The Second We Met
 - Maya Hughes - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99

inkl. MwSt.

LYX
New Adult
415 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-1407-8
Ersterscheinung: 27.08.2021

The Second We Met

Band 2 der Reihe "Fulton University Reihe"

(44)

Es war Abneigung auf den ersten Blick — doch erste Eindrücke können trügen
Phoenix Russo ist der erfolgreiche Quarterback der College-Mannschaft und sieht auch noch verdammt gut aus. Diese Kombination hat Nix bisher aus jeder brenzligen Situation gerettet - bis er auf die eine Person an der Fulton University trifft, bei der sein charmantes Lächeln nicht zu wirken scheint: seine Nachbarin Elle Masterson, die ihm mit ihrer überkorrekten Art regelmäßig das Leben schwer macht. Doch als die beiden gezwungenermaßen mehr Zeit miteinander verbringen müssen, stellen sie fest, dass erste Eindrücke trügen können. Denn wie sonst lässt sich das Knistern erklären, das sie plötzlich zwischen sich spüren? 
"Eine der besten Enemies-to-Lovers-Geschichten, die ich seit sehr langer Zeit gelesen habe!" BIBLIOPHILE CHLOE
Zweiter Band der FULTON-UNIVERSITY-Reihe

Rezensionen aus der Lesejury (44)

Becci5997 Becci5997

Veröffentlicht am 05.10.2021

Rezension: "The Second we met" von Maya Hughes

Autor/in: Maya Hughes
Titel: The Second we met
Reihe/Band: Fulton University, Band 2
Genre: New Adult
Erschienen: August 2021
ISBN: 978-3-7363-1450-4

Transparenz
Diese Rezension basiert ... …mehr

Autor/in: Maya Hughes
Titel: The Second we met
Reihe/Band: Fulton University, Band 2
Genre: New Adult
Erschienen: August 2021
ISBN: 978-3-7363-1450-4

Transparenz
Diese Rezension basiert auf einem Rezensionsexemplar, dass mir freundlicherweise vom Verlag zur Verfügung gestellt worden ist. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.

Klappentext
Es war Abneigung auf den ersten Blick – doch erste Eindrücke können trügen
Phoenix Russo ist der erfolgreiche Quarterback der College-Mannschaft und sieht auch noch verdammt gut aus. Diese Kombination hat Nix bisher aus jeder brenzligen Situation gerettet – bis er auf die eine Person an der Fulton University trifft, bei der sein charmantes Lächeln nicht zu wirken scheint: seine Nachbarin Elle Masterson, die ihm mit ihrer überkorrekten Art regelmäßig das Leben schwer macht. Doch als die beiden gezwungenermaßen mehr Zeit miteinander verbringen müssen, stellen sie fest, dass erste Eindrücke trügen können. Denn wie sonst lässt sich das Knistern erklären, das sie plötzlich zwischen sich spüren?

Buch-/Reihentitel und Coverdesign
„The Second we met“, ein Titel, der schon auf eine sehr bedeutsame Situation bzw. einen besonderen Moment hinweist – der Moment der ersten Begegnung. Und wie der erste Eindruck einen täuschen kann. Aber diese Geschichte sollte jeder für sich selbst lesen.
Das Cover zu dieser wundervollen Geschichte ist in herbstlichen Farben, eine Mischung aus vielen Braun- und Orangetönen gehalten und passt von der Gestaltung her großartig zum Vorgängerband „The Memories we make“. Die Front ist in waagerechten Streifen, die wie Pinselstriche wirken, verziert, während der Titel selbst in den einzelnen Bereichen platziert wurde. In der oberen linken und der unteren rechten Ecke sind in die Mitte hereinragende Blätter und Zweige abgebildet. Generell hinterließ das Cover bei mir einen sehr ruhigen und entspannten Eindruck bzw. trug einiges dazu bei, wenn man es sich genau angesehen hat, eben diese Atmosphäre zu erschaffen.

Charaktere
Elle Masterson wurde mehrfach betrogen, hasst Football-Spieler und kann Männern allgemein nicht mehr vertrauen. Sie ist meist äußerst misstrauisch, reagiert in vielerlei Situationen über und wirkt auf andere wie die ultimative Spaßbremse schlechthin. Zusätzlich ist sie voller Vorurteile, wobei der einzige positive Zug an dieser Sache ist, dass sie sich dessen selbst auch bewusst ist. Elle ertrinkt regelrecht in Arbeit, da ihre liebevollen Eltern sie aufgrund von Geldsorgen leider nicht unterstützen können. Sie hat mehrere Jobs, arbeitet viel an ehrenamtlichen Projekten mit und möchte unbedingt den „Huffington Award“ gewinnen, denn damit wären all ihre Sorgen erstmal verschwunden. Zusammen mit ihrer besten Freundin Jules lebt sie in einer kleinen Baracke, in derselben Straße in der auch Phoenix Russo wohnt.
Phoenix, von allen nur Nix genannt, ist der Quarterback des Football-Teams und macht bald seinen Abschluss. Sein Vater unterstützt ihn sehr bei einem hoffentlich erfolgreichen Karrierestart, denn Phoenix soll einer der nächsten Starspieler werden und wirkt deshalb teilweise nur wie eine menschliche Marionette. Seine Mutter ist bereits kurz nach seiner Geburt gestorben und statt bei seinem übereifrigen Vater zu leben, bewohnt er das „Puff“ mit dreien seiner Spielerkollegen. Nix ist ein typischer Spieler: charmant, ein Frauenliebling durch und durch und neigt ebenfalls dazu vorschnelle Urteile zu fällen. Grundsätzlich ist er sympathisch und gleichzeitig auch ziemlich interessant, denn in ihm scheint viel mehr zu stecken, als man auf den ersten Blick vermuten würde.

Schreibstil und Handlung
Der Einstieg in die Geschichte verlief sehr angenehm, schnell und überaus humorvoll, sodass man geradewegs in den Bann von Elle und Phoenix gezogen worden ist. Für mich war es das erste Buch der Autorin und sogleich konnte sie mich mit ihrem locker-leichten, flüssigen und fesselnden Schreibstil für sich gewinnen. „The Second we met“ ist durchgehend in der ersten Person, aus abwechselnden Sichtweisen der Protagonisten geschrieben, was einen sehr guten Einblick in deren Gedanken und Gefühle schafft und man sie dadurch auch direkt besser kennenlernen konnte – auch wenn man bei Elle teilweise das Gefühl hatte, in einer Dauerschleife gelandet zu sein. Die Dialoge zwischen den einzelnen Charakteren waren großartige ausgearbeitet, teilweise richtig fetzig, und haben dafür gesorgt, dass ich das Buch beinahe an einem Tag verschlungen hätte. Auch die einzelnen Szenen waren detailliert geschrieben und, wo es sinnvoll gewesen ist, waren sie sehr tiefgehend.
„The Second we met“ kann man sehr gut in die Kategorien Enemies-to-Lovers, Sports- und College-Romance einordnen. Nach dem ersten, überaus gelungenen, Aufeinandertreffen der Charaktere konnte man eine klassische New Adult Geschichte mitverfolgen, mit Charakteren die unterschiedlicher nicht hätten sein können. Themenmäßig hat man vom klassischen College-Alltag zwar eher weniger mitbekommen, stattdessen lag der Fokus auf Zukunftsängsten, Geldsorgen und Vorurteilen. Kritisch habe ich die Vater-Sohn-Beziehung zwischen Nix und seinem Dad gesehen. Recht schnell war auch klar, was eigentlich Sache zwischen den beiden ist, allerdings wurde mir dieser Part der Geschichte zum Ende hin zu einfach und banal abgehandelt. Trotzdem konnte man innerhalb der Geschichte die gemeinsame Weiterentwicklung von Elle und Nix miterleben, hat eine großartige Clique kennengelernt und auch der dritte Band der „Fulton University“-Reihe wurde bereits so sehr angeteasert, dass man einfach unbedingt weiterlesen will.

Fazit
Eine wundervolle, lockere, klassische New Adult Geschichte, wie ich sie mag. Ich bin wirklich begeistert und die Story um Elle und Nix macht definitiv Lust auf mehr Geschichten von der Fulton University und aus der Feder von Maya Hughes. Ich freue mich auf den nächsten Band der Reihe!

Bewertung: 5  von 5 Sternen

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

DaisysBuchReise DaisysBuchReise

Veröffentlicht am 17.09.2021

Enemies-To-Lovers

Nix kennen wir bereits aus Band 1 und ich fand ihn dort bereits super sympathisch aber auch interessant. Er schien sich nicht so recht mit der Rolle des Football-Stars abfinden zu wollen und wieso genau, ... …mehr

Nix kennen wir bereits aus Band 1 und ich fand ihn dort bereits super sympathisch aber auch interessant. Er schien sich nicht so recht mit der Rolle des Football-Stars abfinden zu wollen und wieso genau, erfahren wir nun in seiner Geschichte.

An sich kann man sagen, dass die Story von ihm und Elle eine klassische Enemies-To-Lovers Geschichte ist, was ich persönlich aber sehr mochte. Die Dynamik der beiden ist wirklich toll und auch die Motive von beiden Protagonisten sind gut nachvollziehbar.

Besonders gut hat mir gefallen, dass Elle nicht der klassische "Gutmensch" ist. Das ist ihr auch durchaus bewusst, auch wenn sie nach außen hin natürlich nicht dieses Bild präsentiert. Sie engagiert sich unglaublich viel für gemeinnützige Projekte und stellt sich selbst in gewisser Weise hinten an. Ihre Motive sind jedoch eher eigennützig wobei sich natürlich die Frage stellt "sind gute Taten weniger gut, nur weil sie aus Eigennutz geschehen?" Mit eben dieser Frage konfrontiert auch Nix Elle und es führt zu einigen Differenzen zwischen den beiden.

Stellenweise fand ich die Geschichte ein bisschen vorhersehbar, was mich jedoch nicht gestört hat und auch der Plottwist war gut gelöst, nicht zu überzogen, durchaus überzeugend und gut geschrieben.

Diese überdramatischen, vorprogrammierten und scheinbar unüberwindbaren Differenzen die "ganz plötzlich" zum Bruch zwischen den Protagonisten führen sind ja genau das, was mich immer am meisten an vielen New Adult Romanen stört. Hier jedoch war es überhaupt nicht der Fall, da alle eben aufgezählten Eigenschaften quasi nicht vorhanden waren. Weder war es überdramatisiert noch überzogen oder ähnliches.

Die Geschichte von Nix und Elle ist humorvoll, sexy und authentisch. Ich mochte es, dass wir alt bekannte Charaktere aus Band 1 wieder getroffen haben, sie aber nicht im Mittelpunkt standen (Seph & Reece) und dass man andere Charaktere (Berk zB) noch besser kennen lernen durfte. Ich habe jetzt richtig Lust auf Teil 3 der Reihe und streiche die Tage im Kalender ab, die ich noch warten muss.

Absolute Empfehlung von meiner Seite für "The Second we Met"!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

LustamLesen LustamLesen

Veröffentlicht am 17.09.2021

So unterschiedliche Meinungen!

Echt spannend, mir hat der erste Teil der FULTON UNIVERSITY – REIHE von MAYA HUGHES schon gut gefallen und auf den zweiten habe ich mich sehr gefreut. MIR hat THE SECOND WE MET jetzt sogar noch etwas besser ... …mehr

Echt spannend, mir hat der erste Teil der FULTON UNIVERSITY – REIHE von MAYA HUGHES schon gut gefallen und auf den zweiten habe ich mich sehr gefreut. MIR hat THE SECOND WE MET jetzt sogar noch etwas besser gefallen als THE MEMORIES WE MAKE. Dem Bild der bisher erschienenen Rezensionen zu der Geschichte nach zu urteilen, gehöre ich da aber eher zu den Ausnahmen.
SPORTS ROMANCE, COLLEGE-GESCHICHTE, ENEMIES-TO-LOVERS? Schon mit einem der drei Bereiche hat man mich meist sofort am Haken, alles in einer Geschichte und ich fange möglicherweise schon im Vorfeld an zu sabbern.
ELLE MASTERSON und PHOENIX RUSSO, die beiden HAUPTCHARAKTERE dieser Geschichte finde ich super. Sie sind REALISTISCH, AUTHENTISCH, GUT NACHVOLLZIEHBAR dargestellt und könnten KAUM UNTERSCHIEDLICHER SEIN, ich finde beide WIRKLICH AMÜSANT und SYMPATHISCH, obwohl ELLE es einem da nicht so richtig leicht macht. Nicht jede Handlung und Haltung der WEIBLICHEN HAUPTPROTAGONISTIN ist vollkommen nachvollziehbar, für mich ändert das aber nichts an meinem Gesamtfazit. Und die Sache mit dem Namen hat mich irritiert. Erst vor kurzem war PHOENIX in einem meiner Bücher der Name der WEIBLICHEN HAUPTPROTAGONISTIN, hier gehört der Name zum MÄNNLICHEN HAUPTCHARAKTER. Mit Namen, die für beide Geschlechter genutzt werden, komme ich im Lesefluss oft nicht so gut zurecht, ich stolpere da immer wieder drüber. Gut, dass NIX auch einen Spitznamen hat.
Die ENTWICKLUNG der BEZIEHUNG zwischen den beiden HAUPTPROTAGONISTEN gefällt mir SEHR GUT. Ich liebe es zu verfolgen, wie aus FEINDEN, FREUNDE werden. Und die Feindschaft der beiden Protagonisten dieser Geschichte ist wirklich intensiv.
Der SCHREIBSTIL von MAYA HUGHES hat mir SEHR GUT GEFALLEN. THE SECOND WE MET ist ANGENEHM zu lesen, die Geschichte LOCKER, FLÜSSIG und HUMORVOLL erzählt. Erzählt wird die Geschichte aus den PERSPEKTIVEN BEIDER HAUPTPROTAGONISTEN, was ich hier tatsächlich auch wichtig fand. Das Buch ist meiner Meinung nach SEHR LESENSWERT und trifft genau meinen Geschmack, in diesem Fall vielleicht eine etwas UNPOPULAR OPINION, aber ich stehe dazu.

Von mir gibt es für den zweiten Teil der FULTON UNIVERSITY – REIHE 5 von 5 STERNEN.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

jadomat jadomat

Veröffentlicht am 15.09.2021

Ein Buch mit Suchtfaktor....

The Second We Met
von Maya Hughes

Zur Story steht alles im Klappentext. Lest das Buch und überzeugt euch selbst. Es ist einfach wundervoll. Das Cover passt optisch perfekt zum Vorgänger der Reihe. ... …mehr

The Second We Met
von Maya Hughes

Zur Story steht alles im Klappentext. Lest das Buch und überzeugt euch selbst. Es ist einfach wundervoll. Das Cover passt optisch perfekt zum Vorgänger der Reihe. Ich bin froh, auf das Buch aufmerksam geworden zu sein. Hier wird eine sehr detaillierte und kreative Geschichte erzählt, die absolut lesenswert ist und mit Gefühl und Liebe zum Detail besticht. Alle Protagonisten und Charaktere sind sehr bildhaft und authentisch beschrieben, ich mochte sie einfach und konnte nicht aufhören zu lesen. Der Schreibstil ist wunderbar und empathisch. Gedanken und Gefühle waren toll in Worte gefasst, dass man sie spüren konnte. Beide Hauptprotagonisten waren mir sympathisch.Der Verlauf der Geschichte hat mir gefallen,auch wenn es "nur" langsam voran ging.Es wurde dann immer schneller und schneller und Zack,das Ende und somit das Happy End,kamen viel zu schnell.



Fazit:
Ein rundum gelungenes Buch der Autorin, welches sich super lesen lässt und Lust auf mehr macht.
Ich freue mich schon auf das nächste Buch der Reihe




Vielen Dank an den LYX.digital Verlag und netgallery für das Rezensionsexemplar. Dieses hat aber meine Meinung in keinster Weise beeinflusst!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

buecherkakao buecherkakao

Veröffentlicht am 15.09.2021

Ein unglaublich toller zweiter Band - Herzensbuch

Nachdem mir der erste Band richtig gut gefallen hat, habe ich dem Erscheinungstermin vom zweiten Teil regelrecht entgegengefiebert.

Der Schreibstil war wie schon in „the memories we make“ einfach nur ... …mehr

Nachdem mir der erste Band richtig gut gefallen hat, habe ich dem Erscheinungstermin vom zweiten Teil regelrecht entgegengefiebert.

Der Schreibstil war wie schon in „the memories we make“ einfach nur wundervoll – lockerleicht und sehr angenehm zu lesen. Ein Grund, warum ich das Buch innerhalb von nicht einmal 24 Stunden verschlungen habe.

Elle und Nix sind so tolle Protagonisten. Angefangen mit gegenseitigen Sticheleien, die in etwas wundervollem ausarteten. Ich liebe die Chemie zwischen den beiden so sehr. Anfangs noch explosiv, aber relativ schnell hat es richtig geknistert und gefunkt. Mir sind Elle und Nix unglaublich ans Herz gewachsen. Ich konnte ihre Gefühle, ihre Einstellungen und Werte so nachvollziehen.

Ihre Geschichte hat sich in einem wunderbaren Tempo entwickelt, was mir richtig gut gefallen. Weiteres war es so schön, die Charaktere aus dem ersten Band und die ganze „WG“ wiederzutreffen.

Ich freue mich schon unendlich auf Band 3 und 4 und kann es kaum mehr erwarten, die beiden Büchern in meinen Händen halten und lesen zu dürfen.

Fazit:
Mayas Hughes hat ein wunderbares Gespür, die Chemie zwischen zwei Charakteren zu Papier zu bringen. Man hat das Gefühl, man würde alles hautnah erleben – ein grandioses Leseerlebnis. Elle und Nix haben mein Herz gestohlen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Maya Hughes

Maya Hughes lässt sich gerne von ihrem Alltag inspirieren. Von ihrem Ehemann, einem Lied im Radio oder einem Tagtraum während des Fußballtrainings. Sie liebt Cupcakes, Zimtschnecken, ein gutes Glas Weißwein, einen Lachanfall, der ihr den Atem raubt und das Verreisen mit ihrer Familie. Weitere Informationen unter: www.mayahughes.com

Mehr erfahren
Alle Verlage