Teufelsnetz
 - Max Seeck - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,00

inkl. MwSt.

Lübbe Belletristik
Paperback
Skandinavische Spannung
512 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7857-2754-6
Ersterscheinung: 29.10.2021

Teufelsnetz

Thriller
Band 2 der Reihe "Jessica Niemi"
Übersetzt von Gabriele Schrey-Vasara

(70)

Helsinki 2020: Zwei erfolgreiche Blogger sind spurlos verschwunden. Kurz darauf wird deren Tod in den sozialen Medien gemeldet. Ein geschmackloser PR-Gag? Als eine junge Frau, gekleidet wie ein Manga-Mädchen, am Strand tot angespült wird, vermutet die Kriminalpolizei einen Zusammenhang. Jessica Niemi übernimmt die Ermittlungen, und sie kommt schon bald einem skrupellosen Netzwerk auf die Spur, das offenbar Mädchen an Manga-Fetischisten vermittelt. Zum Sex – und zum Töten ... 

Rezensionen aus der Lesejury (70)

Hope23506 Hope23506

Veröffentlicht am 10.02.2022

Großartige Charaktere, spannend


INHALT:
Helsinki 2020: Es verschwinden zwei erfolgreiche Blogger und keiner weiss, wo sie sind. In den sozialen Netzwerken wird ihr Tod gemeldet. Ist es nur ein PR Gag oder wirklich wahr? Eine junge Frau ... …mehr


INHALT:
Helsinki 2020: Es verschwinden zwei erfolgreiche Blogger und keiner weiss, wo sie sind. In den sozialen Netzwerken wird ihr Tod gemeldet. Ist es nur ein PR Gag oder wirklich wahr? Eine junge Frau wird tot am Strand gefunden und ist als Manga Mädchen verkleidet. Die Polizei vermutet einen Zusammenhang zum Verschwinden der Blogger. Jessica Niemi übernimmt die Ermittlungen und stösst schon bald auf ein Netzwerk bei dem Mädchen an Manga Fetischisten vermittelt werden. Und diese Menschen sind auf Sex und aufs Töten aus.
MEINE MEINUNG:
Dies ist der zweite Teil der Jessica Nimes Reihe von Max Seeck. Mich hat sofort dieses echt düster wirkende Cover angezogen und meine Neugier geweckt. Ich kenne auch schon den Vorgängerteil und war nun sehr gespannt. Man braucht nicht lange zu lesen und die Spannung beginnt und schwächt auch nicht wieder ab. Wir erleben hier eine grossartige Jessica Nimi und sind immer an ihrer Seite. Ich fand auch den Konflikt innerhalb des Teams sehr spannend erzählt. Durch kurze Rückblicke erhält man auch immer wieder Informationen aus den ersten Teil, was ich sehr hilfreich finde. Zu Anfang kam ich doch mit den vielen finnischen Namen und Ortsangaben durcheinander, aber irgendwann fand ich mich dann zurecht. Der Schreibstil hat mir wieder super gut gefallen. Die Kapitel sind recht kurz gehalten wodurch ein hohes Tempo bis zum Ende des Buches gegeben ist. Ich habe die ganze Zeit mitgerätselt und doch konnte mich der Ausgang und der Täter dann überraschen. Damit hatte ich nicht gerechnet und fand es super spannend konstruiert.
FAZIT:
Auch dieser zweite Teil konnte mich überzeugen und begeistert. Temporeich, spannend und grossartige Charaktere.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

briganti-diesammlerin briganti-diesammlerin

Veröffentlicht am 01.02.2022

Spannungsgeladener Thriller mit überraschender Auflösung

Warum ich das Buch lesen wollte

Bei Teufelsnetz handelt es sich um einen Thriller, der im Bastei Lübbe Verlag erschienen ist. Angezogen hat mich weniger die Leseprobe, als die optische Gestaltung des ... …mehr

Warum ich das Buch lesen wollte

Bei Teufelsnetz handelt es sich um einen Thriller, der im Bastei Lübbe Verlag erschienen ist. Angezogen hat mich weniger die Leseprobe, als die optische Gestaltung des Covers.
Vorrangig ist die Farbe Rot. Die einzelnen Seite haben einen roten Rand. Dieses „rote“ Buch, das im Cover mit schwarz und weiß abgesetzt ist, hebt sich aus dem Lesestapel hervor und will einfach in die Hand genommen werden.
Der abgebildete Leuchtturm stellt einen Bezug zur Geschichte her.
Inhalt

In Teufelsnetz geht es zum einen um das Verschwinden zwei Blogger. Lisa Yamamoto und Jason Nervander, zwei populäre Social-Media-Promis und Lifestyle-Blogger Finnlands und um das Team rund um die Polizistin Jessica NIemi.
Als eine tote junge Frau, als Manga Mädchen gekleidet, an Land gespült und der Tod der beiden Blogger in den sozialen Netzwerken verbreitet wird, vermutet die Polizei einen Zusammenhang.
Jessica und ihre Kollegen übernehmen die Ermittlungen .
Was mir gefällt

Bisher habe ich noch keinen Roman von Max Seeck gelesen, den Vorgänger „Hexenjäger“ kenne ich nicht. Doch in keinem Moment meiner Lektüre hatte ich das Gefühl, das dies unbedingt notwendig ist. Dem Leser werden in kurzen Rückblenden Informationen zuteil, die das Bild der Protagonisten abrunden, ohne dass man das Gefühl hat ausgeschlossen zu sein. Worüber ich oft stolpere sind die ungewohnten, finnischen Ortsnamen, lese ich doch häufiger Krimis die im amerikanischen oder englischen Orten spielen. Sehr gut gefällt mir, wie die Diskrepanz zwischen einem Auftreten bei Instagram und im realen Leben dargestellt wird. Es ist ja tatsächlich so, dass es viele Menschen gibt, die glauben, so wie man sich dort darstellt, ist man wirklich.
Die Protagonisten


Hinter Jessicas Rücken scheinen die Hauptkommisarin Helena Lappi und ihr Vorgesetzter Jens Oranen etwas gegen sie im Schilde zu führen. Auch die Zusammenarbeit mit ihrer Kollegin Nina Ruska ist nicht einfach, da es augenscheinlich während des ersten Falles zu Unstimmigkeiten zwischen ihnen gekommen ist. Doch die beiden sind Profis und ihre Arbeit leidet darunter in keinster Weise.
Gemeinsam mit den anderen Kollegen Jusuf, Rasmus und Harjula kommen sie einem skrupelosen Netzwerk auf die Spur, die Mädchen in Manga Kleidung an Menschen vermittelt, die mit ihnen machen dürfen, was sie wollen. Das schließt das Töten nicht aus.
Schreibstil

Der Thriller ist wirklich gut geschrieben. Von Anfang an gibt es einen Spannungsbogen der bis zum letzten Kapitel gehalten wird, beziehungsweise an einer Stelle, an der ich dachte, hier kann die Geschichte auch mit offenen Fragen enden, nimmt der Autor die Spannung wieder auf und das Tempo nimmt noch einmal rasant zu. Besonders gut gefällt mir die Art wie die Verbindung zwischen laufender Ermittlung und dem Blick in das Privatleben der Protagonisten gestalten wird.

Die Kapitel sind unterschiedlich lang. Manche bestehen nur aus einer Seite. Doch nie sind sie langatmig. Der Schreibstil ist mitreißend und gut verständlich. Im Kapitel 93 glaube ich zu erkennen, wie der Autor die unzähligen Windungen und Verbindung um den Kern der Geschichte gewoben hat. Für mich persönlich sehr aufschlussreich.
Die Lösung des Falls ist vollkommen überraschend und hat mich dazu geführt, den Prolog nochmals zu lesen. Ich hatte einen ganz anderen Täter auf dem Schirm, als Jessica und doch hatten wir letztendlich beide Unrecht.
Fazit

Der Thriller erhält von mir eine klare Leseempfehlung mit 5 Sterne

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Zeilenwanderin_ Zeilenwanderin_

Veröffentlicht am 20.01.2022

Ein skandinavisch düsterer Pageturner - ganz nach meinem Geschmack

Teufelsnetz ist der zweite Teil rund um Jessica Niemi und ihr Ermittlerteam von Max Seek! Man könnte die Bücher auch unabhängig voneinander lesen, ich würde jedoch wirklich empfehlen zuerst mit dem Hexenjäger ... …mehr

Teufelsnetz ist der zweite Teil rund um Jessica Niemi und ihr Ermittlerteam von Max Seek! Man könnte die Bücher auch unabhängig voneinander lesen, ich würde jedoch wirklich empfehlen zuerst mit dem Hexenjäger zu beginnen, da man im ersten Teil sehr viel von der Vergangenheit von Jessica Niemi erfährt und es schon von Vorteil ist, zu wissen, warum sie teilweise so handelt und man sie dadurch einfach besser versteht!

Ich habe den Hexenjäger und danach direkt das Teufelsnetz regelrecht verschlungen und habe beide Teil in 2 Tagen inhaliert!

Dazu muss ich sagen, dass dies zu einem daran lag, dass ich den fesselnden, bildhaften und spannungsaufbauenden Schreibstil von Max Seek einfach liebe und zum anderen kommt hinzu, dass die Thriller in meiner absoluten Herzensstadt Helsinki spielen und ich mich dadurch, beim lesen wie zu Hause gefühlt habe! Durch den bildhaften Schreibstil von Max Seek hatte ich das Gefühl wahrlich live dabei zu sein, bin somit am Töölönlahti joggen gewesen, habe den einen oder anderen Cocktail auf der Boulevardi genossen oder hatte das Torni vor Augen und habe mir vorgestellt, von dort aus den Sonnenuntergang über Helsinki anzuschauen! Mit Sicherheit, werde ich das nächste mal mit anderen Augen und evtl. auch mit Herzklopfen durch Helsinki schlendern, denn nun weiß ich ja auch, wo der ein oder andere Mord geschehen ist!

Teufelsnetz hat für mich alles, was ein guter Thriller braucht! Mit kurzen Kapiteln schafft es Max Seek den Spannungsbogen unglaublich hoch zu halten. Kaum ist man der Meinung, nun ist man hinter das ein oder andere Geheimnis gekommen, ist die nächste Wendung vorprogrammiert und schon beginnt man wieder von neuem mit dem Rätseln und stellt die wahnsinnigsten Vermutungen auf!
Während des Lesens habe ich nicht nur eine Person hinter dem Verschwinden der Blogger vermutet und doch lag ich komplett falsch!

Dadurch dass man auch beim Teufelsnetz wieder sehr viel von Jessica Niemis Vergangenheit erfährt, kann man schon sagen, dass der Thriller sogar 2 Handlungsstränge hat!

Die Themen die bei Teufelsnetz angesprochen wurden, sei es um die Blogger oder auch allgemein die Sachen rund um das Teufelsnetzwerk das World Wide Web oder auch Social Media fand ich unglaublich spannend und hat mich auch sehr zum Nachdenken angeregt! Denn wenn wir ehrlich sind, geben wir viel zu viel von uns preis! Und wer weiß, wer damit so mal sein Schindluder betreibt!

Fazit: Ein unglaublich spannender, fesselnder, skandinavischer Thriller, den ich nicht mehr aus der Hand legen konnte und wollte! Die Cover sind schon der helle Wahnsinn und spiegeln das typische skandinavische Setting wieder, hinzu kommt noch der rote Farbschnitt und mein Highlight war dann noch die Aufmachung samt Stadtplan von Helsinki! Ich fiebere jetzt schon dem dritten Teil entgegen und kann es kaum erwarten noch mehr über Jessica Niemi und Rasmus zu erfahren!!! Absolute Leseempfehlung für jeden, der mal wieder nach Helsinki entfliehen möchte und auf der Suche nach einem wahnsinnig fesselnden und spannenden Thriller ist! Max Seek hat einen Fan mehr auf seiner Liste!!!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

fredhel fredhel

Veröffentlicht am 13.01.2022

Gelungener finnischer Thriller

Auch ohne Vorkenntnisse des ersten Bandes "Hexenjäger" findet man sich in "Teufelsnetz" sofort zurecht. Ermittlerin Jessica wird auf den Fall von zwei spurlos verschwundenen Influencern angesetzt, der ... …mehr

Auch ohne Vorkenntnisse des ersten Bandes "Hexenjäger" findet man sich in "Teufelsnetz" sofort zurecht. Ermittlerin Jessica wird auf den Fall von zwei spurlos verschwundenen Influencern angesetzt, der bald im Zusammenhang mit einer namenlosen Wasserleiche im Mangakostüm gebracht werden kann. Die Ermittlung verläuft schleppend und wird erst im letzten Drittel des Buches zum Pageturner mit einer sehr überraschenden Auflösung.
Jessicas Privatleben nimmt ebenfalls einen großen Raum in der Handlung ein. Sie ist eine schwierige Persönlichkeit mit einer traumatischen Kindheit. Ihre neue Vorgesetzte will sie mit aller Macht aus dem Polizeidienst entfernen, was für zusätzliche Spannung sorgt.
Aber auch die anderen Mitglieder aus Jessicas Team werden gut charakterisiert. Im Prinzip teilt sich die Gruppe in Pro und Kontra Jessica.
Ich will nicht zu viel verraten, aber das Ende des Buches bedeutet für Team Jessica auch einen radikalen Neuanfang.
Insgesamt hat sich der Thriller sehr gut lesen lassen mit einem unterschiedlich hohen Spannungslevel. Die finnischen Namen sind natürlich etwas holprig, andererseits gefällt mir das Setting ausgesprochen gut, denn finnische Romane habe ich bisher eher selten gelesen.
Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

XesLady XesLady

Veröffentlicht am 06.01.2022

Wieder eine außergewöhnliche Story fesselnd erzählt

Ein ansprechendes Cover im Stil des Vorgängers, düster und auffällig. Das Motiv wurde passend zur Story gewählt.
Der Einstieg ins Buch packt einen direkt und zeigt mit welch brutalem Fall Jessica und ihre ... …mehr

Ein ansprechendes Cover im Stil des Vorgängers, düster und auffällig. Das Motiv wurde passend zur Story gewählt.
Der Einstieg ins Buch packt einen direkt und zeigt mit welch brutalem Fall Jessica und ihre KollegInnen konfrontiert werden.
Das Buch ist fesselnd und flüssig geschrieben. Die Grundspannung steigert sich immer wieder und hält die LeserInnen bei Laune. Die Szenen und winterliche Atmosphäre lassen sich sehr gut vorstellen. Man möchte das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen. Die Kapitel haben eine angenehm knackige Länge, die etwas variiert.
Die Story steigt mit mehreren Geschehnisse gleichzeitig ein und das Team versucht eine mögliche Verbindung und einen roten Faden zu finden. Hierbei trifft man wieder auf die taffe und eigenwillige Jessica. Unterstützt wird sie u.a. vom etwas launischem, aber hilfsbereiten und loyalen Jussuf und dem leicht seltsamen, aber sympathischen und ebenfalls loyalen Rasmus. Ihre neue Vorgesetzte Hellu hingegen ist eher hinterhältig und unsympathisch. So sind die Figuren vielseitig und ansprechend. Jessicas psychische Erkrankung gibt der Story zudem einen etwas übersinnlichen Touch, der auch im zweiten Buch etwas gewöhnungsbedürftig für mich ist.
Der seltsame, verworrene und besondere Fall und die überraschende Auflösung haben mich gut unterhalten. Ich liebe die Bücher von Max Seeck und freue mich schon auf den nächsten Teil. Der Autor schafft es trotz wenigen Morden eine Geschichte zu erzählen, die einen in ihren Bann zieht. Von mir gibt es somit eine klare Leseempfehlung, doch rate ich dazu zunächst Band eins gelesen zu haben, da sich so Hintergründe und Beziehungen besser nachvollziehen lassen.
Kleiner "Spoiler": Das Ende bietet den Einstieg in einen neuen Fall, der vermutlich wieder eine Verknüpfung zum ersten Buch schafft. Ich freue mich drauf!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Video

Jetzt entdecken!

Abspielen
Video

Neu aus Finnland

Abspielen

Autor

Max Seeck

Max Seeck - Autor
© Mikko Rasila 

Max Seeck war zunächst im Vertrieb und Marketing einer finnischen Firma tätig. Mittlerweile widmet er sich jedoch ganz dem Schreiben. Mit großem Erfolg: HEXENJÄGER war sein internationaler Durchbruch, und er ist inzwischen der erfolgreichste Thriller-Autor Finnlands. Als einer von wenigen europäischen Autoren stand er auf der NEW-YORK-TIMES-Bestsellerliste. Max Seeck lebt mit seiner Familie in Helsinki.

Mehr erfahren
Alle Verlage