Blutige Gnade
 - Leo Born - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

11,00

inkl. MwSt.

Lübbe Belletristik
Taschenbuch
Thriller
444 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-404-17958-9
Ersterscheinung: 31.01.2020

Blutige Gnade

Ein Mara Billinsky Thriller
Band 4 der Reihe "Ein Fall für Mara Billinsky"

(63)

Mara Billinsky sieht sich mit mehreren mysteriösen und grausamen Morden konfrontiert. Gleichzeitig wird sie von einem Schatten aus der Vergangenheit verfolgt, der ihr ebenfalls Rätsel aufgibt - bis sie begreift, dass alle Ereignisse in Verbindung zueinander stehen. Als sie erkennt, wer im Hintergrund die Fäden zieht, ist es fast zu spät: Ab jetzt kämpft Mara um ihr Leben ...

Rezensionen aus der Lesejury (63)

alexgedankenwelt alexgedankenwelt

Veröffentlicht am 11.04.2021

Ein solider vierter Fall

*Inhalt:*
Mara Billinsky sieht sich mit mehreren mysteriösen und grausamen Morden konfrontiert. Gleichzeitig wird sie von einem Schatten aus der Vergangenheit verfolgt, der ihr ebenfalls Rätsel aufgibt ... …mehr

*Inhalt:*
Mara Billinsky sieht sich mit mehreren mysteriösen und grausamen Morden konfrontiert. Gleichzeitig wird sie von einem Schatten aus der Vergangenheit verfolgt, der ihr ebenfalls Rätsel aufgibt – bis sie begreift, dass alle Ereignisse in Verbindung zueinander stehen.
Als sie erkennt, wer im Hintergrund die Fäden zieht, ist es fast zu spät: Ab jetzt kämpft Mara nicht mehr nur um ihr eigenes Leben…

*Mein persönliches Fazit:*
Der 4. Teil ist eine solide Fortsetzung der Mara Billinsky Reihe, der mich aber nicht komplett überzeugen konnte.

Bei Mara Billinsky und ihrem Kollegen Jan Rosen kriselt es zwischenmenschlich und das macht sich auch in ihrer Zusammenarbeit bemerkbar. Sie wirkt lustlos und wenig dynamisch, er eher bockig und zweckmäßig unterwegs.
Für Mara ist es mal wieder typisch das sie nicht aus ihrer Haut kann, so dass ihr Verhalten dem Leser nicht wirklich überrascht. Allerdings wirkt Jan Rosen in diesem Teil eher etwas verloren und zweifelt mehr denn je an seinen Fähigkeiten.

Viele verschiedene Morde müssen aufgeklärt werden, scheinbar unabhängig voneinander verübt. Im Laufe des Buches setzen sich allerdings viele verschiedene Puzzleteile zusammen und ergeben ein Ganzes.
Der Plot hat mir wieder gut gefallen. Die Reihe wird fließend fortgesetzt und die Grundthemen und die vielen Protagonisten immer wieder durch eine spannende, neue Story gut in Szene gesetzt.
Bei diesem Buch hatte ich anfangs allerdings Schwierigkeiten in einen Lesefluss zu kommen. Zu schnelle, abgehakte Sprünge zwischen den einzelnen Schauplätzen und Protagonisten machten es mir schwer in die Geschichte hineinzufinden. Auch wenn es der Geschichte dienlich war und für Verwirrung beim Leser sorgen sollte, bremste es leider meinen Lesefluss unglaublich aus.
Der Autor Leo Born lässt den Leser wieder mit seinem schönen klaren Schreibstil am Leben und an der Denkweise jedes einzelnen Protagonisten teilhaben. Die Charaktere sind mir mittlerweile vertraut und in jedem Buch lerne ich sie noch ein wenig besser kennen.
Leider waren bestimmte Verstrickungen in diesem Fall zu offensichtlich, so dass es am Ende nicht mehr die Frage war, um wen es sich handelt, sondern aus welchem Motiv heraus so gehandelt wurde und wie der Showdown enden wird.

Die Reihe um Mara Billinsky kann ich nur empfehlen und bin schon jetzt gespannt, wie es im fünften Band weiter geht.








Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Ellen_Lang Ellen_Lang

Veröffentlicht am 27.01.2021

Die Krähe ermittelt in einem sehr unappetitlichen Fall

Es geschehen wieder grausame Morde in Frankfurt. Eine Frau wird erwürgt zu Hause aufgefunden. Ein Mann wurde mit einer Nagelpistole gefoltert und ermordet. Mara Billinsky ermittelt in den Fällen. Durch ... …mehr

Es geschehen wieder grausame Morde in Frankfurt. Eine Frau wird erwürgt zu Hause aufgefunden. Ein Mann wurde mit einer Nagelpistole gefoltert und ermordet. Mara Billinsky ermittelt in den Fällen. Durch ihre Unangepasstheit, Ihren Dickschädel, ihre raue Schale, fällt es schwer, daran zu glauben, dass sie einen weichen Kern hat. Doch dann trifft sie ihre erste große Liebe wieder… Ein Thriller mit Spannung, Nervenkitzel und einem unerwarteten Ende.
Der Titel „Blutige Gnade“ trifft wieder den Kern der Geschichte. Hier geht es nicht nur um Tiere, denen Gnade durch ein abruptes Ende zu Teil wird. Der ein oder andere Mensch wird hier von seinen Leiden erlöst. Der Autor hat in diesem Thriller nicht mit Mordopfern gespart und ich bin erst sehr spät hinter die ganzen Zusammenhänge gekommen. Die Spannung bleibt durchweg erhalten, auch wenn Mara und ihr Kollege Jan Rosen teilweise bei den Ermittlungen nicht weiterkommen. Aber durch die spannenden Nebenhandlungen und die Cliffhanger am Ende vieler Kapitel, ist es schwierig das Buch aus der Hand zu legen.
Dies ist der 4. Fall mit der Krähe, Mara Billinsky, und ich bin wieder sehr begeistert und fasziniert von dem Schreibstil und der Handlung dieses Thrillers.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Christianes_Buecherschatzkiste Christianes_Buecherschatzkiste

Veröffentlicht am 31.08.2020

Spannend durch und durch

Dies war für mich das erste Buch aus der Mara Billinsky Reihe und ja ich weiß es ist der 4. Teil der Reihe. Ich persönlich empfand dies aber nicht als Problem, da der Fall in sich abgeschlossen ist. Der ... …mehr

Dies war für mich das erste Buch aus der Mara Billinsky Reihe und ja ich weiß es ist der 4. Teil der Reihe. Ich persönlich empfand dies aber nicht als Problem, da der Fall in sich abgeschlossen ist. Der Schreibstil war einfach genial, ich habe das Buch regelrecht durchgesuchtet, musste nur wegen der Arbeit pausieren, aber an sich habe ich das Buch in nur zwei Etappen gelesen.

Die Charaktere waren super beschrieben und ich hatte alle sozusagen bildlich vor Augen. So müssen Bücher für mich sein, wenn beim lesen in meinem Kopf ein Film abläuft. Bei einem Charakter beschlich mich irgendwann ein komisches Gefühl was dessen Absichten anbelangt, und ohne viel verraten zu wollen, mein Gefühl hat mich nicht betrogen. Der Inhalt der Story erinnerte mich an den Wurstskandal vor einiger Zeit, aber auch hier möchte ich nicht zu viel verraten.

Mich hat dieses Buch absolut überzeugt und es werden jetzt wohl ein paar Bücher mehr auf meiner Wunschliste landen, denn ich will definitiv mehr vom Autor über Mara lesen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Buchstaben_show Buchstaben_show

Veröffentlicht am 25.08.2020

Spannend und flüssig

Mehrere Morde erschüttern Frankfurt und Kommissarin Mara Billinsky steht vor einigen Rätseln. Es werden nur wenige Spuren an den Tatorten hinterlassen, Zusammenhänge sind kaum erkennbar. Gleichzeitig holen ... …mehr

Mehrere Morde erschüttern Frankfurt und Kommissarin Mara Billinsky steht vor einigen Rätseln. Es werden nur wenige Spuren an den Tatorten hinterlassen, Zusammenhänge sind kaum erkennbar. Gleichzeitig holen Mara einige Dinge und vorallem Menschen aus ihrer Vergangenheit ein und dann geschieht alles plötzlich Schlag auf Schlag…

Der vierte Band rund um die Ermittlerin Mara Billinsky hat mir wieder gut gefallen.
Das Buch ist insgesamt in drei Teile geteilt, während gleichzeitig die Kapitellänge nicht länger als zehn Seiten beträgt. Auch der Schreibstil hat mir wieder sehr gut gefallen; er ist sehr flüssig, weshalb man oft kaum aufhören konnte zu Lesen. Generell würde ich jedoch nicht empfehlen die Reihenteile in unterschiedlicher Reihenfolge zu Lesen, da in diesem Buch Handlungen und Charakterzüge auf vorherige Bände aufbauen und so möglicherweise aus den anderen Teilen gespoilert wird. Gleichzeitig finde ich es jedoch gut, dass Charakterzüge etc aus den vorherigen Bänden wiederholt werden, damit man sich wieder auf dem neuesten Stand befindet. An der Geschichte an sich hat mir außerdem sehr gefallen, dass man zu Beginn wieder direkt ins Geschehen hinein geworfen wurde, so dass die Spannung von Anfang an da ist. Genauso haben mir auch die Protagonisten gefallen, die sehr humorvoll ausgestattet sind, vorallem Maras Kollege Rosen. Zuletzt kann ich festhalten, dass einer der Täter für mich aus unterschiedlichen Gründen (die ich hier nicht näher erläutern möchte, um nicht zu spoilern) sehr überraschend war.
Doch ein weiterer Täter kam für mich leider eher weniger überraschend. Ab und an hätte ich mir außerdem gerne etwas mehr tiefergehende Gefühle und private Dinge oder Gegebenheiten von Mara gewünscht, um sie noch ein klein wenig mehr kennenzulernen. Genauso war ich gegen Ende der Geschichte etwas verwirrt, da viele Namen und Zusammenhänge genannt wurden. Da hätte ich mir vielleicht noch eine kleinere Zusammenfassung oder zwischendurch Updates zu den Ermittlungsständen gewünscht.

Zusammenfassend kann ich jedoch sagen, dass mir das Buch im Großen und Ganzen gut gefallen hat. Die Geschichte behandelt ein bestimmtes Thema, welches sehr aktuell und auch wichtig ist. Die Protagonisten haben mir, wie in den vorherigen Bänden auch schon, ziemlich gut gefallen, da sie detailreich ausgearbeitet sind. Es hätte zwar gegen Ende etwas weniger Zusammenhänge und Verzweigungen geben können, doch letztendlich wiegen die negativen Aspekte im Großen und Ganzen nicht besonders stark. Die positiven Punkte überwiegen hier klar, weswegen ich das Buch gerne weiter empfehlen kann, obwohl auch dieser Teil nichts für schwache Nerven ist.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

EllasWorlfofbooks EllasWorlfofbooks

Veröffentlicht am 01.06.2020

Thriller mit interessanter Ermittlerin

„Blutige Gnade“ stellt den vierten Teil der Thrillerreihe rund um Mara Billinsky von Leo Born dar. Lokalisiert ist der Tatort in dieser Reihe immer in und um Frankfurt. Meinem Empfinden nach ist es sinnvoll ... …mehr

„Blutige Gnade“ stellt den vierten Teil der Thrillerreihe rund um Mara Billinsky von Leo Born dar. Lokalisiert ist der Tatort in dieser Reihe immer in und um Frankfurt. Meinem Empfinden nach ist es sinnvoll die vorherigen Teile zu lesen.
Klappentext: Ein Einbruch ohne Diebstahl. Eine Mordserie ohne Spuren. Ein toter Journalist, der kurz davor war, eine brisante Story zu enthüllen. Mara Billinsky sieht sich mit mehreren mysteriösen Verbrechen konfrontiert. Zugleich wird sie von einem Schatten aus der Vergangenheit verfolgt, der ihr ebenfalls Rätsel aufgibt - bis sie begreift, dass alle Ereignisse in Verbindung stehen. Als sie erkennt, wer im Hintergrund die Fäden zieht, ist es fast zu spät: Ab jetzt kämpft Mara nicht mehr nur um ihr eigenes Leben ...
Das Cover fügt sich durch das erneute Auftreffen des Rabens perfekt in die Reihe ein. Mit dem Schreibstil des Autors hatte ich so meine Probleme. Mir waren die Sätze oft zu lang, wodurch ich in keinen angenehmen Lesefluss kam. An sich ist der Schreibstil aber sehr rasant und die Kapitel relativ kurz. Dadurch kam es des Öfteren zu einem Perspektivenwechsel, der sich positiv auf mein Problem mit dem Schreibstil ausgewirkt hat. Durch diesen Wechsel wurden einige Nebenschauplätze eingebunden, die zum Teil sehr sehr düster wurden. Ich selbst war erst einmal in Frankfurt und kann nicht beurteilen inwiefern die Beschreibungen realistisch sind, doch für einen Thriller haben sie genau die richtige Atmosphäre heraufbeschworen.
Mara Billinsky als Hauptcharakter war für mich sehr interessant. Sie wurde von anderen Personen oft als sehr tough, hart und selbstsicher beschrieben und auch ihr Aussehen hat diese Aussagen unterstrichen. Doch in den Passagen, in denen man aus ihrer Sicht liest, wird schnell klar, dass der Schein oft trügt. Sie selbst hat mir Ängsten zu kämpfen und ist bei weitem nicht so hart, wie es ihr nachgesagt wird. Ich empfand die Fremdwahrnehmung im Vergleich zu ihren Empfindungen sehr erfrischend und mochte es sehr mehr über die Gefühlslage der Ermittlerin zu erfahren. Wenn man Mara beschreiben müsste, würde ich einfach nur sagen, dass sie wirklich sehr speziell ist und das Wort Empathie ist für die ein Fremdwort. Da sie auf der einen Seite so weich ist und selbst Angst hat und auf der anderen Seite so hart ist und keinerlei Empathie gegenüber den Opfern, den Zeugen und ihrem Mitmenschen zeigt. In Dialogen verhält sie sich oft rücksichtslos und teilweise auch respektlos. Für mich war sie ein wirklich spannender und ungewohnter Charakter.
Der Plot war für mich in den meisten Teilen eher verwirrend und mir hat der rote Faden gefehlt. Das ist aber reine Geschmackssache, mir war es einfach zu verworren und ich konnte das Miträtsel so gar nicht genießen. Wenigstens wurde der Fall am Ende plausibel aufgeklärt und ich hatte keine weiteren Fragen.
Fazit: Obwohl ich Mara als Charakter sehr spannend fand, werde ich die Reihe höchst wahrscheinlich nicht weiterverfolgen, da mir der Schreibstil und der Aufbau nicht zugesagt haben.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Video

Leo Born über BLUTIGE GNADE

Abspielen

Autor

Leo Born

Leo Born - Autor
© Olivier Favre

Leo Born ist das Pseudonym eines deutschen Krimi- und Thriller-Autors, der bereits zahlreiche Bücher veröffentlicht hat. Der Autor lebt mit seiner Familie in Frankfurt am Main. Dort ermittelt auch – auf recht unkonventionelle Weise - seine Kommissarin Mara Billinsky.   

Mehr erfahren
Alle Verlage