Die Rebellinnen von Oxford - Verwegen
 - Evie Dunmore - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99

inkl. MwSt.

LYX
Historische Liebesromane
455 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-1566-2
Ersterscheinung: 30.04.2021

Die Rebellinnen von Oxford - Verwegen

Band 1 der Reihe "Oxford Rebels"
Übersetzt von Corinna Wieja

(8)

Sie kämpft für ihre Rechte und für ihre Liebe!
Annabelle Archer ist überglücklich, dass sie als eine der ersten Frauen überhaupt in Oxford studieren darf. Als Gegenleistung für ihr Stipendium soll sie die Frauenbewegung unterstützen. Es gelingt ihr durch ein geschicktes Manöver, auf das Landgut des einflussreichen Sebastian Devereux eingeladen zu werden – diesen für ihre Sache zu gewinnen, wäre unbezahlbar! Von Anfang an fliegen die Funken zwischen ihr und dem kühlen Herzog, der fasziniert ist von ihrer Intelligenz und Willenskraft. Aber für Annabelle wird die Anziehung zu Sebastian zur Zerreißprobe, denn er steht für alles, wogegen sie kämpft ...
„Klug, stark und leidenschaftlich! Eine Heldin, die ihr Recht auf Glück einfordert, und ein Held zum Dahinschmelzen, der durch sie lernt, für was es sich wirklich zu kämpfen lohnt.“ LYSSA KAY ADAMS
Band 1 der REBELLINNEN VON OXFORD

Rezensionen aus der Lesejury (8)

tkmla tkmla

Veröffentlicht am 07.05.2021

Absolut empfehlenswert

„Die Rebellinnen von Oxford – Verwegen“ ist der erste Band der Rebellinnen von Oxford-Reihe von Evie Dunmore, die mit starken Protagonistinnen punkten kann.
Die 25-jährige Annabelle Archer ist eine der ... …mehr

„Die Rebellinnen von Oxford – Verwegen“ ist der erste Band der Rebellinnen von Oxford-Reihe von Evie Dunmore, die mit starken Protagonistinnen punkten kann.
Die 25-jährige Annabelle Archer ist eine der ersten Frauen, die einen Studienplatz in Oxford ergattert hat. Sie erhält sogar ein Stipendium, aber dafür muss sie sich im Gegenzug in der Frauenbewegung engagieren. Der einflussreiche Sebastian Devereux wäre als Duke und Berater der Königin ein perfekter Unterstützer ihrer Sache, aber leider steht er auf der politischen Gegenseite. Eine erschlichene Einladung auf seinen Landsitz bringt auch nicht den gewünschten Erfolg, außer dass zwischen Annabelle und Sebastian bei jeder Begegnung die Funken fliegen. Sebastian ist fasziniert von der außergewöhnlichen Frau, aber nicht nur ihre politischen Ziele trennen sie, sondern auch ihr gesellschaftlicher Stand.

Die Autorin greift mit der Frauenrechtsbewegung in England ein spannendes Thema auf und kombiniert es mit einer wunderschönen und packenden Lovestory im historischen Oxford.
Annabelle ist eine wirklich außergewöhnliche und mutige Frau, die ihr Schicksal in die eigenen Hände nimmt und nie den vermeintlich leichten Weg geht. Das hat mich sehr beeindruckt, denn mit ihrem Hintergrund ist es doppelt schwer, sich ein eigenes Leben aufzubauen. Mir hat richtig gut gefallen, wie sie mit der aufflammenden Beziehung zu Sebastian umgeht, die eigentlich unmöglich scheint. Sie bleibt unabhängig und sich selbst treu und verweigert die vorgegebenen Schubladen, auch wenn ihr Herz bricht.
Sebastian ist ebenfalls ein sehr starker Charakter, der nach der Bekanntschaft mit Annabelle plötzlich seine Lebensziele hinterfragen muss. Auch in seiner hohen Position unterliegt er vielen Zwängen und es ist äußerst unterhaltsam, wie ihn Annabelle aus seiner Reserviertheit herausholt. Beide begegnen sich vielleicht nicht gesellschaftlich auf Augenhöhe, aber charakterlich auf jeden Fall.
Auch die Nebenfiguren und dabei vor allem die Freundinnen von Annabelle haben mir außerordentlich gut gefallen. Ich bin schon neugierig auf deren eigene Geschichten. Die Lovestory von Sebastian und Annabelle hat mich persönlich von Anfang bis Ende mitgerissen. Hier stimmt die Chemie und auch die Entwicklung der beiden im Laufe der Handlung ist für mich authentisch und stimmig. Der Schreibstil von Evie Dunmore konnte mich voll überzeugen, genau wie ihre Charaktere und die packende Story.

Mein Fazit:
Dieser historische Liebesroman bekommt von mir eine ganz klare Leseempfehlung und die vollen fünf Sterne!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

alles_aber_ich alles_aber_ich

Veröffentlicht am 06.05.2021

Plan gegen Liebe

Hier gibts keine kurze Zusammenfassung, weil der Klappentext schon alles verrät was man wissen muss.

Interessant fand ich wie Annabelle es schafft die Männer zu manipulieren und sie in die von ihr gewünschte ... …mehr

Hier gibts keine kurze Zusammenfassung, weil der Klappentext schon alles verrät was man wissen muss.

Interessant fand ich wie Annabelle es schafft die Männer zu manipulieren und sie in die von ihr gewünschte Richtung zu lenken, leider ist sie nur eine Vikars Tochter vom Land und damit weit unter dem Stand all ihrer neuen Freundinnen, jede für sich das schwarze Schaf der Familie.
Eine Frau, die sich nicht die Butter vom Brot nehmen lässt und nicht einsieht warum sie obwohl gebildeter als so mancher Adeliger nicht wählen darf aber andere schon.
Ich finde es sehr interessant wie damals die Gesetzeslagen waren und bin froh, dass die Frauenbewegung soviel erreicht hat und es damals nicht nur tapfere Frauen gab sondern auch Männer die sich gegen ihresgleichen stellten um die Gesetze zu revolutionieren.

Der Schreibstil ist offen, detailliert, gefühlvoll. Ich konnte Annabelles Liebe, Streitlust und Anspannung quasi selbst fühlen. Aber auch Sebastian kam sehr authentisch rüber, denn der immer so kühle und berechnende Herzog wurde in Annabelles Gegenwart ganz anders.
Das Buch ist in Erzählsicht geschrieben, aber es ist immer klar wer gerade im Mittelpunkt steht. Ich konnte auch Sebastians Bruder sehr gut verstehen und auch den Druck unter dem er stand.

Die Zerrissenheit sowohl bei Annabelle als auch bei Sebastian hat mich berührt. Ich konnte beide verstehen und ich will mir gar nicht vorstellen wie es sein muss eine Liebe gegen alle anderen zu leben.

Für mich ein Highlight des Jahres. Auch weil das Thema Feminismus und Frauenwahlrecht sehr gut recheriert wurde.

Viel Spaß beim Lesen!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

MelanieT MelanieT

Veröffentlicht am 05.05.2021

Was tut man alles für die Liebe?

„Verwegen“ ist der Auftakt der „Rebellinnen von Oxford“ Reihe von Evie Dunmore und mein erster Roman der Autorin. Das Cover finde ich einfach süß, die Kleidung von damals, das Buch mit Assoziation zu Oxford, ... …mehr

„Verwegen“ ist der Auftakt der „Rebellinnen von Oxford“ Reihe von Evie Dunmore und mein erster Roman der Autorin. Das Cover finde ich einfach süß, die Kleidung von damals, das Buch mit Assoziation zu Oxford, einfach toll, gefällt mir sehr gut! Der Schreibstil war sehr flüssig, locker und leicht zu lesen, man kam wunderbar durch die Geschichte. Das Buch wird aus der Sicht von Annabelle und Sebastian erzählt.

Annabelle ist glücklich und stolz, eine der ersten Frauen zu sein, welche in Oxford studieren dürfen. Aber als Gegenleistung für ihr Stipendium soll sie die Frauenbewegung unterstützen. Dabei trifft sie auf den einflussreichen Herzog Sebastian Deveroux und versucht ihn für ihre Sache zu gewinnen. Es gelingt ihr auf sein Anwesen eingeladen zu werden, aber von Anfang an fliegen die Funken zwischen ihr und dem kühlen Herzog, welcher fasziniert ist von ihrer Intelligenz und Willenskraft. Aber für Annabelle wird die Anziehung zu Sebastian zur Zerreißprobe, denn er steht für alles, wogegen sie kämpft ...

Wir merken schon sehr früh in dem Buch, dass Annabelle einen sehr starken Willen und die Geistesgegenwärtigkeit besitzt auch ihre Intelligenz einzusetzen, um zu bekommen was sie will. Endlich ein besseres Leben und studieren dürfen. Sie ist nicht auf den Kopf gefallen, weiß hart zu arbeiten und sich ihrer zu wehren. Sie ist eine äußerst temperamentvolle Frau, welche nicht einfach ruhig dasitzen kann, wenn jemand Frauen im Allgemeinen und deren Klugheit beschämt. Sie gibt immer gleich Kontra und stutzt diese zurecht. Dabei ist sie richtig liebenswürdig, versucht bescheiden zu sein. Man kann sie einfach nur mögen, ich fand sie sofort sympathisch.

Sebastian ist ein richtig einflussreicher Mann, hat viele Dinge zu erledigen, für sich, seine Landsleute und Angestellten. Er hat mächtig viel zu tun. Er ist ein sehr effizienter Mensch, welcher pragmatisch denkt, immer das Beste für seine Leute will. Dabei auch immer sehr loyal. Er hat schon früh die Verantwortung übernommen, und in sehr gutem Sinne alles weitergeführt. Er ist immer sehr selbstbewusst, wirkt auf andere abweisend und gefährlich. Doch er ist einfach nur pflichtbewusst und denkt an das Wohl anderer.

Wir lernen neue Freundinnen von Annabelle kennen. Zum einen die Anführerin der Frauenbewegung Lady Lucinda, welche auf manche recht einschüchternd wirkt, ist aber eine super liebe und interessante Persönlichkeit. Dann noch Miss Harriett, eine herzliche Malerin, welche nett, freundlich und das Beste für Annabelle will. Und dann noch Lady Catriona, welche ein wenig geheimnisvoll auf mich wirkt. Dann gibt es noch Peregrin, Sebastians Bruder, welcher ein kleiner Taugenichts ist, ziemlich oft rebelliert und Geld verplempert, aber trotzdem für den ein oder anderen Lacher sorgt, und seinen Bruder auch ein wenig zum Nachdenken bringt.

Die Geschichte fand ich super toll, ich liebe einfach solche Historical Romances. Die Frauenbewegung und die Liebesgeschichte wurden sehr gut in Einklang gebracht, alles wurde immer wieder eingeflochten und so gut die Balance gehalten, obwohl die Liebesgeschichte doch ein wenig mehr Raum bekommen hat. Ich fand es einfach eine klasse Idee, die Suffragetten mit einzubeziehen, fand ich recht erfrischend und spannend.

Die Geschichte hat hier und da kleine Dramen eingebaut, Fehler von den Protagonisten, welche sie sich eingestehen müssen, Ängste zu überwinden waren, die Gesellschaftskritik zu ertragen und zu ignorieren galt. Es war ein äußerst lebhaftes, fesselndes und aufregendes Buch, welches mich überzeugen und super unterhalten konnte. Ich bin wirklich gespannt, wie die weiteren Bände verlaufen werden, sie wurden für September 2021 (Unerschrocken) und Januar 2022 (Furchtlos) angekündigt und da warte ich gespannt darauf!

Hiermit möchte ich mich recht herzlich bei LYX und NetGalleyDE für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars bedanken, wobei meine Meinung jedoch in keinster Weise beeinflusst wurde!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Liestundlebt Liestundlebt

Veröffentlicht am 01.05.2021

Was ist man bereit zu opfern, um zu lieben?

Annabelle gehört zu den ersten Frauen, die in Oxford zu studieren. Aber dafür muss sie mehr tun als Männer. Damit sie ihr Stipendium erhält, kämpft sie mit anderen gemeinsam für mehr Frauenrechte. Dabei ... …mehr

Annabelle gehört zu den ersten Frauen, die in Oxford zu studieren. Aber dafür muss sie mehr tun als Männer. Damit sie ihr Stipendium erhält, kämpft sie mit anderen gemeinsam für mehr Frauenrechte. Dabei trifft sie auf einen Herzog, der sie sofort fasziniert. Mit einem Trick werden sie und zwei weitere Freundinnen auf eine Veranstaltung eingeladen, um Männer für mehr Frauenrechte zu gewinnen. Dabei trifft sie wieder auf den Herzog Sebastian, dessen Anwesen es ist. Annabelle hat ihn ebenfalls berührt, allerdings ist er als kaltherzig bekannt und versucht alles um die Eigentümer seiner Familie zu beschützen. Bereits am ersten Abend wirft er Annabelle raus, weil er denkt, dass sie die Mätresse seines Bruders ist. Annabelle ist so schockiert, dass sie sofort sein Haus verlässt und bereit ist dafür mit einem Schneesturm zu kämpfen. Doch Sebastian findet sie und überredet sie mit einer Entschuldigung zurückzukommen. Allerdings hat sie sich bei ihrem Ausflug erkältet und so nimmt alles seinen Lauf. Während die Faszination beider schon von Anfang an da war, ist es der Stolz der beiden im Wege steht...

Ich liebe das Cover. Ich finde es richtig schön. Aber auch der Titel gefällt mir und passt gut zum Inhalt des Buches. Auch gut gefällt mir, dass man sich in beide Lagen, also die von Annabelle und Sebastian, sehr gut hineinversetzen kann.

Alles in allem ein tolles Buch. Ich hatte anfangs etwas Angst, dass ich meine Erwartungen zu hoch gesetzt habe. Tatsächlich geht das Buch, auch um etwas anderes als ich dachte, aber es hat meine Erwartungen voll getroffen. Ein tolles Buch mit tollen Charakteren und auch einen schönen Blick auf die Rechte der Frauen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

MsNici91 MsNici91

Veröffentlicht am 01.05.2021

Ein wunderschöner Auftakt


Annabelle Archers Traum wird war. Sie darf als eine der ersten Frauen in Oxford studieren. Doch mit ihrem Stipendium erhält sie auch die Pflicht, sich für die Frauenrechtsbewegung zu engagieren. Sie erhält ... …mehr


Annabelle Archers Traum wird war. Sie darf als eine der ersten Frauen in Oxford studieren. Doch mit ihrem Stipendium erhält sie auch die Pflicht, sich für die Frauenrechtsbewegung zu engagieren. Sie erhält die Aufgabe, den kühlen aber einflussreichen Herzog Sebastian Devereux für ihre Sache zu gewinnen. Dieser ist sehr an der intelligenten und schlagfertigen jungen Frau interessiert. Und auch Annabelle fühlt sich sehr zu ihm hingezogen. Alles könnte so perfekt sein. Doch Sebastian steht für alles, wogegen sie kämpft.

Das Cover ist wunderschön gestaltet und passt perfekt zur Geschichte. Allein das knallige Rot des Rockes deutet schon auf die Rebellinen hin und dazu noch das Buch, welches für Bildung steht und bei Frauen in der viktorianischen Zeit verpönt war, machen das Cover zu einem echten Eyecatcher. Es ist wirklich sehr gut durchdacht und gehört deshalb zu meinen absoluten Lieblings-Covern.

Nachdem ich den Klappentext gelesen habe,wollte ich das Buch unbedingt lesen.
Als erstes ist mir aufgefallen, dass der Schreibstil sehr gut in die Zeit passt, in der die Geschichte spielt und das Buch somit sehr authentisch macht. Trotzdem ist er sehr angenehm und flüssig zu lesen und hat mich ab der ersten Seite gefesselt.

Die Protagonisten waren einzigartig und sehr liebevoll beschrieben.

Annabelle ist sehr intelligent und gerissen. Sie nutzt die festgefahrene Meinung der Männer oft zu ihrem Vorteil aus und weißt auf Lücken in deren Logik hin. Trotzdem ist ihr sehr wichtig, was ihre Umwelt von ihr und Sebastian hält. Zudem ist sie sehr Loyal ihren Freundinnen gegenüber und steht für ihre Meinung ein.

Sebastian ist ein geschätztes Mitglied der Gesellschaft und hat sehr viel Einfluss auf die Politik. Er gibt sich stets gleichgültig und verbirgt seine Gefühle so gut, dass viele annehmen, er hätte gar keine. Außerdem ist er sehr zielstrebig und fokussiert. Doch als er auf Annabelle trifft, beginnt seine Fassade schnell zu bröckeln.

Besonders gut gefallen hat mir die Atmosphäre im Buch. Ich habe mich direkt in die viktorianische Zeit versetzt gefühlt und konnte mir die Handlungsorte bildlich vorstellen.

Auch toll fand ich, dass sich die Beziehung zwischen Annabelle und Sebastian langsam entwickelt hat und auch die Hindernisse glaubwürdig und nachvollziehbar waren. Hier hat die Autorin den schmalen Grat zischen Pflicht und Liebe perfekt gemeistert, ohne die Protagonisten unglaubwürdig wirken zu lassen.

Auch das Thema Frauenwahlrecht war sehr gut recherchiert und toll in die Geschichte eingebracht.

Die Rebellinen von Oxford ist definitiv eines meiner Highlights und ich freue mich schon sehr auf den nächsten Band der Reihe

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Evie Dunmore

Evie Dunmore - Autor
© 2018

Evie Dunmore ist Engländerin, lebt aber zurzeit in Berlin. Ihr Debüt als Autorin ist inspiriert vom Zauber der Stadt Oxford, ihrer Faszination für Pionierinnen der Geschichte und ihrer Liebe zu allem Viktorianischen. Ihre Freizeit verbringt sie am liebsten mit Wandern in den schottischen Highlands oder auf der Jagd nach Schnäppchen in Tartanshops. Weitere Informationen unter www.eviedunmore.com

Mehr erfahren
Alle Verlage