owen in der Themse. Und alles spricht für einen Unfall unter Drogeneinfluss. Die neue Schuldirektorin will der Sache auf den Grund gehen und bittet Hobbyermittlerin Sarah diskret um Hilfe.
Nach vielen gemeinsamen Ermittlungen mit ihrem Freund Jack muss diese nun zum ersten Mal einen Fall auf eigene Faust lösen. Dabei ahnt sie nicht, dass sie einem dunklen Geheimnis auf der Spur ist, das auch ihre eigene Familie in Gefahr bringt. Glücklicherweise kehrt Jack nach Cherringham zurück. Wird er Sarah auch diesmal wieder unterstützen?

Dieses Produkt bei Ihrem lokalen Buchhändler bestellen:

Rezensionen aus der Lesejury (45)

Tinchen13 Tinchen13

Veröffentlicht am 01.05.2018

Cherringham Krimi

2016 habe ich schon Teil 1 der „Cherringham – Landluft kann tödlich“-Reihe gehört und kannte daher die Protagonisten schon.
Sarah, alleinerziehende Mutter, Grafikdesignerin und Hobbyermittlerin hat damals ... …mehr

2016 habe ich schon Teil 1 der „Cherringham – Landluft kann tödlich“-Reihe gehört und kannte daher die Protagonisten schon.
Sarah, alleinerziehende Mutter, Grafikdesignerin und Hobbyermittlerin hat damals das erste Mal mit Jack, dem ehemaligen NYPD Detective ermittelt.
Als nun bei der Abschlussfeier der Schule einer der Lehrer in der Themse ertrinkt, bittet die Direktorin Sarah um diskrete Ermittlungen, sobald klar ist, dass Drogen im Spiel zu sein scheinen.
Sarah beginnt, alleine zu ermitteln, wünscht sich aber so sehr Jack an ihre Seite, der seit 1 Jahr nicht mehr in Cherringham aufgetaucht ist …

Tiefer Grund ist ein toller Fall mit spannenden Szenen und einer untypischen Ermittlerin, was das ganze zu einem locker-leichten Zuhörkrimi macht. Die verschiedenen Figuren werden über die Stimmen einzigartig von Sabina Godec charakterisiert. Ich höre viele Hörbücher und achte seit einiger Zeit auch viel bewusster auf die Stimmen der Sprecher. Ich bin absolut fasziniert, wie viele Rollen Sabina Godec sprechen kann!

Es hat mir sehr viel Spaß gemacht, diesem Hörbuch zu lauschen. Die 6h vergingen wie im Flug.
Das beste ist: Von den Cherringham-Krimis gibt es mittlerweile eine ganze Serie. Von daher freue ich mich auf viele weitere Ermittlungen von Sarah und Jack.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

kupfis_buecherkiste kupfis_buecherkiste

Veröffentlicht am 23.03.2018

Ein wirklich sehr kurzweiliger und gelungener Krimi.

Es herrscht Feierstimmung in Cherringham: das Schuljahr ist zu Ende, und alle feiern im örtlichen Pub ausgelassen das Schuljahresende. Einer scheint es besonders wichtig mit dem Feiern zu haben: der Lehrer ... …mehr

Es herrscht Feierstimmung in Cherringham: das Schuljahr ist zu Ende, und alle feiern im örtlichen Pub ausgelassen das Schuljahresende. Einer scheint es besonders wichtig mit dem Feiern zu haben: der Lehrer Josh, der bei den meisten Schülern beliebt ist. Dieser schlägt mächtig über die Stränge. Stark alkoholisiert, und scheinbar auch unter Drogen begibt er sich auf den Heimweg, und stürzt von der Brücke in den Fluß, und ertrinkt. Doch der neuen Schulleiterin kommt das verdächtig vor, und diese bittet Sarah um Hilfe. Sarah soll auf eigene Faust ermitteln, da die örtliche Polizei unterbesetzt ist, und sich um andere Dinge kümmern muss. Doch Sarah will nicht alleine ermitteln, und so kann sie  ihren alten Partner Jack überzeugen, ihr doch noch einmal bei diesem Fall zu helfen, bevor Jack zurück in die Staaten reist. Was Jack und Sarah bei den Ermittlungen zu Tage förden, schockiert nicht nur die zwei Ermittler. War es doch kein Unfall, sondern Mord, dass Josh im Fluss ertrank? Welche Rolle spielt das Lehrerkollegium? Und woher hat Josh die Drogen? Die Schulleitung hegt seit längerem den Verdacht, dass an der Schule Drogen gehandelt werden, was Sarah Sorgen macht, denn ihre Kinder gehen ebenso auf die Schule. Zudemm scheint die Tochter von Sarah scheint ihr mehr und mehr zu entgleiten. Ist dies normales pubertäres Verhalten, oder steckt mehr dahinter? Sarah gerät unter Druck, zumal Jack nicht den Eindruck erweckt, dass er in Cherringham bleiben will. 



Matthew Costello und Neil Reichards haben hier einen wirklich tollen Krimi auf die Beine gestellt. Sehr fesselnd zu lesen, ohne Schlag auf Schlag mit Action um sich werfend. Dieser Krimi kommt ohne unnötiges Spannungsaufbauschen aus. 

Richards und Costello verstehen, dass man sich als Eltern und Lehrer seine Gedanken um die Kinder und Jugendlichen macht, die eventuell mit einem Drogenring konfrontiert werden. Beide Autoren bringen im Laufe des Romans neue Beteiligte ins Spiel, die ich jedenfalls nicht erwartet hatte. Auch dass die beiden dem Polizisten von Cherringham Ermittlungsergebnisse zuspielen, dafür dass dieser die Augen zudrückt, wenn die beiden mal wieder nicht ganz gesetzestreu ermitteln, finde ich nur fair. Der Krimi beschränkt sich auf die Gegend von Cherringham, und beide Autoren verstehen es sehr gut, die Landschaft auch bildhaft aufleben zu lassen, so dass man sich auch geographisch gut zurecht findet. 

Ein wirklich sehr kurzweiliger und gelungener Krimi. 

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

leuchtturmwaerterin leuchtturmwaerterin

Veröffentlicht am 17.03.2018

Ein klassischer Kriminalroman im Stil der Altmeister

Mittlerweile gibt es die Cherringham Krimis schon seit längerer Zeit. Dieser Band ist für mich die erste Begegnung mit Sarah und Jack gewesen und ich war sofort begeistert. Denn man muss nicht zuerst die ... …mehr

Mittlerweile gibt es die Cherringham Krimis schon seit längerer Zeit. Dieser Band ist für mich die erste Begegnung mit Sarah und Jack gewesen und ich war sofort begeistert. Denn man muss nicht zuerst die Vorgänger gelesen haben, um diesen Band zu verstehen.
Ein klassischer Kriminalroman im Stil der Altmeister. Man erfährt von einem Mord und dann wird ermittelt und überlegt: wer, warum und wie.

Erzählstil/Vortragsweise:
Das Autorenduo versteht es gekonnt die Spannung von der ersten Minute an aufzubauen und sie in den verschiedensten Situationen aufrecht zu halten.
Dazu kommt die grandiose Stimme von Sabina Godec, die den Charakteren Leben einhaucht und die Hörer in ihren Bann zieht.

Charaktere:
Natürlich sind Sarah und Jack die Hauptcharaktere in dieser Reihe. Sie sind einfach wunderbar lebendig und gerade mit Sarah kann man absolut mitfühlen. Auch die vielen Nebencharaktere sind toll gezeichnet und man hat das Gefühl in Cherringham zu wohnen und ein Teil der Gemeinschaft zu sein. Das haben die Autoren wirklich großartig beschrieben.

Fazit:
Dieser Kriminalroman war spannend von der ersten bis zur letzten Minute. Man fühlt sich in Cherringham zu Hause (trotz der vielen Kriminellen) und möchte mehr über Sarah und Jack erfahren. Für mich auf jeden Fall ein gelungenes Hörbuch, nicht zuletzt wegen der tollen Stimme von Sabina Godec. Es wird nicht der letzte Cherringham Krimi gewesen sein, den ich gehört habe.
Da mich die Geschichte überzeugt hat und ich niemals mit den Gedanken abgeschweift bin und außerdem die Spannung durchgängig vorhanden war, bekommt dieser Krimi von mir 5 von 5 Sternen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Donkelmann Donkelmann

Veröffentlicht am 06.03.2018

Cherringham: Koffer packen, um dorthin aufzubrechen.

Seit einigen Jahren ist das Autorenduo Costello/ Richards beliebt für seine typisch englischen Krimis. Ähnlich den Fällen von Inspector Barnaby haben sie ein Universum rund um den fiktiven Ort Cherringham ... …mehr

Seit einigen Jahren ist das Autorenduo Costello/ Richards beliebt für seine typisch englischen Krimis. Ähnlich den Fällen von Inspector Barnaby haben sie ein Universum rund um den fiktiven Ort Cherringham in den Cotswolds nördlich von Oxford geschaffen. In den etwa dreißig Kriminalroman setzen sie auf Miträtseln und Wohlfühlen der Leser, ohne die heutigen Probleme der Gesellschaft aus dem Blick zu lassen. So auch in dem vorliegenden Band.

Der Leser wird gleich in einen typischen Pub eines Dorfes gesetzt und kann mit dem Lehrerkollegium der hiesigen Schule den Schuljahresabschluss feiern. Er liest, welche Beziehungen zu wem bestehen. Josh scheint ziemlich angetrunken und verlässt die Feier. Als Maddy ihm folgt und nach ihm sehen möchte, findet sie ihn ertrunken in der Themse. Die Hobbyermittlerin Sarah wird von der Schuldirektorin gebeten, den Tod aufzuklären, weil es sich um einen Lehrer ihrer Schule handelt. Schnell findet Sarah heraus, dass an der Schule, in die auch ihre Kinder gehen, ein viel größeres Problem besteht. In Cherringham gibt es nur einen Dorfpolizisten Alan, der gerne die Hilfe von Sarah und dessen Ermittlungspartner Jack in Anspruch nimmt. Jack wiederum ist ein ehemaliger Cop aus New York, den es nach England verschlagen hat.

Wie bei jeder in Romanreihe gibt es eine wunderschöne Hintergrundgeschichte, die alles umspannt. Geschickt ist der Roman aber so aufgebaut, dass man keinen anderen Roman zuvor gelesen haben muss. Alle wesentlichen Informationen zum Verhältnis der Figuren (Ermittler wie Dorfbewohner) erfährt man im Roman. Man vermisst nichts. Doch ist man auf die Hintergrundgeschichte gespannt, wie es ausgeht. In der vordergründigen Verbrechensgeschichte werden ausreichend falsche Fährten gelegt, um den Leser auf Glatteis zu führen.

Die Dialoge sind unterbrochen mit Beschreibungen zu Cherringham, der Landschaft und Gegend, den Gepflogenheiten in kleinen englischen Dörfern und Städten. Nicht nur für England-Liebhaber ein Genuss, sich in einen solchen Ort versetzt zu fühlen. Die sympathischen Ermittler sorgen schließlich dafür, dass man trotz aller Verbrechen in Cherringham sofort die Koffer packen möchte, um dorthin aufzubrechen.

Zweifelsohne verstehen die Drehbuchautoren ihr Handwerk und schaffen empfehlenswerte Romane.

Matthew Costello/ Neil Richards
Tiefer Grund
aus dem Englischen von Sabine Schilasky
Bastei Luebbe Verlag, Köln
ISBN 9783404176540

© Detlef Knut, Düsseldorf 2018

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

SillyT SillyT

Veröffentlicht am 28.02.2018

Nicht gänzlich überzeugt

Im kleinen Örtchen Cherringham ist ausgelassene Stimmung unter den Lehrern und Schülern, denn es sind die Abschlussfeiern an der Highschool und auch der junge und allseits beliebte Lehrer Josh Owen ist ... …mehr

Im kleinen Örtchen Cherringham ist ausgelassene Stimmung unter den Lehrern und Schülern, denn es sind die Abschlussfeiern an der Highschool und auch der junge und allseits beliebte Lehrer Josh Owen ist mit von der Partie. Doch irgendetwas ist heute anders an ihm, findet zumindest seine Kollegin Maggie, die ebenfalls in der Kneipe dabei ist. Als Josh dann plötzlich verschwindet, ist dies Maggie nicht geheuer und sie macht sich draußen auf die Suche. Plötzlich vernimmt sie ein Geräusch und kurz darauf entdeckt sie auch Josh, leblos am Rande der Klippen. Jede Hilfe kommt zu spät und Josh stirbt, doch bei den Untersuchungen kommen Ungereimtheiten auf, denn der Lehrer soll Drogen genommen haben. Hat er sie freiwillig genommen oder hat man sie ihm eingeflößt und warum ist er überhaupt an dieser Stelle gestürzt. War es Mord oder ein Unfall? Kurzentschlossen setzt sich die Schuldirektorin mit der gerade erst nach Cherringham zurückgekehrten Sarah auseinander, die schon häufiger Fälle gelöst hat, allerdings immer gemeinsam mit Jack, dem Ex-Cop. Sie heuert Sarah an und diese geht auf Spurensuche.
Meine Meinung:
Schon das Cover sieht nach einem typischen, britischen Krimi aus und auch der Klappentext versprach gute Unterhaltung. Doch ich muss zugeben, dass mir die Handlung des Krimis über weite Teile zu ruhig und ereignislos und somit auch wenig überraschend oder spannend war. Erschwerend kam hinzu, dass ich den Eindruck hatte, dass mir die Personen hätten bekannt vorkommen müssen, ich hatte das Gefühl, hier keinen ersten Teil in den Händen zu halten. Tja, tatsächlich gibt es wohl auch schon einige Fälle für das Ermittlerduo, auch wenn diese nicht in Krimilänge bisher erschienen sind. Somit war es doch ein wenig irreführend für mich. Es ist nicht so, dass man dem Inhalt nicht folgen kann, aber trotzdem fühlte ich mich beim Lesen wie eine Fremde unter lauter Leuten, die sich untereinander kennen. Genau dieses Gefühl zog sich dann auch durch die gesamte Geschichte und mir fiel es sehr schwer, hier am Ball zu bleiben.
Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen, er ist leicht verständlich, flüssig zu lesen und geradlinig. Ich denke, dass es hier durchaus einige Fans der Reihe (und das ist dieses Buch auf jeden Fall, Teil einer Reihe) gibt.
Die Autoren schaffen es definitv, eine sehr britisch anmutende Atmosphäre entstehen und Umgebung und Charaktere lebendig wirken zu lassen. Es war so ein wenig wie den Ermittlungen einer jüngeren Miss Marple zuzusehen.
Die Handlung ist mehr ein recht typischer Ermittlerkrimi, wobei mir das allerdings alles zu geradlinig blieb und nicht viel passierte, was mich jetzt verblüffen oder überraschen konnte. Es wird hier nämlich auch viel aus dem Privatleben der beiden ermittelnden Personen erzählt, was teilweise zu unnötigen Wiederholungen führte und es immer wieder Längen gab, bei denen ich einfach zu unkonzentriert gelesen habe. Aber auch hier spiele ich wieder ein bisschen auf das Gefühl des Fremdseins an, was mich da immer wieder begleitete.
Ein Erzähler in der dritten Person erzählt die Geschichte, Atmosphäre entsteht dabei durchaus und es kommt auch alles sehr glaubhaft rüber. Alles in allem machte die Geschichte einen soliden und durchdachten Eindruck. Erzählt wird aus wechselnden Perspektiven zwischen Sarah und Jack.
Sarah ist Hausfrau, Mutter von zwei Teenagern, scheinbar alleinerziehend und hat Spaß an privaten "Schnüffeleien". Allerdings wurde ich nicht richtig warm mit ihr, da ich mich so wenig in sie hineindenken konnte und einfach zu wenig von ihr wusste. Warum ist sie nach Cherringham, in dem sie aufgewachsen ist, zurückgekehrt? Was hat sie zuvor gemacht? Woher kennt sie Jack? Was ist mit ihrem Mann? Alles in allem machte sie einen sehr sympathischen und warmherzigen Eindruck und ich würde durchaus mehr über sie wissen wollen. Jack war noch recht undurchschaubar, denn auch über seine Hintergründe habe ich nicht viel erfahren, ausser das er einst bei der Polizei war. Alles in allem war mir das ohne Kenntnisse zu den Beiden zu oberflächlich.
Mein Fazit:
Ein eher ruhiger Krimi, der mir zwar vom Schreibstil sehr gut gefallen hat, bei dem mir aber einfach die Vorkenntnisse fehlten. Es war nicht so, dass ich dem Geschehen nicht folgen konnte, doch wenn auf einem Buch Band 1 steht, gehe ich davon aus, keine Vorkenntnisse haben zu müssen. So fehlte mir oftmals ein Zusammenhang, gerade im Privatleben. Für Liebhaber der Reihe bestimmt eine tolle Geschichte, als Seiteneinsteiger fühlte ich mich fremd und es kam mir dadurch recht oberflächlich vor. Trotz allem fand ich die Charaktere so interessant, dass ich hier nach den vorangegangen Geschichten einmal forschen muss.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Matthew Costello

Matthew Costello - Autor
© Matt Costello

Matthew Costello  ist Autor erfolgreicher Romane wie  Vacation (2011), Home (2014) und Beneath Still Waters (1989), der sogar verfilmt wurde. Er schrieb für verschiedene Fernsehsender wie die BBC und hat dutzende Computer- und Videospiele gestaltet, von denen The 7th Guest, Doom 3, Rage und Pirates of the Caribbean besonders erfolgreich waren. Er lebt in den USA.

Mehr erfahren

Autor

Neil Richards

Neil Richards - Autor
© Wayne Matthews-Stroud

Neil Richards hat als Produzent und Autor für Film und Fernsehen gearbeitet sowie Drehbücher für die BBC, Disney und andere Sender verfasst, für die er bereits mehrfach für den BAFTA nominiert wurde. Für mehr als zwanzig Videospiele hat der Brite Drehbuch und Erzählung geschrieben, u.a. The Da Vinci Code und, gemeinsam mit Douglas Adams, Starship Titanic. Darüber hinaus berät er weltweit zum Thema Storytelling. Bereits seit den späten 90er Jahren schreibt er zusammen mit Matt Costello …

Mehr erfahren

Sprecherin

Sabina Godec

Sabina Godec - Sprecher
© Sabina Godec

Sabina Godec war bereits lange Zeit leidenschaftliche Schauspielerin und Interpretin klassischer Theaterrollen, bevor ihr Weg sie von der Bühne an das Mikrofon führte. Ihre variantenreiche Stimme setzt sie mittlerweile in allen Feldern des Sprechens ein – sei es als Station Voice für 3sat, bei den Aufnahmen von Hörbüchern und Hörspielen oder bei der Synchronisation von Filmen und Computerspielen.

Mehr erfahren
Alle Verlage