Cinder & Ella
 - Kelly Oram - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90

inkl. MwSt.

One
Paperback
Erzählendes für junge Erwachsene
444 Seiten
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-8466-0070-2
Ersterscheinung: 28.09.2018

Cinder & Ella

Übersetzt von Fabienne Pfeiffer

(292)

Nach einem schweren Autounfall hat Ella ein Jahr voller OPs und Rehas hinter sich. Und nun muss sie auch noch zu ihrem Vater und dessen neuer Familie ziehen, die sie überhaupt nicht kennt. Ella will nur eins: ihr altes Leben zurück. Deshalb beschließt sie, sich nach langer Zeit wieder bei ihrem Chatfreund Cinder zu melden. Er ist der Einzige, der sie wirklich versteht, und obwohl sie ihn noch nie getroffen hat, ist Ella ist schon eine halbe Ewigkeit heimlich in ihn verliebt. Was sie nicht weiß: Auch Cinder hat Gefühle für sie. Und er ist der angesagteste Schauspieler in ganz Hollywood.

Pressestimmen

Cinder & Ella ist eine richtig, richtig schöne Liebesgeschichte - die beiden sind so sympathisch und glaubhaft dargestellt, dass man gar nicht anders kann, als mit zu leiden und zu lieben. Einfach toll!“
„Die moderne Adaption von Aschenputtel: Der ergreifende Roman (ab 14) quillt über vor Eifersucht, Neid und Bösartigkeit und ist doch sooo romantisch.“
„Leicht, locker, mit viel Gefühl ist er die perfekte Lektüre für Romantikerinnen.“
„Zum Seufzen und Träumen“
„... fesselnd erzählt.“ Münsterländische Volkszeitung, 02.01.2019

Rezensionen aus der Lesejury (292)

Chibimoon93 Chibimoon93

Veröffentlicht am 18.02.2020

Oh was für ne süße Story *_*

Wirklich total Cinderella-like und unbeschreiblich süß :)

Manchmal hat mich die Geschichte emotional wirklich sehr berührt. Vor allem wenn ich gelesen habe, wie grausam manche Menschen sein können, obwohl ... …mehr

Wirklich total Cinderella-like und unbeschreiblich süß :)

Manchmal hat mich die Geschichte emotional wirklich sehr berührt. Vor allem wenn ich gelesen habe, wie grausam manche Menschen sein können, obwohl man so schon schlimme Dinge erlebt hat und kaum Lebensmotivation mehr hat. Das hat mich richtig traurig gemacht.

Umso schöner fand ich die Wendung in der Geschichte. Auch wenn man vieles vorher erahnen konnte hat es richtig Spaß gemacht diese Buch zu lesen.

Der Schreibstil von Kelly Oram is locker lässig und angenehm zu lesen, es passiert alles genau im richtigen Tempo und man hat kein Gefühl der Langeweile oder gar dass zuviel passieren würde.

Für mich ein absolutes 'must-have' für alle, die richtig schöne kitschige Liebesgeschichten mögen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Millstry06 Millstry06

Veröffentlicht am 17.02.2020

Einfach nur Wow!

Jeder sagte mir, los ließ endlich Cinder und Ella. Jeder sagte mir, na los, mach schon. Du wirst es lieben! Und Holy shit, ja das tue ich. Dieses Buch hat mich auf eine derartige Gefühlsachterbahn geschickt, ... …mehr

Jeder sagte mir, los ließ endlich Cinder und Ella. Jeder sagte mir, na los, mach schon. Du wirst es lieben! Und Holy shit, ja das tue ich. Dieses Buch hat mich auf eine derartige Gefühlsachterbahn geschickt, das kann man garnicht toppen. Der Herzschmerz, der dieses Buch begleitet ist fein und perfekt. Absolut perfekt. Man ist gefesselt, muss wissen wie es weiter geht und ob es ein Happy end gibt. Die Charaktere machen im Laufe des Buches eine wahnsinnige Entwicklung durch, die ich noch nie in einem anderen Buch so deutlich wahrgenommen habe. Ängste werden überwunden und vielleicht sogar die ein oder andere Wunder geheilt. ich kann nur sagen, findet es heraus!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

mila_hdbb mila_hdbb

Veröffentlicht am 16.02.2020

Begeisterung, Begeisterung, Begeisterung!

Die Geschichte wird aus zwei Perspektiven erzählt. Ratet: Aus Ellas und aus Cinders. Ellamara ist eine intelligente Protagonistin, die nicht auf den Mund gefallen ist. Sie lebt bei ihrer alleinerziehenden ... …mehr

Die Geschichte wird aus zwei Perspektiven erzählt. Ratet: Aus Ellas und aus Cinders. Ellamara ist eine intelligente Protagonistin, die nicht auf den Mund gefallen ist. Sie lebt bei ihrer alleinerziehenden Mutter ein sparsames, aber erfülltes Leben mit viel Spaß und Mutter-Tochter-Liebe. Als Buchbloggerin ist sie natürlich DIE *Identifikationsfigur* – abgesehen davon, dass sie kaum Arbeit in ihren Blog stecken muss, aber natürlich richtig krass erfolgreich ist.

#Dann: Boom, bang, bong! Autounfall!#
Mutter tot, Ella schwer verletzt und behindert. Sie muss zu ihrem Vater nach Kalifornien ziehen, in seine Villa, die mit einer Modelstiefmutter und zwei hochgewachsenen blendend schönen und genauso zickigen Stiefschwestern bestückt ist.

In der Privatschule wird sie gemobbt, denn ihre arrogante Stiefschwester Anastasia beherrscht *Intrigieren* perfekt. Ella will nur eins: ihr altes Leben zurück! Sie ist zwar selbstbewusst und weiß manche dumme Sprüche zu ignorieren oder zu kontern, aber der Alltag ist so ermüdend und sie plagt sich mit Selbstzweifeln, wie sie wohl jedem Menschen erscheinen können.

#Der Märchenprinz!#
Aus dieser Einsamkeit heraus schreibt sie ihren eingebildeten, weil anscheinend heißen Chatfreund Cinder wieder an, mit dem sie monatelang Nachrichten austauschte. Als Sohn irgendeines einflussreichen Filmtypens versorgt er sie regelmäßig mit Insiderinformationen aus Hollywood, wenn sie sich nicht gerade äußerst unterhaltsam über Bücherthemen zoffen (*diese Schlagabtäusche bringen zum Grinsen!*)

Was Ella nicht weiß: Cinder ist nicht nur Sohn eines Filmfuzzis, sondern auch der angesagteste Schauspieler Hollywoods!

Cinder (oder besser: Brian) ist ein charmanter Filmstar, durch den deutlich wird: Berühmtsein hat Schattenseiten. Du kannst nicht tun und lassen, was du willst und vielleicht musst du Opfer bringen. *Stars sind auch nur Menschen!* Aber immerhin darfst du im glamourösen Hollywood wohnen, in das wir normalen Leute uns nur durch Bücher wie "Cinder & Ella" hineinträumen können.

#Hach!#
Die Geschichte lädt nämlich ein zum *Schwärmen*. Diese für mich unbekannte glanzvolle Welt der Reichen und Schönen, der märchenhafte Prinz, die romantischen Gesten. Ich habe das Buch innerhalb eines Tages fertig gelesen und zwar ungelogen und nicht übertrieben fast in einem Rutsch. Wenn ich sonst sage: "Die Seiten fliegen dahin", dann muss ich hier sagen: "Die Seiten wurden auf *Lichtgeschwindigkeit* beschleunigt".

"Cinder & Ella" beschert aufgeregtes Herzklopfen, das bis in den Bauch hineinreicht. Auch, weil die Erzählweise aus zwei Perspektiven die Leser"innen mehr wissen lässt als jeweils Cinder und Ella: Das ist zerreißend und baut noch mehr Spannung auf die Auflösung auf. Der *locker leichte* Schreibstil führt jedoch so fix durch die Geschichte, dass das Warten erträglich war.

#Gar nicht traurig über den Tod der Mutter?#
Schade, dass Ellas Trauer um ihre Mutter kaum beschrieben wurde. Es ist doch unmöglich, im Alltag nicht immer wieder an sie erinnert zu werden, durch Unterschiede zum früheren Leben oder durch Vermissung à la "Mama hätte das gemacht und dann das". Der Fokus lag eher auf Ellas Gesundheit und mentalen Folgen der Krankheit. Was per se auch nicht schlecht ist.

Dafür mochte ich Ellas Persönlichkeitsentwicklung von einer gegenüber manchen Leuten verschlossenen und mürrischen Person zu einer liebenswerten und offenen. Genauso wurden auch ihre Stiefschwestern nicht vergessen, die sich im Lauf der Geschichte erstaunlich verändern.

#Fazit#
Wer mich kennt, weiß: Ich liebe Märchenadaptionen und diese hat ihren Platz in meinem Regal definitiv verdient. Ich bin verliebt in die Geschichte, in die Figuren, in alles! Dieser Spontankauf hat mich sogar dazu verleitet, lieber zu lesen, als das letzte Stück Pizza zu essen. Ich meine, hallo? Pizza!? Das muss echt was heißen! Lest "Cinder & Ella"! Jetzt!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Clara Clara

Veröffentlicht am 16.02.2020

Märchenhaft

Gleich auf den ersten vier Seiten passiert so viel, wie in manchen anderen Romanen im ganzen Buch. In einem Moment ist Ella noch glücklich, im nächsten Augenblick kommt es zu einem Autounfall. Ihre Mutter ... …mehr

Gleich auf den ersten vier Seiten passiert so viel, wie in manchen anderen Romanen im ganzen Buch. In einem Moment ist Ella noch glücklich, im nächsten Augenblick kommt es zu einem Autounfall. Ihre Mutter stirbt, Ella überlebt mit schwersten Verbrennungen und liegt sogar eine Zeitlang im Koma.
Nach zahllosen Hauttransplantationen muss sie zu ihrem Vater ziehen, den sie seit 10 Jahren nicht mehr gesehen hat.
„Cinder & Ella“ von Kelly Oram lässt sich angenehm leicht lesen und ist ein gutes Buch für zwischendurch. Es gibt ein paar Parallelen zu dem bekannten Märchen, was ich eine süße Idee fand. Die Charaktere sind teilweise sehr extrem gezeichnet. Ellas neue Familie hat so wenig Verständnis, dass ich mich nicht entscheiden konnte, ob ich das unrealistisch finde oder ob ich diese Leute einfach nur hasse. Insbesondere die Stiefschwester Ana ist eine richtige Rotzgöre. Die Stiefmutter legt viel Wert auf Äußerlichkeiten, dafür fehlt es ihr an Empathie. Gegen Ende des Buches erklärt Ellas Vater zwar halbherzig, warum er seine Tochter vor so vielen Jahren verlassen hat, zu einem besseren Menschen wird er dadurch allerdings auch nicht.
Ich habe mich sehr für Ella gefreut, als sie endlich ein paar Freunde gefunden hat. Und dann ist da auch noch ihr langjähriger Internetfreund Cinder, hinter dessen Pseudonym sich ein bekannter Jungschauspieler verbirgt. Diese Beziehung macht den Reiz des Buches aus, die Schlagabtausche bringen Leichtigkeit in die sonst sehr tragische Geschichte über Verlust und Mobbing.
„Cinder & Ella“ ist kurzweilig geschrieben. Ständig passiert etwas und man kaum erwarten, bis sich die beiden endlich persönlich treffen. Ich weiß, dass es noch einen zweiten Band gibt, aber ich fand das Ende des ersten Teils so schön rund und vor allem märchenhaft, dass das Buch genauso gut für sich alleine stehen kann.
Eine Verfilmung könnte ich mir hierzu übrigens sehr gut vorstellen (Hallo Netflix!).

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

nathaliemhs nathaliemhs

Veröffentlicht am 10.02.2020

Cinderella in der Moderbe

Die Geschichte von Cinder und Ella ist wirklich berührend und auch wenn ich nicht das gleiche Schicksal, wie Ella habe, konnte ich mich in so einigen Dingen in ihr wiederfinden.

Kelly Oram hat ein wundervolles ... …mehr

Die Geschichte von Cinder und Ella ist wirklich berührend und auch wenn ich nicht das gleiche Schicksal, wie Ella habe, konnte ich mich in so einigen Dingen in ihr wiederfinden.

Kelly Oram hat ein wundervolles Buch geschrieben, was mich zum Lachen und Weinen gebracht hat und von dem ich noch lange träumen werde. Ich freue mich schon sehr die demnächst kommende Fortsetzung zu lesen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Kelly Oram

Kelly Oram schrieb mit 15 Jahren ihre erste Kurzgeschichte – Fan Fiction über ihre Lieblingsband, die Backstreet Boys, womit ihre Familie sie heute noch aufzieht. Sie ist süchtig nach Büchern, redet gern und viel und liebt Zuckerguss. Sie lebt mit ihrem Mann, vier Kindern und einer Katze am Rande von Phoenix, Arizona.

Mehr erfahren
Alle Verlage