Die Tore der Welt
 - Ken Follett - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

17,00

inkl. MwSt.

Lübbe Belletristik
Paperback
Historische Romane
1.312 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-404-17811-7
Ersterscheinung: 01.04.2019

Die Tore der Welt

Historischer Roman
Band 2 der Reihe "Kingsbridge-Roman"

(7)

Es ist der Tag nach Allerheiligen, und die Bürger von Kingsbridge versammeln sich im Schatten der Kathedrale. Von ihnen unbemerkt werden einige Kinder im Wald Zeugen eines Kampfes – und eines gefährlichen Geheimnisses, das zu bewahren sie einander schwören. Jedes der Kinder versucht, sein Glück zu machen. Jedes wählt seinen eigenen Weg: Der rebellische Merthin, ein Nachfahr des großen Baumeisters Jack. Sein Bruder Ralph, der in den Ritterstand aufstrebt. Die junge Caris, die sich nach Freiheit sehnt und Menschen heilen will. Gwenda, die Tochter eines Tagelöhners, deren größtes Glück die Liebe ist. Und Godwyn, ein Mönch, der nur ein Ziel vor Augen hat: Prior von Kingsbridge zu werden. Um jeden Preis ...

Rezensionen aus der Lesejury (7)

booksandtea17 booksandtea17

Veröffentlicht am 22.01.2021

Ein würdiger Nachfolge-Epos

Nach dem ich von dem Vorgänger „Die Säulen der Erde“ sehr begeistert war, habe ich mich direkt an das Nachfolgebuch gemacht. Es spielt etwa zweihundert Jahre nach den Ereignissen mit neuen Charakteren ... …mehr

Nach dem ich von dem Vorgänger „Die Säulen der Erde“ sehr begeistert war, habe ich mich direkt an das Nachfolgebuch gemacht. Es spielt etwa zweihundert Jahre nach den Ereignissen mit neuen Charakteren und Abenteuern. Zu Anfang beobachten ein paar Kinder eine Szene die ihr Leben noch nachhaltig beeinflussen wird. Diese Kinder begleitet man in gewisser Weise auf ihrem Werdegang. Es kommt auch hier wieder zu Verwirrungen und Irrungen, Liebschaften und Schlachten, sowie der große Kampf gegen den schwarzen Tod. Mit dabei die Nachfahren des berühmten Jack Builders und Tom des Baumeisters.
Ich habe mit Absicht wieder die Hörbuchfassung gewählt, da mir die Lesung von Tobias Kluckert sehr gut gefällt und es sich wirklich angenehm hören lässt. Es bedarf wie schon bei Teil 1 einiges an Konzentration alle Details mitzubekommen, was den Hörgenuss jedoch nicht mindert. Gefühlt war dieser Teil etwas komplexer als sein Vorgänger und man musste noch mehr die Aufmerksamkeit behalten. Denn es waren mehr Charaktere, mehr Familienbande – und Verstrickungen. Es war wie immer sehr spannend und lehrreich die Details der damaligen englischen Geschichte, hautnah mitzubekommen. Angefangen von den Schlachten gegen Frankreich und über die Bekämpfung der Pest hinaus. Die Protagonisten waren wie auch schon in Band 1, klar gezeichnet in ihren Handlungen und ihrer Denkweise und auch hier wieder sehr vielfältig von Rang und Namen vertreten. Leider hatte es für mich zeitweise ein wenig zu viel Parallelen zum Vorgänger. Gerade Ralf hat mich beispielsweise dann doch von seiner Art und Weise und seinem Lebensverlauf sehr an William aus „Die Säulen der Erde“ erinnert. Dennoch waren immer wieder große Spannungsbögen und unvorhersehbare Ereignisse gegeben was diesen kleinen Minuspunkt wieder wett gemacht hat.
Alles in allem ein würdiger Nachfolge-Epos und ein wirklich sehr angenehm zu hörendes Hörbuch. Auch wenn die Dauer am Anfang etwas abschrecken mag, so lohnt es dich am Ende doch. Deswegen auch hier 5 von 5 Sternen. Denn Ken Follett ist und bleicht ein Meister seines Fachs.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Sparkling Sparkling

Veröffentlicht am 21.06.2020

Grandioses Meisterwerk

Nachdem Band eins mich restlos begeistert hatte, habe ich von dem zweiten Band dasselbe erwartet.
Tatsächlich habe ich sehr viele Parallelen zwischen den Bänden sehen können, was mir aber eher gefallen ... …mehr

Nachdem Band eins mich restlos begeistert hatte, habe ich von dem zweiten Band dasselbe erwartet.
Tatsächlich habe ich sehr viele Parallelen zwischen den Bänden sehen können, was mir aber eher gefallen hat.
Zudem muss ich sagen, dass Band zwei vor noch mehr Grausamkeit und Unrecht triefte!
Es war teils wieder sehr schwer auszuhalten und Tränen gab es an einer besonders schlimmen Stelle auch.
Es ist wirklich unfassbar, was für böse Charaktere Follett zu erschaffen vermag!
Ich fand auch, dass die Bösen zu glimpflich davon gekommen sind. Sie hätten eine härtere Strafe verdient für all das Leid, das sie verursacht haben. Da wurde der Gerechtigkeit nicht ausreichend genüge getan, was hingegen in Band eins der Fall war. Deswegen mochte ich den Vorgänger auch lieber - zumal die Liebesgeschichte dort einfach viel besser war als hier jetzt. Ich konnte Caris lange nicht verstehen, wieso sie so stur war.. und dann war es ja zu spät.
Glücklicherweise führte alles noch zu einem sehr zufrieden stellenden Ende!
Ein historisches Meisterwerk voller Intrigen, Raffinesse und Grausamkeit.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

jochen19101988 jochen19101988

Veröffentlicht am 30.05.2020

Teil 2 der gigantischen Mittelalter Trilogie

Kingsbridge ist allen Lesern des Mittelalter-Klassikers „Die Säulen der Erde“ ein Begriff. Hierbei geht es um die Nachfolger und dieser historische Roman steht dem Klassiker in nichts nach. Empfehlenswert! ... …mehr

Kingsbridge ist allen Lesern des Mittelalter-Klassikers „Die Säulen der Erde“ ein Begriff. Hierbei geht es um die Nachfolger und dieser historische Roman steht dem Klassiker in nichts nach. Empfehlenswert!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Thommy28 Thommy28

Veröffentlicht am 22.05.2018

Tolle Fortsetzung zu "Die Säulen der Erde" - kann aber damit nicht ganz mithalten

Einen ganz kleinen Einblick in die Handlung gibt die Kurzinfo hier auf der Buchseite. Meine persönliche Meinung:

Dieses gut 1300 Seiten starke Werk kann überzeugen. Wie aber bereits in der Überschrift ... …mehr

Einen ganz kleinen Einblick in die Handlung gibt die Kurzinfo hier auf der Buchseite. Meine persönliche Meinung:

Dieses gut 1300 Seiten starke Werk kann überzeugen. Wie aber bereits in der Überschrift gesagt, kann es die absolute Spitzenklasse des Vorgängerbandes nicht vollständig bestätigen.

Die Handlung spielt ca. 200 Jahre später so dass der Autor hinsichtlich der Protagonisten völlig neue Wege einschlagen konnte. Die Personen aus "Die Säulen der Erde" kommen nur minimal in der Erinnerung der neuen Protagonisten kurz vor. Klar, spielt die Handlung wieder in Kingsbride und ist schwerpunktmäßig in der dortigen Prioren und der Kathedrale angesiedelt. Ein "roter Faden" der im ersten Band durch den Bau der Kathedrale gegeben war ist in diesem zweiten Band nur schwer zu finden. Die Handlung befasst sich im Wesentlichen mit dem Lebensweg von 4 Hauptpersonen von der Kindheit bis in´s hohe Alter.

Die Schreibweise ist wieder hervorragend und gewürzt mit viel mittelalterlichem Kolorit. Das hat erneut viel Lesespass bereitet.
Mir hat das Buch vielFreude bereitet und ich habe mich - trotz des leichten Abfalls gegenüber "Die Säulen der Erde" für knappe 5 Sterne entschieden.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

TheCoon TheCoon

Veröffentlicht am 02.03.2018

Die Tore der Welt

Der zweite Teil der Kingsbridge-Saga steht dem ersten in nichts nach.

Charaktere, die kaum tiefgründiger und authentischer sein könnten, eingebettet in eine zeitliche Ebene, in der uns jeder Aspekt ausführlich ... …mehr

Der zweite Teil der Kingsbridge-Saga steht dem ersten in nichts nach.

Charaktere, die kaum tiefgründiger und authentischer sein könnten, eingebettet in eine zeitliche Ebene, in der uns jeder Aspekt ausführlich beschrieben wird. Wir wachsen zusammen mit den Protagonisten, die zu Beginn noch in den Kinderschuhen stecken, auf und erleben, was es heißt in Zeiten des Mittelalters erwachsen zu werden und nach seinen persönlichen Zielen zu streben. Der Schauplatz ist auch hier wieder Kingsbridge, das seit dem Wirken von Prior Philipp eine angesehene Priorei ist.

Mit seinem eindringlichen und ausführlichen Schreibstil beschreibt uns Ken Follett hier die neue Ära die in Kingsbridge anbricht, das Aufstreben der kleinen Leute, jedoch gebeutelt vom Wüten der Pest und der Mächtigen. Die Rolle der Frauen, ihr Streben nach Respekt und Gleichberechtigung, das Auflehnen gegen alte Bräuche, Verrat und Treue sind nur einige der vielen Themen, die diese Geschichte mitbestimmen. Ken Follett schafft es wie kein Zweiter die Worte so zu Papier zu bringen, dass sie einem Bilder im Kopf heraufbeschwören, als wäre man beim Geschehen live und in Farbe dabei.

Eine wunderbare und würdige Fortsetzung von „Die Säulen der Erde“, die Lust auf mehr von Ken Folletts Werten macht.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Ken Follett

Ken Follett - Autor
© Olivier Favre

Ken Follett, Autor von über zwanzig Bestsellern, wird oft als „geborener“ Erzähler gefeiert. Betrachtet man jedoch seine Lebensgeschichte, so erscheint es zutreffender zu sagen, er wurde dazu „geformt“. Ken Follett wurde am 5. Juni 1949 im walisischen Cardiff als erstes von drei Kindern des Ehepaares Martin und Veenie Follett geboren. Nicht genug, dass Spielsachen im Großbritannien der Nachkriegsjahre echte Mangelware waren – die zutiefst religiösen Folletts erlaubten ihren …

Mehr erfahren
Alle Verlage