Never Too Late
 - Morgane Moncomble - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99

inkl. MwSt.

LYX
New Adult
480 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-1170-1
Ersterscheinung: 27.03.2020

Never Too Late

Übersetzt von Ulrike Werner-Richter

(86)

Wer sich als erstes verliebt, hat verloren …
Die Nacht mit Jason sollte eine einmalige Sache sein. Zoé führt keine Beziehungen, und sie verliebt sich nicht – niemals! Doch dann stehen sich die beiden wenige Tage später plötzlich erneut gegenüber, als sie feststellen, dass ihre besten Freunde in dieselbe Wohnung gezogen sind. Und obwohl Zoé den One-Night-Stand am liebsten vergessen würde, kann sie sich nicht gegen das Kribbeln wehren, das Jasons Nähe in ihr hervorruft. Aber ihr Herz wurde schon einmal gebrochen – kann sie es wirklich ein weiteres Mal aufs Spiel setzen?
"Ich finde keine Worte dafür, wie stark und ergreifend dieser Roman ist!" LA FÉE LISEUSE ET LES LIVRES
Band 2 der fesselnden New-Adult-Reihe aus Frankreich!
Die NEVER-Reihe von Morgane Moncomble:
1. Never Too Close
2. Never Too Late

Rezensionen aus der Lesejury (86)

angies_bookworld angies_bookworld

Veröffentlicht am 12.09.2020

Das schönste an dem Buch ist das Cover

Ich habe mich nach dem tollen ersten Teil sehr auf dieses Buch gefreut. Allerdings hat es mir abgesehen vom Schreibstil überhaupt nicht gefallen.
Morgane Moncomble hat definitiv einen unverkennbaren eignen ... …mehr

Ich habe mich nach dem tollen ersten Teil sehr auf dieses Buch gefreut. Allerdings hat es mir abgesehen vom Schreibstil überhaupt nicht gefallen.
Morgane Moncomble hat definitiv einen unverkennbaren eignen Stil. Man merkt, dass die Autorin selbst noch sehr jung ist und sich nicht verstellen muss, um über junge Erwachsene zu schreiben. Sie hat definitiv den Lebensstil und viele Eigenschaften und typische Verhaltensweisen der heutigen Jugend realistisch wieder spiegeln können. Man hat es den Charakteren abgekauft. Was nicht heißt, dass mir Zoé unheimlich sympathisch war.
Ich fand Zoe von Anfang bis Ende unglaublich unsympathisch. Ich bin überhaupt nicht mit ihrer Art klargekommen. Jason dagegen mochte ich sofort. Sehr charmant, kokett und süß. Wie kann man ihn nicht mögen?

Die Geschichte an sich war mir war alles in allem einfach zu viel. Es wurden sehr viele ernste Themen aufgegriffen wie: Essstörung, Depression, Homophobie und toxische Beziehungen. Sie wurden zwar angesprochen, aber nicht wirklich ausgearbeitet oder tiefer behandelt. Das war einfach zu viel, dazu kamen viele weitere Dramen und man hatte als Leser gar keine Zeit das alles auf sich wirken zu lassen. Außerdem war mir alles viel zu oberflächlich gehalten, was daran gelegen haben kann, dass es zu viele Themen waren und leider ziemlich viele Bettszenen in den Vordergrund gerückt sind. Die Autorin wollte vielleicht Tiefe, Emotionen in die Story bringen, doch dafür kreisten den Protagonisten zu viele Gedanken um Sex im Kopf.
Am Ende bin ich von den ganzen verschiedenen Dramen so überfordert gewesen, dass es mir teilweise schwer gefallen ist nicht die Augen zu verdrehen.
Negativ aufgefallen ist mir auch, dass trotz den vielen Themen und "Dramen" der Plot ziemlich vor sich hinplätscherte. Für mich kam nur an wenigen Stellen Spannung auf. Es hat sich zu sehr gezogen und hatte irgendwie keine Struktur. Das Ende sprengte dann noch alles. Einfach unnötiges aufspitzen der Handlung und dann einfach halb unfertig beenden.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Prinzeraa Prinzeraa

Veröffentlicht am 02.09.2020

Tiefgründig und Bewegend!

Nachdem ich "Never too close" beendet hatte, war ich mir gar nicht so sicher, ob ich den zweiten Band "Never too late" noch hören/lesen möchte. Band 1 konnte mich ja leider nicht vollends begeistern und ... …mehr

Nachdem ich "Never too close" beendet hatte, war ich mir gar nicht so sicher, ob ich den zweiten Band "Never too late" noch hören/lesen möchte. Band 1 konnte mich ja leider nicht vollends begeistern und ich fand Zoe und Jason keine interessanten Charaktere.

Nun nachdem ich ihn mir doch angehört habe muss ich meine Meinung definitiv revidieren und ich habe es in keinster Weise bereut, Morgane Moncomble noch eine Chance gegeben zu haben.
Dieser zweite Band hatte so viel Tiefgang, Emotionen und Spannung zu bieten und hat den ersten Teil, nach meinem Empfinden, komplett überholt.

Zoe und Jason kennen zu lernen, lohnt sich definitiv. Die beiden sind sehr tiefgründige Charaktere und gerade Zoe hat so viele innere und emotionale Kämpfe auszutragen, dass es mir regelmäßig das Herz zerrissen hat.
Nachdem ich Zoes Vergangenheit und ihre Gefühle erfahren hatte, wünschte ich ihr nur, dass sie nun alles Glück der Welt findet, denn sie hat es so verdient!
Und ich bin froh, dass sie es in Jason gefunden hat. Jason kam mir im ersten Teil noch wie der Frauenheld schlechthin vor, hat sich aber nun im zweiten Band als ein so liebenswürdiger, hilfsbereiter und romantischer Kerl herausgestellt, dass ich auch keinen besseren Partner für Zoe hätte finden können.

Ich liebte ihre von-Hass-zu-Freundschaft und dann von-Freundschaft-zu-Liebe Geschichte wirklich sehr und ich hätte noch ewig weiter hören/lesen können.
Das Ende hat mich dann absolut erwärmt und glücklich gemacht.

Einen kleinen Punktabzug muss ich leider geben, weil ich es schade fand, dass die Sprecher von Band 1 zu Band 2 unterschiedlich waren und auch die Damen anders ausgesprochen haben. Deswegen war ich erst etwas verwirrt aber mit der Zeit wusste ich dann wieder wer gemeint war.
Ansonsten hatten auch diese Sprecher wieder eine angenehme Stimme und eine sehr gute Betonung.

Fazit:
Band 2 ist ein absoluter Knaller, den ich jedem empfehlen kann! Es werden sehr wichtige und emotionale Themen behandelt und in dieser wunderschönen Liebesgeschichte verpackt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Fairylightbooks Fairylightbooks

Veröffentlicht am 25.08.2020

Insgesamt sehr schön, leider etwas zu viel

MEINE MEINUNG
Nachdem der erste Teil mich absolut positiv überrascht und begeistert hat, war für mich klar, dass ich auch den zweiten Teil unbedingt lesen muss. Das Cover gefällt mir total gut, es passt ... …mehr

MEINE MEINUNG
Nachdem der erste Teil mich absolut positiv überrascht und begeistert hat, war für mich klar, dass ich auch den zweiten Teil unbedingt lesen muss. Das Cover gefällt mir total gut, es passt perfekt zum Vorgänger und reiht sich schön im Regal ein.

Zoé und Jason treffen vor Weihnachten in einer Bar aufeinander, verbringen eine eher schlechte Nacht miteinander und wollen sich eigentlich nie wieder sehen. Zu schade, dass ihre jeweiligen beste Freunde, Violette und Loan, zusammen wohnen und sie so gezwungenermaßen wieder aufeinander treffen. Doch während sie sich stetig streiten und aneinander geraten, verspüren beide schnell ein Kribbeln im Bauch, wenn sie an den anderen denken ...

Beide Figuren kennen wir schon aus dem ersten Teil und beide Figuren habe ich ganz anders eingeschätzt.
Zoé trat stets selbstbewusst, häufig etwas zickig und oft distanziert auf. In diesem Teil lernen wir die Gründe dafür und erfahren viel über ihre Jugend, ihre Familie und ihre Persönlichkeit. Sie wird ein tiefgründiger und komplexer Charakter, der mit wirklich vielem zu kämpfen hat.

Jason kennen wir ebenfalls schon, er war mir im ersten Teil nicht wirklich sympathisch, das Blatt hat sich aber absolut gewendet. Er ist ein super lieber Kerl, der nie wirklich böse wird, stets einen guten Spruch auf den Lippen hat und einfach von Grund auf Fröhlich ist. Gleichzeitig hat er mir immer wieder ein Lächeln ins Gesicht zaubern können, was vor allem an seinen verrückten Aktionen liegt, mit denen er immer wieder übertreibt. Er hat nicht so tiefliegende Probleme wie Zoé, auch wenn er natürlich auch nicht das perfekte Leben führt. Dennoch fand ich die Umsetzung, in der mehr Fokus auf Zoé liegt, sehr gut. Zwar hätte ich mir noch etwas mehr zu Jasons Familie gewünscht, aber das wäre vermutlich zu viel geworden.

Geschrieben war der Roman in der Ich-Form, wechselnd aus den Perspektiven von Zoé und Jason, was mir sehr gut gefallen hat. Den Schreibstil der Autorin mag ich absolut, ich liebe die Atmosphäre, die sie vermittelt und war so sehr von dem Buch gefesselt, dass ich es an einem Stück gelesen habe. Ab und an gibt es zudem noch Zeitsprünge, in Zoés Vergangenheit, die besonders ihre High School-Zeit aufarbeiten und die Familienprobleme darstellen. Ich fand diese Kapitel sehr spannend und passend gewählt, weil dadurch ein kompletteres Bild entstehen konnte.

Aber kommen wir nun zur Handlung, die wirklich einiges bietet, was ich gar nicht alles thematisieren kann, ohne zu spoilern.
Fangen wir mal beim One-Night-Stand zwischen Zoé und Jason an. Im Klappentext wird ja schon gesagt, dass die beiden ihre gemeinsame am liebsten schnellsmöglich wieder vergessen wollen. Ich mochte es total, dass es so unperfekt ablief, da das nicht so oft in Büchern vor kommt, war es eine erfrischende Abwechslung.

Alles was darüber hinaus geht sind sehr viele komplexe Themen, die mal mehr und mal weniger gut angesprochen und dargestellt wurden. Ich habe in keinen dieser Themen sonderliche Erfahrungen (zum Glück) und kann es deswegen nur aus meiner Laien-Sicht einordnen. Doch wurde hier vieles sehr ungeschönt und un-romantisiert dargestellt, wodurch ein Großteil der Darstellung auf mich sehr authentisch wirkte. Gleichzeitig war es aber auch ein riesiger Themen-Komplex den die Autorin sich hier zusammen gebaut, der mir teilweise ein wenig zu viel war. Es ist wirklich ständig etwas passiert, was auch dazu geführt hat, dass ich das Buch wirklich nicht weglegen konnte. Und obwohl ich absolut gebannt und gefesselt war, ist es natürlich schwierig, so so viele Themen in einer einzigen Geschichte unter zu bekommen. Es hätte noch besser funktioniert, hätte die Autorin sich auf ein oder zwei Grundthemen konzentriert, da sie diese dann noch ausführliche hätte besprechen können. So war es zwar schon ziemlich gut, doch an einigen Stellen etwas oberflächig.

Das Buch hat zum Glück eine Trigger-Warnung, die war nämlich bei dieser Maße an schwierigen Themen auf jeden Fall bitter nötig. Ich selbst lese sie tatsächlich nie, weil ich bisher noch nie in einem Buch Trigger für mich hatte und mich ungerne spoilern lasse. Dennoch war es vermutlich für eine große Gruppe an Leser*innen sehr wichtig, da so viele schwierige Themen aufgegriffen wurden, also schon mal ein Lob für die Warnung.

Auch zu erwähnen wäre, dass dieses Buch parallel zum ersten Teil verläuft, was ich äußerst ungewöhnlich finde. Zeitliche Überschneidungen finden sich in solchen Reihen ja häufig wieder, doch hier war es absolut komplett eine Parallel-Geschichte. So haben sich leider einige Dinge wiederholt, die im ersten Teil noch schockierend und aufregend waren und hier eben leider nur noch eine Wiederholung

So, jetzt habe ich ganz schön viel kritisiert und bin so einiges an Gedanken los geworden und muss trotzdem sagen, dass ich das Buch geliebt habe. Die Kritik gewichtet in meiner Meinung gar nicht so viel, wie es vielleicht scheint. Es sind einfach ein paar Punkte zusammen gekommen, die ich gerne ansprechen wollte, doch hat mir die gesamte Geschichte viel zu gut gefallen, um es schlechter zu bewerten. Es bricht mir schon fast das Herz einen Punkt abzuziehen.
Ich bin so schnell durch die Seiten geflogen, ich war gefesselt und gebannt und konnte einfach nicht aufhören, zu lesen. Das Verhältnis zwischen Zoé und Jason hat mich wahrlich süchtig gemacht, sodass ich gar nicht wollte, dass es endet.
Auch wenn es an Themen, die zwar super wichtig und spannend waren, sehr überladen war und die Autorin das an einigen Stellen ehrlich hätte reduzieren können, war ich persönlich beim Lesen absolut begeistert. Ich habe die französische Atmosphäre geliebt, ich habe das Feeling der Freundes-Gruppe geliebt und habe mich absolut in ihrer Geschichte verlieren können.

FAZIT
Eine wahnsinnig komplexe Geschichte, die mich einem gebrochenen Herzen und zerrissenen Gefühlen hinterlässt. Während die ausgewählten Themen sehr wichtig sind, hat die Autorin leider einen zu großen und wirren Themen-Komplex aufgebaut, der viele Themen zu schnell abhandelte. Dennoch haben mich Zoé und Jason in ihren Bann ziehen können, sodass ich voller Begeisterung ihre Geschichte gelesen habe und auch noch viel mehr von ihnen hätte lesen können.



:SPOILER::SPOILER::SPOILER::SPOILER::SPOILER::SPOILER::SPOILER::SPOILER::SPOILER::SPOILER::SPOILER::SPOILER::SPOILER::SPOILER::SPOILER::SPOILER::SPOILER:
Hier möchte ich allerdings noch einmal genauer auf die Themen eingehen, deswegen ab hier Spoiler: [ Wo soll ich hier bitte anfangen? Die Themen reichen von häuslicher Gewalt, Drogenmissbrauch, LGBTQ*, Mobbing, Feminismus, Essstörung bis hin zum Tod - wir haben also wirklich alles. Einerseits gut, dass solche Themen Aufmerksamkeit bekommen, andererseits schwierig, alles unter einen Hut zu bekommen. Hier hat das dadurch nur teilweise funktioniert.

Grundthemen waren hier aber besonders die häusliche Gewalt, in Kombination mit Drogenmissbrauch und als häufiger "Auslöser" Zoés Bisexualität und Zoés Essstörung. Hier wurde nichts geschönt, vieles thematisiert und häufig auch tiefgründiger behandelt. Was mir bei allem aber gefehlt hat, war ein Abschluss. Klar, das ist auch in der Realität nicht so einfach und dadurch wirkt es noch authentischer, doch ist es hier immer noch ein Roman, der vielleicht Betroffenen helfen könnte. Mit gutem Vorbild voraus gehen heißt es doch, oder? Da hätte man vielleicht zeigen können, wie man aus so etwas heraus kommt. Wobei ich natürlich weiß, dass es hier wirklich den Rahmen gesprengt hätte.

Aber gehen wir mal weiter im Themen-Komplex: es geht zudem viel um die LGTBQ*-Community und Feminismus. Für ersteres entwirft Zoé im Laufe des Buches ein eigenes Mode-Label, was zwar zu ihrem Typen und Studiengang und allem passt, doch irgendwie kam es mir zu sehr aus dem Nichts. Obwohl ihre Sexualität zuvor immer wieder thematisiert wird und der Einsatz für die Community echt wichtig ist, war es hier einfach ein Ticken zu viel.

Was auch ein Ticken zu viel war, war Sarahs Tod, was jetzt sehr radikal klingt. Ich hätte nie damit gerechnet und muss zugeben, dass es auch nicht unbedingt super nötig für die Handlung war. Die hat schließlich genug Aufregung, Spannung und unerwartete Plot-Twists, sodass eine einfache Trennung zwischen Zoé und Sarah vollkommen gereicht hätte. So war es mir etwas zu überdramatisiert.

Und das letzte Thema, das mir zu überdramatisiert war: Zoés "Schwangerschaft". Also wirklich. Erstens sind unerwartete Schwangerschaften in NA-Roman wirklich nicht mehr überraschend oder schockierend und zweitens hatte das Buch wie gesagt bereits genug Themen! Das hätte echt nicht gemusst.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

between-the-lines-is-love between-the-lines-is-love

Veröffentlicht am 23.08.2020

Berührende Geschichte

Der Schreibstil ist mir im zweiten Teil nicht mehr so negativ aufgefallen, wie in Teil eins.
Zoe war mir sehr sympathisch und sie war auch eine besondere Protagonistin, die so viel mehr war, als ein Nö ... …mehr

Der Schreibstil ist mir im zweiten Teil nicht mehr so negativ aufgefallen, wie in Teil eins.
Zoe war mir sehr sympathisch und sie war auch eine besondere Protagonistin, die so viel mehr war, als ein Nö Night stand.
Ich mochte jasons schlechte Witze und sich sonst war er ein toller Protagonist.
Die Handlung war geordnet und hat viel mehr Sinn ergeben, als im ersten Teil. Leider ist mir aufgefallen, dass gefühlt alle wichtigen Themen versucht wurden, in dass Buch zu bringen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Dreamingbooknerd Dreamingbooknerd

Veröffentlicht am 23.08.2020

Besser als der erste Band, viel humorvoller!

Der Schreibstil ist einfach klasse, super flüssig zu lesen und unfassbar humorvoll. Ich musste öfter mal richtig laut loslachen. Auch die Emotionen, die Leidenschaft zwischen den Protagonisten, wird sehr ... …mehr

Der Schreibstil ist einfach klasse, super flüssig zu lesen und unfassbar humorvoll. Ich musste öfter mal richtig laut loslachen. Auch die Emotionen, die Leidenschaft zwischen den Protagonisten, wird sehr gut rübergebracht und ich konnte es sehr gut nachempfinden.
Die Charaktere haben mir auch sehr gut gefallen, sie sind sehr stark und einzigartig und haben auch eine schöne Tiefe. Ich finde sie auch sehr sympathisch und als Couple zusammen sehr süß.
Dieser Band hat mir ein gutes Stückchen besser gefallen als Band eins, es gab für mich weniger Logikfehler oder Entwicklungen, die mich gestört haben. Die Geschichte war viel runder und auch der Humor hat einiges rausgerissen. Ich habe Zoé und Jason super gerne begleitet und fand es sehr schön, wie sie sich nach und nach ineinander verlieben.
Zudem wurden auch wichtige Themen wie Bisexualität, Verlust und häusliche Gewalt thematisiert und das auch auf eine sehr gute Art. Es wurde sehr gut umgesetzt.
Ein wirklich schönes Buch!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Morgane Moncomble

Morgane Moncomble - Autor
© Morgane Moncomble

Morgane Moncomble ist 22 Jahre alt und studiert in Paris an der Sorbonne Literatur. Bereits mit zwölf Jahren schrieb sie ihren ersten Roman, doch erst 2015 begann sie, ihre Werke auf der Schreibplattform Wattpad zu veröffentlichen. Sie mag es zu verreisen und liebt Schokolade und Weihnachtsfilme.

Mehr erfahren
Alle Verlage