Die Säulen der Erde
 - Ken Follett - Hardcover

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

24,90

inkl. MwSt.

Bastei Lübbe
Hardcover
Historische Romane
1.295 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7857-0577-3
Ersterscheinung: 01.08.1990

Die Säulen der Erde

(6)

Noch nie war das Mittelalter so spannend!
Der Steinmetz Tom Builder träumt vom Bau einer Kathedrale. Doch wo die Säulen der Erde sich in den lichten Himmel recken, werfen sie auch tiefe Schatten auf das Leben der Menschen. Krieg und Hunger herrschen in England. Fromme und Gerechte leiden unter der Willkür des Adels: der Baumeister Tom und seine Kinder, die geheimnisvolle Ellen aus den großen Wäldern, der weise Abt von Kingsbridge und die schöne Aliena. Sie alle bleiben dem Leser dieses gewaltigen Panoramas so unvergeßlich wie William Hamleigh, der finstere Baron ...

Dieses Produkt bei Ihrem lokalen Buchhändler bestellen:

Pressestimmen

"Das Bild dieser Epoche wird mit ungeheurer Spannung geschildert, brillant in der Sprache und nie langweilig."
"In dieser Geschichte aus dem mittelalterlichen England steckt absolut alles, was zu einem großen Roman-Spektakel gehört: Unrecht, Rache, große Gefühle, Verrat, Hingabe. Faszinierend: die rund 1100 Seiten sind im Nu gelesen."
"Man fängt an zu lesen und will nicht mehr aufhören. Will Ken Follett immer weiter auf der spannenden Reise durch die Zeit um den Ersten Weltkrieg folgen. Sturz der Titanen - ein Buch zum Verschlingen."
"Besser, unterhaltsamer und spannender kann man sein Wissen über diesen Krieg nicht auffrischen."
"Liebe, Spannung und Geschichte - hier ist alles geboten. Eine Reise ins Mittelalter, die einen bis zum Ende fesselt."

Rezensionen aus der Lesejury (6)

luelue83 luelue83

Veröffentlicht am 15.03.2017

meisterlich geschrieben

Ich habe mich das erste Mal an so einen Wälzer ran getraut. Immerhin reden wir von ca. 1300 Seiten aber es hat sich absolut gelohnt.
Die Handlung zieht sich über 50 Jahre im 12. Jahrhundert. Geschildert ... …mehr

Ich habe mich das erste Mal an so einen Wälzer ran getraut. Immerhin reden wir von ca. 1300 Seiten aber es hat sich absolut gelohnt.
Die Handlung zieht sich über 50 Jahre im 12. Jahrhundert. Geschildert wird ein sich wandelndes, mittelalterliches England, mit allem, was dazu gehört.

Follett erschafft hier nicht nur gute oder böse Charaktere, sondern verleiht auch dem bösesten Charakter noch etwas menschliches und dem nettesten eine schlechte Eigenschaft.

Ich habe dieses Buch über einen langen Zeitraum gelesen und pausierte auch zwischendurch. Trotzdem fand ich immer wieder schnell in die Handlung zurück weil wichtige Dinge wiederholt werden ohne beim längeren lesen nervig zu werden. Die Schreibstil ist sehr bildlich und einfach gehalten, was mir persönlich sehr gut gefällt.
Alles in allem ein sehr sehr guter Unterhaltungsroman den ich auch ein zweites mal lesen werde

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

reisemalki reisemalki

Veröffentlicht am 21.01.2017

Ein wahnsinnig megageiler Historienepos

....Eine kleine Priorei in Kingsbridge möchte durch den Bau einer Kathedrale groß rauskommen. Intriegen und Komplotte gibt es wohl nicht erst zu Donald Trumps Zeiten, sondern waren bereits im Mittelalter ... …mehr

....Eine kleine Priorei in Kingsbridge möchte durch den Bau einer Kathedrale groß rauskommen. Intriegen und Komplotte gibt es wohl nicht erst zu Donald Trumps Zeiten, sondern waren bereits im Mittelalter ein sehr beliebter Spaß der Großen und Mächtigen und solchen, welche es werden wollen. Ich glaube über diesen Roman ist schon unheimlich viel geschrieben worden. Für mich immer noch der beste Historienroman, den Ken Follett geschrieben hat und jede seiner mehr als 1100 Seiten ist es wert, gelesen zu werden. Ken Follett schreibt die Intriegen des Bischofs und des Königs Stephan so einschneidend, das man am liebsten beiden eigenhändig den Hals umdrehen möchte. Man ist bei den Romanen von Ken Follett eh immer mitten drin, statt nur dabei. So vergehen die 1100 Seiten Lesespaß im Fluge und man freut sich schon auf den nächsten Romen - dieses Jahr im September ist es wieder so weit. Ich fange schon mal an die Tage zu zählen......

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

little_alisa little_alisa

Veröffentlicht am 21.09.2016

Absolut Empfehlenswert

Ein wunderschöner historischer Roman, der mich von Anfang bis Ende gefesselt hat. Es ist ein sehr dickes Buch mit über 1000 Seiten, aber ich hätte es bereut, wenn ich es nicht gelesen hätte. Am Anfang ... …mehr

Ein wunderschöner historischer Roman, der mich von Anfang bis Ende gefesselt hat. Es ist ein sehr dickes Buch mit über 1000 Seiten, aber ich hätte es bereut, wenn ich es nicht gelesen hätte. Am Anfang hatten mich die vielen Handlungsstränge mit den verschiedenen Namen verwirrt, aber das ist bei mir ein generelles Problem und ich kam dann auch nach einer Weile dahinter.
Viele wunderschöne verschiedene Charaktere mit ihrer eigenen Geschichte, die alle in einen großen Handlungsstrang verwickelt sind. Das hat der Autor echt gut hinbekommen.
Wer historische Romane liebt, sollte unbedingt dieses Buch gelesen haben.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

FreydisNehelenia FreydisNehelenia

Veröffentlicht am 15.09.2016

Der beste historische Roman aller Zeiten

"Die Säulen der Erde" war das erste Werk,was ich von Ken Follett las. Ich bekam es von meiner Mom zum Geburtstag geschenkt und war ab der ersten Seite gefesselt von dem Buch. Damals wusste ich noch nichts ... …mehr

"Die Säulen der Erde" war das erste Werk,was ich von Ken Follett las. Ich bekam es von meiner Mom zum Geburtstag geschenkt und war ab der ersten Seite gefesselt von dem Buch. Damals wusste ich noch nichts von Ken Follett´s Werken, aber mir gefiel sofort die Art wie er schrieb. Er besitzt ganz einfach das Talent, Dinge zu beschrieben, ohne sie totzukauen, wie ich es leider bei vielen Autoren erlebt habe. Ich konnte die Geschichte von "Säulen der Erde" regelrecht vor mir sehen, konnte mir die Figuren bildlich vorstellen und war quasi mittendrin, statt nur dabei. Genau so muss eine gute Geschichte meiner Meinung nach sein. Als ich das Buch durchgelesen hatte, suchte ich bei historischen Romanen lange nach etwas Vergleichbaren und fand es dann -wie sollte es auch anders sein- erst in einem anderen Follett-Roman wieder, nämlich in "Die Pfeiler der Macht".
Auch die Verfilmung/Serie zum Buch fande ich gut. Sie war sehr an den Roman angelehnt, obwohl auch hier, wie bei so vielen Buchverfilmungen, Etliches verändert wurde und auch Einiges einfach weggelassen, was mir ein wenig gefehlt hat.
Ich würde nicht empfehlen, erst die Serie zu schauen und dann erst das Buch zu lesen, weil man dann einfach nicht mehr Geschichte reinkommt, sie einem vielleicht sogar sehr langatmig anmutet. Das habe ich jedenfalls bei meiner Großmutter beobachtet und fand es sehr schade. Denn "Säulen der Erde" ist der beste, historische Roman vom Mittelalter, den ich je gelesen habe.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

ThePassionOfBooks ThePassionOfBooks

Veröffentlicht am 15.09.2016

Die Säulen der Erde

Bei "Die Säulen der Erde2 handelt es sich um einen historischen Roman, der im 12. Jahrhundert spielt und mit seinen 1296 Seiten wahrlich ein Wälzer. Ich war zunächst etwas unsicher ob mir dieses Buch gefallen ... …mehr

Bei "Die Säulen der Erde2 handelt es sich um einen historischen Roman, der im 12. Jahrhundert spielt und mit seinen 1296 Seiten wahrlich ein Wälzer. Ich war zunächst etwas unsicher ob mir dieses Buch gefallen kann und hatte Angst es könnte an vielen Stellen langatmig werden.
Ken Follett beschreibt unglaublich anschaulich das Leben im Mittelalter. Die gesamte Geschichte spielt über einen Zeitraum mehrere Jahrzehnte und die unterschiedlichen Figuren werden durch einen Großteil ihres Lebens begleitet. Vorrangig geht es in dem Roman um den Bau der Kathedrale, dennoch erfährt man aber auch viel über das Leben der Protagonisten, deren Schicksal mit dem der Kathedrale verknüpft ist.
Die Geschichte wird aus der Perspektive von fünf verschiedenen Hauptfiguren erzählt. Das wären zum einen Tom Builder ein Baumeister, sein Stiefsohn Jack, Grafentochter Aliena, Prior Philip und William Hamleigh, Sohn einer Adelsfamilie. Durch diese vielen Perspektiven ist man immer auf dem Laufenden und kann das Handeln und die Denkweise aller Protagonisten sehr gut mitverfolgen.
Die Lebensumstände aller Charaktere werden sehr detailliert dargestellt und auch Gefühle kommen nicht zu kurz. Die Verschmelzung vieler Haupt- und Nebenfiguren, sorgt für eine sehr rasante Handlung und es wird nie langweilig, da man als Leser immer wieder von unerwarteten Ereignissen und Wendungen überrascht wird. Intrigen, Machtspiele, Verrat, Hingabe, Liebe und vieles vieles mehr bietet uns dieses wunderbare Werk von Ken Follett.
Aber nicht nur die Charaktere, auch die Landschaften, der Bau der Kathedrale selbst, aber auch der Krieg werden sehr anschaulich und umfassend beschrieben. Man bekommt tolle Einblicke in das Mittelalter und besonders interessant waren für mich die Arbeiten am Bau der Kathedrale. So erfährt man beispielsweise wie man Entfernungen bemessen hat oder aber auch wie ein Bauplan erstellt wurde.
Für mich bietet das Buch alles, was mein Leserherz höher schlagen lässt. Spannung, Liebe, Emotionen, tolle Charaktere und all das bei einer wunderbaren Kulisse.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Ken Follett

Ken Follett - Autor
© Olivier Favre

Ken Follett, Autor von über zwanzig Bestsellern, wird oft als „geborener“ Erzähler gefeiert. Betrachtet man jedoch seine Lebensgeschichte, so erscheint es zutreffender zu sagen, er wurde dazu „geformt“. Ken Follett wurde am 5. Juni 1949 im walisischen Cardiff als erstes von drei Kindern des Ehepaares Martin und Veenie Follett geboren. Nicht genug, dass Spielsachen im Großbritannien der Nachkriegsjahre echte Mangelware waren – die zutiefst religiösen Folletts erlaubten ihren …

Mehr erfahren
Alle Verlage