Rilke Projekt – Live
 - Schönherz & Fleer - Hörbuch

ab
29.09.2017
erhältlich

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

20,00

inkl. MwSt.

Lübbe Audio
Hörbuch
Lyrik
132 Minuten
ISBN: 978-3-7857-5518-1
Ersterscheinung: 29.09.2017

Rilke Projekt – Live

In der Alten Oper Frankfurt
Gelesen von Ben Becker, Hannelore Elsner, Robert Stadlober, u.v.a.

Dir zur Feier – anlässlich des 140. Geburtstags von Rainer Maria Rilke luden die Schöpfer des Rilke Projekts Richard Schönherz und Angelica Fleer renommierte Schauspieler und Musiker in die Alte Oper Frankfurt ein. Vor begeistertem Publikum interpretieren Ben Becker, Hannelore Elsner, Nina Hoger, Robert Stadlober, Max Mutzke und Peter Maffay Rilkes Lyrik zu den Kompositionen von Schönherz & Fleer. Unterstützt werden die Protagonisten von der Neuen Philharmonie Frankfurt unter der Leitung von Christian Kolonovits, der Rilke Projekt-Band, dem Akkordeonisten Enrique Ugarte, dem Grammy-Award-Winner Paul McCandless sowie dem Moderator Gerhard Kämpfe. Berührende Lesungen von Briefen Rilkes und Aufzeichnungen von Begegnungen mit Zeitzeugen wie Stefan Zweig u. a. runden den Abend ab und bringen uns den großen Dichter nahe.

Dieses Produkt bei Ihrem lokalen Buchhändler bestellen:

Interview

Interview mit Richard Schönherz und Angelica Fleer | 06.09.2017

Was hat Sie dazu bewegt, dieses eine Konzert auf CD zu veröffentlichen?Dieser Abend war etwas Besonderes. Wir konnten zu Ehren Rilkes eine phantastische Starbesetzung auf die Bühne bringen. Die Vorbereitungen dafür waren immens, viele Leute haben zusammen mit uns über Monate ihr Herzblut in das Geli...

Was hat Sie dazu bewegt, dieses eine Konzert auf CD zu veröffentlichen?
Dieser Abend war etwas Besonderes. Wir konnten zu Ehren Rilkes eine phantastische Starbesetzung auf die Bühne bringen. Die Vorbereitungen dafür waren immens, viele Leute haben zusammen mit uns über Monate ihr Herzblut in das Gelingen dieses Abends gesteckt. Auch einige Künstler haben keine Mühen gescheut, um bei dieser Hommage an Rilke dabei zu sein. So kam Peter Maffay trotz Proben für ein Herz für Kinder in Berlin zu uns nach Frankfurt, um „seine“ beiden Rilke-Titel live zu performen. Der Grammy Award-Gewinner Paul McCandless reiste für dieses Konzert extra aus Kalifornien an, um uns und unsere Rilke Projekt-Band zu unterstützen. Dazu die tollen Gäste Enrique Ugarte, Max Mutzke und die Neue Philharmonie Frankfurt unter der Leitung von Christian Kolonovits. Entsprechend einmalig und euphorisch war die ganze Atmosphäre, sowohl auf der Bühne wie auch im Zuschauerraum. Diese Stimmung ist auf der Aufzeichnung hörbar, die musikalische Umsetzung und die Interpretationen der Protagonisten sind berührend. Das wollten wir festhalten, teilen, erlebbar machen. Hinzu kommt, dass ausgewählte Lesungen aus Briefen Rilkes und aus Aufzeichnungen über persönliche Begegnungen mit Rilke von Wegbegleitern wie Stefan Zweig, Hertha König und Marga Wertheimer vorgetragen wurden. Diese finden jetzt erstmals auf CD statt und sind eine Bereicherung und Erweiterung der bisher veröffentlichten Rilke Projekt-CDs.
Das Rilke Projekt gilt als das erfolgreichste deutsche Lyrikprojekt des Jahrhunderts. Es wurde mit mehreren Goldenen Schallplatten sowie dem internationalen Buchpreis CORINE in der Kategorie Hörbuch ausgezeichnet und hat sowohl Publikum als auch Kritiker begeistert.
Wie erklären Sie sich den unglaublichen Erfolg?
Diese Frage wäre vielleicht eher an die Menschen zu richten, die sich für das Rilke Projekt begeistern. Aber es gibt sicher einige erklärende Komponenten. Da ist zuallererst Rilkes einzigartige Lyrik, seine Gedichte und Prosatexte, die sich mit den essentiellen Themen des Menschseins befassen. Themen, die in ihrer Sprache zeitlos sind und die uns alle bewegen. Dann ist da unsere tiefe Liebe zu Rilkes Lyrik und die daraus geborene Idee, seine Worte in Musik einzuarbeiten. Uns war dabei von Anfang an klar, dass wir mit unterschiedlichen Stimmen und „Stimmungen“ arbeiten wollten, um die Inhalte (be)-greifbarer zu machen. Das war zu diesem Zeitpunkt ein völlig neues Konzept. Diese daraus entwickelte Mischung von sehr persönlichen Interpretationen renommierter Schauspieler, Sänger und Instrumentalisten unterschiedlichen Backgrounds hat viele Menschen begeistert und sie für die Gedankenwelt Rilkes geöffnet. Dass zu der Zeit Rilke in Deutschland etwas in Vergessenheit geraten war und sein Werk durch unser Projekt wieder in den Fokus gerückt wurde, bescherte uns zusätzlich Aufmerksamkeit. Viele kannten gerade noch das Gedicht Der Panther oder den Herbsttag aus der Schulzeit. Man hatte Rilke wieder „entdeckt“.
Nun kehren Sie im Rahmen einer Tour im November und Dezember 2017 (www.schoenherz-fleer.de) zurück auf die große Bühne.
Was hat Sie dazu veranlasst, das Projekt wieder neu aufleben zu lassen?
Die letzte Rilke Projekt-CD Weltenweiter Wandrer erschien im November 2010.
Seitdem haben wir eine Symphonic Rilke Projekt-CD mit bereits bekannten Titeln in einer Orchesterversion mit Ben Becker, Hannelore Elsner, Nina Hoger, Robert Stadlober, Xavier Naidoo, Yvonne Catterfeld und Max Mutzke veröffentlicht. Es gab auch immer wieder vereinzelt Gala-Abende und Konzerte, darunter waren wir insgesamt dreimal in Folge zu Gast beim Hessentag. Die Resonanz des Konzertpublikums war jedes Mal überwältigend und immer wieder erreichten uns Anfragen, wann das Rilke Projekt auf Tour geht.
Nun haben wir ein Konzept erarbeitet, das Rilke Projekt auch in einer intimen, eher akustischen Besetzung auf die Bühne zu bringen. Für die Konzertreihe im Herbst haben wir mit Nina Hoger, Grimme-Preisträger Sebastian Urzendowsky, der deutschen Soullegende Edo Zanki und unserer Rilke Projekt-Band eine tolle Live-Besetzung zusammenstellen können. Jetzt freuen wir uns schon sehr auf die Konzerte und die neue Herausforderung.

Auf der Live-CD sind wieder markante und bedeutsame Stimmen wie u.a. von Ben Becker und Nina Hoger zu hören.

Wie gelingt es Ihnen, große Namen auf die Bühne zu bringen, die auf ihre eigene Art und Weise Rilkes Texte interpretieren?
Ben Becker und Nina Hoger sind seit den Anfängen des Rilke Projekts mit dabei, sowohl auf den Alben als auch bei unseren Konzerten. Uns verbindet die Liebe zur Sprache, zur Poesie, mittlerweile natürlich auch die vielen gemeinsamen Erlebnisse im Studio und auf der Bühne. Im Laufe der Jahre hat sich ein Vertrauensverhältnis gebildet und das Projekt erfreut sich darüber hinaus eines guten Rufes.
Haben Sie im Voraus gewisse Stimmen im Ohr und fragen die Künstler selber an oder geschieht dies auf Wunsch der jeweiligen Interpreten?
Unsere Anfragen an die Künstler richten sich nach den Texten, die eingesprochen oder gesungen werden sollen. Wir gehen da ganz nach unserem Bauchgefühl, wer zu welchem Text passen könnte. Manchmal gibt es auch einen „Wunschkandidaten“. Glücklicherweise liegen wir in unserem Gefühl oft richtig und zudem verehren viele Schauspieler Rilke. Wir rennen daher immer wieder offene Türen ein. So dachten wir beispielsweise bei dem Gedicht Der Fremde gleich an den Weltenbummler Hardy Krüger, dessen filmische Reiseerzählungen in Deutschland zu Klassikern wurden. Als uns dann seine begeisterte Zusage aus Palm Springs erreichte, war die Freude bei uns groß.
Die FAZ lobte bei diesen Projekten „die Ernsthaftigkeit und den Respekt im Umgang von Wort und Musik“. Darüber hinaus wird in vielen weiteren Rezensionen betont, welch modernes Gewand Sie Rilkes Texten verleihen. Was ist Ihnen beim Rilke Projekt das Wichtigste?
Rilke ist uns wichtig. Es ist uns wichtig, seine poetischen Welt- und Denkbilder zum Klingen zu bringen. Rilke gelingt es, Dinge auszusprechen, die wir alle fühlen, Gedanken zu formulieren, in denen wir uns wiedererkennen. Er führt uns in die Ebene der Phantasie und des Unterbewusstseins, in den, wie er es nennt, „Weltinnenraum“. Dabei ist die Schönheit seiner Sprache einzigartig. Rilkes Lyrik bereichert, berührt den Menschen in seinem Wesen und lässt uns innehalten. Mit unseren Vertonungen und Interpretationen möchten wir Rilkes Gedankenwelt auch Menschen zugänglich machen, die vielleicht nicht auf die Idee kommen würden, ein Rilke-Buch in die Hand zu nehmen.
Möchten Sie in erster Linie die Texte von Rilke einer jüngeren Generation nahebringen oder das literarische Vermächtnis von Rilke am Leben erhalten?
Beim Komponieren ist unsere Herangehensweise die eines Musikers, nicht eines Intellektuellen, wir gehen also zuerst einmal eher emotional als analytisch vor. Die Andersartigkeit von Rilkes Sprache steht im Gegensatz zur heutigen, durch kulturelle Einflüsse erweiterten und veränderten, vielleicht anders schönen, z.B. Jugendsprache oder Alltagssprache.
Dabei hat seine Sprache nichts an Aktualität verloren. Unser Ziel ist, den ausgewählten Text bzw. die Gedankenwelt Rilkes mit der persönlichen Interpretation des Protagonisten und unserer Musik so zu verbinden, dass alle drei Komponenten miteinander verschmelzen. Wenn das gelingt, wird Rilkes Werk automatisch in die Jetzt-Zeit transportiert.
Wie sind Sie das erste Mal auf die Gedichte von Rainer Maria Rilke aufmerksam geworden?
Das klingt vielleicht kurios, aber ein Zeitungsausschnitt mit dem Gedicht Ich lebe mein Leben in wachsenden Ringen in einer englischen Übersetzung war die Initialzündung für das Projekt. Das Gedicht klebte im Studio auf dem Keyboard von Richard Schönherz, viele Jahre unbeachtet. Während unserer gemeinsamen Arbeit an neuen Kompositionen fiel unser Blick immer wieder auf diese Zeilen. Wir waren so fasziniert, dass wir begannen, uns weiter mit Rilke zu beschäftigen.
Wie und wann entstand die Idee, seine Gedichte und Texte zu vertonen?
Rilkes Lyrik hatte uns tief berührt. Also sammelten wir alles an Literatur, was wir finden konnten. Zu unserem Erstaunen fanden wir dann im City Lights Bookstore in San Francisco lange Bücherreihen mit Übersetzungen von Robert Bly, Edward Snow, Walter Arndt, aber auch die Originaltexte Rilkes. Wir kauften dort Dutzende Rilke-Bücher. Beim Lesen seiner Gedichte und Prosatexte fielen uns Melodien ein, manche inspirierten uns wie gute Songtexte. Seine Worte mit unserer Musik zu verbinden, begann als Experiment, daraus entstanden, ist das Rilke Projekt.
Was verbindet Sie mit einem unserer größten deutschsprachigen Lyriker und Literaten?
Wir beschäftigen uns jetzt seit über 20 Jahren mit den Texten Rilkes, und dies mit nicht nachlassender Begeisterung. Seine Lyrik ist für uns als Komponisten eine unerschöpfliche Inspirationsquelle. Auch privat war die Arbeit am Projekt von erheblicher Tragweite.
Wir wurden während der Arbeit zum Rilke Projekt ein Paar, ein Umzug von Kalifornien nach Deutschland war die Folge. Unser im Jahr 2000 geborene Sohn trägt die Namen „Noah Maria“. Ein halbes Jahr nach seiner Geburt erschien unsere erste CD Bis an alle Sterne, die ein bahnbrechender Erfolg wurde. Rilke ist seither ein Teil von uns geworden, sein Werk ist aus unserem Leben nicht mehr wegzudenken.
Planen Sie zukünftig weitere Projekte und Konzerte zu Rilke?
Zurzeit arbeiten wir an zwei weiteren Projekten, von denen eines ein neues, themenbezogenes Rilke Projekt-Album ist. Die Veröffentlichung ist für den Herbst 2018 vorgesehen und wir freuen uns schon sehr, dieses Album bald vorstellen zu können.
Es ist konzeptionell inspiriert von den Live-Konzerten und wird wieder mit phantastischen Künstlern aufgenommen. Abgesehen von der für den jetzigen Herbst geplanten Konzertreihe möchten wir dann auch mit dem neuen Rilke Projekt-Album touren. Die Menschen fühlen sich nach dem Besuch unserer Konzerte ganz „beseelt“ von den Inhalten und unserer Umsetzung. Das motiviert natürlich an unserem Konzept festzuhalten und hatte uns bereits während der ersten großen Deutschlandtournee 2004 den Titel „Rilke-Ritter“ eingebracht.
Welche Frage wurde noch nie gestellt, die Sie aber in diesem Zusammenhang gerne beantworten würden?
Um ehrlich zu sein: Genau diese Frage wurde uns noch nie gestellt :-) Aber im Ernst: Wenn wir so darüber nachdenken, dann wundert uns, dass wir bisher noch nicht gefragt wurden, ob wir Interesse hätten, Filmmusik zu komponieren. Für unsere Poesie-Projekte schreiben wir Musik zu Bildern, die in uns beim Lesen oder Hören eines Gedichts oder Prosatextes entstehen. Ein Thema für einen Film zu komponieren und damit musikalisch eine visuelle Atmosphäre zu verdichten wäre eine neue Herausforderung, die wir gerne annehmen würden.
Video

Schönherz & Fleer Symphonic Rilke Projekt-Live "Dir zur Feier"

Abspielen

Sprecher

Robert Stadlober

Robert Stadlober - Sprecher
© Matthias David

Robert Stadlober, geboren 1982 in Österreich, lebt heute in Berlin und ist einer der bekanntesten Nachwuchsschauspieler in Deutschland.Besondere Aufmerksamkeit erregte er mit Kinofilmen wie Crazy und Krabat, ist aber auch Theaterschauspieler. Robert Stadlober ist Musiker und Sänger in seiner eigenen Band Escorial Gruen.

Mehr erfahren

Sprecher

Ben Becker

Ben Becker - Autor
© Ben Becker

Der deutsche Schauspieler Ben Becker zählt zur Elite der europäischen Schauspielkunst. In zahlreichen Rollen verkörperte Becker einzigartig den starken Charaktertypen. Der Wahl-Berliner mit der markant rauchigen Stimme konnte die renommiertesten Preise des deutschen Films entgegennehmen. Populär wurde Becker mit Filmen, wie "Landschaft mit Dornen", "Schlafes Bruder" oder "Comedian Harmonists".

Mehr erfahren
Alle Verlage