Into the Fire
 - J. R. Ward - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

15,00

inkl. MwSt.

LYX
Paperback
Liebesromane
461 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-1100-8
Ersterscheinung: 30.04.2020

Into the Fire

Band 1 der Reihe "Firefighters"
Übersetzt von Marion Herbert

(72)

Das Feuer verzeiht keine Fehler …
Anne Ashburn ist Firefighterin mit Leib und Seele. Kein Feuer ist ihr zu gefährlich, kein Risiko zu hoch. Doch bei einem Einsatz unterschätzt sie die Gefahr und kommt fast ums Leben. Nur eine extreme Rettungsaktion von Danny Maguire, dem Bad Boy des Fire Departments, bewahrt sie vor dem sicheren Tod. Verletzt an Körper und Seele hat Anne danach nur noch ein Ziel: den Brandstifter zu finden, der für das Feuer verantwortlich ist, das ihr Leben so drastisch veränderte. Immer wieder trifft sie während ihrer Ermittlungen auf ihre alte Einheit – und Danny! Dabei lodern auch längst vergessene Gefühle wieder auf …
"Eindrucksvoll!" NEW YORK TIMES BOOK REVIEW
Endlich! Der neue Roman von SPIEGEL-Bestseller-Autorin J. R. Ward


Rezensionen aus der Lesejury (72)

sandraanabel sandraanabel

Veröffentlicht am 20.02.2021

Spannende Geschichte leider nicht so spannend erzählt

Das Cover des Romans gefällt mir sehr gut. Es ist schlicht und elegant und hat zu meiner Kaufentscheidung beigetragen.
Der Klappentext führt meiner Meinung nach etwas in die Irre. Ich habe es so verstanden, ... …mehr

Das Cover des Romans gefällt mir sehr gut. Es ist schlicht und elegant und hat zu meiner Kaufentscheidung beigetragen.
Der Klappentext führt meiner Meinung nach etwas in die Irre. Ich habe es so verstanden, dass Anne unbedingt herausfinden möchte, wer für das Feuer verantwortlich ist, indem sie einen schrecklichen Unfall hatte.
Im Laufe der Story habe ich jedoch deutlich den Eindruck bekommen, dass sie mit dem was sie erlebt hat relativ gut im Reinen ist und ihre vorrangige Motivation eher die ist, den Verantwortlichen für diese und andere Feuer ausfindig zu machen. Das verändert meinen Blickwinkel auf die Geschichte etwas, ist aber nicht weiter schlimm.
Anne ist eine super starke Frau und mir gefällt es so gut eine Protagonistin zu begleiten, die ohne wenn und aber ihr eigenes Ding durchzieht.
Die Geschichte ist aus der wechselnden Sicht von Anne, Danny und Annes Bruder (Tom?), dem Feuerwehrchef in New Brunswick erzählt.
Für mich persönlich wirkte Toms Erzählsicht in diesem Band etwas überflüssig. Es liegt jedoch Nahe, dass seine Sicht auf die Ereignisse in einer möglichen Fortsetzung an Bedeutung gewinnt.
Danny und Anne zu begleiten war ok, wobei ich trotz der Feuerwehreinsätze bei Danny Annes Sicht etwas interessanter fand.
Der Einstieg in die Geschichte geht super fix und ist sehr geladen. Die Story wirft einige Fragen auf, die am Ende leider noch unbeantwortet bleiben. Was jedoch nicht schlimm ist, da dies ja der erste Band einer Reihe sein soll. Nur leider ist Nachschub bisher nicht in Sicht.
Der Plottwist kam sehr überraschend. Er war nicht vorhersehbar aber trotzdem nachvollziehbar. An der ein oder anderen Stelle passieren ganz schön heftige Dinge, die ich so nicht in der Geschichte erwartet hätte. Die Mischung aus Thriller und New Adult hat mir sehr gut gefallen, wobei für meinen Geschmack die Romantik etwas zu kurz gekommen ist.
Das Buch erzählt eine spannende Geschichte, hat mich dennoch nicht wirklich mitgerissen. Trotzdem freue ich mich in einem zweiten Band zu erfahren, wie die Geschichte zu Ende geht.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

book_lover730 book_lover730

Veröffentlicht am 09.01.2021

Into the Fire

*Klappentext*

Das Feuer verzeiht keine Fehler ...
Anne Ashburn ist Firefighterin mit Leib und Seele. Kein Feuer ist ihr zu gefährlich, kein Risiko zu hoch. Doch bei einem Einsatz unterschätzt sie die ... …mehr

*Klappentext*

Das Feuer verzeiht keine Fehler ...
Anne Ashburn ist Firefighterin mit Leib und Seele. Kein Feuer ist ihr zu gefährlich, kein Risiko zu hoch. Doch bei einem Einsatz unterschätzt sie die Gefahr und kommt fast ums Leben. Nur eine extreme Rettungsaktion von Danny Maguire, dem Bad Boy des Fire Departments, bewahrt sie vor dem sicheren Tod. Verletzt an Körper und Seele hat Anne danach nur noch ein Ziel: den Brandstifter zu finden, der für das Feuer verantwortlich ist, das ihr Leben so drastisch veränderte. Immer wieder trifft sie während ihrer Ermittlungen auf ihre alte Einheit - und Danny! Dabei lodern auch längst vergessene Gefühle wieder auf ...


*Cover und Schreibstil*

Das Cover finde ich sehr ansprechend gestaltet! In Verbindung mit dem Titel weisen die goldenen Elemente bereits auf die Geschichte hin und haben direkt mein Interesse geweckt.

Der Schreibstil hat mir zu Beginn einige Probleme bereit, viel mehr der Aufbau der Kapitel.
Das Buch ist aus der Sicht des Erzählers geschrieben. Dennoch gibt es immer wieder Situationswechsel, auch einfache Charakterwechsel in der selben Position. Diese sind allerdings nicht gekennzeichnet und nur mit einem Absatz voneinander getrennt. Auch die Kapitel geben kein Anhaltszeichen, in welcher Situation man sich gerade befindet.
Ich hätte mir eine übersichtlichere Strukturierung gewünscht, in dem die Sichtwechsel nur auf Kapitel beschränkt sind und diese auch benannt.
Zum Beispiel: Kapitel 12, Anne


*Charaktere*

Anne ist bereits aus dem Vorgänger "Into the Heat" bekannt und super sympathisch. Ich konnte ihre Gefühle immer nachvollziehen, ebenso ihre Handlungen. Mit ihren Charaktereigenschaften konnte ich mich selbst identifizieren und mitfühlen.
Sie ist eine starke und selbstbewusste junge Frau, die mehr erleben musste als man einem Menschen zumuten möchte. Dennoch beweist sie Durchhaltevermögen und vor allem auch Ehrgeiz!
Danny und die weiteren Charaktere waren mir ebenfalls sympathisch und haben die Geschichte abgerundet.


*Eigene Meinung*

Da mir der Schreibstil zu Beginn größere Probleme bereitet hat, konnte mich das Buch nicht direkt mitreißen. Als ich angefangen habe langsamer zu lesen, um auf die Sichtwechsel zu achten, habe ich mich richtig in die Geschichte eingefunden.
Meiner Meinung nach ist die Liebesgeschichte zwischen Anne und Danny eher eine Hintergrundhandlung, wie man es aus dem Genre New Adult eigentlich nicht kennt. Ich hätte mir mehr Romance und Emotionen gewünscht.
Dennoch ist dieses Buch sehr gelungen und auf jeden Fall lesenswert! Insbesondere für Leser/innen, die auf ein bisschen Action und Krimis stehen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

_buecher_lese_liebe _buecher_lese_liebe

Veröffentlicht am 20.12.2020

Hammer

Meine Meinung:
Ich habe dieses Buch geliebt. Ich fand den Schreibstil mega gut. Man ist direkt in die Geschichte rein gekommen und es war von Anfang an mega spannend. Liegt vielleicht auch mal an einer ... …mehr

Meine Meinung:
Ich habe dieses Buch geliebt. Ich fand den Schreibstil mega gut. Man ist direkt in die Geschichte rein gekommen und es war von Anfang an mega spannend. Liegt vielleicht auch mal an einer Story die ich so bis jetzt noch nie gelesen habe. Ich kenne kein Buch wo es über Feuerwehr geht. Ein wenig hat mich die Geschichte an #seattlefirefighters erinnert. Die Geschichte von Anne und Danny erinnert mich einwenig an Andy und Jack.
Die Autorin hat es geschafft einen so schweren Thema wie Feuerwehr einen Hauch von Romantik und Emotionen zu geben. Ich habe dieses Buch regelrecht verschlungen. Es war sehr angenehm zu lesen und man hatte zu keinem Zeitpunkt das Gefühl der Langeweile weil wenn es mit einer Person nicht weiterging wurde von einer anderen Person erzählt. Das fand ich am Anfang etwas ungewohnt, da sonst bei den Büchern immer vorher der Name von der Person genannt wird von der aus die Geschichte gerade erzählt wird und hier war ich teilweise noch bei Anne aber es wurde von Danny erzählt sodass ich oft verwirrt war. Aber je länger man gelesen hat desto einfacher wurde es.
.
Die ganze Geschichte wirkt für mich auch nicht überraschend bzw. Vorhersehbar. Ich habe echt selber mit überlegt wer verdächtigt wird. Das Ergebnis hat mich echt erschreckt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

WriteMeANovel WriteMeANovel

Veröffentlicht am 15.11.2020

Gute Idee, aber zu viele Details

Anne Ashburn ist Feuerwehrfrau mit Leib und Seele und gibt alles für ihren Job. Bei einem Einsatz schätzt sie eine Situation jedoch falsch ein und wird schwer verletzt. Nur durch den Einsatz von Danny ... …mehr

Anne Ashburn ist Feuerwehrfrau mit Leib und Seele und gibt alles für ihren Job. Bei einem Einsatz schätzt sie eine Situation jedoch falsch ein und wird schwer verletzt. Nur durch den Einsatz von Danny Maguire entkommt sie dem Tod. Durch ihre Verletzung kann sie danach ihren Job nicht mehr machen, ein Ziel hat sie trotzdem. Sie beginnt eine Ausbildung als Brandermittlerin und macht sich auf die Suche nach dem Brandstifter.

J.R. Ward hat sich mit ihrer Black Dagger Reihe in mein Leserherz geschrieben und sie gehörte lange zu meinen absoluten Lieblingsautorinnen. Mit ihren letzten Büchern konnte sie mich leider nicht mehr überzeugen. Into the fire beginnt gleich mit dem schicksalhaften Einsatz, der für mich an manchen Stellen zu detailliert war und ich auf Nummer Sicher ging und ein paar Seiten übersprungen haben. Es ging weiter mit Anne und dann wurde ein Zeitsprung von zehn Monaten gemacht, was ich schade fand. Die Idee über die Feuerwehr zu schreiben fand ich interessant, da ich noch nichts in der Richtung gelesen habe. Die Einsätze fand ich gelungen und waren auch gut zu lesen. Die Personen selber und den Schreibstil fand ich in Ordnung, aber vor allem letzteres sind mir eher negativ aufgefallen. Das Buch liess sich gut lesen, war aber einfach mit zu vielen Details gespickt, wie zb, „das Telefon klingelte einmal, zweimal, dreimal..nein, viermal“ oder Beschreibungen von dem Arbeitstisch mitsamt sämtlichen Farben und Kaufort. Auch die Beleidigungen haben sich stellenweise sehr gehäuft, zb. Fette Faulpelz, dass es mich etwas gestört hat.
Insgesamt fand ich das Thema toll und auch gut eingearbeitet. Anne als Protagonistin hatte ihre Ecken und Kannten und ist eine toughe junge Frau die gut mit ihrem Schicksal umging. Pluspunkte sind die Idee, das Cover und auch der niedliche Hund im Buch. Negativ sind die Details und der Schreibstil. Zum einmal Lesen war das Buch gut, aber dabei bleibt es dann auch.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

tanjas_bookish_view tanjas_bookish_view

Veröffentlicht am 17.10.2020

Das Feuer verzeiht keine Fehler.... Und dieses Buch brennt sich in dein Herz!

Zu Beginn meiner Rezension möchte ich darauf hinweisen, dass ich der Meinung bin, dass man vor dem Lesen von „into the Fire“ die Vorgeschichte „Into the heat“ lesen sollte. Auf diese Weise kann man so ... …mehr

Zu Beginn meiner Rezension möchte ich darauf hinweisen, dass ich der Meinung bin, dass man vor dem Lesen von „into the Fire“ die Vorgeschichte „Into the heat“ lesen sollte. Auf diese Weise kann man so manchen Charakter, der einem in der „Haupthandlung“ begegnen wird, besser verstehen.

Anne Ashburn kann nach einem verhängnisvollen Feuer ihren Job als Firefighter nicht mehr ausüben. In ihrem neuen Job als Brandermittlerin ist sie scheinbar alles andere als glücklich.
Auch Danny hat nach diesem Einsatz mit den Folgen zu kämpfen.
Als es zu einer Brandserie von Lagerhäusern kommt, will Anne der Ursache nachgehen, denn es gibt viele Parallelen zu dem Feuer, das alles veränderte. Im Laufe ihrer Ermittlungen kreuzen sich Anne und Dannys Wege und Gefühle, die unter Asche begraben schienen glimmen wieder auf.

Das Buch setzt im letzten Abschnitt der Kurzgeschichte „Into the heat“ an, damit diejenigen, die sie nicht gelesen haben ebenfalls von dem dramatischen Einsatz erfahren, der für Anne und Danny alles veränderte.

„Into the fire“ ist ein Buch, wie man es von J. R. Ward kennt. Ihr Schreibstil ist grandios. Flüssig. Aber vor allem schonungslos.
Sie gibt dem Leser einen umfassenden Einblick in die emotionale Welt der Firefighters. Was dabei zum Vorschein kommt ist nicht leicht zu verdauen. Rohe Emotionen, Hilflosigkeit, Trauer und Traumatisierung. All das ist so greifbar dargestellt, dass ich beim Lesen mehrfach schlucken, das Buch zur Seite legen und tief durchatmen musste.
So viele Einsätze, die grausames zu Tage förderten und nie richtig verarbeitet wurde. Wer als Leser lediglich einen Roman erwartet hat, in dem es darum geht, was damals die Brandursache war und, dass Anne und Danny sich annähern, wird darüber überrascht sein.

Ich weiß gar nicht, wie ich näher auf die Charaktere eingehen soll, ohne großartig zu spoilern.
Danny und Anne sind beide gleichermaßen gebrochen. Die Schäden ihrer Seele sind von Beginn an unübersehbar und so unglaublich authentisch, dass es weh tut.
Beide sind gewisser Maßen nicht „am Leben“, sondern „überleben“.
Während Anne einem Betrug auf die Schliche zu kommen versucht, der auch mit „ihrem“ Feuer in Verbindung stehen könnte, und sich auf diesem Weg unwissentlich in Gefahr bringt, lenkt Danny sich mit seiner Arbeit ab.

„Into the Fire“ ist eine Geschichte, von der ich behaupten möchte, dass sie mit allen Wassern gewaschen ist. Sie ist wortgewaltig, hoch emotional, authentisch und gegen Ende hat sie meine Nerven bis zum Zerreißen gespannt.
Es war eine unglaubliche Erfahrung, einen so tiefen und realistischen Einblick in das Seelenleben eines Feuerwehrmannes/ Rettungssanitäters zu bekommen. Das hat mich zutiefst nachdenklich gemacht.
Die Erkenntnis, die ich für mich aus diesem Buch mitnehme ist, dass seelische Verletzungen manchmal tausendmal schlimmer sind, als körperliche. Letztere kann man vielleicht operieren, medikamentös behandeln oder man lernt in einer Bewegungstherapie damit zu leben.
Seelische Schäden sind auf den ersten Blick unsichtbar. Sie sind zudem verpönt und nicht gerne gesehen. Seelische Verletzungen begleiten uns ein Leben lang und haben die Macht, das Gute in uns zu zerstören, wenn wir nicht aufpassen.
J. R. Ward hat eine sehr eindrucksvolle Geschichte geschrieben, die noch weit mehr Themen umfasst, die ich aber (aus Spoilergründen) nicht nennen werde.
Anne und Danny haben mich tief bewegt. Sie sind mir schnell ans Herz gewachsen und ich habe mir von Herzen gewünscht, dass sie auf irgendeine Weise zumindest wieder „Okay“ werden. Gegen Ende hatte ich sogar Mühe, die Tränen zurück zu halten.

Mir bleibt zum Schluss nur noch, eine ausdrückliche Leseempfehlung auszusprechen. Dieser Geschichte gehört mein Herz.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

J. R. Ward

J. R. Ward - Autor
© LeElla Scott

J. R. Ward steht für Bestseller – sie erreicht sowohl in der New York Times als auch bei USA Today regelmäßig Platz 1, und auch hierzulande erstürmt sie immer wieder die Spiegel-Bestsellerliste. Große Bekanntheit erlangte sie mit ihrer Black-Dagger-Reihe. Ward lebt im Süden der USA. Ihre Vorstellung vom Paradies ist es, einen ganzen Tag mit nichts anderem zu verbringen als ihrem Computer, ihrem Hund und ihrer Kaffeetasse.

Mehr erfahren
Alle Verlage