All for You – Sehnsucht
 - Meredith Wild - PB

ab
26.10.2017
erhältlich

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90

inkl. MwSt.

Lyx
Paperback
Liebesromane
374 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0588-5
Ersterscheinung: 26.10.2017

All for You – Sehnsucht

Übersetzt von Stefanie Zeller

(32)

Du bist alles für mich – das Gute, das Schlechte und jeder einzelne Augenblick dazwischen

Als Maya Jacobs und Cameron Bridge sich nach fünf Jahren zum ersten Mal wieder begegnen, ist es, als ob die Welt um sie herum zum Stillstand kommt. Damals waren sie ein Paar gewesen, verliebt und so glücklich. Aber als Cameron um Mayas Hand anhielt, musste sie die schwerste Entscheidung ihres Lebens treffen - und Nein sagen. Als sie sich jetzt erneut gegenüberstehen, sind die Gefühle von damals augenblicklich wieder da. Und auch die Leidenschaft. Doch kann es für ihre Liebe eine zweite Chance geben, wenn ihre gemeinsame Vergangenheit so voller Schmerz ist?

Nach HARD – die neue Reihe von Spiegel-Bestseller-Autorin Meredith Wild!

Dieses Produkt bei Ihrem lokalen Buchhändler bestellen:

Rezensionen aus der Lesejury (32)

afterreadbooks afterreadbooks

Veröffentlicht am 20.10.2017

All for You - Die Liebesgeschichte die fesselt

Das Cover der "All for You"- Bücher hat mich schon eine ganze Zeit lang angesprochen. Ich finde das Cover mit den ganzen Schnörkeln sehr elegant und es ist einfach für Fotos einfach nur wunderschön. Die ... …mehr

Das Cover der "All for You"- Bücher hat mich schon eine ganze Zeit lang angesprochen. Ich finde das Cover mit den ganzen Schnörkeln sehr elegant und es ist einfach für Fotos einfach nur wunderschön. Die Schrift, sowie der goldene Rahmen sind in echt in einem schimmernden Goldton gehalten. Irgendwie wirkt das Cover recht mysteriös auf mich, was aber leider nur relativ wenig, bis gar nichts mit der Geschichte zu tun hat. Trotzdem ist das Cover ein schöner Blickfang, bei welchem ich im Buchladen auf jeden fall einen Blick werfen würde.

"All for You" ist nicht das erste Buch, welches ich von Meredith Wild lese, somit ist mir auch ihr Schreibstil gut bekannt. Ich finde ihre Geschichten noch immer sehr gut. Man kommt gut und schnell durch die Geschichten. Vor allem den Einstieg in die Geschichte ist ihr sehr gut gelungen. Dieser Rückblick hatte mich beim zweiten Lesen etwas verwirrt, weil ich voll vergessen hatte, das es diesen ja gab... Da das Buch in den Perspektiven beider Protagonisten geschrieben ist, fand ich es nochmal einen ticken besser, denn ich persönlich liebe diese Perspektivwechsel. Bislang kannte ich nur die rein weibliche Perspektive von der Autorin, aber auch mit dieser bin ich mehr als zufrieden.

Ach. Ein Wort, mehr braucht man für Cameron nicht. Seite eins und ich habe ihn geliebt. Ich glaube das spricht so ziemlich für sich. Schon im Prolog habe ich ihn mir äußerst heiß vorgestellt, aber nach dem Sprung von fünf Jahren wurde meine Vorstellung nochmal verbessert. Cam ist ein sehr sportlicher Charakter und er leitet ein Studio. Dank einer ganz wunderbaren Gruppe auf Whatsapp habe ich bei Typen im Sportstudio immer ganz bestimmte Bilder im Kopf ... Außerdem ist Cam sehr entschlossen. Er gibt nicht so schnell auf und kämpft für die Dinge die er liebt, in diesem Falle Maya. Seine Dämonen werden auch immer und immer wieder mal angespielt. Ein Mann der bei der Armee war hat wahrscheinlich sehr viel erlebt. Was man auf jeden Fall bei Cam anmerken muss ist: Wie viel Durchhaltevermögen hat dieser Kerl bitte? Ich glaube jeder normale Typ hätte schon längst die Geduld oder Lust verloren, aber er ist einfach perfekt. Er ist der Typ, welchen jede Frau heiraten wöllte. Lieb, entschlossen, sexy...

Nach einen für Maya verheerenden Fehler, man muss einfach anmerken, dieser Fehler war wirklich ein riesen Fehler, scheint sie nicht mehr die gleiche Person zu sein. Sie hat den Antrag von Cam abgelehnt, und man als Leser erfährt im Laufe es Buches warum. Ihre Vergangenheit ist doch schlimmer, als Cameron und ich als Leser angenommen habe. Sie ist eine sympathischer Person, und das empfand ich schon seit den ersten Seiten. Maya ist ein sehr verschlossener Charakter und lässt kaum jemanden an sich ran. All ihre Gedanken schreibt sie in ihre Bücher auf, was ihr zu helfen scheint. Ich konnte mich im Thema Sturheit richtig gut mit ihr Identifizieren, denn ich bin in dieser Hinsicht nicht anders. Man muss bei ihr einfach anmerken, das sie einige Selbstzweifel hat. Sie selbst stellt sich in ein falsches Licht, denn eigentlich bräuchte sie diese gar nicht haben. Maya hat sich auch nicht sofort wieder auf Cameron eingelassen, was ich persönlich ziemlich gut fand.

Viele der Nebencharaktere in diesem Büchlein fand ich echt gut. Vor allem Darren hat es mir angetan und ich kann es nun kaum noch erwarten bis endlich Januar ist und ich Teil 2 in den Händen halten kann. Auch Eli, Olivia und Vanessa fand ich cool und auch auf sie freue ich mich in den weiteren Teilen. Die Charaktere die ich nicht leiden konnte, waren natürlich Jia, so ein schreckliches Biest und die Mutter von Cam. Sorry, aber diese Frauen gehen echt gar nicht. Ihr könnte bitte einfach aus dem Buch verschwinden.

Ich weiß gar nicht so recht, wo ich jetzt noch anfangen soll. Ich liebe Liebesgeschichten, und ich liebe diese. Die ganze Geschichte ist natürlich nix komplett neues, hat mir aber trotzdem richtig gut gefallen. Natürlich gab es in diesem Buch einige Klischees, aber mit diesem muss man einfach rechnen wenn man diese Bücher liebt. Ich fand vor allem, das die Klischees nicht so sind wie immer, sondern auf eine Art und Weise neu erfunden wurden. Das kommt wohl etwas daher, das die Protagonisten eine gemeinsame Vergangenheit hatten/haben, und dadurch anders miteinander umgegangen sind. Man hat Cam und Maya einfach sofort angemerkt, das sie etwa für den jeweils anderen empfinden, auch wenn sie beide das zu Beginn des Buches nicht zugeben wollen. Die Harmonie zwischen Maya und Cam war für mich immer da, und ich habe sehnlich darauf gewartet, das die beiden sich wieder aufeinander zu bewegt haben.

Der einzigen Punkt, den ich etwas zu kritisieren hätte wäre das Ende. Ich hatte nach den letzten 40 Seiten nicht wirklich das Gefühl das die Story jetzt vorbei ist, sondern noch irgendetwas kommt. Für mich war das, wo Meredith Wild ein Ende gesetzt hat einfach noch kein Ende. Das Drama rund um Maya und ihre Familie in dem vorletzten oder vorvorletzten Kapitel fand ich gut, keine Frage, aber es war etwas zu schnell abgehandelt. Das war so ein Kapitel und fertig, was ich persönlich sehr schade fand. Auch die Anträge in diesem Buch fand ich gut und süß, keine Frage, aber am Ende waren es mir einfach zu viele. Die Story hat ihr süßes Ende bekommen, und wird garantiert im zweiten Teil fortgesetzt, aber ich finde es schade das die 20-40 Seiten nicht noch hier da sind. Trotz dessen, finde ich die Geschichte toll, und nur weil für mich an diesem Punkt noch kein Ende ist, muss es ja für euch nicht genauso sein. Das Ende an sich war gut, drum ziehe ich auch keinerlei Sterne ab.

Fazit

Ein super schönes Buch, welches man als Liebesgeschichten-Fan echt lieben kann. Ich freue mich auf die weiteren Teile der Reihe.

Bewertung
5/5

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

januarygirl januarygirl

Veröffentlicht am 20.10.2017

Schöne Liebesgeschichte für zwischendurch

Diese Rezension zu schreiben ist mir nicht leicht gefallen. Selten habe ich ein Buch gelesen, bei dem ich mir so unsicher mit der Bewertung war.
Doch erst mal zum Cover: Ich finde es total schön, mit den ... …mehr

Diese Rezension zu schreiben ist mir nicht leicht gefallen. Selten habe ich ein Buch gelesen, bei dem ich mir so unsicher mit der Bewertung war.
Doch erst mal zum Cover: Ich finde es total schön, mit den ganzen Verschnörkelungen und auch die Farbe, mit welcher der Titel geschrieben wurde, ist toll.
Dies war mein erstes Buch der Autorin und ich muss sagen, dass ich den Schreibstil als sehr angenehm und leicht zu lesen empfunden habe.
Nun zum Inhalt:
Der Einstieg in das Buch hat mir richtig gut gefallen, der Prolog klang sehr viel versprechend und man war sehr schnell in die Gefühle und Gedanken von Maya und Cameron eingebunden. Das kommt nicht zuletzt dadurch, dass die gesamte Handlung abwechselnd aus Mayas und Cams Sicht erzählt wird (jeweils in der Ich-Perspektive). Diese Idee finde ich richtig klasse und auch gut umgesetzt. Der Zeitsprung vom Prolog zum ersten Kapitel beträgt 5 Jahre. Sogleich wird man in das Geschehen in Mayas Leben geworfen. Sie trifft sehr schnell auf Olivia, Camerons Schwester. Wenige Seiten später treffen er und Maya sich nach 5 Jahren wieder. Maya hat damals den Heiratsantrag von Cam abgelehnt, aus einem Grund, den der Leser erst später erfährt. Ich muss sagen, dass mich das erste Drittel des Buches echt gefesselt hat. Doch leider wurde ich im zweiten Drittel enttäuscht. Es war ein ständiges hin und her zwischen Maya und Cam. Irgendwann ging mir das nur noch auf die Nerven und ich hatte Angst vor dem letzten Drittel. Nach wie vor (und ich habe das Buch nun schon vor mehr als einer Woche beendet) kann ich einige Handlungen und Motive von beiden Protagonisten nicht nachvollziehen. Klar sind keine schönen Dinge zwischen Maya und Cameron und auch in Mayas Vergangenheit geschehen, trotzdem verstehe ich manches bis jetzt nicht. Das letzte Drittel hat das Buch dann noch einmal gerettet. Es wurde nochmal richtig schön und auch das Ende finde ich passend. Besonders toll finde ich diesen Satz von Maya

„Ich verdanke dir die schönsten Zeiten in meinem Leben, und wir stehen erst am Anfang, Cam.“ (Seite 371)

Dieser zeigt, dass sich doch einiges in den Leben der beiden verändert hat. Jedoch sehe ich nicht, dass sich die beiden Charaktere wirklich weiterentwickelt haben, was ich sehr schade finde.
Natürlich stammt das Buch aus dem Young/New Adult Genre und die Geschichten ähneln sich, doch hier hat mir einfach das gewisse Etwas gefehlt.
Alles in allem ist es eine schöne Liebesgeschichte, die jedoch etwas langatmig und eher für zwischendurch geeignet ist.
An dieser Stelle ein riesiges Dankeschön an die Lesejury, dass ich an der Leserunde teilnehmen durfte und an den LYX-Verlag für die Bereitstellung!!!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

MareikeUnfabulous MareikeUnfabulous

Veröffentlicht am 20.10.2017

unsympathische Protagonistin, gewöhnliche Story

Ich habe mich sehr über meine zweite Lesejury Leserunde gefreut und darüber, mich mit anderen Lesern über die Geschichte von Maya und Cameron auszutauschen.

Das Buch begann mit einem Prolog, der die ... …mehr

Ich habe mich sehr über meine zweite Lesejury Leserunde gefreut und darüber, mich mit anderen Lesern über die Geschichte von Maya und Cameron auszutauschen.

Das Buch begann mit einem Prolog, der die Trennung von Maya und Cameron beschrieb. Es hat zugegebenermaßen einwenig gedauert, bis ich das verstanden habe, weshalb der Prolog zunächst nur für Verwirrung gesorgt hat. Ich kann nicht leugnen, dass ich den Prolog dadurch nicht sonderlich gelungen fand.

Meredith Wild hat mit Maya einen sehr interessanten Charakter geschaffen, der die Gemüter gespalten und mich persönlich größtenteils sehr genervt hat. Maya ist eine tolle Frau, die sich selbst oft unterschätzt und unter ihrem Wert verkauft. Ich hätte sie öfters gerne schütteln wollen. Cameron dagegen ist ein Traum von Mann: geduldig, kämpferisch, ehrgeizig. Er legt sich für Maya sehr ins Zeug und holt ihr wahrscheinlich noch die Sterne vom Himmel. Gut gefallen hat mir, dass er nicht jede erst beste Chance genutzt hat, um Maya ins Bett zu bekommen. Das kenne ich aus anderen New Adult Büchern anders.

Auch hat mir der Schreibstil gefallen, der dazu geführt hat, dass die Seiten nur so davon flogen.

Letztendlich hat sich "All For You" allerdings zu wenig von der Masse an New Adult Büchern abgehoben, sodass es (leider) für nicht mehr als drei Sterne reicht. Jeder Stern mehr erschien mir irgendwie nicht fair. Nichtsdestotrotz schätze ich Meredith Wild als Autorin im Genre New Adult nach wie vor sehr. Aber ja, ein New Adult Roman muss sich (mittlerweile) von anderen stark unterscheiden. Sie sind mir sonst einfach zu gewöhnlich :(

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

buecherpassion buecherpassion

Veröffentlicht am 20.10.2017

Eine gute Grundidee und gute Ansätze, die Umsetzung aber lässt noch einiges offen

Ich war sehr gespannt auf dieses Buch. Die ersten Bände der Hard Reihe haben mir ja so gar nicht gefallen, weshalb ich sie abgebrochen habe.
Hier war ich positiv überrascht, da die Autorin gezeigt hat, ... …mehr

Ich war sehr gespannt auf dieses Buch. Die ersten Bände der Hard Reihe haben mir ja so gar nicht gefallen, weshalb ich sie abgebrochen habe.
Hier war ich positiv überrascht, da die Autorin gezeigt hat, dass ihre Geschichten auf jeden Fall auch in eine andere Richtung gehen können und es nicht immer einen reichen und dominanten Typen braucht, der die ach so starke Protagonistin unterdrückt, um ein Buch zu schreiben, das Leser anspricht.
Die ganze Grundidee und auch die Atmosphäre rund um das Buch gefielen mir einfach gut. Die Umsetzung wäre definitiv noch ausbaufähig. Die Charaktere waren, trotz mancher Schwächen, recht sympathisch und ich fand es auch recht interessant, ihre Liebesgeschichte zu lesen, die in ihren Ansätzen gar nicht mal so schlecht klang.
An Klischees wird aber auch hier nicht gespart, was aber, wie ich finde, hier kein großer Kritikpunkt ist und schon dafür gesorgt haben, dass man solche Geschichten eben immer wieder aufs Neue liest.

Etwas schade war es, was die Autorin bei der Entwicklung der Charaktere angestellt hat und auch die Ausarbeitung mancher angeschnittenen Sachen. Die Entwicklung war nämlich während des ganzen Buches, während die Geschichte in der Gegenwart spielt, nicht wirklich vorhanden.
Vor allem im Mittelteil bleibt einem stark im Gedächtnis, dass es zwischen Maya und Cameron immer wieder ein Hin und Her gab. Maya wollte sich nicht eingestehen, dass sie Cameron noch immer will, Sex war aber okay. Ging es dann um mehr, hat sie sofort abgeblockt und ist weg gelaufen und Cameron, hartnäckig wie er ist, natürlich immer wieder hinterher. Irgendwann konnte ich es dann nicht mehr lesen und es war echt etwas unnötig, dass sie nie wirklich ihre Vergangenheit aufgearbeitet haben und das geklärt haben, was zwischen ihnen steht.
Denn erst zum Schluss hin kam da endlich mal etwas. Leider aber auch sehr schnell abgetan und gefolgt vom nächsten Drama. Da hätte ich mir lieber gewünscht, dass die Autorin sich mit Themen, die sie hier angeschnitten hat, mehr auseinandersetzt und es im Schluss nicht so locker fallen lässt.

Charaktere

Maya war mir am Anfang relativ sympathisch, ich muss aber sagen, dass sich das im Laufe des Bandes aber auch etwas gelegt hat. An sich ist sie sehr unabhängig und versucht natürlich ihr Herz zu schützen, nachdem Cameron sie damals schon einmal verlassen hat, nachdem sie Nein zu seinem Antrag gesagt hat. Das konnte ich auch durchaus nachvollziehen. Leider blieb das den größten Teil des Buches dann auch so und es kam eben zu diesem genannten Hin und Her, was etwas unnötig war.
Auch hat die Autorin sehr deutlich gemacht, dass sie ein Problem hat. Sie geht mit ihren Problemen auf eine falsche Art um. Verraten möchte ich da nicht allzu viel. Wie es dazu kam, war mir etwas suspekt und in der Erläuterung etwas zu schwach.

Cameron bleibt mir als sehr hartnäckig im Gedächtnis. Er liebt Maya und das hat man ihm angemerkt. Dass er sie damals verlassen hat, bereut er und das wird immer wieder dargestellt - weswegen er sich in der Gegenwart umso intensiver bemüht, Maya zurück zu gewinnen, was mir auch an sich gut gefiel. In der Beziehung nahm er teils dennoch den etwas schwächeren Part ein, da er sich - gerade weil er damals noch immer bereut - so gut wie alles schlussendlich hat gefallen lassen.

Die Nebencharaktere gefielen mir recht gut und waren teil sogar noch etwas vielschichtiger als die beiden Protagonisten.
Auf die weiteren Bände, in denen sich die Geschichten von Cam's Geschwistern abspielt, bin ich sehr gespannt.

Fazit

Insgesamt gefiel mir das Buch in seiner Grundidee und den Ansätzen wirklich gut, hat mit der Umsetzung aber nicht ganz so überzeugen können - was sehr schade war. Die Entwicklung bei den Charakteren war einfach nicht wirklich vorhanden und dafür wurden lieber andere Sachen angeschnitten, die mir als Leser jetzt wirklich viel gebracht haben, da sie entweder viel zu einfach abgetan worden sind oder eben in meiner Empfindung gar keine so große Bedeutung für das Gesamtpaket hatten. An sich war deren Liebesgeschichte süß zu lesen, sticht jetzt aber nicht unbedingt heraus.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Schmunzlmaus Schmunzlmaus

Veröffentlicht am 20.10.2017

Großartiger Prolog – danach flacht es arg ab

Die ersten Seiten habe ich als Leseprobe vor einer Leserunde bei lesejury.de verschlungen. Es war das erste Buch der Autorin, das ich gelesen habe. Da ich von der Hard-Reihe so viel gutes gehört hatte, ... …mehr

Die ersten Seiten habe ich als Leseprobe vor einer Leserunde bei lesejury.de verschlungen. Es war das erste Buch der Autorin, das ich gelesen habe. Da ich von der Hard-Reihe so viel gutes gehört hatte, war ich total gespannt.

Der Prolog war so gefühlvoll! Es ging sofort heiß her zwischen den Protagonisten. Die Anziehungskraft und starke Liebe zwischen den beiden war richtig greifbar. Und dann macht Cameron seiner Liebsten einen Antrag und sie lehnt ihn ab. Er ist verständlicherweise sauer. Meiner Meinung nach reagiert er etwas über und verlässt sie, ohne sie ihre Ablehnung erklären zu lassen. Sie versucht ihn nicht aufzuhalten, redet nicht mit ihm über ihre Gründe und auch wir erfahren erst sehr spät davon.

Beide sind total unglücklich, versuchen auf ihre Weise, das Geschehene zu verarbeiten und zu vergessen. Cam flieht als Soldat in Auslandseinsätze, Maya flieht in einen Beruf, der ihr zwar recht viel Geld, aber keine Genugtuung und keinen Spaß bringt, dafür ertränkt sie ihren Kummer in Alkohol.

Fünf Jahre später treffen Sie sich zufällig in New York wieder, wo Cameron inzwischen mit der Unterstützung seiner jüngeren Schwester und seines älteren Bruders ein Fitnessstudio betreibt – nur wenige Blocks von Mayas Wohnung entfernt.

Und sofort wissen beide, dass sie ihre Trennung nie wirklich verarbeitet und erst recht nicht vergessen haben. Die alte Anziehung ist wieder da. Cam möchte Maya unbedingt zurück und versucht alles, um das zu erreichen. Und irgendwie ist er da in meinen Augen ein bisschen „too much“. Er hält sich zurück, um sie nicht gleich wieder zu verschrecken, baut sie auf, hilft ihr, zeigt Verständnis, auch wenn sie ihn immer wieder zurück stößt und dabei ist er für mich auch ein bisschen zu besitzergreifend.

Maya hat eine Mauer um ihr Herz aufgebaut um ja nicht wieder verletzt zu werden und auch wenn es Cam ab und zu gelingt, die Fassade zum Bröckeln zu bringen und in ihr Herz zu reichen, gelingt es ihm nicht, sie wirklich zu erreichen.

Und so geht es eine ganze Weile zwischen beiden hin und her. Die körperliche Anziehung ist ständig präsent, aber wenn sie nicht gerade im Bett sind, streiten sie sich. Das Happy End rückt in weite Ferne. Nur leider sind die Gefühle nach dem Prolog einfach nicht mehr zu erkennen.

Und das ist auch das, weshalb mich das Buch letztendlich nicht überzeugt hat. Nach dem großartigen Prolog ging mir leider das Gefühl abhanden. Cam war besitzergreifend und zeigt für alle Fehler Mayas Verständnis, versucht alles, manchmal auf eine scheinbar egoistische Weise, um Maya von ihrer erneuten Beziehung zu überzeugen. Und Maya weiß das nicht zu schätzen, verkriecht sich hinter ihrer Mauer, ersäuft sich in Alkohol und stößt ihn immer wieder weg, wenn sie glaubt, er könne ihr zu nahe kommen. Gefühle spürt man eigentlich keine mehr, aber die Bettszenen sind wirklich heiß.

_Also_, *schlussendlich möchte ich sagen*: Der Schreibstil ist richtig gut. Das Buch liest sich flüssig und ich hatte ein paar angenehme Lesestunden. Dennoch lässt das Gefühl, das man im Prolog förmlich greifen kann, schnell nach und das Hin und Her zwischen Maya und Cam hat mich im Mittelteil ziemlich genervt. Das letzte Drittel war dann wieder ein klein wenig besser, aber im Großen und Ganzen konnte mich das Buch leider nicht packen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Meredith Wild

Meredith Wild - Autor
© Edna Kiss Photography 2017

Meredith Wild ist die New-York-Times- und USA-Today-Bestseller-Autorin der HARD-Reihe. Sie lebt mit ihrem Ehemann und ihren drei Kindern in New Hampshire. Sie bezeichnet sich selbst als Techniknarr, Whiskey-Kennerin und eine hoffnungslose Romantikerin. Wenn sie nicht in der Fantasiewelt ihrer Charaktere lebt, trifft man sie meistens auf Facebook an.

Mehr erfahren
Alle Verlage