Das Mädchen
 - Stephen King - Hörbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00

inkl. MwSt.

Lübbe Audio
Hörbuch (CD)
Thriller
454 Minuten
6 CDs
ISBN: 978-3-7857-5293-7
Ersterscheinung: 13.05.2016

Das Mädchen

Jubiläumsausgabe
Gelesen von Joachim Kerzel, Franziska Pigulla

(6)

Die Welt hat Zähne. Und mit denen beißt sie zu, wann immer sie will. Diesmal trifft es die neunjährige Trisha. In einem Moment der Unachtsamkeit verirrt sie sich hoffnungslos im dichten Wald. Sie erlebt eine Odyssee voller Schrecken, von der ersten flatternden Unruhe im Bauch über die Stürze in der Wildnis bis hin zum Abstieg in eine Welt voller Halluzinationen. Dazu die nervenzersägenden Moskitos ...

Rezensionen aus der Lesejury (6)

Hellena92 Hellena92

Veröffentlicht am 15.06.2019

Sehr langatmig... viel Baseball gequatsche

Die Welt hat Zähne. Und mit denen beißt sie zu, wann immer sie will. Diesmal trifft es die neunjährige Trisha. In einem Moment der Unachtsamkeit verirrt sie sich hoffnungslos im dichten Wald. Sie erlebt ... …mehr

Die Welt hat Zähne. Und mit denen beißt sie zu, wann immer sie will. Diesmal trifft es die neunjährige Trisha. In einem Moment der Unachtsamkeit verirrt sie sich hoffnungslos im dichten Wald. Sie erlebt eine Odyssee voller Schrecken, von der ersten flatternden Unruhe im Bauch über die Stürze in der Wildnis bis hin zum Abstieg in eine Welt voller Halluzinationen. Dazu die nervenzersägenden Moskitos ...

Mein Fazit:

Die Sprecher sind wirklich fantastisch und machen das hören sehr unterhaltsam. Sie wissen einfach, wie man Spannung durch die Stimme aufbaut. Die musikalische Untermalung fand ich ebenfalls sehr ansprechend. Das hilft immer, dass man sich gut auf das hören konzentrieren kann.

Die Story lässt zu wünschen übrig. Total langatmig verliert sich King in Banalitäten die mich zwischendrin Gähnen ließen. Schlimmer noch als das sind die vielen Baseball Mitschnitte und Parallelen. Für mich langweilig. Ja, King baut auch hier Spannung auf, aber das wäre auch auf 3 cds ausreichend gewesen, anstatt auf 7.

Ich kann es nicht empfehlen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Wuschel Wuschel

Veröffentlicht am 23.01.2019

Das Mädchen

#Klappentext:#
Die Welt hat Zähne. Und mit denen beißt sie zu, wann immer sie will. Diesmal trifft es die neunjährige Trisha. In einem Moment der Unachtsamkeit verirrt sie sich hoffnungslos im dichten ... …mehr

#Klappentext:#
Die Welt hat Zähne. Und mit denen beißt sie zu, wann immer sie will. Diesmal trifft es die neunjährige Trisha. In einem Moment der Unachtsamkeit verirrt sie sich hoffnungslos im dichten Wald. Sie erlebt eine Odyssee voller Schrecken, von der ersten flatternden Unruhe im Bauch über die Stürze in der Wildnis bis hin zum Abstieg in eine Welt voller Halluzinationen. Dazu die Nerven zersägenden Moskitos.

#Meinung:#
Anfangs war ich ja etwas kritisch, aber das bin ich immer, weil ich bei King nie weiß was mich erwartet - dann noch zwei Sprecher?! Doch wie so oft, wurde ich positiv überrascht. Was jetzt der Sinn hinter zwei Sprechern ist, erschließt sich mir zwar nicht, aber die Umsetzung war unglaublich gelungen!

Die Geschichte wird abwechselnd von Joachim Kerzel, der für mich die unvergessliche Stimme des Jack Nicholson ist und von Franziska Pigulla, die ich direkt als die Stimme von Gillian Anderson erkannte. Da ich beide auch als Synchronstimmen sehr gerne mag, fand ich auch die Umsetzung beim Vorlesen sehr gelungen. Ich will auch gar nicht sagen, dass er oder sie besser war, da es gleichermaßen gut war. Außerdem hat sich der Lübbe Verlag hier zusätzlich ins Zeug gelegt, was mich beim Autofahren fast zu kleinen Luftsprüngen verleitet hat, denn sie haben diverse Situationen akustisch unterlegt oder hervorgehoben.

Ich denke nicht, dass es allzu sehr spoilert, wenn ich ein kleines Beispiel bringe. Trisha hat einen Walkman dabei und nachts, wenn alles ruhig und dunkel ist, packt sie diesen gelegentlich aus. Wir alle kennen diese Blechbüchsen Töne, die früher aus diesen Geräten kamen - außer die Generation, denen nicht mal mehr der Walkman ein Begriff ist. Also ist Lübbe her gegangen und hat mal eben ein bisschen Rauschen drüber gebügelt, noch eine Brise Hall dazu gegeben und das Szenario war perfekt. Da machte sich ab und an schon etwas Nostalgie breit.

Die Handlung selbst ist auch sehr interessant. In dem Buch scheint sich King nicht mit den üblichen Horror-Szenarien auseinander zusetzten, sondern mit einer Thematik, die uns täglich über den Weg läuft: der Angst! Was passiert, wenn man sich plötzlich verloren glaubt? Wenn der eigene Schatten zur Bedrohung wird? Das Monster unter dem Bett Realität wird? Ich weiß nicht mehr in welchem Vorwort King über seine Faszination von Angst sinniert hat, aber ganz klar ist, dass er mit diesem Buch ein ganzes Werk darüber verfasst hat.

Wir Menschen lieben ja unsere Kinder. Wollen sie beschützen, für sie da sein, sie behüten und dann bekommen wir einen Schmöker vorgesetzt, welcher davon handelt, dass sich ein neunjähriges Mädchen im Wald verirrt. Auf sich allein gestellt. Über Tage hinweg. Einem Mädchen, das von seinem Willen zu Leben immer weiter voran getrieben wird. Obwohl ich selbst keine Kinder habe, kann ich abschließend sagen: Oh, man! Was für ein Trip! Viele Male wäre ich nur zu gern in die Geschichte gesprungen um Trisha zur Seite zu stehen. Hatte Angst als sie schlief, dass ihr etwas passieren könne.

Hier muss ich ehrlich sagen, auch wenn King die Worte dafür lieferte, - und es waren gute Worte! - denke ich dennoch, dass mich das Buch weit weniger gepackt hätte, wenn ich es nicht gehört hätte. Diese zusätzlichen Emotionen, die durch die Sprecher vermittelt wurden - einfach überragend! Da sich die Geschichte ja quasi nur um Trisha dreht, kann ich nur sagen, dass ich sie schnell sehr lieb gewann. Ihre leicht altkluge Art ist einfach total einnehmend. Auf morbide Art macht es Spaß mit ihr durch den Wald zu irren.

#Fazit:#
Einfach lesen bzw. hören. Mehr hab ich dazu nicht zu sagen!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

libri-amici libri-amici

Veröffentlicht am 18.04.2018

Das Mädchen

Ich hatte mir von diesem Hörbuch mehr erwartet. Allein die Tatsache, dass zwei der für meinen Geschmack besten Hörbuch-Sprecher, nämlich Franziska Pigulla und Simon Jäger, diesen Roman von Stephen King ... …mehr

Ich hatte mir von diesem Hörbuch mehr erwartet. Allein die Tatsache, dass zwei der für meinen Geschmack besten Hörbuch-Sprecher, nämlich Franziska Pigulla und Simon Jäger, diesen Roman von Stephen King vertonen, ließ eine große Erwartungshaltung entstehen. Den beiden hätte ich auch gerne glatte fünf Bewertungssterne vergeben.

Doch die besten Sprecher können einen langweiligen Plot nicht aufwerten.

Natürlich werden die Emotionen, die Gedanken, die körperlichen Auswirkungen von Trishas langem Aufenthalt alleine in einem großen Waldgebiet exzellent dargestellt.

Irgendwann wiederholen sich die Dinge jedoch nur noch, irgendwann langweilt die Geschichte dieses bedauernswerten kleinen Mädchens. Und irgendwann hofft man, dass das Hörbuch ENDLICH zu einem Ende kommt. Schade. Als großer Fan dieses Autors war dieses Werk eines seiner schwächeren für mich.

Meine beiden Bewertungssterne stehen für die tolle Leistung der beiden Sprecher, inhaltlich kann ich auf dieses Hörbuch jedoch gut und gerne verzichten.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

luelue83 luelue83

Veröffentlicht am 30.05.2017

Für King Fans

Trisha ist das unsichtbare Mädchen. Seit ihre Eltern sich getrennt haben, streitet ihre Mutter nur noch mit ihrem Bruder. Keiner nimmt Trisha mehr zur Kenntnis.
Bei einem der verhassten Wochenendausflüge ... …mehr

Trisha ist das unsichtbare Mädchen. Seit ihre Eltern sich getrennt haben, streitet ihre Mutter nur noch mit ihrem Bruder. Keiner nimmt Trisha mehr zur Kenntnis.
Bei einem der verhassten Wochenendausflüge in einen großen Nationalpark bittet Trisha um eine Pinkelpause, wird von ihrer Mutter aber ignoriert. So geht sie ohne das Wissen der Mutter tiefer in den Park und findet den Rückweg nicht mehr.
Schnell verlässt Trisha den eigentlichenTeil des Parks und betritt den ungezähmten, endlosen Wald. Hier gibt es wilde Bären und das „unterschwellig Wahrnehmbare“. Trisha versucht, sich zu beruhigen, doch mit Einbruch der Dunkelheit gerät sie in Panik...

Ein großartiges Hörbuch ohne Monster, Geister und böse Clowns. Gut gelungen und spannend gehalten bis zur letzten Seite! Großes Lob an den "Meister des Horrors

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Steffi1904 Steffi1904

Veröffentlicht am 15.09.2016

Langatmig

Die neunjährige Patricia verirrt sich bei Wanderausflug mit ihrer Mutter und ihrem Bruder tief im Wald, in dem viele Gefahren und Probleme auf sie warten. Die einzige Stütze ihr Walkman und die Radioübertragungen ... …mehr

Die neunjährige Patricia verirrt sich bei Wanderausflug mit ihrer Mutter und ihrem Bruder tief im Wald, in dem viele Gefahren und Probleme auf sie warten. Die einzige Stütze ihr Walkman und die Radioübertragungen der Baseballspiele ihrer Lieblingsmannschaft.

Mich konnte dieses Hörbuch nicht überzeugen. Schon nach eine Viertel des Buches dachte ich man kann nicht noch länger über eine einsame Wanderung durch den Wald schreiben, denn es ist schon alles gesagt. Und es kam auch nicht mehr wirklich etwas Überraschendes hinzu, es zog sich wie Kaugummi. Immer wieder wurde versucht künstlich Spannung zu erzeugen, die einfach nicht da war. Das angebliche Monster im Wald hat nicht erschreckt, sondern genervt.

Auch die Hörbuchumsetzung hat mich enttäuscht. Obwohl die ganze Geschichte aus Sicht der kleinen Patricia erzählt wird, teilen sich Joachim Kerzel und Franziska Pigulla die Lesung. Warum welche Stelle von wem gelesen wurde erschloss sich mir dabei nicht. Zudem wurde immer wieder versucht mit Geräuschen Spannung zu erzeugen, doch die Geräusche waren übertrieben oder unpassend.

Persönlich fand ich auch die enge Verknüpfung mit Baseball anstrengend. Mir fehlt jeglicher Bezug zu diesem Sport, so dass ich viele Details nicht wirklich verstanden habe und auch ein mitfiebern mit der Mannschaft fiel dadurch weg.
Ich war froh, als ich fertig war und werde in nächster Zeit einen Bogen um Stephen King machen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Sprecher

Joachim Kerzel

Joachim Kerzel - Autor
© Sybille Fendt

Stephen King, Ken Follett, Philipp Vandenberg ...Was er auch interpretiert, er macht es grandios. Die Rede ist von Joachim Kerzel, dem in Berlin lebenden Schauspieler, Synchronsprecher, Regisseur und seit 1996 auch Hörbuch-Interpreten bei Lübbe Audio.Der 1941 in Oberschlesien geborene Kerzel wuchs in Augsburg auf, besuchte ab 1963 die Hochschule für Musik und Theater in Hannover und hatte seine ersten großen Theaterrollen Ende der sechziger Jahre (u. a. in Wilhelm Tell oder Von Mäusen und …

Mehr erfahren

Sprecher

Franziska Pigulla

Franziska Pigulla - Sprecher
© Axel Kranz, Berlin

Franziska Pigulla (1964-2019), in Neuss am Rhein geboren, trat bereits während ihrer Schauspielausbildung in Berlin als Sprecherin im Hörfunk hervor und ist seit 1985 freiberuflich als Sprecherin/Moderatorin und redaktionelle Mitarbeiterin für diverse Rundfunk- und TV-Sender, Filmproduktions- und Synchronfirmen aktiv. Sie erntete mit ihrem „dramatischen Gespür” (Frankfurter Rundschau) auch als Interpretin von Hörbüchern höchste Anerkennung. Ihre unverwechselbare dunkle Stimme ist …

Mehr erfahren
Alle Verlage