No Sweeter Love
 - Olivia Miles - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00

inkl. MwSt.

LYX
Taschenbuch
Liebesromane
255 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0987-6
Ersterscheinung: 31.07.2019

No Sweeter Love

Übersetzt von Yvonne Eglinger

(16)

Kann aus Freundschaft Liebe werden?
Claire Wells ist am Boden zerstört. Nachdem ihr Verlobter mit ihr Schluss gemacht hat, steht sie auch noch ohne Wohnung und ohne Job da. Zum Glück gibt es Ethan: Ihr – sehr attraktiver und als Frauenheld bekannter – bester Freund ist immer für sie da. Um sie abzulenken, lädt er sie auf die Hochzeit seiner Schwester ein. Was Claire nicht weiß: Ethan hat seiner Familie erzählt, dass er seine feste Freundin mitbringt. Um ihm zu helfen, lässt Claire sich auf das Spiel ein. Doch je länger sie vorgibt, Ethan zu lieben, desto deutlicher spürt Claire, dass sie tatsächlich mehr als nur Freundschaft für ihn empfindet. Aber kann sie es wagen, Ethan ihre Gefühle zu gestehen, oder wird sie damit ihre Freundschaft für immer zerstören?
"Ich konnte das Buch nicht weglegen!" GOODREADS 
Band 3 der SWEET-Reihe

Pressestimmen

„Unerwartete Wendungen, Freundschaft und Liebe sind die beherrschenden Themen dieses Buches. Wunderbar und schön geschrieben, [man kann] sich auf diese Liebesgeschichte herrlich einlassen und sich treiben lassen.“

Rezensionen aus der Lesejury (16)

Stinsome Stinsome

Veröffentlicht am 01.03.2020

Entspannende Liebesgeschichte zum Abschalten, ohne Bauchkribbeln und neue Ideen.

Von Olivia Miles habe ich bereits »Weihnachten in Briar Creek« gelesen, das mir sehr gut gefallen hat. Ich war also schon mit dem Schreibstil der Autorin vertraut und habe mir einiges von der Geschichte ... …mehr

Von Olivia Miles habe ich bereits »Weihnachten in Briar Creek« gelesen, das mir sehr gut gefallen hat. Ich war also schon mit dem Schreibstil der Autorin vertraut und habe mir einiges von der Geschichte erhofft, vor allem auch, weil sie ein Thema anschneidet, das ich in Liebesromanen eigentlich ganz gerne lese: das Führen einer Fake-Beziehung. Mittlerweile merke ich aber, dass ich des Themas auch langsam überdrüssig werde, weil man es wirklich unheimlich oft zu lesen bekommt, und letztendlich scheint auch jede dazugehörige Geschichte sehr ähnlich zu sein und nichts Neues mehr zu bieten. Leider trifft das auch auf »No Sweeter Love« zu, auch wenn man der Autorin zugestehen muss, dass sie zumindest mit einigen Erwartungen bricht.

Olivia Miles‘ Schreibstil liest sich auch hier wieder sehr angenehm, sie schreibt leicht, ohne drückende Töne, entwirft authentische Dialoge und sympathische Figuren, die aber nur eine sehr geringe Tiefe aufweisen. Sowohl Claire als auch Ethan habe ich auf den ersten Blick liebgewonnen und vor allem mit Claire von der ersten Sekunde an mitgefühlt, weil man direkt in ihre „Probleme“ hineingeworfen wird. Besonders imponiert hat mir die starke Freundschaft zwischen den beiden, weshalb es mir nicht schwerfiel, auf mehr zwischen ihnen hinzufiebern, da die Chemie und die Verbindung zwischen ihnen sehr glaubwürdig rüberkamen.

Wegen der klischeehaften Storygrundlage fehlte es der Geschichte aber leider erheblich an Spannung. Zwar erwartet man hier und da bestimmte Geschehnisse bzw. Verhaltensweisen der Figuren, die dann erfrischender Weise doch ganz anders kommen, aber im Grunde genommen weiß man eigentlich von Anfang an, wo die Geschichte hinführt. Es gibt die langsamen Annäherungen, den großen Knall und das Happy End – also keine Überraschungen, die etwas Spannung aufbauen würden. Mir persönlich fehlte es außerdem auch an den Schmetterlingen im Bauch und der kribbeligen Aufregung, die ich mir von Liebesromanen erhoffe – das hat hier völlig gefehlt. Die Liebesgeschichte ist ruhig und entspannend, aber leider auch kaum Aufsehen erregend.

*Fazit*

Eine Liebesgeschichte für zwischendurch, bei der man entspannen und abschalten kann, die aber leider ohne Bauchkribbeln daherkommt und alles andere als innovativ ist. Bedauerlicherweise verpasst man nichts, wenn man sie nicht liest. 3,5 Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Sera2007 Sera2007

Veröffentlicht am 24.02.2020

Tausendmal berührt.......

*Die Geschichte:*

Claire muss nach einer harten Trennung ganz neu anfangen. Sie zieht bei ihrer Cousine ein und muss einen neuen Job antreten. Ausgerechnet dort taucht ihr Exfreund auf und kauft einen ... …mehr

*Die Geschichte:*

Claire muss nach einer harten Trennung ganz neu anfangen. Sie zieht bei ihrer Cousine ein und muss einen neuen Job antreten. Ausgerechnet dort taucht ihr Exfreund auf und kauft einen Verlobungsring. Allerdings für eine andere Frau. Er wird heiraten. Das setzt Claire ganz schön zu, aber sie kann sich immer auf ihren besten Freund Ethan verlassen. Der lädt sie zur Hochzeit seiner Cousine ein, so dass sie mal aus der Stadt raus kommt und ihre Gedanken an ihren Exfreund vergisst.
Was er ihr allerdings erst auf dem Weg dahin verrät, dass sie seine feste Freundin spielen soll. Ob das gut gehen kann?

*Meine Meinung:*

Dies ist das dritte Buch, das ich von Olivia Miles gelesen habe. Es war allerdings das erste was ich von ihr gekauft hatte. Allerdings lag es lange in meinem SuB. Das wurde nun geändert.

Ich war bereits von "No sweeter Christmas" und "No sweeter Summer" mega begeistert. Da musste ich einfach dieses Buch nun auch endlich lesen.

Die Bücher von Olivia Miles sind zwar leider nicht in der Ich-Perspektive geschrieben, aber das macht mir komischer Weise bei ihren Büchern gar nichts aus. Normalerweise mag ich es nicht so gerne, wenn ein Buch nicht in dieser Perspektive geschrieben ist, weil ich mich einfach viel intensiver in eine Geschichte hineindenken kann, wenn sie in der Ich-Perspektive geschrieben ist. Anhand des Schreibstiles von Olivia allerdings, habe ich damit gar kein Problem. Es ist so gut geschrieben, dass ich auch hier immer das Gefühl habe alles selbst so zu erleben. Ich fühle mit und ich fiebere mit.

Auch hier hat mir das Cover wieder sehr gut gefallen. Es sind wieder zwei Personen auf dem Cover, die wahrscheinlich die Protagonisten darstellen sollen. Allerdings habe ich mir Claire anders optisch vorgestellt, aber das ist ja nicht schlimm. ;-)
Die Farben waren wieder sehr passend. Frisch und fröhliche Farben wurden hierfür gewählt.

Die Geschichte hat mich anhand des Klappentextes wirklich sehr gereizt. Es war das typische Versprechen... tausendmal berührt, tausendmal ist nichts passiert. Deshalb wollte ich es unbedingt lesen. Schön war auch, dass auch hier die Protagonisten aus den anderen Büchern erwähnt wurden oder auch mitbeteiligt waren. So hat die ganze Reihe einfach eine perfekte Verbindung.

Auch das Setting hat mir wieder gefallen. Ich war zwar noch nie in Chicago. Allerdings bin ich schon darüber geflogen und finde den Michigan-See einfach toll. Außerdem lebt seit ein paar Monaten meine kleine Schwester mit ihrer Mutter dort und ich hoffe, dass sie die Stadt auch so liebt, wie die Protagonisten in dem Buch. Der Heimatort von Ethan hat mir aber noch viel viel besser gefallen. Er klang extrem idyllisch.

*Mein Fazit:*

Ich kann auch hierfür nur eine klare Leseempfehlung aussprechen. Es ist ein ehr ruhigeres Buch ohne große Dramen, aber einfach wirklich hinreisend.
Ich habe es geliebt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Manja1982 Manja1982

Veröffentlicht am 15.09.2019

sehr unterhaltsamer dritter Teil

Meine Meinung
Bisher konnte mich Olivia Miles mit ihrer „Sweet Reihe“ sehr begeistern. Daher war ich nun echt gespannt auf Teil 3 „No Sweeter Love“ aus ihrer Feder.
Das Cover gefiel mir wieder richtig ... …mehr

Meine Meinung
Bisher konnte mich Olivia Miles mit ihrer „Sweet Reihe“ sehr begeistern. Daher war ich nun echt gespannt auf Teil 3 „No Sweeter Love“ aus ihrer Feder.
Das Cover gefiel mir wieder richtig gut und der Klappentext machte mich neugierig. Daher habe ich das Buch geladen und dann ging es auch schon los.

Die hier handelnden Charaktere haben mir sehr gut gefallen. Ich konnte sie mir wunderbar vorstellen und auch die Handlungen waren für mich verständlich gehalten.
Ethan ist ein echter Womanizer. Er sieht verdammt gut aus, ist sehr charmant und hat so leider auch einen ziemlich Verschleiß an Frauen. Mir gefiel aber ganz besonders seine offene und ehrlich Art, er kommt so einfach auch sympathisch rüber.
Claire ist das genaue Gegenteil von Ethan. Sie ist, besonders zu beginn, sehr am Zweifeln, sie traut sich nichts zu. Daher wirkt sie eben auch in sich gekehrt und man kommt als Leser nur langsam an sie heran. Mit der Zeit aber wird es immer besser und Claire wurde mir mit jeder Seite sympathischer.

Neben den beiden Protagonisten gibt es noch andere Charaktere hier in der Geschichte. Darunter sind auch alte Bekannte, so kann man ihren Weg weiterverfolgen. Alle Nebencharaktere fügen sich sehr gut ins Geschehen ein, bringen alle samt ganz eigene Dinge mit.

Der Schreibstil der Autorin ist absolut locker und flüssig. Man beginnt und fühlt sich direkt richtig wohl in der Handlung. Weiterhin versteht es die Autorin alles sehr gut und bildhaft zu beschreiben, so dass man sich alles gut vorstellen kann.
Geschildert wird das Geschehen aus den Sichtweisen der beiden Protagonisten, wobei aber anzumerken ist, Claire nimmt doch den größeren Part ein. Dennoch hilft es die beiden genauer kennenzulernen und näher an ihnen dran zu sein.
Die Handlung hat mir wirklich sehr gefallen. Es ist Teil 3 der Reihe, man kann die Bände aber durchaus ohne Kenntnisse der anderen Teile lesen, da es immer andere Protagonisten sind. Ich empfehle aber die Reihenfolge zu beachten, denn man trifft halt auf alte Bekannte.
Die Liebesgeschichte hier wirkte auf mich wie aus dem Leben gegriffen. Alles scheint sehr glaubhaft und authentisch, ist aber leider auch ziemlich vorhersehbar. Das bleibt in diesem Genre leider nie ganz aus und dennoch wird man immer wieder aufs Neue von Gefühlen und Emotionen überrannt. So eben auch hier in diesem Teil.

Das Ende ist eigentlich ab einem bestimmten Punkt klar, man weiß als Leser wohin die Reise geht. Mich persönlich hat dies nicht gestört, ich war sehr gespannt auf den Weg dorthin. Und so passt das Ende dann eben auch sehr gut zur Gesamtgeschichte und macht diese schön rund.

Fazit
Insgesamt gesagt ist „No Sweeter Love“ von Olivia Miles ein richtig guter dritter Teil der Reihe, der mich wieder total einfangen konnte.
Sehr gut dargestellte realistisch wirkende Charaktere, ein sehr angenehm flüssig zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die ich als sehr schöne Liebesgeschichte empfand, haben mir sehr unterhaltsame Lesestunden beschert und mich überzeugt.
Absolut zu empfehlen!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

mymagicalbookwonderland mymagicalbookwonderland

Veröffentlicht am 02.09.2019

passables Buch

Rezension

Buchname: No Sweeter Love (Sweet Reihe 3)
Autor: Olivia Miles
Seiten: 257 (Print)
Verlag: LYX.digital; Auflage: 1. Aufl. 2019 (31. Juli 2019)
Sterne: 3

Cover:
Das Cover ist richtig schön ... …mehr

Rezension

Buchname: No Sweeter Love (Sweet Reihe 3)
Autor: Olivia Miles
Seiten: 257 (Print)
Verlag: LYX.digital; Auflage: 1. Aufl. 2019 (31. Juli 2019)
Sterne: 3

Cover:
Das Cover ist richtig schön gestaltet worden. Der Buchtitel steht in orangen Buchstaben im oberen Bereich. Man sieht ein Pärchen. Die zwei Umarmen sich gerade. Im Hintergrund kann man eine Straße mit Geschäften erkennen. . Auf dem ersten Blick ist das schon mal sehr ansprechend.

Klappentext: (aus Amazon übernommen)
Kann aus Freundschaft Liebe werden?

Claire Wells ist am Boden zerstört. Nachdem ihr Verlobter mit ihr Schluss gemacht hat, steht sie auch noch ohne Wohnung und ohne Job da. Zum Glück gibt es Ethan: Ihr - sehr attraktiver und als Frauenheld bekannter - bester Freund ist immer für sie da. Um sie abzulenken, lädt er sie auf die Hochzeit seiner Schwester ein. Was Claire nicht weiß: Ethan hat seiner Familie erzählt, dass er seine feste Freundin mitbringt. Um ihm zu helfen, lässt Claire sich auf das Spiel ein. Doch je länger sie vorgibt, Ethan zu lieben, desto deutlicher spürt Claire, dass sie tatsächlich mehr als nur Freundschaft für ihn empfindet. Aber kann sie es wagen, Ethan ihre Gefühle zu gestehen, oder wird sie damit ihre Freundschaft für immer zerstören?
Schreibstil:
Der Schreibstil der Autorin ist total flüssig, liest sich super und ist sehr leicht verständlich. Das Buch wurde abwechselnd aus der Sicht von Claire und Ethan geschrieben.

Charaktere:
Die Hauptprotagonistin ist Claire
Der Hauptprotagonist ist Ethan
Ich fande alle Charaktere von Anfang an total sympathisch und liebenswert. Desweitern gibt es noch ein paar andere Charaktere. . Meiner Meinung nach sind alle Charakter sehr gelungen und haben einen sehr guten Platz im Buch bekommen.

Meinung:
!!!! Achtung !!! Könnte Spoiler erhalten!!!
Eigentlich bin ich ja recht begeistert von den Büchern von Olivia Miles. Aber das hier fande ich nicht so prickelnd. Normalerweise sind die ganzen Charaktere irgendwie miteinander verwandt, befreundet oder verbunden. Aber bei Claire und Ethan konnte ich persönlich jetzt keine Verbindung zu den ersten beiden Teilen knüpfen. Vielleicht habe ich es auch überlesen. Wie auch immer. Das Buch war ganz nett. Aber mir hat einfach das gewisse Extra gefehlt. Es war alles zu flach, oberflächlich, zu langweilig. Die Story, dass sich zwei Freunde ineinander verlieben ist auch nichts mehr neues. Für meinem Geschmack war es einfach viel zu wenig. Das Buch kann man durchaus zwischendurch lesen und man muss die anderen Teile der Reihe nicht kennen, weil die meiner Meinung nach nichts miteinander zu tun haben. Es war ein ganz gutes Buch, mit dem man nichts verkehrt macht. Nichtsdestotrotz bin ich schon auf Band 4 gespannt, der so um Weihnachten erscheinen soll.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

pinky13 pinky13

Veröffentlicht am 28.08.2019

1000 x berührt ….können Männer und Frauen überhaupt NUR Freunde sein??

Schöne leichte und sehr romantische Liebesgeschichte für zwischendurch – vorhersehbar, aber süß!

Claire Wells ist am Boden zerstört. Sie und Matt sind zwar erst seit 3 Monaten getrennt, aber ihr Ex will ... …mehr

Schöne leichte und sehr romantische Liebesgeschichte für zwischendurch – vorhersehbar, aber süß!

Claire Wells ist am Boden zerstört. Sie und Matt sind zwar erst seit 3 Monaten getrennt, aber ihr Ex will jetzt schon eine andere heiraten, nämlich die Frau, mit der er vor ihr zusammen war. Und zu allem Überfluss kauft er auch noch den Verlobungsring bei dem Juwelier, bei dem sie seit kurzem arbeitet. Für ihn hat sie alles aufgegeben, ihren sicheren Job, ihre Freunde und auch die Wohnung. Sie hat nicht damit gerechnet, ihn noch einmal wiederzusehen. Sie lebt z.Z. bei ihrer Cousine, und versucht einen Neuanfang - ohne ihn.
In ihrem großen Kummer kann sie nur einer trösten, Ethan ihr bester Freund. Er ist immer für sie da. So auch diesmal, und um sie abzulenken, lädt er sie zur Hochzeit seiner Cousine ein. Sie wird also 4 schöne Tage mit ihm verleben, das ist doch eine tolle Abwechslung, da kann ja wohl nichts schief gehen, oder???

Cover
Das Titelbild impliziert Sommer, Sonne und Romantik und spiegelt damit genau die Geschichte des Buches wieder. Ein wirklich schön gestaltetes Cover, das auch zu den beiden Vorgängerbänden hervorragend passt.

Meine Meinung
Dies ist schon der dritte Band der Sweet-Reihe. Da man hier auch wieder alte Bekannte aus den vorherigen Büchern trifft, empfehle ich die Reihe in chronologischer Folge zu lesen. Ansonsten wird zuviel gespoilert.

Schreibstil und Erzählperspektive
Die Autorin verfügt über einen wunderbaren leichten und lockeren Schreibstil. Sie erzählt mit viel Gefühl und Empathie. Ferner verfügt sie über einen überaus bildreichen Wortschatz. Das macht einem das Lesen auch so leicht. Man taucht schon nach den ersten Zeilen ab in ihre Welt.

Zudem lässt sie beide Hauptprotagonisten zu Wort kommen, das belebt das Lesevergnügen ungemein. Allerdings bestreitet Claire den Hauptteil des Geschehens. Aber trotzdem weiß man auch um die Gefühle und Empfindungen von Ethan.

Auch das Setting ist durchweg stimmig und rund. Der Heimatort von Ethan wird selber zum Handlungsort. Die Autorin hat dort ebenfalls die Stimmung hervorragend eingefangen.

Olivia Miles schreibt hier eine Liebesgeschichte, wie sie auch im tatsächlichen Leben vorkommen könnte. Genau dies macht die Geschichte so authentisch, aber auch voraussehbar. Und auch das Ende ist absehbar, aber das mindert nicht die Emotionalität oder das Lesevergnügen.

Charaktere und Handlungen
Wir treffen hier auf zwei Personen, die sehr gegensätzlich sind. Ethan ist ein sexy Womanizer, höllisch attraktiv und ein absoluter Charmeur, der einen hohen Frauenverschleiß hat, da er sich nicht binden will. Er ist immer offen und ehrlich, macht keine falschen Versprechungen und ist dabei liebevoll und mitfühlend.
Claire dagegen ist eher introvertiert, und zumindest am Anfang, sehr voller Selbstzweifel. Ich hatte zu Beginn etwas Mühe, mit ihr „warm“ zu werden. Auch ihre immer wiederkehrenden inneren Monologe sind mir etwas zu langatmig. Sie analysiert ja fast alles zu Tode. Erst im Laufe der Geschichte wurde sie mir dann sympathischer.
Ethan ist schon seit Jahren ihr bester Freund. Er ist immer für sie da, hat immer eine Schulter zum Ausweinen für sie, er ist einfach perfekt. Um Claire abzulenken, schlägt er vor, dass sie ihn als seine Freundin zur Hochzeit seiner Cousine begleitet. Nach kurzem Zögern willigt sie ein. Später auf der Hinreise gesteht er ihr dann, dass er sie bei seiner Familie als feste Freundin ausgegeben hat. Ungern stimmt sie diesem Plan zu, aber auch nur um ihn zu unterstützen, denn seine Familie macht es ihm auch nicht leicht.
Er hat eigentlich zwei Hotelzimmer im Ort gebucht, aber seine Mutter ändert alle Pläne und bringt sie im familieneigenen Gästehaus unter. In einem Schlafzimmer, auf engstem Raum müssen sie nun die nächsten Tage miteinander verbringen. Das dürfte für sie als beste Freunde doch kein Problem sein, oder??
Im Laufe der Hochzeitsvorbereitungen kommen sich Claire und Ethan immer näher. Es ist schön von außen ihre Freundschaft zu beobachten, aber auch, wie sie immer mehr in einen Flirtmodus verfallen und wie ihre Verbindung immer weiter wächst. So langsam baut sich eine besondere Spannung zwischen ihnen auf, die man auch als Leser spürt. Zwischen ihnen verändert sich was, und man bleibt neugierig auf das, was geschehen wird.
Es dauert aber über die Hälfte des Buches bis sie tatsächlich erkennen, dass sie mehr füreinander empfinden, als nur Freundschaft. Ich hätte mir hier etwas mehr Dynamik zwischen ihnen gewünscht und ehrlich gesagt, auch mehr Sex. Es wird alles nur angedeutet. Das ist zwar mal eine Abwechslung zu anderen Liebesromanen, aber mir fehlte hier was. Auch ein wenig mehr Dramatik oder überraschende Wendungen hätten der Geschichte gut getan.
Und es kommt dann natürlich, wie es kommen muss, es gibt Streit zwischen den Liebenden und Claire bricht den Besuch ab und fährt wieder nach Hause.
Wird Ethan um sie kämpfen, wird im überhaupt bewusst, dass er mehr für sie empfindet und will er überhaupt sein Leben ändern – tja, das müsst ihr schon selber herausfinden :)

Darüberhinaus hat die Autorin auch die Nebencharaktere großartig herausgearbeitet. Egal, ob es sich um Hailey, Amelia oder Barbara handelt, sie alle haben ihre Stärken und Schwächen, und das macht sie so menschlich und so realistisch.

Fazit
Wenn man einfach mal abschalten will, ein Buch für „zwischendurch“ sucht, dass zwar unterhält aber einen nicht aufwühlt, was leicht lesbar ist und einen auch ab und zu zum Schmunzeln bringt, dann kommt man hier auf seine Kosten. Es ist eine wirklich schöne Sommer-Liebes-Romanze ohne große Dramatik aber mit viel Gefühl.
Wer eher auf erotische Liebesromane steht, der ist hier nicht an der richtigen Stelle, aber zum Glück sind die Geschmäcker ja verschieden.
Trotz der o.g. kleinen Kritikpunkte ist der Roman unterhaltsam und daher vergebe sehr gerne 4 blankgeputzte Sterne und eine Leseempfehlung.

Ferner möchte ich mich bei Netgalley sowie beim LYX Verlag sehr herzlich für das kostenlose Rezensionsexemplar bedanken. Meine ehrliche Meinung wurde dadurch aber nicht beeinflusst.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Olivia Miles

Olivia Miles - Autor
© Tina Smothers Photography

Olivia Miles gewann 2011 den Harlequin Happy Holidays Contest. Seitdem schickt sie ihre Protagonistinnen mit Vorliebe aus der Großstadt in idyllische Einöden. Denn obwohl die Autorin schon immer in großen Metropolen lebte und arbeitete, weiß sie den Kleinstadt-Charme zu schätzen. Ihre Romane wurden bereits in zahlreiche Sprachen übersetzt. Miles lebt mit ihrer Familie in Illinois.

Mehr erfahren
Alle Verlage