Tage voller Zorn
 - Tuomas Oskari - Hörbuch
Coverdownload (75 DPI)

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

19,99

inkl. MwSt.

Lübbe Audio
Hörbuch (Download)
Skandinavische Spannung
966 Minuten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7540-0409-8
Ersterscheinung: 25.11.2022

Tage voller Zorn

Ungekürzt
Gelesen von Simon Jäger
Übersetzt von Anke Michler-Janhunen

(5)

Ein Land vor dem Zusammenbruch – und nur 24 Stunden, um die Katastrophe aufzuhalten …

Helsinki 2027. Leo Koski, der junge Ministerpräsident Finnlands, ist charismatisch. Was niemand weiß: Er ist nur die Marionette einer Gilde reicher Männer. Sie sind es, die bestimmen. Die Spaltung der Gesellschaft und die zunehmende Armut in weiten Teilen der Bevölkerung sind ihnen egal.

Doch als sich eine junge Frau am Vorabend einer großen Massenkundgebung aus Protest selbst anzündet, gerät das Machtgefüge ins Wanken. Die Frau hatte zuvor Briefe verschickt, um das Land aufzurütteln. In dieser aufgeheizten politischen Lage wendet sich der Ministerpräsident das erste Mal von seinen Geldgebern ab. Aber auf wen kann er noch zählen? Auf seinen Ziehvater und reichsten Mann Finnlands Pontus Ebeling? Auf die Führungsfigur der Linken, Emma Erola?

Koski hat nur 24 Stunden, um sein Land vor einer Katastrophe und unzähligen Toten zu bewahren. Der Countdown beginnt … 

Ein gekonnt gemachter internationaler Thriller über die Gefahren, die westlichen Gesellschaften drohen  ̵  und über die notwendige Entschlossenheit, sich dagegen zu wehren 

Rezensionen aus der Lesejury (5)

Goldensammy Goldensammy

Veröffentlicht am 29.11.2022

Toller Polit-Thriller

Ein Land vor dem Zusammenbruch - und nur 24 Stunden, um die Katastrophe aufzuhalten ...
Helsinki 2027: Die Schere zwischen Arm und Reich nimmt immer größere Ausmaße an und die Bevölkerung ist unzufrieden. ... …mehr

Ein Land vor dem Zusammenbruch - und nur 24 Stunden, um die Katastrophe aufzuhalten ...
Helsinki 2027: Die Schere zwischen Arm und Reich nimmt immer größere Ausmaße an und die Bevölkerung ist unzufrieden. Der junge Leo Koski, der von konservativen Elite auf den Posten des Ministerpräsidenten gehoben wurde, soll nach deren Wünschen die drohende Massenkundgebung verhindern. Die Linke will unter Führung von Emma Erola das System durch einen Putsch stürzen.
Der Thriller wird in kurzen Kapiteln rasant und spannend erzählt und zeigt auch auf, dass nicht immer alles so zu seien scheint, wie es im ersten Moment wirkt. Um die eigenen Zielen durchzusetzen, wird gemordet und intrigiert. Ich fand es auch sehr hilfreich, dass der Autor die Geschichte Finnlands und wirtschaftspolitische Themen von Marx u.a. eingebaut hat. Die Charaktere waren sehr gut ausgearbeitet und erschreckend glaubhaft dargestellt.
Dieser Polit-Thriller hat mir sehr gut gefallen und ich kann mir vorstellen, dass einiges was hier angesprochen wurde auch in der Realität vorkommt. Eine klare Leseempfehlung für alle die intelligente Polit-Thriller mit interessanten Charakteren mögen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

lisahhh lisahhh

Veröffentlicht am 28.11.2022

Polit-Thriller vom Feinsten

Zuerst zum Äußeren: das Buch sticht definitiv hervor durch die farbigen Seitenränder. Auch der Einband mit der Städtekarte und dem Bild des Autoren ist nett gestaltet. Das hat mich überzeugt.

Nun zum ... …mehr

Zuerst zum Äußeren: das Buch sticht definitiv hervor durch die farbigen Seitenränder. Auch der Einband mit der Städtekarte und dem Bild des Autoren ist nett gestaltet. Das hat mich überzeugt.

Nun zum Inhalt: auch hier bin ich begeistert. Eine junge Frau begeht Selbstmord, in dem sie sich anzündet. Dabei verfolgt sie ein politisches Ziel und setzt mehrere Ereignisse in Gang. Gleichzeitig bröckelt die Politik in Finnland und setzt Ministerpräsident Leo Koski unter Druck. Ein facettenreiches Buch, das mir gut gefallen hat.

Die Geschichte nimmt schnell Fahrt auf und legt durch die kurzen Kapitel ein ordentliches Tempo hin. Das hält konstant die Spannung hoch. Es tauchen viele Charaktere auf, wodurch mir zwischendurch der Überblick gefehlt hat, aber am Ende hat es nicht gestört. Vor allem die Reporterin Vilma fand ich klasse. Sie ist clever und bringt einige Teile zusammen.

Es wird doch einiges zu Wirtschafts- und Politiktheorien geschrieben. Dies muss man mögen. Da ich mich für das Thema sehr interessiere, hat es mir gefallen, wobei es schon einen größeren Teil der Handlung einnimmt.

Insgesamt würde ich das Buch allen Thrillerfans und Politikbegeisterten empfehlen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Kristina_AL Kristina_AL

Veröffentlicht am 26.11.2022

Packender Politthriller aus Finnland

Das Romandebüt von Tuomas Oskari hat mich von Anfang bis Ende gefesselt.

Finnland steht Kopf im Jahr 2027. Die Schere zwischen Arm und Reich nimmt immer größere Ausmaße an und in der Bevölkerung brodelt ... …mehr

Das Romandebüt von Tuomas Oskari hat mich von Anfang bis Ende gefesselt.

Finnland steht Kopf im Jahr 2027. Die Schere zwischen Arm und Reich nimmt immer größere Ausmaße an und in der Bevölkerung brodelt es. 
In dieser ohnehin schon brisanten Lage, begeht eine junge Frau Selbstmord , indem sie sich aus Protest selbst anzündet. 
Die Folge ist eine Flut von Ereignissen, denen der junge Ministerpräsident Leo Koski zunächst fast hilflos gegenüber steht. 
Innerhalb von 24 Stunden muss er Entscheidungen treffen, die über das Schicksal Finnlands entscheiden.
Dem Autor ist es gelungen, in mehr als 500 Seiten 24 Stunden spannende Handlung unterzubringen. 
Das Buch startet rasant, fügt dann interessante Hintergrundinformationen hinzu und folgt diesem Mix konsequent. Immer wieder lässt uns Oskari rätseln, wer hinter wem steht und wer zur Gegenpartei gehört. Wem kann der Ministerpräsident wirklich noch vertrauen ? Erst ganz zum Schluss wird der Leser endlich erlöst. 
Was mir besonders gut gefallen hat, war die Darstellung der Überzeugungen der beiden unterschiedlichen Lager, die immer wieder thematisiert wird. Und das ganz ohne Spannung einzubüßen.
Fazit:
Ein absolut empfehlenswerter Thriller für alle, die an gesellschaftspolitischen Themen Interesse haben und bis zum Ende in Atem gehalten werden wollen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

subechto subechto

Veröffentlicht am 25.11.2022

Neues aus dem hohen Norden


„Tage voller Zorn“, das Romandebüt von Tuomas Oskari, habe ich mit großer Freude gelesen. Helsinki 2027. Der Autor geht gleich in medias res: Lumi, eine junge Frau, zündet sich selbst an. Was war ihr ... …mehr


„Tage voller Zorn“, das Romandebüt von Tuomas Oskari, habe ich mit großer Freude gelesen. Helsinki 2027. Der Autor geht gleich in medias res: Lumi, eine junge Frau, zündet sich selbst an. Was war ihr Motiv?
Vilma Varis, eine Starreporterin, entdeckt ein verräterisches Video. Harri Holsti, ein Hotelbesitzer, ist anscheinend in die Sache verstrickt.
Währenddessen ergreift Lewis Higgins, Dozent an der Universität Edinburgh, Hals über Kopf die Flucht aus Helsinki. Warum?
Danach lernen wir den finnischen Ministerpräsidenten Leo Koski kennen. Er gehört, wie sein Mentor Pontus Ebeling, dem rechten Lager an und ist die Marionette einer Gilde reicher Männer.
Metso, Chefermittler bei der finnischen Sicherheitspolizei, ist erpressbar und muss die Drecksarbeit für eine dubiose Person erledigen, die sich "Peregrino" nennt.
Zu den Gegenspielern, der Linken Bewegung, gehören Emma Erola und ein Mann, der Marten genannt wird. Sie haben einen Plan, der die ganze Welt verändern würde.
Nur noch 24 Stunden bis zum großen Moment...
Tuomas Oskari hat einen anspruchsvollen und wirklich düsteren Thriller geschrieben über die Gefahren, denen demokratische Gesellschaften aktuell ausgesetzt sind.
Ein Mix aus Fakten und Fiktion, bestens recherchiert. Alles sehr erschreckend, erschreckend glaubwürdig. Spannend, informativ und unterhaltsam.

Fazit: Beklemmende Dystopie. Sehr lesenswert!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

ViEbner ViEbner

Veröffentlicht am 27.11.2022

Tage voller Zorn-Solides Lesevergnügen

Der Thriller legt mit einem regelrechten Paukenschlag los. Es wird richtiggehend „heiß“ und ist der Auftakt zu einem Reigen an brisanten Ereignissen, die die Demokratie eines Landes zur Zerreißprobe für ... …mehr

Der Thriller legt mit einem regelrechten Paukenschlag los. Es wird richtiggehend „heiß“ und ist der Auftakt zu einem Reigen an brisanten Ereignissen, die die Demokratie eines Landes zur Zerreißprobe für diejenigen an der Macht werden lassen. Der Autor versteht es sehr gut, Fakten mit Fiktion zu vermischen, sodass es für den Leser nicht immer einfach oder klar ist, was hier Fakt und was Fiktion ist. Tut dem Thriller sehr gut, was die anfängliche Spannung angeht. Leider flacht diese dann schon nach wenigen Kapiteln ab und die vielen wirtschaftlichen Fakten, so hilfreich sie auch sein mögen, werden für meinen Geschmack ein wenig zu trocken präsentiert. Was mir hingegen gut gefällt, ist die Darstellung der Schauplätze. Da merkt man die Liebe zum Detail und zur Geschichte eines Landes auf sehr unterhaltsame und bildliche Weise.

Leo Koski, die Hauptfigur, ist ein naiver junger Mann, der zwar einen verantwortungsvollen Posten innehat, vor der damit einhergehenden Verantwortung aber zurückschreckt. Sein Charme und sein Lächeln sind sein Markenzeichen, allerdings ohne Substanz.

Emma Erola, die junge Frau, die politisch und auch sonst völlig entgegengesetzt steht, ist im Vergleich zu Leo die reinste Powerfrau. Sie hat eine ursprüngliche Überzeugung, enormen Ehrgeiz und kann die Massen mit wenigen Worten begeistern. Als die treibende Kraft wirkt sie wie ein Magnet, der dann aber doch mit einer Wahrheit klarkommen muss, die so ganz anders ist als ihre politische Überzeugung.

Ein zugegeben gut gemachter Thriller. Der mich nur leider über die erste Hälfte nicht so begeistert hat oder gar vom Hocker riss, wie ich es gerne gehabt hätte. Und das letzte Drittel, wo es so richtig actionreich wird und sich ein Wahnsinn entwickelt, der vieles infrage stellt, konnte das Ruder nicht mehr herumreißen. Schade. Keine Frage, der Autor hat hier einen wundervollen Plot erschaffen, herrlich angelegte Figuren erstellt und einige großartig zu lesende Kapitel und Szenen auf das Papier gezaubert. Aber leider auch ein paar Schwachstellen fabriziert, die in meinen Augen nicht hätten sein müssen. So bleibt es nur beim soliden Lesevergnügen. Einfach selbst lesen und eigene Meinung bilden.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lade…

Autor

Tuomas Oskari

Tuomas Oskari - Autor
© Jonne Räsänen

Tuomas Oskari, geboren 1980, ist das Pseudonym von Tuomas Niskakangas. Er ist Politik- und Wirtschaftsjournalist bei Finnlands größter überregionaler Tageszeitung und war viele Jahre als Auslandskorrespondent in den USA tätig. Der dystopische Wirtschaftsthriller TAGE VOLLER ZORN ist sein viel beachtetes und preisgekröntes Romandebüt. Von der Literaturkritik seines Landes wurde der Thriller durchweg begeistert aufgenommen und ein Bestseller. Er beschreibt darin auf hochspannende Weise …

Mehr erfahren

Sprecher

Simon Jäger

Simon Jäger - Sprecher
© Andreas Biesenbach

Simon Jäger, 1972 in Berlin geboren, ist neben seiner Tätigkeit als Synchronsprecher auch Autor und Regisseur. Bekannt ist er unter anderem als deutsche Synchronstimme von Matt Damon (Die Bourne Verschwörung), Heath Ledger (Brokeback Mountain), Josh Hartnett (Pearl Harbour, 40 Tage und 40 Nächte) und River Phoenix (Indiana Jones III).

Mehr erfahren
Alle Verlage