Cinder & Ella
 - Kelly Oram - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90

inkl. MwSt.

One
Paperback
Erzählendes für junge Erwachsene
444 Seiten
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-8466-0070-2
Ersterscheinung: 28.09.2018

Cinder & Ella

Übersetzt von Fabienne Pfeiffer

(176)

Nach einem schweren Autounfall hat Ella ein Jahr voller OPs und Rehas hinter sich. Und nun muss sie auch noch zu ihrem Vater und dessen neuer Familie ziehen, die sie überhaupt nicht kennt. Ella will nur eins: ihr altes Leben zurück. Deshalb beschließt sie, sich nach langer Zeit wieder bei ihrem Chatfreund Cinder zu melden. Er ist der Einzige, der sie wirklich versteht, und obwohl sie ihn noch nie getroffen hat, ist Ella ist schon eine halbe Ewigkeit heimlich in ihn verliebt. Was sie nicht weiß: Auch Cinder hat Gefühle für sie. Und er ist der angesagteste Schauspieler in ganz Hollywood.

Rezensionen aus der Lesejury (176)

lisa_buecherzauber lisa_buecherzauber

Veröffentlicht am 26.05.2019

Aschenputtel trifft Internet - und es funktioniert

Cinder & Ella war zufällig in der Onleihe grade verfügbar, also hab ich es kurzerhand ausgeliehen. Und ich muss sagen, dass ich die Story sofort toll fand, ob wohl ich vorher nichts von der Geschichte ... …mehr

Cinder & Ella war zufällig in der Onleihe grade verfügbar, also hab ich es kurzerhand ausgeliehen. Und ich muss sagen, dass ich die Story sofort toll fand, ob wohl ich vorher nichts von der Geschichte wussten, abgesehen vom Titel, der auf eine neue Cinderella-Adaption schließen lässt.

*Schreibstil*: Kelly Oram schreibt leicht und locker und gibt viele Gefühle und Gedanken, so dass man sich mit den Figuren leicht identifizieren kann. Sie schreibt wechselnd aus verschiedenen Perspektiven. Die Geschichte beginnt mit der Ich-Erzählung von Ella, der Protagonistin, später lernt der Leser die Geschichte aus Cinders (ein Pseudonym) Blick kennen.

*Protagonisten*: Die beiden Hauptfiguren sind sehr sympathisch, jedoch ein bisschen vorhersehbar, was aber bei "Cinderella" nicht verwundert oder gar stört. Ella ist ein Mädchen, das bei einem Unfall ihre Mutter verliert und stark verletzt wird. Sie zieht zu ihrem Vater und seiner neuen Familie. Cinder ist ein Internetfreund von Ella, ihr bester Freund, obwohl sie sich noch nie gesehen haben.

*Meinung*: Ich finde das Aschenputtel-Motiv sehr schön in eine aktuelle Welt adaptiert. Es geht zunächst um Ausgrenzung, Äußerlichkeiten, Mobbing. Später kommt die Ebene verschiedener Schichten und Welten hinzu. Viele Inhalte sind mir etwas zu kitschig oder klischeehaft, so dass man einiges durchaus vorhersehen kann. Auf der anderen Seite gibt es aber auch tolle Aha-Momente, mit denen man nicht sofort gerechnet hätte. Das Internet wird hier als moderne Kommunikation, als Weg des Kennenlernens genutzt, mit dem man sich sofort vertraut fühlt und gleichzeitig die alte Aschenputtel-Geschichte nachfühlen kann: Neu trifft Alt und es funktioniert.
Ein bisschen gestört hat mich die absolute Fixierung auf Äußerlichkeiten, Schönheit und Makellosigkeit, die später scheinbar nicht mehr existiert - dies war mir etwas zu gewollt. Obwohl ich die Gefühlswandlungen und zwischenmenschlichen Beziehungen vieler Figuren zu extrem empfunden habe, waren diese dennoch sehr schön dargestellt. Der Leser konnte eine Entwicklung aller Figuren im Laufe der Geschichte miterleben und hat seine eigenen Ansichten vielleicht nochmal überdacht.

*Fazit*: Cinder & Ella ist eine schöne Aschenputtel-Geschichte mit vielen Highlights, die einer modernen Adaption gerecht werden. Aus-alt-mach-neu hat Kelly Oram sehr in eine etwas klischeehafte, aber dennoch herzliche Geschichte verwandelt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

selsbuecherparadies selsbuecherparadies

Veröffentlicht am 22.05.2019

Einfach nur perfekt

Die Geschichte um Cinder/Brian und Ella/Ellamara war einfach nur wunderbar. Ellas Schicksal hat mich so sehr berührt, dass ich echt mir gelitten und mir gewünscht habe, ihr irgendwie helfen zu können. ... …mehr

Die Geschichte um Cinder/Brian und Ella/Ellamara war einfach nur wunderbar. Ellas Schicksal hat mich so sehr berührt, dass ich echt mir gelitten und mir gewünscht habe, ihr irgendwie helfen zu können. Und Cinder ist einfach nur ein wundervoller Charakter, der witzig, charmant und gefühlvoll zu gleich ist.
-
Der Schreibstil von Kelly Oram ist flüssig und locker, und führt dazu, dass die Geschichte sich leicht und angenehm lesen lässt.
-
Ich fand die Geschichte in Anlehnung an Cinderella einfach perfekt. Sie war voller Witz und Tiefe und hat daher in mir Freude, Hoffnung und auch Trauer ausgelöst.
-
Da ich mich einfach in dieses Buch verliebt habe, gibt es von mir 5/5 Sternen!!!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

st-aniie st-aniie

Veröffentlicht am 20.05.2019

Cinder und Ella

"Cinder und Ella" erschien am 28.September 2018 im ONE Verlag, demnächst wird ein zweiter Teil erscheinen.

Handlung
Nach einem Autounfall verändert sich das Leben für Ella komplett. Sie muss zu ihrem ... …mehr

"Cinder und Ella" erschien am 28.September 2018 im ONE Verlag, demnächst wird ein zweiter Teil erscheinen.

Handlung
Nach einem Autounfall verändert sich das Leben für Ella komplett. Sie muss zu ihrem Vater ziehen, den sie seit Jahren nicht gesehen hat. Dort trifft sie auf die neue Familie ihres Vaters. Für Ella ist der kompletter Wandel ihres Lebens zu viel und wünscht sich nur ihr altes Leben zurück. Nach Monaten meldet sie sich bei ihrem Chatfreund Cinder. Sie hat Cinder über ihren Blog kennen gelernt und nun mailen sie schon seit Jahren miteinander. Sie weiß jedoch weder seinen Namen, noch hat sie Cinder persönlich getroffen, doch nun sind sie in derselben Stadt, wird es ein aufeinander treffen geben?

Meine Meinung:
Ich bin sofort gut in die Geschichte eingetaucht. Der Schreibstil ist locker und leicht und dadurch schnell, einfach und flüssig zu lesen. Durch den Schreibstil ist mir oft nicht bewusst geworden das ich mehr Seiten gelesen habe als ich wollte. Das Buch ist voller Witz und Charm.
Die Charaktere hatten tiefe und man hat sie schnell in ihr Herz geschlossen...oder eben verabscheut.
Manche Handlungen konnte ich jedoch nicht verstehen, oft trafen Reaktionen für mich auf unverständnis. Manche Situationen ergaben für mich auch keinen wirklichen Sinn.
Das Buch wurde in den letzten Monaten sehr gehypt, daher hatte ich auch eine sehr hohe Meinung und war sehr gespannt, allerdings konnte mich das Buch nicht so fesseln und meiner Meinung nach, nicht nach dem Hype gerecht. Ich finde es gut, eine süße Geschichte für zwischendurch, es macht spaß und man kann abschalten und dem Alltag entfliehen. Für mich waren es aber einige Kleinigkeiten die mich gestört haben und die sich gehäuft haben. Dennoch kann ich es auf jedenfall Empfehlen. Jeder der gerne Liebesgeschichten liest, wird sich in diesem Buch wohhlfühlen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

LeasLesezauber LeasLesezauber

Veröffentlicht am 10.05.2019

So eine tolle Geschichte

Dieses Cover hypnotisiert regelrecht, ich liebe den Türkisen Hintergrund und darauf diese traumhaften Blüten in Verbindung mit dem Titel. Hier ist wirklich weniger, mehr denn ich finde es einfach perfekt. ... …mehr

Dieses Cover hypnotisiert regelrecht, ich liebe den Türkisen Hintergrund und darauf diese traumhaften Blüten in Verbindung mit dem Titel. Hier ist wirklich weniger, mehr denn ich finde es einfach perfekt. Es ist nicht überladen sondern sehr schön auch wenn es nicht wirklich Bezug zur Story hat finde ich es, dass es trotzdem großartig passt.

Ich hatte überhaupt keine Schwierigkeiten in die Geschichte hinein zu kommen, Ella macht es einem total leicht sie auf Anhieb ins Herz zu schließen. Ich fand die Einleitung toll, wie erstmal aus ihrem früheren Leben erzählt wird bzw. wir Ella kennenlernen. Durch den Klappentext war ja schon klar das Ella einen schweren Autounfall nur knapp überlebt. So ein grausames Erlebnis ist ja schon schlimm genug aber dann auch noch mit den Folgen leben, ist unglaublich schwer und das beschönigt die Autorin auch nicht. Sie vertuscht nichts und zeigt schonungslos wie es Ella geht. Natürlich führt sie dann ein ganz anderes Leben allerdings gibt es dabei eine Konstante und die ist Cinder.

Cinder hat viele Gemeinsamkeiten mit Ella und sie haben sich durch ein gemeinsames Lieblingsbuch kennengelernt. Ella schreibt auf ihrem Blog über ihr Leben und schreibt unteranderem auch Kritiken über Bücher und Filme. Dadurch ist Cinder an sie gekommen und die beiden haben regen Chatkontakt aber sie wohnten vor dem Unfall weit auseinander. Ella in Boston und Cinder in L.A. deswegen wären sie sich wahrscheinlich nie begegnet. Doch es sollte alles anders kommen.



Mir gefällt es sehr gut wie die Autorin die Emotionen vermittelt auf eine so leichte und lockere Art, dass man manchmal vergessen könnte wie schlimm es Ella geht. Ich habe mit ihr gelitten, gelacht und gelernt wieder auf eigenen Beinen zu stehen. Vor allem wieder zu einer Familie dazuzugehören stellt sich als etwas schwer aus.

Ich wollte gar nicht mehr aufhören die Geschichte zu lesen und habe jede einzelne Seite gefressen. Die Geschichte der beiden ist einfach so wunderschön!!!

Fazit:

Ich hatte schon so viel Gutes von dem Buch gehört und ich muss einfach sagen es war sogar noch viel besser als ich es erwartet hatte. Ich kann dieses Buch nur jedem empfehlen, der besonders Liebesgeschichten liebt, die emotional und interessant sind von der ersten bis zur letzten Seite! Unbedingt Lesen!!!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Judiko Judiko

Veröffentlicht am 06.05.2019

Ein modernes Märchen mit Suchtpotential

Ein modernes Märchen

Cinder & Ella, - was für ein schöner und vor allem passender Titel.

Angelehnt an das Märchen Cinderella starten wir in diese sehr emotionale Geschichte, als Ella an ihrem 18. Geburtstag ... …mehr

Ein modernes Märchen

Cinder & Ella, - was für ein schöner und vor allem passender Titel.

Angelehnt an das Märchen Cinderella starten wir in diese sehr emotionale Geschichte, als Ella an ihrem 18. Geburtstag mit ihrer Mutter in ein Wellness-Wochenende startet.

Die Vorfreude ist groß, denn es ist nicht alltäglich, dass die Zwei Urlaub machen. Ellas Vater hat die beiden verlassen, da war Ella gerade mal 10 Jahre alt. Seit dem hat sie keinen Kontakt mehr zu ihm. Somit war Ellas Mutter alleinerziehend und musste sich das, was sie haben, stets hart erarbeiten. An diesen Tagen jedoch, wollen sie aber einfach nur mal die Seele baumeln lassen.

Auf dem Weg dorthin,… die Mutter fährt,…sie hören Musik,… Sie lachen,… sie reden einfach wie zwei Freundinnen, auch über Ellas besten Freund Cinder. Den hat sie allerdings noch nie persönlich gesehen oder gesprochen, denn mit ihm schreibt sie nur per E-Mail oder auf ihrem Blog, wo es um Bücher und Verfilmungen geht. Auch Cinder ist ein riesengroßer Fan und versorgt Ella, weil sein Vater beim Film arbeitet, immer mit dem neusten Klatsch.

An diesem Tag schreibt er ihr, dass er, anlässlich ihres Geburtstages, etwas hätte, was er ihr gerne schicken würde. Doch im nächsten Augenblick, als Ella gerade darüber nachdenkt, dass er dann ja ihre Adresse kennt, verändert sich Ellas Leben von einer Sekunde auf die andere.

Als sie erwacht, sind bereits Wochen vergangen, ihre Haut wurde transplantiert und ihr stehen noch weitere OP‘s und Rehas bevor. Das jedoch ist nicht mal das Schlimmste, denn zukünftig muss sie all diese Dinge ohne ihre geliebte Mutter überstehen.

Sie hat den Autounfall nämlich nicht überlebt.

Und hier beginnt das Aschenputtel-Märchen. Ella soll nun zu ihrem Vater, der inzwischen wieder verheiratet ist und zwei Stieftöchter hat. Kann das gutgehen? Oder rettet sie am Ende ein Prinz, der all die Zeit nicht wusste, ob Ella überhaupt noch lebt?

**********

Dieses Buch wurde so sehr gehyped, dass ich immer dachte, ach bestimmt wieder so eine typische Teeniegeschichte. Dass ausgerechnet ich sie dann so süß fand, kann ich selbst noch nicht glauben, zumal die Protagonisten auch sehr jung sind, was ich eigentlich nicht so mag und man Aschenputtel eh zu Genüge kennt. Am Ende weiß man wie die Story ausgeht.

Aber, dass sie vorhersehbar ist, fand ich überhaupt nicht schlimm, denn hier galt, der Weg ist das Ziel. Und Ella & Cinder auf ihrem Weg zu begleiten, war einfach süß und vor allem nie langweilig. Dadurch, dass die Autorin diesem bekannten Märchen einen modernen Touch gegeben hat, wusste man auch nie, wie weit es tatsächlich an Cinderella angelehnt ist. Die Geschichte hatte einfach Suchtpotenzial, ich kann es nicht anders sagen. Immer dachte ich, ein Kapitel geht noch. Ruckzuck war sie dann gelesen. Nachdem man dann das Buch zusammengeklappt hat, merkte man schnell, ohne die Beiden ist es irgendwie traurig.

Deswegen freue ich mich riesig darüber, dass das Release-Datum für den zweiten Band nun endlich feststeht. Ab 30.09.19 können wir also weiterlesen, im Märchen Cinder &Ella.

Fazit:

Ein supermodernes, romantisches, tragisches und süßes Märchen. Eine absolute Leseempfehlung!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Kelly Oram

Kelly Oram schrieb mit 15 Jahren ihre erste Kurzgeschichte – Fan Fiction über ihre Lieblingsband, die Backstreet Boys, womit ihre Familie sie heute noch aufzieht. Sie ist süchtig nach Büchern, redet gern und viel und liebt Zuckerguss. Sie lebt mit ihrem Mann, vier Kindern und einer Katze am Rande von Phoenix, Arizona.

Mehr erfahren
Alle Verlage