Cinder & Ella
 - Kelly Oram - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90

inkl. MwSt.

One
Paperback
Erzählendes für junge Erwachsene
444 Seiten
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-8466-0070-2
Ersterscheinung: 28.09.2018

Cinder & Ella

Übersetzt von Fabienne Pfeiffer

(120)

Nach einem schweren Autounfall hat Ella ein Jahr voller OPs und Rehas hinter sich. Und nun muss sie auch noch zu ihrem Vater und dessen neuer Familie ziehen, die sie überhaupt nicht kennt. Ella will nur eins: ihr altes Leben zurück. Deshalb beschließt sie, sich nach langer Zeit wieder bei ihrem Chatfreund Cinder zu melden. Er ist der Einzige, der sie wirklich versteht, und obwohl sie ihn noch nie getroffen hat, ist Ella ist schon eine halbe Ewigkeit heimlich in ihn verliebt. Was sie nicht weiß: Auch Cinder hat Gefühle für sie. Und er ist der angesagteste Schauspieler in ganz Hollywood.

Rezensionen aus der Lesejury (120)

bine174 bine174

Veröffentlicht am 16.01.2019

seit langem wieder ein Lesehighlight für mich

Ich habe über facebook und Co. viel Positives über das Buch gelesen, und auch die Leseprobe hatte mir sehr gut gefallen. Ein wenig Bammel hatte ich dann aber doch, dass es mir nicht gefallen könnte, denn ... …mehr

Ich habe über facebook und Co. viel Positives über das Buch gelesen, und auch die Leseprobe hatte mir sehr gut gefallen. Ein wenig Bammel hatte ich dann aber doch, dass es mir nicht gefallen könnte, denn meine Schwägerin - die einen sehr ähnlichen Lesegeschmack hat wie ich - hat das Buch mit den Worten kommentiert: "ganz nett, aber nichts so Besonderes.". Gottseidank kann ich nun aber sagen: hier sind wir verschiedener Meinung.

Und erst einige Zeit später wusste ich auch, weshalb mir die Autorin bekannt vorgekommen war: ich hatte von ihr bereits "V is for Virgin" und "A is for Abstinence" in der englischen Fassung gelesen - die beiden Bücher hatten mir ebenfalls sehr gut gefallen.

Ich muss gestehen, auch wenn ich offiziell schon zum "Mittelalter" zähle, so lese ich doch sehr gerne Bücher, die ins Jugendgenre fallen - so wie auch "Cinder & Ella".

Kurz zum Inhalt: Ella hat einen schweren Autounfall mit vielen OPs hinter sich. Als ob das nicht schon genug gravierende Veränderung in ihrem Leben gewesen wäre, ist sie auch noch gezwungen, zu ihrem Vater zu ziehen, der sich nach seinem Weggang in ihrer Kindheit ein neues Leben aufgebaut hat.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Durch den flüssigen Schreibstil bin ich nur so durch die Seiten geflogen, und konnte es zwischendurch nur schwer zur Seite legen, weil ich immer wieder wissen wollte, wie es weiter geht.

Die Handlung wird aus Ellas und Cinders Sicht abwechselnd erzählt. Solchen Erzählstil mag ich immer sehr gerne, weil man sich so perfekt in die Gedanken und Gefühle der Protagonisten hineinversetzen kann - so wie auch hier.

Ella hat mir wahnsinnig gut gefallen. Sie hat eine schlimme Zeit hinter sich, sowohl aus physischer, als auch psychischer Sicht. Und auch ihr "Einzug" in die neue Familie ihres Vaters gestaltet sich alles andere als einfach. Erst im Laufe der Handlung erfährt man interessante Details von beiden Seiten und kann immer mehr verstehen, warum die einzelnen Familienmitglieder so handeln und gehandelt hatten. Ich konnte beide Seiten gut verstehen, aber besonders hat mir gefallen, dass Ella sich zu keiner Zeit unterkriegen lässt, sich immer wieder durchkämpft, so schlimm es auch sein mag, und immer das Positive in anderen Menschen sieht, auch in Situationen, bei denen ich weiß, dass ich nicht so reagieren hätte können.

Bei vielen Szenen, die ihre Verletzungen und ihre Reha behandelten, musste ich oft schlucken - diese junge Frau muss so viel Schmerzen erdulden, und das ist so einfühlsam geschildert, dass man gar nicht anders kann, als mit ihr mitzufühlen.

Sehr gut gefallen haben mir die Chat-Dialoge zwischen Cinder & Ella, denn man merkt hier, dass sich die beiden einfach verstehen, sie liegen auf der selben Wellenlänge - sowohl in Humor als auch in Einfühlungsvermögen. Die Autorin hat diese enge Bindung zwischen den beiden - obwohl sie sich noch niemals gesprochen und gesehen haben - toll ausgearbeitet, und sie war für mich als Leser spürbar.

Auch Cinder fand ich sehr sympathisch, und ich konnte gut nachvollziehen, dass er Hemmungen hat, sich ihr gegenüber zu outen. Seine Selbstzweifel, seine Ängste, sie dann als Freundin zu verlieren, wenn er sagt, wer er tatsächlich ist, waren für mich sehr nachvollziehbar.

Sehr gut gefallen hat mir auch das Thema Mobbing, das die Autorin geschickt in die Geschichte verpackt hat. Denn genau solche Situationen - jemand wird ausgegrenzt, weil er "anders" ist - finden tagtäglich an vielen Orten der Welt statt. Tagtäglich sind Kinder (und auch Erwachsene) grausam zu anderen, ohne Hintergründe zu kennen - sowohl im realen Leben, aber auch in der Welt des Internet: denn da ist es ja heute sowieso einfach, sich hinter dem Mantel der Anonymität zu verstecken.

Natürlich hat dieses Buch auch eine schöne Portion Liebe, Emotionen und Romantik, und seit langem war dies mal wieder eins, bei dem ich von Anfang bis Ende mitgelebt habe.

Fazit: "Cinder & Ella" war eins meiner Lesehighlights 2018. Es ist eine Liebesgeschichte - aber eigentlich noch viel mehr als das. Sie erzählt von einer jungen Frau, die sich nach einem schweren Schicksalsschlag wieder selbst finden muss, und von einem jungen Mann, der seinen Weg finden muss und erkennt, dass man nicht immer auf die Meinung anderer geben sollte. Es ist eine berührende Liebesgeschichte - emotional, romantisch und zuckersüß, manchmal vielleicht nicht immer zu 100 % realistisch - aber manchmal braucht man das auch - eine bezaubernde Liebesgeschichte, ein modernes Cinderella-Märchen, um auf der Couch wunderbare Lesestunden zu verbringen - von mir gibt es eine klare Leseempfehlung.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

LilyJ LilyJ

Veröffentlicht am 16.01.2019

Das innere zählt

Man sollte dieses Werk nicht von außen beurteilen, denn darin steckt eine wunderbare moderne und zum nachdenken anregende Geschichte. Es passt aber da es darin auch innere Werte und Äußerlichkeiten geht. ... …mehr

Man sollte dieses Werk nicht von außen beurteilen, denn darin steckt eine wunderbare moderne und zum nachdenken anregende Geschichte. Es passt aber da es darin auch innere Werte und Äußerlichkeiten geht. Bei meinem vorherigen Buch das ich gelesen habe, störte mich das es für Fortsetzungen geschrieben wurde und daher erst am Ende interessant wurde, hier würde ich mir ein weiteres Buch wünschen.
Ich mag alle Charaktere in diesem Buch - was eher selten vorkommt. Ich habe geschmunzelt, gelacht und hatte Tränen in den Augen.
Es ist eine moderne und tiefgründige Cinderella Geschichte.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Drwho Drwho

Veröffentlicht am 15.01.2019

Berührend

Ich hatte schon länger vor, dieses Buch zu lesen und bin froh, dass ich es jetzt endlich gemacht habe, denn es ist einfach UNGLAUBLICH. Dieses Buch ist so was von gefühlvoll geschrieben, dass man es gar ... …mehr

Ich hatte schon länger vor, dieses Buch zu lesen und bin froh, dass ich es jetzt endlich gemacht habe, denn es ist einfach UNGLAUBLICH. Dieses Buch ist so was von gefühlvoll geschrieben, dass man es gar nicht mehr aus der Hand legen kann.

Es geht um Ella, die nach einem schweren Autounfall sowohl sichtbare, als auch seelische Narben davon getragen hat. Da sie hierbei auch ihre Alleinerziehende Mutter verloren hat, muss sie zu ihrem Vater und seiner neuen Familie nach LA. ziehen. Ella hat dort sehr mit negativen Reaktionen auf ihre Narben und ein damit verbundenes schlechtes Selbstwertgefühl zu kämpfen. Zwar stellt ihr Vater ihr ein eigenes Reha-Team zur verfügung, jedoch kann kein Geld die Liebe ihrer Mutter ersetzten. Als sie sich nach einer langen Pause endlich mal wieder bei ihrem Chatfreund Cinder meldet, ist der für sie da. Doch beide sind sich nicht so ganz über ihre Gefühle bewusst und Ella weiß auch noch nicht, wer Cinder in Wirklichkeit ist.
Allein das Cover finde ich super schön, es ist eher schlicht aber trotzdem sehr detailreich.
Das Buch weist teilweise Parallelen mit dem Märchen Cinderella auf, das kann man sich nach dem Titel wahrscheinlich auch schon denken. Es ist jedoch an die heutige Zeit angepasst.

Die Geschichte ist in einem wunderbaren Schreibstil verfasst, sodass ich direkt ab Seite 1 in der Geschichte drinnen war. Ab da war es ein ständiges Wechselbad der Gefühle. Mal musste ich lachen, an anderen Stellen konnte ich mich so sehr in Ella reinfühlen, dass ich mit den Tränen kämpfen musste. Ich fande die Story die ganze Zeit über interessant und emotional, nur am Ende wird es zugegebenerweise ein bisschen kitschig.

Die Charaktere waren auf jeden Fall alle gut durchdacht und sehr vielschichtig. Man hat stückchenweise mehr über sie erfahren und konnte so am Ende eigentlich die Handlungen von so ziemlich jedem nachziehen.

Ich liebe dieses Buch total und hoffe, dass der zweite Teil auch noch auf deutsch übersetzt wird.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Jasmin_Winter Jasmin_Winter

Veröffentlicht am 14.01.2019

Ich bin Verliebt!!!

Meinung:
Bei „Cinder & Ella“ wusste ich einfach sofort, als ich es sah, dass dieses schöne Buch das Richtige für mich ist und nach dem ich den Klappentext gelesen habe, musste dieses schätzen einfach ... …mehr

Meinung:
Bei „Cinder & Ella“ wusste ich einfach sofort, als ich es sah, dass dieses schöne Buch das Richtige für mich ist und nach dem ich den Klappentext gelesen habe, musste dieses schätzen einfach bei mir einziehen.

Doch diese Rezension zu schreiben, fällt mir alles andere als leicht. Diese Geschichte rund um Cinder und Ella hat mir so gut gefallen und mich so tief im Herzen berührt, dass es mir richtig schwerfällt, meine Empfindungen in Worte zu fassen. Dieses Buch hat mich Seite um Seite immer mehr gefesselt und wenn ich ehrlich bin, hat es mich regelrecht süchtig gemacht.

Ich liebe diese Geschichte, von der ersten bis zu letzten Seite!

Der Schreibstil von Kelly Oram, ist flüssig und gut zu lesen, wodurch mir der einstieg in die Geschichte mehr als leicht viel. Durch ihre wundervolle Erzählweise bin ich nur so durch die Seiten geflogen und oft haben sich einige Szenen wie ein Film in meinem Kopf abgespielt.

Ich bin begeistert, wie Sie es geschafft hat Aschenputtel zu modernisieren und hat die Figuren quasi neu entwickelt.

Es kommt wirklich nicht oft vor, dass es eine Geschichte schafft mich SO sehr zu fesseln.

Zu Beginn lernen wir Ella kennen, die einen schweren Autounfall hat, bei dem ihre Mutter stirbt. Durch diesen Unfall bricht der Kontakt zu Cinder ab, da sie eine lange Zeit im Krankenhaus verbringt und danach, eine noch längere Zeit, der in einer Rehaklinik ist. Nachdem sie all das überstanden hat, ist sie gezwungen zu ihrem Vater und seiner Familie zu ziehen. Ein Vater der sie und ihre Mutter vor 10 Jahren, für genau diese Familie verlassen hat, bei der sie von nun an Leben muss.

Ihr einziger Lichtblick in dieser Zeit ist ihr bester Chatfreund und heimliche Liebe Cinder. Und ich fand ihre Entscheidung richtig, als sie nach ihrem Unfall wieder Kontakt zu Cinder aufgenommen hat.

Die Geschichte wird aus der Sicht von beiden erzählt, wodurch wir natürlich auch Cinder kennen und lieben Lernen. Cinder, der im echten Leben Brian heißt und ein bekannter Schauspieler ist, dessen Kariere gerade steil nach oben geht. Kennengelernt haben sie sich über Ellas Blog, doch die wahre Identität des jeweils anderen kennen sie aber nicht.

Cinder ist ein so unglaublich charmanter und witziger Kerl, der Frauenherzen höher schlagen lässt … einfach zum Verlieben. Vor allem da er Ella in ihrer schweren Zeit enorm hilft.

Bei jeder Seite fiebert man mit und man fragt sich jedes Mal, wann sie sich endlich im echten Leben kennenlernen werden. Und vor allem, wie wird Ella reagieren, wenn sie erfährt, wer Cinder wirklich ist?

Bei „Cinder & Ella“ hab ich mir gewünscht das die Geschichte niemals endet und das, hat schon lange kein Buch mehr bei mir geschafft. Mittlerweile habe ich auch gelesen das es eine Fortsetzung gibt, doch leider gibt es die bisher nur auf Englisch und ich hoffe so sehr, das diese auch in Deutsch übersetzt wird. Ich bin ja schon ganz schön neugierig darauf, wie es in der Fortsetzung weiter geht.

Fazit:
„Cinder & Ella“ist unglaublich emotional (Taschentücher bereithalten), sehr tiefgründig und einfach nur Märchenhaft und zählt definitiv zu meinen Lieblingsbüchern … Ich liebe es einfach.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

abookjournal abookjournal

Veröffentlicht am 11.01.2019

Berührende Liebesgeschichte mit einzigartigen Charakteren

Ellamara muss nach einem schweren Autounfall nicht nur mehrere Operationen und Reha Maßnahmen hinter sich bringen, sondern danach auch noch zu ihrem Dad und seiner neuen Familie ziehen. Dort angekommen ... …mehr

Ellamara muss nach einem schweren Autounfall nicht nur mehrere Operationen und Reha Maßnahmen hinter sich bringen, sondern danach auch noch zu ihrem Dad und seiner neuen Familie ziehen. Dort angekommen fällt ihr die Eingewöhnung überhaupt nicht leicht und sie wendet sich an Cinder, ihren Chatfreund, dem einzigen Menschen, den sie aktuell noch vertraut. Doch was sie nicht weiß, ist, dass Cinder der angesagteste Schauspieler Hollywoods ist.

Ellamara, die von allen nur Ella genannt wird, war mir von Anfang an sympathisch, denn sie ist einfach eine einzigartige, starke und authentische Persönlichkeit. Sie liebt Bücher und betreibt einen Bücherblog, wodurch sie nochmal zusätzliche Pluspunkte sammeln konnte. Durch den Unfall verändert sich ihr ganzes Leben, denn sie hat nicht nur einen geliebten Menschen verloren, sondern muss sich auch selbst wieder in ein für sie ungewohntes Leben zurück kämpfen. Trotzdem ist sie weiterhin eine selbstbewusst und hat ihren Humor nicht verloren. Auch wenn es hin und wieder schlechte Phasen gibt, verliert sie nie den Glauben an sich selbst und kämpft weiterhin mit allen Mitteln.
Cinder ist Ellas Chatfreund und auch gleichzeitig bester Freund. Hinter ihm verbirgt sich Brian Oliver, ein junger Schauspieler, der Hollywood gerade aufmischt. Trotz seiner Berühmtheit ist Brian auf dem Boden geblieben, humorvoll, einfühlsam und möchte für seine Freunde nur das Beste. Trotzdem merkt man ihm an, dass der Ruhm nicht spurlos an ihm vorbei geht, denn er wird in den Medien zum Teil ganz anders dargestellt als er wirklich ist, was vor allem auch an seinem Management liegt.
Die Beziehung der beiden ist von Anfang an vertrauensvoll und vor allem durch viele Neckereien geprägt, obwohl die beiden sich noch nie getroffen haben. Auch nach dem Unfall von Ella sind es eben diese Dinge, die die Beziehung der beiden ausmachen. Mir hat es gut gefallen wie sehr sich die Beziehung der beiden vertieft hat und sie sich ineinander verliebt haben ohne die wahre Identität des anderen zu kennen, denn heutzutage liegt der Fokus ja leider häufig auf dem Äußeren.
"Sie hat nicht verstanden, dass ihre Narben sie in meinen Augen sogar noch schöner machen. Sie zeigen ihre Stärke." (Seite 416)

Als Nebencharaktere lernen wir auch viele verschiedene Personen kennen, die auf ihre Weise die Geschichte prägen. Vor allem Ellas Dad und seine neue Familie spielen eine tragende Rolle. Am Anfang hat mich die gesamte Familie einfach so wütend gemacht, aber umso überraschter war ich, als wenigstens ein Teil der Familie eine komplette Wendung durchlaufen hat und mir doch noch sympathisch wurde. Außerdem lernen wir Vivian und Rob kennen, die zu Ellas besten Freunden werden und mir auch super sympathisch waren, denn solche verständnisvollen und liebevollen Freunde wünscht sich jeder.
Auf Brians Seite lernt man vor allem die Schauspielerin Kaylee Summers kennen, die ich überhaupt nicht mochte. Sie ist einfach nur egoistisch und ihr Handeln ist zum Teil echt kindisch!

Der Schreibstil von Kelly Oram hat mich sofort in den Bann gezogen, denn sie überzeugt mit einem locker leichten und jugendlichen Schreibstil, der an die Charaktere angepasst ist. Dabei schafft sie den perfekten Wechsel aus gefühlvollen, dramatischen und auch humorvollen Szenen, sodass ich das Buch kaum aus der Hand legen wollte. Dabei wird die Geschichte überwiegend aus Ellas Sicht erzählt, wodurch ich so mit ihr mitgefiebert habe. Aber auch in Brians Gedankenwelt bekommt man hin und wieder Einblicke, was mir ebenfalls gut gefallen hat.
Das die Geschichte zwar an das Märchen "Cinderella" angelehnt wurde, aber mit verschiedenen Kleinigkeiten aufgemischt wurde und auch tiefgründige und sensible Themen behandelt, hat mir richtig gut gefallen.
"Er hatte unsere Geschichte zu einem modernen Märchen gemacht - zur ultimativen Liebesgeschichte". (Seite 427)

Das Cover des Buches gefällt mir richtig gut, denn es ist mit den Rosen und der weißen Schrift auf dem türkisgrünen Hintergrund zwar schlicht, aber auch ein echter Hingucker.

Insgesamt hat mich die Liebesgeschichte von Ella und Cinder sehr berührt. Obwohl das Buch teilweise nur so von Klischees gestrotzt hat, kann ich gar nicht anders als dem Buch 5/5 Sterne zu geben, denn Kelly Oram konnte mich nicht nur durch ihren tollen Schreibstil sondern auch durch die authentischen und teilweise auch einzigartigen Charaktere überzeugen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Kelly Oram

Kelly Oram schrieb mit 15 Jahren ihre erste Kurzgeschichte – Fan Fiction über ihre Lieblingsband, die Backstreet Boys, womit ihre Familie sie heute noch aufzieht. Sie ist süchtig nach Büchern, redet gern und viel und liebt Zuckerguss. Sie lebt mit ihrem Mann, vier Kindern und einer Katze am Rande von Phoenix, Arizona.

Mehr erfahren
Alle Verlage