Liebe treibt die schönsten Blüten
 - Valerie Korte - Hörbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

13,99

inkl. MwSt.

Lübbe Audio
Hörbuch (Download)
Liebesromane
657 Minuten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-8387-9618-5
Ersterscheinung: 26.03.2021

Liebe treibt die schönsten Blüten

Ungekürzt
Gelesen von Gergana Muskalla

(35)

Kann man Liebe säen, wo sie nicht von selbst wächst?

Das fragt sich Gartenbauerin Svea, als sie ausgerechnet im Rückenkurs den Landschaftsarchitekten Lars trifft. Nach 45 Minuten Faszienlockerung ist ihr klar: der und kein anderer. Von seiner Seite allerdings: null Interesse. Die Partnerübung mit dem Igelball endet im Desaster, und auch die wissenschaftlich geprüften Flirt-Tipps von Sveas Freundin Elisabeth zeigen keine Wirkung. Oder? Als Lars bei der Stadt Köln die Neugestaltung eines Platzes ausschreibt und Svea sich mit ihrer Firma bewirbt, kommt Bewegung in die Sache …

Rezensionen aus der Lesejury (35)

Fanti2412 Fanti2412

Veröffentlicht am 15.04.2021

Kurzweilige Liebesgeschichte mit Humor und Kölner Lokalkolorit

Svea ist Biologin und arbeitet an der Uni Köln als wissenschaftliche Mitarbeiterin. Ihr Vertrag steht zur Verlängerung an, doch Professor und Verwaltung lassen sich mal wieder Zeit.
Im Rückenkurs der VHS ... …mehr

Svea ist Biologin und arbeitet an der Uni Köln als wissenschaftliche Mitarbeiterin. Ihr Vertrag steht zur Verlängerung an, doch Professor und Verwaltung lassen sich mal wieder Zeit.
Im Rückenkurs der VHS trifft sie auf Lars, in den sie sich schnell verguckt. Aber Lars scheint sie gar nicht richtig wahrzunehmen.
Als Sveas Vater plötzlich krankheitsbedingt ausfällt, kümmert Svea sich um die Gartenbaufirma und versucht, den Betrieb am Laufen zu halten.
Da sie Spaß daran findet, die Gestaltung von Gärten und ähnlichem zu entwerfen, bewirbt sie sich bei der Stadt Köln um einen Auftrag zur Gestaltung eines Platzes in der Stadt. Der Auftrag würde der Firma auch helfen, aus einer finanziellen Schieflage herauszukommen.
Und wie das Leben manchmal so spielt, der zuständige Referent der Stadt für dieses Projekt ist ausgerechnet Lars. Wird Svea den Auftrag erhalten und Lars gleich dazu?

Locker und leicht erzählt die Autorin hier eine Geschichte, wie sie das Leben schreiben kann.
Svea erzählt ihre Geschichte selbst in der Ich-Form.
Jedes Kapitel wird mit einem kleinen Auszug aus „Brehms Tierleben“ über ein Insekt eingeleitet, denn die Insekten und deren Lebensraum liegen Svea am Herzen. Deshalb ist sie auch entsetzt, dass viele Kunden der Gartenbaufirma „zugepflasterte“ und pflegeleichte Gärten wünschen, anstatt insektenfreundliche Gärten anzulegen.
Svea war mir von Anfang an recht sympathisch, wenn ich sie auch manchmal als etwas zu zurückhaltend und blauäugig empfunden haben.
Aber im Verlauf der Geschichte macht sie eine Entwicklung durch. Sie wird zunehmend selbstbewusster und traut sich auch zu, geschäftliche Entscheidungen zu treffen, als sie die Leitung der Firma des Vaters übernimmt.

Die Entwicklung der Liebesgeschichte ist relativ realitätsnah dargestellt. Alles beginnt sehr langsam und vorsichtig, was teilweise auch an Sveas Zurückhaltung liegt. Allerdings ist ihre große Verliebtheit anfangs nicht so richtig bei mir angekommen. Und dann benimmt sie sich stellenweise auch ein bisschen wie ein schwärmender Teenager.
Ihre Zusammentreffen mit Lars im Rückenkurs und später auch beruflich sind oft zufällig aber auch geplant und verlaufen nicht immer günstig.
Da kommt es sehr oft zu amüsanten Szenen, über die ich schmunzeln musste.
Zu den humorvollen Szenen trägt auch häufig Sveas Mitbewohnerin und Freundin Elisabeth bei.

Dazu hat der Roman, der in Köln spielt, auch noch rheinisches Flair und zeigt ein bisschen was von der Stadt. Das hat mir als Rheinländerin gut gefallen, denn auch hierbei kommt der Humor nicht zu kurz.

Die Autorin verarbeitet aber auch etwas tiefsinnigere Themen wie Krankheit, Umweltschutz und auch sexuelle Belästigung.
Im Bereich Umweltschutz oder Umweltbewusstsein dreht es sich hauptsächlich um das Thema der Insekten, denen immer mehr der Lebensraum fehlt. Dazu bekommt man auch noch einige Gartentipps.

„Liebe treibt die schönsten Blüten“ ist ein humorvoller, warmherziger Roman, in dem die Liebe wächst, wie ein zartes Pflänzchen und auch Romantik und Humor nicht zu kurz kommen!


Fazit: 4 von 5 Sternen



© fanti2412.blogspot.com

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Igela Igela

Veröffentlicht am 12.04.2021

Von Blumen und Liebe!

Svea Tegel meldet sich an einem Kurs für Faszientraining für den Rücken an und lernt dort Lars kennen. Svea trifft Amors Pfeil auf der Stelle, Lars zeigt jedoch keinerlei Interesse an ihr. Als Sveas Vater ... …mehr

Svea Tegel meldet sich an einem Kurs für Faszientraining für den Rücken an und lernt dort Lars kennen. Svea trifft Amors Pfeil auf der Stelle, Lars zeigt jedoch keinerlei Interesse an ihr. Als Sveas Vater nach einem Schlaganfall im Krankenhaus liegt, übernimmt sie Hals über Kopf das familieneigene Gartenbaugeschäft. Bei der Einreichung für einen Gartenwettbewerb der Neugestaltung eines Kölner Platzes ist niemand anders als Lars der zuständige Landschaftsarchitekt. Hat Svea mit den Flirt - Tipps ihrer WG Mitbewohnerin Elisabeth Erfolg?



Die Geschichte rund um Svea ist von der Handlung her eher einfach gehalten. Es geht vorgängig um das Rückentraining in der Turnhalle, wo Svea Lars anschmachtet, sowie um das Gartenbauunternehmen, das Svea krankheitshalber von ihrem Vater übernimmt. Ersteres war ganz amüsant zu lesen, bei letzterem habe ich gestaunt, was für eine elegante Lösung die Autorin zur Hand hatte, damit Svea von heute auf morgen das Geschäft übernehmen kann. Ihr vorheriger Job lässt dies nämlich von einem Tag auf den anderen zu. Allerdings frage ich mich schon, wie sie im alten und so unsicheren Job ihr Leben finanziert hatte?

Oft geht es in der Geschichte um Blumen und die Natur, auch Themen wie die grüne Lunge einer Stadt, mit dem verbundenen Zubetonierwahn, finden Gehör. Svea ist ausgebildete Biologin und versucht das Geschäft so zu leiten, dass auch ökologische Gestaltung Platz findet. Diese Seite der Geschichte fand ich sehr gut recherchiert und eine Bereicherung. Auch, dass sie sich traut, als Quereinsteiger ohne Berufserfahrung im Gartenbau Fuss zu fassen, empfand ich als toll und mutig. Auch hier hat die Autorin eine gute Lösung, in Gestalt eines langjährigen Mitarbeiters, für allfällige beruflichen Unsicherheiten gefunden.

Ausschweifende Passagen handeln auf dem Fussballplatz und bei einem Karnevalstreffen. Da Lars in einer Amateurliga Fussball spielt, geht Svea an einem Samstag auf den Fussballplatz um sich sein Spiel anzusehen. Weder die detaillierten Beschreibungen des Fussballspiels, noch die Abläufe beim Karnevalstreffen, an dem Svea als Notfall - Funkenmariechen einspringt, haben mich interessiert. Ich empfand das als langatmig und zäh. Deshalb habe ich diese nicht enden wollenden Seiten grob überlesen.



Lars blieb in der ersten Hälfte eher blass. Als er dann Format zeigte, fand ich ihn unsympathisch und so habe ich Svea nicht verstanden, die sich an jemanden festklammert, der ihr in Sachen Sympathie nie das Wasser reichen kann. Macht Liebe blind? Bei Svea muss man das definitiv mit Ja beantworten. Leider hat mich die Liebesgeschichte weder berührt, noch erreicht.



Den Schreibstil der Autorin empfand ich nicht als schlecht. Gestört haben mich die etlichen „Lösungen“ wie oben beschrieben, die doch einen faden Beigeschmack hinterlassen haben. Dazu kam noch ein weiterer Aspekt, weshalb Lars beim Kennenlernen so zurückhaltend reagiert und Svea zum Beispiel weder grüsst noch irgendwie sonst zeigt, dass er sie kennt. Das war genau der Punkt, der zu viel des Guten an plausiblen Lösungen war.

Ab und zu blitzte der auf dem Klappentext gepriesene Humor auf, da habe ich jedoch mehr erwartet und blieb in dieser Hinsicht leicht enttäuscht zurück.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Bucki Bucki

Veröffentlicht am 11.04.2021

LIEBE TREIBT DIE SCHÖNSTEN BLÜTEN

Ich habe das Buch voller Begeisterung gelesen, hätte es am Liebsten in einem Stück gelesen. Das Buch liest sich sehr gut, die Handlung kann genauso aus dem persönlichen Umfeld stammen, mitten aus dem Alltag. ... …mehr

Ich habe das Buch voller Begeisterung gelesen, hätte es am Liebsten in einem Stück gelesen. Das Buch liest sich sehr gut, die Handlung kann genauso aus dem persönlichen Umfeld stammen, mitten aus dem Alltag. Nur beim Schluss fehlte mir einfach noch etwas.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Buecherwurm-Elena Buecherwurm-Elena

Veröffentlicht am 11.04.2021

Ein Roman mitten aus dem Leben

Svea ist eine junge Frau, die bis auf ein paar Dinge eigentlich sehr zufrieden mit ihrem Leben ist. Doch als sie durch einen Schicksalsschlag in der Familie in eine ihr nicht unbekannte aber doch neue ... …mehr

Svea ist eine junge Frau, die bis auf ein paar Dinge eigentlich sehr zufrieden mit ihrem Leben ist. Doch als sie durch einen Schicksalsschlag in der Familie in eine ihr nicht unbekannte aber doch neue Rolle in der Firma Tewald Gartenbau geworfen wird, entwickelt sie den Ehrgeiz und den Mut, die Dinge anzugehen, welche sie stören. Darüber hinaus erblickt sie in dem Rückenkurs auch noch den Mann ihrer Träume, doch seine Blicke scheinen zunächst geradewegs an ihr vorbeizuführen und auch sonst muss sie sich ziemlich ins Zeug legen, um etwas zu erreichen. Sie muss nicht nur einmal feststellen und lernen, dass man manchmal besser direkt über eine unangenehme Tatsache spricht, als sie wochenlang mit sich herumzutragen und sich in einem Missverständnis nach dem anderen zu verlieren.
Doch sie ist nicht alleine, ihre Freundin und WG-Mitbewohnerin Elisabeth steht ihr mit Rat und Tat zur Seite.

Der Schreibstil ist sehr authentisch, man kann sich sehr gut in die Situationen hineinfinden und gerade als Köln-Liebhaber kommt man in dem Buch auch auf seine Kosten.
Außerdem gefällt mir, dass Svea auch selbstreflektierende Aussagen über sich trifft und man nicht nur aus der Sicht anderer Personen etwas über sie, ihre Gedanken und Gefühle, erfährt.

Die Liebesgeschichte rund um Svea und Lars nimmt nicht nur einmal eine überraschende Wendung, was der Geschichte stets eine gewissen Grundspannung verleiht, die an einigen Punkten doch drastisch steigt, sodass ich das Buch einige Male nur schwer aus der Hand legen konnte.

Mir persönlich war Svea schon nach ein paar Seiten sehr sympathisch und auch Elisabeth, Lars und Cord mag ich sehr. Jeder hat seine ganz persönlichen Baustellen, die er oder sie anzugehen hat und es auch tut.

Die Tatsache, dass es neben der Hauptgeschichte noch andere Erzählstränge gibt, die etwas andere Themen behandeln, gefällt mir sehr gut. Neben der Liebesgeschichte zwischen Svea und Lars, ist da noch Elisabeth und ihre Überzeugung von polyamoren Beziehungen, die ein ganz besonderer Freund leider nicht teilen kann oder Cord, der Svea und der Gartenbaufirma gute Dienste erweist, sich aber mit einer Stalkerin auseinandersetzen muss oder das Thema Stadtbegrünung und Insektenvielfalt, zu dem man auch mit unkonventionellen Methoden etwas betragen kann und zu guter letzt noch Sveas Vater, der schmerzlich lernen muss, dass Arbeit nicht alles ist.

Insgesamt kann ich „Liebe treibt die schönsten Blüten“ nur sehr empfehlen. Eine tolle Lektüre für den gerade beginnenden Frühling.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Frau_Nina Frau_Nina

Veröffentlicht am 11.04.2021

Liebe treibt die schönsten Blüten von Valerie Korte

Die sozialen Kontakte von Svea beschränken sich gerade einmal auf ihre WG Mitbewohnerin Elisabeth und Meyer Landruth, wobei es sich bei letzterem um ihren Kater handelt. Genauso eingeschlafen wie ihr ... …mehr

Die sozialen Kontakte von Svea beschränken sich gerade einmal auf ihre WG Mitbewohnerin Elisabeth und Meyer Landruth, wobei es sich bei letzterem um ihren Kater handelt. Genauso eingeschlafen wie ihr Liebesleben, was sich bislang lediglich auf eine Beziehung mit ihrer Jugendliebe beschränkt, ist auch ihre berufliche Perspektive. Neben einer sich schleppenden Doktorarbeit über den Einfluss von Brehms Tierleben, hält sich die Insektenforscherin mit einem unbefristeten Job an der Uni über Wasser und damit immer nur im Hintergrund. Im Rückenkurs lernt sie ihren Schwarm Lars kennen, der leider nicht so richtig Interesse an ihr zeigt. Doch was nicht ist, kann ja noch werden...
Der Schlaganfall ihres Vaters, der eine Gartenbaufirma führt, ändert alles und zwingt sie aus ihrer Komfortzone zu treten. Sie kündigt ihren Job an der Uni und übernimmt die Firma ihres Vaters. Von nun an kommen spannende Projekte, Firmenprobleme und die Liebe ins Spiel. Denn auch Lars, der in der selben Branche tätig ist, wird ihr noch so manches Mal über den Weg laufen.
Der Schreibstil von Valerie Korte, hat mir gut gefallen . Die Charakteren waren originell gewählt und sehr humorvoll. Das Cover passt wunderbar zum Buch und steigert die Vorfreude auf das Buch und den Frühling.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Valerie Korte

Valerie Korte - Autor
© H. Mutschler

Valerie Korte wuchs im Rheinland auf und lebt nach Stationen in Schottland, Berlin, München und Duisburg inzwischen in Köln – mit Familie und einem wuchernden Garten. Nach dem Studium der Germanistik und BWL arbeitete sie zunächst als Sachbuchlektorin und Social-Media-Managerin. Irgendwann brach sich dann ihre kreative, romantische Seite Bahn, und sie schrieb ihren ersten Liebesroman.

Mehr erfahren
Alle Verlage