180 Seconds - Und meine Welt ist deine
 - Jessica Park - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

4,99

inkl. MwSt.

LYX
New Adult
378 Seiten
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-7363-1153-4
Ersterscheinung: 20.12.2019

180 Seconds - Und meine Welt ist deine

Übersetzt von Hannah Brosch

(64)

Manchmal passiert das Unerwartete. Manchmal bringt dich jemand dazu, deine eigenen Regeln zu brechen.
Nachdem sie als Kind von Pflegefamilie zu Pflegefamilie gereicht wurde, glaubt Allison nicht mehr daran, dass irgendetwas im Leben von Dauer ist. Sie verbringt ihre Zeit am College zurückgezogen und meidet den Kontakt zu anderen. Das ändert sich, als sie zufällig Teil eines sozialen Experiments wird: 180 Sekunden soll sie Augenkontakt mit einem Fremden halten. Doch weder sie noch Esben, der Social-Media-Star, der ihr gegenübersitzt, rechnen damit, dass dies ihr Leben für immer verändert ...
"Eines dieser Bücher, die Besitz von deinem Herz ergreifen und es nie wieder loslassen. Ihr werdet euch in Allison und Esben verlieben." THE BOOKISH SISTERS 
Der große Self-Publishing-Erfolg aus den USA – endlich auf Deutsch!

Rezensionen aus der Lesejury (64)

Gila63 Gila63

Veröffentlicht am 25.01.2020

Könnte nicht richtig überzeugen

Nur wer die Vergangenheit loslässt, kann die Zukunft bewältigen

Allison hat kein leichtes Leben gehabt bisher. Als Baby abgegeben verbringt sie ihre Kindheit in vielen, immer wieder wechselnden Familien. ... …mehr

Nur wer die Vergangenheit loslässt, kann die Zukunft bewältigen

Allison hat kein leichtes Leben gehabt bisher. Als Baby abgegeben verbringt sie ihre Kindheit in vielen, immer wieder wechselnden Familien. Ihr einziger Halt war in der ganzen Zeit ihre Freundin Steffi, mit der sie für einige Zeit in der gleichen Pflegefamilie untergebracht war.
Doch als Allison 16 Jahre alt ist, nimmt Simon sie bei sich auf und möchte ihr durch eine Adoption endlich ein Zuhause geben. Obwohl Simon sich alle Mühe gibt, fällt es ihr schwer, Vertrauen zu ihm aufzubauen. Auch an der Uni vermeidet Allison es, Kontakt zu Kommilitonen aufzunehmen und verkriecht sich in ihrem Zimmer.
Einzig Steffi kommt an sie heran und gibt ihr die nötige Stabilität.
Doch dann wird sie bei einem Spaziergang angesprochen und lässt sich, völlig überrumpelt, auf ein Sozialexperiment ein.
Sie muss, bei einer Videoaufzeichnung, ihrem Gegenüber für 180 Sekunden in die Augen schauen.
Sie ahnt zu diesem Zeitpunkt noch nicht, wie dieses Experiment ihr Leben und das von Esben, der ein richtiger Social-Media-Star ist, verändern wird.

Als ich den Klappentext des Buches gelesen habe, war ich sofort begeistert. Ich liebe tiefgründige, emotionale Liebesgeschichten und habe mich deshalb sehr auf das Buch gefreut.
Doch leider wurden meine Erwartungen nur teilweise erfüllt.
Der leichte, flüssige Schreibstil der Autorin machte es mir aber einfach, sehr schnell in die Geschichte einzutauchen.

Diese 180 Sekunden, in denen sich Allison und Esben in die Augen schauen, hat Jessica Park sehr anschaulich geschildert. Ich hatte das Gefühl, die intensiven Emotionen und Gedanken, die Allison während dieser Zeitspanne durchlebte, mitzuerleben und live und in Echtzeit dabei zu sein.
Erzählt wird die Geschichte aus der Sicht von Allison.
Schöner hätte ich es allerdings gefunden, wenn auch Esben zu Wort gekommen wäre. Mir haben seine Gedanken und Emotionen oft gefehlt.

Die Beiden fühlen sich sehr schnell zueinander hingezogen und kommen einander näher.
Doch Allison, die sich durch ihre Vergangenheit schwer damit tut, Kontakte zuzulassen und Vertrauen zu jemandem aufzubauen, lässt es viel zu schnell zu, dass Esben ihre Mauern einreißt.
Die Geschichte liest sich zwar sehr schön, aber das Verhalten von Allison ist nicht authentisch.
Sie vertraut ihm bereits beim ersten richtigen Gespräch und berichtet von ihren ganzen Problemen. Dieses Vertrauen bringt Allison nicht einmal ihrem Adoptivvater Simon entgegen.
Simon versucht sehr einfühlsam, die harte Schale von Allison zu knacken. E schickt ihr alle paar Tage Carepakete, obwohl er weiß, dass sie diese nicht öffnet. Er bedrängt sie nicht, sondern lässt ihr den nötigen Freiraum um selbst zu entscheiden, wie weit sie sich ihm gegenüber öffnen kann. Man spürt förmlich die Liebe, die er ihr entgegenbringt. Hier ist es der Autorin sehr gut gelungen, den Beiden den nötigen Raum zur Annäherung zu geben.
Esben ist genau das Gegenteil von Allison, selbstbewusst und Kontaktfreudig.
Aber es fehlen ihm Ecken und Kanten. Er ist ein sehr bekannter und beliebter Social-Media-Star und der Schwarm aller Mädchen. Lange Zeit ist er mir einfach zu makellos. Jeder möchte mit ihm befreundet sein. Mit seinen Videos und Post auf den ganzen Kanälen, tut er viel Gutes und hilft wo er kann, doch mir wurde es teilweise etwas zuviel und seine Figur war mir nicht glaubwürdig genug. Zum Beispiel fanden sich in der Vergangenheit von Esben und Allison Parallelen. Doch beide reagieren meiner Meinung nach viel zu emotionslos als das Thema zur Sprache kommt. Ich möchte aber nicht tiefer darauf eingehen, um nicht zu Spoilern.
Gestört haben mich auch die Zeitsprünge. Sie unterbrachen den Lesefluss und ich konnte die Entwicklung von Allison teilweise nicht mehr nachvollziehen.
Zum Ende hin wurde es sehr emotional! Ich liebe ja emotionale Geschichten, aber hier wurde es teilweise viel zu kitschig! Ich sag nur „singende Stewardessen“!
 
Die Grundidee gefiel mir richtig gut und der Plot hat wirklich großes Potential! Schade, dass das nicht besser genutzt wurde.

Es ist kein Buch bei dem ich „wow“ schreie, aber ich möchte es auch nicht völlig zerreißen.
Es zeigt, das es im „Social-Media-Bereich immer zwei Seiten der Medaille gibt. Esben tut einerseits mit seinen Videos und Posts Gutes und versucht vielen Menschen zu helfen. Doch es gibt auch die Kehrseite, die voller Neid und Missgunst ist und Menschen allein durch Worte sehr verletzen kann.
Wer gerne sehr emotionale Liebesgeschichten liest und keine Angst vor Kitsch hat, ist hier gut aufgehoben.
Von mir gibt es, und dabei drücke ich beide Augen zu:  3 Sterne
#180SecondsUndmeineWeltistdeine #NetGalleyDE

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Tanja-W Tanja-W

Veröffentlicht am 25.01.2020

Tolle Grundidee, jedoch etwas zu kitschig

Klappentext:
180 Sekunden können dein ganzes Leben verändern ...

Nachdem sie als Kind von Pflegefamilie zu Pflegefamilie gereicht wurde, glaubt Allison nicht mehr daran, dass irgendetwas im Leben von ... …mehr

Klappentext:
180 Sekunden können dein ganzes Leben verändern ...

Nachdem sie als Kind von Pflegefamilie zu Pflegefamilie gereicht wurde, glaubt Allison nicht mehr daran, dass irgendetwas im Leben von Dauer ist. Sie verbringt ihre Zeit am College zurückgezogen und meidet den Kontakt zu anderen. Das ändert sich, als sie zufällig Teil eines sozialen Experiments wird: 180 Sekunden soll sie Augenkontakt mit einem Fremden halten. Doch weder sie noch Esben, der Social-Media-Star, der ihr gegenübersitzt, rechnen damit, dass dies ihr Leben für immer verändert ...

Meine Meinung:
Das Cover gefällt mir sehr gut. Ich war neugierig auf das Buch. Der Schreibstil von Jessica Park hat mich direkt mitgerissen. Allison hat schon viel mitgemacht in ihrem Leben, sie wurde von einer Pflegefamilie zur nächsten gereicht und erst mit 16 Jahren von Simon adoptiert. Simon habe ich von Anfang an in mein Herz geschlossen. Er gibt Allison den Raum, den sie aufgrund ihrer Vorgeschichte braucht, wäscht ihr aber genauso liebevoll den Kopf als sie sich total verrannt hat. Allison ist sehr zurückhaltend, in sich gekehrt, menschenscheu. Ihre plötzliche 180 Grad-Drehung nach den 180 Seconds ging mir persönlich zu schnell. Esben, ein gefeierter Social-Media-Star, ist ein "Gut-Mensch", der viel für andere macht, er war mir aber zu glatt, da hätte ich mir mehr Ecken und Kanten gewünscht.

Die 180 Seconds sind so emotional beschrieben, ich habe die Emotionen genau gespürt. Allisons und Esbens Reaktion danach fand ich übertrieben. Ich bin ein bisschen zwiegespalten, auf der einen Seite musste ich weinen und habe mitgelitten, auf der anderen Seite war es mir zu kitschig.

Ich vergebe 4 ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ von 5 Sternen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Anja95 Anja95

Veröffentlicht am 25.01.2020

180 seconds

Inhalt:

Als das dritte Studienjahr beginnt hat Allison nur einen Wunsch: unsichtbar sein! Sie will sich voll und ganz auf ihr Studium konzentrieren und am liebsten mit niemanden reden. Alles kommt jedoch ... …mehr

Inhalt:

Als das dritte Studienjahr beginnt hat Allison nur einen Wunsch: unsichtbar sein! Sie will sich voll und ganz auf ihr Studium konzentrieren und am liebsten mit niemanden reden. Alles kommt jedoch anders als sie zufälligerweise Teil eines Sozialen Experiments wird. Sie muss nichts weiter tun als ihrem Gegenüber für 180 Sekunden in die Augen zu schauen, wie schwer kann das schon sen ? Niemals hätte sie gedacht das diese 3 Minuten ihr Leben verändern.

Meine Meinung:

Das ist wieder eines dieser Bücher bei denen ich nicht weiß wo ich anfangen und wo ich aufhören soll zu erzählen. Dieses Buch hat mich auf so vielen Ebene berührt, wie es nur selten ein Buch schafft. Ich bin unglaublich dankbar das ich die Chance hatte dieses Buch zu lesen, denn es hat mir soviel mehr gegeben als nur ein paar schöne Lese stunden.

Es gab so viele Stellen an denen ich einfach nur weinen musste. Was zu Beginn nicht mal daran lag das es traurig war, eher weil es so schön war. Manchmal ist man so in sich selbst gefangen und sieht sich selbst und die ganze Welt in so einem schlechten Licht das man gar keinen Überblick mehr über all die schönen Dinge im Leben hat. Wie viel gutes es doch auf der Welt gibt. Vielleicht sind wir alle in der Lage das gute zu sehen, das gute zu erleben und all das gute um uns herum wert zuschätzen, wenn wir nur einmal dazu bereit sind die Augen dafür zu öffnen. Uns zu öffnen. Zu leben !

In "180 Seconds- und meine Welt ist deine" von Jessica Park geht es um Allison. Als Kind wurde sie von Pflegefamilie zu Pflegefamilie gereicht. Auf Grund dessen hat sie so ziemlich den Glauben an die Menschheit verloren. Sie fühlt sich nicht gewollt und hat ständig das Gefühl es ist besser alleine zu sein, kein Vertrauen aufzubauen und niemanden an sich ran zulassen da man eh nur wieder verlassen wird, egal wie sehr man sich anstregend gut genug zu sein. Dieses Denken ändert sich auch nicht als sie mit 16 Jahren endlich adoptiert wird. Zu ihrem Adoptivvater Simon hat sie ein gutes Verhältnis , aber dieses erinnert mehr an eine Freundschaft als an ein Vater Tochter Beziehung. Dieses will sie nämlich partout nicht eingehen. Die Angst wieder enttäuscht zu werden ist zu groß. Den einzigen Halt den sie in ihrem Leben hat ist ihre beste Freundin Steffi. Die beiden gehen durch dick und dünn und sind immer für einander da egal ob in guten oder in schlechten Zeiten. Im großen und ganzen ist Allison ein ziemlich introvertierter Mensch. Auch im dritten Jahr ihres Studiums hat sie noch kein Anschluss gefunden und will es ehrlich gesagt auch gar nicht. Doch das alles ändert sich als sie Esben trifft. Zufällig wird Allison Teil eines sozialen Experiments und lernt Esben kennen. Sie soll ihn für 180 Sekunden in die Augen schauen. Was in dieser Zeit passiert ist für Allison unbegreiflich. Schottet sie sich anfangs noch ab lässt sie es nach geraumer Zeit zu ihre Mauern etwas bröckeln zu lassen. Esben bleibt dies nicht verborgen. Er sieht die Traurigkeit und die Einsamkeit in ihrem Blick. Und genau das ist es was die Welt der beiden für immer auf den Kopf stellt. Nur ein kleiner Moment der Ehrlichkeit.

Schon alleine wie die 180 Sekunden beschrieben wurden war so unglaublich gefühlvoll. Ich habe jede Empfindung so deutlich gespürt das ich das Gefühl hatte selbst auf diesem Stuhl zu sitzen und Esben auf eine stumme Art all meine Gefühle mitzuteilen. Alles war so berührend und so ehrlich und so verdammt echt.Nur die Reaktion der beiden nach diesem Experiment fand ich ein bisschen zu viel des Guten und konnte diese überhaupt nicht nachvollziehen. Ich frage mich immer noch wie sowas im wahren Leben zu Stande kommen soll. Dennoch ist das etwas worüber ich getrost hinweg sehen kann.

Ich liebe es wenn ich mich mit Protagonisten auf irgendeine Art und Weise identifizieren kann. Hier musste ich feststellen das Allison und ich ein und die selbe Person sein könnten. Alles was sie denkt und fühlt und wie sie sich auf Grund ihrer Vergangenheit verhält konnte ich so gut nachempfinden, weil ich kein bisschen anders bin, was mich ehrlich gesagt ziemlich zum nachdenken angeregt hat. Ist man wirklich besser dran wenn man alleine ist ? Verdient man es nicht Freunde zu haben? Spaß zu haben? Irgendwo dazu zugehören? Zu leben ? Dieses Buch vermittelt ganz klar die Message: Du verdienst es! Du bist es wert ! Du bist nicht alleine ! Du wirst geliebt !

Auch Esben fand ich als den männlichen Hauptprotagonisten in dieser Geschichte super. Er ist ein bekannter Social Media Star und setzt sich mit sozialen Experimenten für das gute in der Welt ein. Er will der Welt zeigen das nicht alles so ist wie es scheint. Das Menschen nicht immer die sind die sie vorgeben zu sein. Das jeder sein Päckchen zu tragen hat. Er weiß das er die Welt nicht verändern kann aber er will versuchen sie zu einem besseren Ort zu machen. Er will zeigen das es auch gutes gibt und Vorurteile niemanden weiterbringen. Bei einer Anzahl von Followern wie er sie hat zieht er aber auch die Hater an die alles was er tut schlecht reden. Wenn es jedoch hart auf hart kommt stehen seine Follower ihm zur Seite und helfen wo sie nur können. Auch wie er versucht Allison zurück ins Leben zu holen ist unbeschreiblich. Er ist ein durch und durch guter Mensch und scheut keine Kosten und Mühen um den Menschen zu helfen. Seien es Freunde, Familie oder komplett Fremde, er ist immer für jeden da.

Auch die Nebencharaktere wie Steffi und Simon oder Karry, Esbens Schwester sind unglaublich toll. Hier kann ich ganz klar sagen es gibt nicht einen Charakter den ich nicht mochte und das muss man erstmal schaffen. Simon ist der perfekte Adoptivvater. Er ist witzig, klug, charmant und ganz ehrlich hätte ich eine Vorliebe für ältere Männer, hätte ich mich Hals über Kopf in ihn verliebt. Steffi ist das komplette Gegenteil von Allison. Sie liebt es neue Leute zu treffen, auf Partys zu gehen und ein Teil von etwas zu sein, auch wenn ihre Vergangenheit der von Allison nicht unähnlich ist. Sie versucht das beste aus ihrem Leben zu machen und jede Sekunde davon zu genießen. Esben kennt sie nur aus dem Internet und ist total aus dem Häuschen als sie erfährt das Allison in einem seiner neuen Videos zu sehen ist. Sie ist der Meinung das er der perfekte Freund für sie wäre und lobt ihn in den Himmel. Es macht den Anschein als würde sie ihn wirklich kennen was meiner Meinung ein bisschen gefährlich ist. Nur weil man jemanden aus dem Internet kennt und diese Person einen das Gefühl vermitteln mag das man sich kennt entspricht das noch lange nicht der Wahrheit. Immerhin zeigt man im Internet nur die Seiten von sich die man auch zeigen will im wahren Leben kann man jedoch jemand komplett anderes sein. Das jüngere Menschen dies nicht immer unterscheiden können ist gefährlich aber ich kann es irgendwie verstehen. Bei einer jungen Erwachsenen hätte ich das so aber nicht erwartet.

Zum Ende hin nimmt das Buch eine so drastische Wendung mit der ich überhaupt nicht gerechnet habe. Auf einmal wurde es so unfassbar traurig das es mich auf eine grausame Art zerstört hat. Die letzten 70 Seiten wollte ich gar nicht lesen, weil ich wusste sie würden mir das Herz brechen und wenn ich es nicht lese passiert es nicht, richtig? Dennoch habe ich das Ende gelesen und wie erwartet habe ich durch geweint. Nachdem ich das Buch beendet habe war ich ein Wrack, aber dennoch erfüllt von Hoffnung. Es hat mich mit Emotionen zurückgelassen von denen ich nicht erwartet habe das man sie zur selben Zeit fühlen kann.

Trotz all der Tränen die ich vergossen habe, egal ob bei schönen, berührenden oder traurigen Szenen gibt es doch auch eine menge Humor in diesem Buch. Allison haut manchmal Sachen raus oder denkt Sachen die einfach zum totlachen sind. Ihre witzige, ironische und vorlaute Art hat mir ganz besonders gut gefallen.

Mein Fazit:

Ich habe diese Geschichte geliebt. Sie vermittelt so viele positive und wichtige Messages, regt zum nachdenken an und lässt einen Sachen fühlen die man längst verloren geglaubt hat. Mir persönlich bedeutet dieses Buch eine Menge und es hat mir gezeigt das es ok ist nicht ok zu sein. Das man dunkle Tage haben darf, das man verletzlich sein darf, aber auch das man wieder versuchen sollte sich aufzuraffen, mit erhobenen Kopf in die Welt raus gehen sollte und anfangen sollte zu leben. Es ist nicht die Welt die schlecht und böse ist. Es sind unsere inneren Dämonen die uns versuchen das einzureden. Eine berührende, schöne, humorvolle aber auch traurige Geschichte die jeder gelesen haben sollte! Bücher wie diese sind der Grund warum ich lese! 5/5 Sterne !

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

KerstinsWortMelodie KerstinsWortMelodie

Veröffentlicht am 24.01.2020

Leider nicht ganz das, was ich gehofft habe

180 Seconds - Und meine Welt ist deine" von Jessica Park ist im Dezember 2019 im Lyx Verlag erschienen.
Der Klappentext hat mir gleich wahnsinnig gut gefallen und so wählte ich dieses Buch als mein erstes ... …mehr

180 Seconds - Und meine Welt ist deine" von Jessica Park ist im Dezember 2019 im Lyx Verlag erschienen.
Der Klappentext hat mir gleich wahnsinnig gut gefallen und so wählte ich dieses Buch als mein erstes aus dem
Verlag in diesem Jahr aus. Es ist außerdem mein erstes dieser Autorin und so war gleich doppelt gespannt auf die Geschichte.

Und sie fing richtig gut an. Der Einstieg ist mir total leicht gefallen, ich war gleich mittendrin. Die Geschichte wird flüssig
und angenehm erzählt. Die Ich-Perspektive hat dabei sehr gut geholfen. Allison nimmt uns also mit auf ihr College. Wir erfahren
einen Teil aus ihrer Vergangenheit und einen Teil aus der Gegenwart. Und das war super so.
Allison ist sehr schüchtern, lebt zurückgezogen und hat nicht viel mit Menschen am Hut.
Dann kommt Esben auf den Bildschirm. Ich muss zugeben, dass ich einige Zeit brauchte bis ich mich an den Namen gewöhnt hatte. Kannte ich
vorher gar nicht. Zu Esben kann ich gar nicht soviel sagen, außer dass er mir viel zu glatt war. Er hatte so gar keine Ecken und Kanten.
Gut, es kam eine Sache aus der Vergangenheit zum Vorschein. Aber auch hier reagiert Esben unnormal nett. Da hätte ich mir super gerne etwas
mehr gewünscht.
Also auf jedenfall kam dann mit Esben ein Experiment auf dem Bildschirm was ich selbst mega spannend fand.
Und ich muss sagen die Autorin hat das auch wirklich gut geschrieben. Die Emotionen kamen super rüber und ich hab mich total auf
die Entwicklung dieser 180 Sekunden gefreut.
Und dann passierte das was mir gar nicht mehr so gut gefallen hat. Leider kann ich dazu nicht wirklich was schreiben, denn sonst würde ich euch
spoilern. Aber ich kann sagen...mir ging das alles viel zu schnell.

Dazu kam dann noch, dass ab der zweiten Hälfte soviel Kitsch in dieser Geschichte vorkam, dass es sogar mir zuviel war. Und ihr wisst ich kann
davon ne Menge ab...Wenn es zur Geschichte passt, liebe ich es. Aber in 180 Seconds war es zuviel des Guten....Man sah mich ab da viel
Augen rollen und Nase rümpfen. Auch wenn einige Sachen echt süß waren, war es insgesamt Too Much. Leider. Denn die Geschichte ist so toll gestartet
und hätte gerne so weiter gehen können. Neben dem ganzen kitschen Teil gab es auch ein paar Szenen, die man hätte ebenso weglassen könnnen.

Ein Charakter hat mir in dieser Geschichte wirklich gut gefallen und das war Simon. Er ist toll. Er ist sympathisch und er hat die Story
ein wenig hübscher gemacht.

Zum Schluß hin kamen nochmal ein paar tolle Momente, auch Emotionen wurden hier nicht ausgelassen. Aber eben auch immer noch viel
Kitsch. Schade eigentlich.

Alles in alle kann ich sagen, dass mich 180 Seconds - Und meine Welt ist deine" von Jessica Parks hatte viel Potenzial. Sie hat mich auch
gut unterhalten, aber leider viel zu viel kitsch. Die Geschichte hatte einen starken Anfang, einen recht schwachen Mittelteil und ein wieder
etwas besseres Ende.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Hellena92 Hellena92

Veröffentlicht am 24.01.2020

Kann den Hype nicht verstehen

Nachdem sie als Kind von Pflegefamilie zu Pflegefamilie gereicht wurde, glaubt Allison nicht mehr daran, dass irgendetwas im Leben von Dauer ist. Sie verbringt ihre Zeit am College zurückgezogen und meidet ... …mehr

Nachdem sie als Kind von Pflegefamilie zu Pflegefamilie gereicht wurde, glaubt Allison nicht mehr daran, dass irgendetwas im Leben von Dauer ist. Sie verbringt ihre Zeit am College zurückgezogen und meidet den Kontakt zu anderen. Das ändert sich, als sie zufällig Teil eines sozialen Experiments wird: 180 Sekunden soll sie Augenkontakt mit einem Fremden halten. Doch weder sie noch Esben, der Social-Media-Star, der ihr gegenübersitzt, rechnen damit, dass dies ihr Leben für immer verändert ...mein Fazit: ich verstehe den ganzen Hype nicht. Mich hat die Geschichte sehr gelangweilt. Zugegeben, die Idee war nicht schlecht, aber in der Umsetzung hapert es sehr. Die Charaktere fand ich unsympathisch und ich bekam keinerlei Draht zu ihnen. Ab dem 2. viertel zieht sich das ganze wie Kaugummi. Ich habe letztendlich abgebrochen, weil ich sehr enttäuscht war. Keine Empfehlung.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Jessica Park

Jessica Park lebt in New Hampshire, wo sie einen großen Teil ihrer Zeit damit verbringt, über Rocker-Jungs und ihre Gitarren, stark koffeinhaltige Getränke und Traumurlaube in den Tropen nachzudenken. Bei den seltenen Gelegenheiten, bei denen sie imstande ist, sich auf andere Dinge zu konzentrieren, schreibt sie. Weitere Infos unter: www.jessicapark.me

Mehr erfahren
Alle Verlage