Wenn der Morgen die Dunkelheit vertreibt
 - Brittainy C. Cherry - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90

inkl. MwSt.

LYX
Paperback
New Adult
448 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-1068-1
Ersterscheinung: 31.10.2019

Wenn der Morgen die Dunkelheit vertreibt

Übersetzt von Katja Bendels

(104)

Jackson Emery glaubt nicht an Versprechen. Und ich glaube nicht mehr an die Liebe. Ich bin zu zerbrochen für ihn. Er ist nicht der Richtige für mich. Und doch sind wir perfekt füreinander. Weil wir wissen, dass das zwischen uns nicht für immer sein wird. Weil wir die Hoffnung längst aufgegeben haben, dass uns jemand für den Rest unseres Lebens lieben könnte. Bis der Moment des Abschieds gekommen ist und wir plötzlich merken, dass wir nie wieder ohneeinander sein können.
"Ich liebe Brittainy C. Cherrys Bücher, ihre Worte und wie tief sie ihre Leser bewegt. Dieses Buch wird euch nicht enttäuschen!" UNDER THE COVERS BOOK BLOG
Der neue Roman von SPIEGEL-Bestseller-Autorin Brittainy C. Cherry

Rezensionen aus der Lesejury (104)

Nadinesbuecherwelt Nadinesbuecherwelt

Veröffentlicht am 07.04.2020

Wow

Wow. Brittainy C. Cherry hat es wieder einmal geschafft, dass ich diese Reihe niemals mehr als meine liebste New Adult Reihe anzweifeln kann. Es ist nun schon Monate her, dass ich das Buch gelesen habe ... …mehr

Wow. Brittainy C. Cherry hat es wieder einmal geschafft, dass ich diese Reihe niemals mehr als meine liebste New Adult Reihe anzweifeln kann. Es ist nun schon Monate her, dass ich das Buch gelesen habe und für Gewöhnlich schreibe ich meine Rezensionen sofort nach dem Lesen. In diesem Fall wusste ich, dass ich so gut wie alles von der Geschichte im Kopf behalten würde. Und so ist es auch. Wie könnte es bei einer Wortschöpferin wie hier auch anders sein?

Grace war von Anfang an ein sympathischer Charakter, in den man sich gut hineinversetzen konnte. Ich habe mit ihr gefühlt, geweint, gezweifelt und sie selbst gefunden. Und das bereits auf den ersten Seiten. Besonders auffällig fand ich, dass ihre Ehe bereits im ersten Kapitel scheitert und man so schnell einen Einblick in alles bekommt, was schief gelaufen ist. Die Auflösung des Warums lässt nicht lange auf sich warten und hat mich geschockt, aber auch sehr emotional berührt zurückgelassen. Doch das ist nur der Anfang einer neuen Reise, denn ich hatte wirklich das Gefühl, dass Grace auf jeder weiteren Seite mehr zu sich selbst gefunden hat. Und das, obwohl ihre Eltern es ihr absolut nicht leicht machen, denn kaum in der Stadt, muss sie sich von ihrer besten Seite präsentieren, um die Familie nicht schlecht oder sündhaft darzustellen. Denn diese ist sehr gläubig und macht es Grace nicht immer leicht.

Jackson lernt man ebenfalls im ersten Kapitel kennen und erkennt schnell, dass allein seine Kindheit nicht nur von Freude begleitet wurde. Ich habe ihn schnell ins Herz schließen können, obwohl er von der ganzen Stadt als verhasst angesehen wird. Er schläft mit verheirateten Frauen und führt eine Werkstatt mit seinem Vater, der sich ebenfalls nicht gerade beliebt gemacht hat. Über allem stehen die Eltern von Grace, die dementsprechend einen stummen Kampf gegen Jacksons Familie ausführen, der sich immer wieder bemerkbar macht. Doch Jacksons Mauern lassen sich nicht so leicht einreißen. Und doch habe ich schnell das Gefühl bekommen, dass er Grace Mauern umso schneller einreißen konnte.

Jacksons Vater und seine Mutter spielen neben Grace Eltern eine sehr elementare Rolle für die Geschichte und ich habe lange gebraucht, um zu verstehen, worauf all die Probleme hinausführen. Ich persönlich habe mich vor allem auf das konzentriert, was zwischen Grace und Jackson ist und gehofft, dass es gut ausgehen möge. Natürlich kommt man nicht drumherum, mehr über die beiden herauszufinden und damit sind leider auch die Geschichten der eigenen Eltern verknüpft. Ich fand genau das so spannend an dieser Geschichte, denn letztendlich hängt – wie bei dieser Autorin nicht anders zu erwarten – alles zusammen. Auf eine ganz besondere und wunderschöne Art schafft die Autorin es auch diesmal, ein großartiges Finale zu schaffen.

Finn, Grace Exmann, und Autumn, ihre beste Freundin, spielen neben diesen Charakteren ebenfalls eine wichtige Rolle und treten immer wieder auf. Besonders stark fand ich eine Szene gegen Ende, in der Grace großen Anstand beweist und ihrer besten Freundin einen Rat mit auf den Weg gibt, obwohl diese ihn nicht einmal verdient hätte. Man sieht hier deutlich die vielen kleinen Nachrichten, die hinter dem großen Ganzen der Geschichte stecken und genau das liebe ich an diesen Büchern.

Auch Grace Schwester Judy und Jacksons Hund (ja, sein Hund) spielen eine wichtige Rolle für die Geschichte und lassen sie erst richtig erstrahlen. Beide sind Charaktere, die ich als sehr angenehm empfand und die ich nicht missen wollen würde. Doch auch hier solltet ihr definitiv selbst lesen und euch euer eigenes Bild machen.



Fazit:

Es gab wirklich viele besondere und herzerwärmende oder auch herzzerreißende Szenen. Man muss es einfach selbst lesen, um all die Hinweise, Liebe und Betrüge spüren zu können, doch ich habe genau das getan und kann mich, selbst nach Monaten, noch sehr gut an die Geschichte erinnern. Das Gefühl, das in jedem Charakter steckt ist auf jeder Seite spürbar und es überrascht mich nicht, dass ich mich ebenfalls in Jackson verliebt habe, obwohl er in vielen Momenten ein totaler Trampel war. Umso besonderer wirkten die Szenen, in denen er das Gegenteil von seiner sonst so harten Seite gezeigt hat. Sie sind der Grund dafür, dass dieses Buch einen ganz besonderen Platz in meinem Herzen bekommt. Doch auch die vielen Thematiken, die mit eingebracht werden, machen das Buch zu etwas besonderem. Zumal ich das Thema Glaube hier sehr gut verarbeitet und absolut nicht als too much empfand. Dennoch hat es mich nicht ganz so sehr überzeugt wie der Vorgänger, weshalb es diesmal 5 Federn von mir gibt!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

cissa84 cissa84

Veröffentlicht am 06.04.2020

Jackson my monster <3


Wie alle Bücher, die ich von Brittainy C. Cherry gelesen habe, bin ich auch von diesem rastlos begeistert. Der Schreibstil ist so emotional und wunderschön. Ich habe die Entwicklung von beiden Charaktere ... …mehr


Wie alle Bücher, die ich von Brittainy C. Cherry gelesen habe, bin ich auch von diesem rastlos begeistert. Der Schreibstil ist so emotional und wunderschön. Ich habe die Entwicklung von beiden Charaktere geliebt. Eine halber Punkt ziehe ich ab, weil ich die Entwicklung der Mutter nicht so richtig abgekauft habe. Es war mir zu schnell das Ganze. Trotzdem war das Buch einfach traumhaft und hat mega viel Spaß gemacht.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Van_essa Van_essa

Veröffentlicht am 01.04.2020

Sehr sehr gut !

Grace' Leben läuft gerade nicht so rund.Sie hatte sieben Fehlgeburten, ihr Mann und sie lebten sich auseinander, er wurde ihr untreu und hat sich nun von ihr getrennt.Zurück Zuhause in Chester erfährt ... …mehr

Grace' Leben läuft gerade nicht so rund.Sie hatte sieben Fehlgeburten, ihr Mann und sie lebten sich auseinander, er wurde ihr untreu und hat sich nun von ihr getrennt.Zurück Zuhause in Chester erfährt Grace, das ausgerechnet ihre beste Freundin mit ihrem Mann geschlafen hat und nun auch noch schwanger ist! Grace ' Mutter hält nicht einmal zu ihrer eigenen Tochter und greift ständig Partei für Finn. Jetzt gibt auch noch Grace' Auto den Geist auf und treibt sie direkt in die Arme der Werkstatt von Jackson Emery, dem fiesesten Ekel der Stadt, abgesehen von seinem alkoholabhängigen Vater, der genau so ein Tyrann ist. Doch Grace schafft es jedes Mal, Jacksons Kälte zu überwinden und sie beginnen eine Affäre miteinander, beide aus unterschiedlichen Gründen und doch aus den Selben, nämlich sich gegenseitig aufzufangen und Halt zu geben. Doch Jacksons Hass lodert immer von Neuem auf und auch Grace muss mit vielen Dingen fertig werden, denn mittlerweile redet die ganze Stadt über sie und Jackson.Die Beiden halten trotzdem zueinander, bis Grace' Mutter Jackson eine Wahrheit über seine eigene verstorbene Mutter erzählt, die ihn wieder zu Stein werden lässt. Kann Grace es jetzt noch schaffen, zu Jackson durchzudringen? Hat diese Liebe eine Chance? Wird Jacksons Vater gegen den Alkohol verlieren ? Und warum ist Grace' Mutter so furchtbar?
.

Ich finde es schön, wie sich die Beziehung zwischen Grace und Jackson nach und nach aufbaut. Wie Jackson beginnt, ihr zu vertrauen, wie Wärme zwischen den Beiden entsteht und wie sie zueinander halten. Wenn man aber das ganze Buch betrachtet, muss ich sagen, das mich "wenn Donner und Licht sich berühren " mehr gepackt hat. Dieses Buch ging direkt ins Herz, hat mich emotional sehr getroffen, während "wenn der Morgen die Dunkelheit vertreibt " zwar auch lesenswert ist, das Gesamtpaket aber nicht so einen Tiefgang hat.Trotzdem mag ich Grace und Jackson sehr.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

damarisdy damarisdy

Veröffentlicht am 30.03.2020

Ein Buch, was dem Leser den Atem verschlägt! Tiefgründig, traurig und wunderschön zugleich <3

Nachdem ich die Autorin Brittainy C. Cherry bereits von dem Titel "Wenn Donner und Licht sich berühren" kannte und sie mich tief berührt hat, habe ich dem neuen Buch "Wenn der Morgen die Dunkelheit vertreibt" ... …mehr

Nachdem ich die Autorin Brittainy C. Cherry bereits von dem Titel "Wenn Donner und Licht sich berühren" kannte und sie mich tief berührt hat, habe ich dem neuen Buch "Wenn der Morgen die Dunkelheit vertreibt" entgegen gefiebert! Ich war sehr gespannt, ob auch diese Geschichte mich so fesseln, verstören und anschließend wieder zusammenflicken könnte.

Es wird aus der Ich-Perspektive der beiden Hauptprotagonisten, Jackson Emery und Gracelyn May Harris, berichtet, die der Leser beide dadurch sehr gut kennen lernen kann. Zudem wird der Leser mit Jacksons Kindheit durch Zeitsprünge vertraut gemacht, dass er einfach mehr verstanden wird, so ist sein Wesen und seine Art vor allem in seiner Kindheit geprägt worden. Dort erlebte er traumatische Erlebnisse, die ihn sich immer mehr und mehr in sich zurückkehren ließen. Über die Jahre hat er eine Mauer um sein Herz gebaut und auch sein Vater ist nicht mehr der Mensch von früher. Sie beide sind Ausgestoßene der Stadt, in der Grace Familie lebt. Grace ist eine wohl behütete Pastorentochter, die darauf getrimmt wurde, immer vorzeigefähig zu sein. Gefühlsausbrüche gibt es bei der Familie Harris nicht, würde es doch ihrem Image schaden. Dabei ist Loretta Harris, Grace Mutter, die treibende Kraft und drangsaliert sie und ihre kleine Schwester immer wieder. Es ist schrecklich dies mitzubekommen, wo es doch GERADE eine Familie betrifft, die christliche Werte vertritt und ein echtes Vorbild darstellen sollte. Grace Vater hält sich mehr oder weniger aus den Streitereien zwischen Mutter und Tochter/Töchter heraus und ist mir damit zumindest ein wenig sympathischer. Er könnte allerdings mehr für seine Mädchen einstehen und scheint selber unter den Fittichen seiner Frau zu stehen. Dort ist einiges im Argen! Doch Grace hat nicht nur mit ihren Familienverhältnisse und Vorurteilen zu kämpfen, sie erfährt Schlimmes über ihren Mann. Nie hätte sie gedacht, dass er ihr so den Boden unter den Füßen wegreißen könnte und nicht nur er...

Auf dem Weg sich selber neu zu finden begleitet sie Jackson, der ihr erst ein Dorn im Auge ist. Das beruht mehr als nur auf Gegenseitigkeit, er verhält sich ihr gegenüber wirklich schlimm. Es wurden einfach zu viele Lügen und Gerüchte über sie beide erzählt, denen sie Glauben geschenkt haben. Grace und auch der Leser müssen zu Anfang des Buches eine ganze Menge ertragen... es tut richtig weh, sich in die Protagonistin zu versetzen! Doch Grace, eine so gute Seele, lässt nicht mehr länger alles mit sich machen und findet in der Geschichte ihren Weg, so viele Steine ihr auch im Weg liegen. Es ist toll, ihre Schritte und Veränderungen mitzuverfolgen :)

Die Liebesgeschichte, die sich langsam, aber sicher, zwischen ihr und Jackson einschleicht, ist so gefühlsbetont, stark und dennoch humorvoll, dass ich mich so unglaublich für die beiden Charaktere freue! Sie waren beide am Ende und haben einander wieder aufgeholfen. Auch für die Nebencharaktere wenden sich die Dinge zum Ende hin zum Guten, sodass ich erleichtert aufseufze. Dieses Buch hat mich von der ersten Seite an gepackt und mich während des Lesens und auch während der Lesepausen, nicht mehr losgelassen. Der Schreibstil von der Autorin ist wieder einmal toll, leicht und flüssig.

Für ein emotionsgeladenes Werk vergebe ich eine klare Leseempfehlung und 5 Sterne *****

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

readness_ readness_

Veröffentlicht am 24.03.2020

Besser als Teil 1...

Wo beginne ich?

Es geht um Grace, die mit einem gebrochenen Herzen, verlassen von ihrem Mann wieder in ihre Heimat zurück kehrt. Die kleine Gegend ist das absolute Klischee einer Kleinstadt. Ihre Familie ... …mehr

Wo beginne ich?

Es geht um Grace, die mit einem gebrochenen Herzen, verlassen von ihrem Mann wieder in ihre Heimat zurück kehrt. Die kleine Gegend ist das absolute Klischee einer Kleinstadt. Ihre Familie sind dort die Könige. Ihr Vater ist der Pastor und sie sind wie der Adel der Stadt.

Und dann gibt es Jackson, das "Monster" der Stadt, hat einen alkoholkranken Vater und hat selbst schon Drogen genommen, ist aber inzwischen clean. Er verlor seine Mutter als Kind auf tragische Weise, doch er ist für alle nur das Monster, genau wie sein Vater. Doch ihn interessiert das alles nicht, er gibt den Leuten was sie sehen wollen.

Grace flüchtet sich in seine Arme, sie will nur einmal nicht das brave Mädchen von nebenan sein. Sie entdeckt sogar eine weiche Seite an ihm. Doch wieso stößt er sie auf einmal von sich?

Ich mochte die Geschichte, aber ich muss wohl eingestehen, dass ich nicht der größte Fan von Brittainy bin. Es ist oft zu dramatisch. Allerdings hat mich das Buch oft zum lachen gebracht.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Brittainy C. Cherry

Brittainy C. Cherry - Autor
© Brittainy Cherry

Brittainy C. Cherrys erste große Liebe war die Literatur. Sie hat einen Abschluss der Carroll Universität in Schauspiel und Creative Writing und schreibt hauptberuflich Theaterstücke und Romane. Sie lebt mit ihrer Familie in Milwaukee, Wisconsin.

Mehr erfahren
Alle Verlage