All In - Tausend Augenblicke
 - Emma Scott - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90

inkl. MwSt.

LYX
Paperback
New Adult
425 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0819-0
Ersterscheinung: 26.10.2018

All In - Tausend Augenblicke

Übersetzt von Inka Marter

(235)

"Wir haben Augenblicke. Tausende von Augenblicken. Lass uns jeden davon bis zum Letzten auskosten."
Kacey Dawson wollte immer nur Musik machen. Aber selbst der kometenhafte Aufstieg ihrer Band kann sie nicht über ihre innere Einsamkeit hinwegtäuschen. Nach einem desaströsen Konzert in Las Vegas wacht sie mit dem schlimmsten Kater ihres Lebens auf der Couch ihres jungen Chauffeurs Jonah Fletcher auf. Er bietet ihr eine Auszeit von ihrem Leben als Rockstar und den Halt, den sie immer gesucht hat. Schon nach kürzester Zeit verspürt Kacey eine tiefe Verbundenheit zu Jonah – es ist, als wäre er der Teil von ihr, der immer fehlte. Doch Jonah hat ein Geheimnis – so groß und herzzerreißend, dass es ihre Welt für immer auf den Kopf zu stellen droht …
"Eine zutiefst berührende Liebesgeschichte, die man nie wieder vergisst – so real, so wunderschön geschrieben, so perfekt." Totally Booked Blog
Band 1 des All-In-Duetts

Rezensionen aus der Lesejury (235)

lisa_zeilenzauber lisa_zeilenzauber

Veröffentlicht am 04.12.2019

Hallo Lesehighlight 2019!

Cover: Es spricht mich gar nicht an und ist für mich auch kein Kaufgrund. Ich mag es einfach nicht und habe es mir nur auf Grund der vielen positiven Rezensionen gekauft.

Schreibstil: Richtig richtig ... …mehr

Cover: Es spricht mich gar nicht an und ist für mich auch kein Kaufgrund. Ich mag es einfach nicht und habe es mir nur auf Grund der vielen positiven Rezensionen gekauft.

Schreibstil: Richtig richtig gut! Ich mochte ihn von Anfang an und es fiel mir gar nicht schwer in der Geschichte anzukommen.

Meinung: Ich liebe dieses Buch!
Wirklich ich liebe es und hätte niemals damit gerechnet. Denn irgendwie war es so viel mehr als der Klappentext erahnen ließ. So viel wichtiger, emotionaler und intensiver als ich es mir jemals hätte vorstellen können. Es war ein wahres Meisterwerk und ist für mich ganz klar ein Lesehighlight 2019.
Aber jetzt nochmal ganz von vorne. Angefangen bei der Handlung muss ich sagen, dass sie mich packen konnte. Es steckte wirklich viel mehr dahinter als der Anfang erahnen ließ und wurde richtig groß. Dabei geht es um sehr ernste Themen und wichtige noch dazu. Probleme die greifbar und doch weit entfernt scheinen. Es werden Themen angesprochen, die manche persönlich treffen und mitnehmen können, die aber sehr gut umgesetzt und erzählt wurden. Etwas vergleichbar mit Büchern wie „Ein ganzes halbes Jahr“, „Drei Schritte zu dir“ oder „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“ und doch so viel mehr und ganz anders.
Doch das wovon diese Geschichte lebt, ist nicht ihre Handlung, sondern das sind ihre Figuren. Allen voran Kalsey. Noch nie bin ich in einem Buch auf so eine besondere Person getroffen. Sie zieht direkt in ihren Bann und lässt einen nicht mehr los. Sie ist so schillernd, so einzigartig und unglaublich das man es teilweise gar nicht wahrhaben will. Erfrischend anders und dabei so ehrlich. Ich habe sie von Seite 1 an geliebt.
Und dann ist da noch Theo. Dieser ganz besondere junge Mann der endlich wieder anfängt zu leben und die schönsten Worte parat hat. Ich mochte beide und vor allem beide zusammen. Ich mochte die Art wie sie miteinander umgegangen sind, wie sie sich gegenseitig beeinflusst und stärker gemacht haben.
Ich mochte alles an ihnen und ihrer Beziehung und das hat man doch recht selten.
Denn sie waren perfekt und dabei so unperfekt.
Ja, und emotional wurde es natürlich auch. Ich habe geweint. Noch Stunden später als das Buch bereits ausgelesen war und doch noch so intensiv in mir nachklang. Es war mitreißend und wunderschön und unglaublich.

Fazit: Unbedingt lesen!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Freakinminds Freakinminds

Veröffentlicht am 04.12.2019

Kein Roman für Zwischendurch

All in lag eine sehr lange Weile auf meinen SuB. Ich hatte es schon vor einer Weile gekauft, aber war nie richtig dazu gekommen es zu lesen, dann bekam ich von Lyx auf Netgalley die Zusage für den zweiten ... …mehr

All in lag eine sehr lange Weile auf meinen SuB. Ich hatte es schon vor einer Weile gekauft, aber war nie richtig dazu gekommen es zu lesen, dann bekam ich von Lyx auf Netgalley die Zusage für den zweiten Teil als eBook. Also war es endlich an der Zeit auch den ersten Teil zu lesen. Am Ende entschied ich mich für das Hörbuch von Audible, weil ich viel mit dem Auto unterwegs war und wenig richtig lesen konnte.
Der Roman ist ein sehr emotionales Buch, denn Jonah ist schwer krank, als er auf Kacey trifft, doch sie weiß das nicht und verliebt sich in ihn. Beide gehen trotz Jonahs Krankheit eine Beziehung ein. Ich bin ehrlich, schon von Beginn an, war mir klar, wie das Ganze enden würde, doch ich wollte wissen, wie es soweit kommen würde. Emma Scott schafft es im Roman die Emotionen der beiden sehr gut rüberzubringen, sodass es dem Leser leicht fällt, sich in die Charaktere hineinzuversetzen. Auch die Szenen, in denen die beiden intim werden, wirken überhaupt nicht wie ein Porno oder ähnliches. Sie sind glaubwürdig und nicht übertrieben. Noch jetzt bin ich bewegt von der Geschichte und dem Ende und freue mich schon darauf, den zweiten Teil zu lesen bzw. zu hören.

*DAS HÖRERLEBNIS VON ALL IN*
Wie eingangs erwähnt, habe ich den Roman nicht gelesen, sondern gehört. Daher möchte ich auch das Hörerlebnis bewerten. Die Stimmen von Polly Nolden und Tiziano Renz passen gut zu den Protagonisten. Ich habe beiden sehr gerne zugehört und habe es immer nur schwer geschafft, mich von ihnen zu trennen. Richtig cool wäre es gewesen, Kacey singen zu hören. Ich weiß nicht, ob das im zweiten Band noch passiert oder ob Polly Nolden nicht singen kann, aber ich finde, wenn es schon um eine Sängerin geht, wäre es passend, sie auch mal zu hören. Das würde das Hörerlebnis für mich noch besser machen, denn es gibt so viele Romane über männliche Rockstars und deren Liebesleben, sodass All in mit Kacey aus dem ganzen männerdominierten Genre heraus sticht. Dieser Vorteil sollte dann auch genutzt werden. Wenn es um Musik geht, sollte auch Musik vorkommen.

Fazit
All in ist kein Roman für zwischendurch. Ich habe ihn im Zug zu Ende gehört und musste zum Glück nicht weinen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

book-wide book-wide

Veröffentlicht am 13.11.2019

Gefühlschaos vorprogrammiert

Zum Inhalt:
Kacey Dawson ist Gitarristin einer aufsteigenden Band, doch ihre Welt ist trotzdem alles andere als heil. Als sie den jungen Chauffeur Jonah Fletcher kennenlernt, ist das Anfangs so gar nicht ... …mehr

Zum Inhalt:
Kacey Dawson ist Gitarristin einer aufsteigenden Band, doch ihre Welt ist trotzdem alles andere als heil. Als sie den jungen Chauffeur Jonah Fletcher kennenlernt, ist das Anfangs so gar nicht ihr Typ. Doch schon bald merken beide, wie die Gefühle hochkommen und sich alles verändern könnte. Doch nicht nur das, Jonah hat ein Geheimnis, welches das Leben beider auf den Kopf stellt...

Meine Meinung:
Emma Scott hat ein Meisterwerk an Gefühlen und Emotionen geschaffen. Ihr Schreibstil und der Aufbau der Story, aus den Blickwinkeln von Kacey und Jonah, haben mich mitgerissen und total in ihre Welt entführt. Kacey ist das Rockgirl, die aufgedrehte, quirlige, die immer einen Spruch parat hat, doch sie ist auch verletzlich, gefühlvoll und eine sehr sympathische und liebenswerte Person. Ich habe ihre Figur sehr gemocht, da Emma Scott ihr so viele verschiedene und schöne Facetten gegeben hat, das man sie einfach ins Herz schließen musste. Man merkte am Anfang des Buches wie unglücklich und zerbrochen sie war, doch im Verlauf von "All in" ist sie immer stärker und mutiger geworden und ich wollte immer mehr über sie wissen. Als Kacey den Chauffeur Jonah kennenlernt scheint erst einmal noch nichts zu funken. Jonah scheint ein ruhiger Typ zu sein, sehr bedacht, diszipliniert und bodenständig. Ich mochte ihn sofort, da seine Sichtweisen, seine Hilfsbereitschaft und einfach seine gesamte Art mir sehr sympathisch waren. Die Liebe und Freundschaft, die langsam zwischen Kacey und Jonah entsteht ist eine der schönsten, die ich gelesen habe. Um allerdings nicht zu spoilern, höre ich hier allerdings auf. Mich hat das Buch von Anfang bis zum Ende berührt. Ich habe gelacht und geweint und ich habe viele wunderschöne Zitate aus dem Buch mitnehmen können.

Fazit:
Ein Buch welches einen zum Lachen und zum Weinen bringt. Emma Scott schreibt einmalig und wunderschön.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

rosegoldandbooks rosegoldandbooks

Veröffentlicht am 10.11.2019

Mein erstes Emma Scott Buch...

...und es ist nicht nur bei einem Buch geblieben.


Jonah und Kacey. Die Liebe der beiden hat mich wirklich umgehauen. Kacey wollte eines: Musikerin sein. Doch der Ruhm und die Presse, der Erfolg und ... …mehr

...und es ist nicht nur bei einem Buch geblieben.


Jonah und Kacey. Die Liebe der beiden hat mich wirklich umgehauen. Kacey wollte eines: Musikerin sein. Doch der Ruhm und die Presse, der Erfolg und der Druck ließen sie zerbrechen. Ein wildes Partyleben war die Folge. Bis sie eines Morgens auf der Couch von Jonah aufwacht. Der junge Chauffeur hatte sie ihren Rausch einer durchzechten Nacht sicher bei sich ausschlafen lassen - eine Begegnung, die das Leben der beiden vollkommen auf den Kopf stellt. Kacey weiß, sie braucht Jonah und auch Jonah braucht Kacey, mehr als sie ahnt. Aus einem Grund, der ihr Leben erneut aus den Fugen reißen könnte.

Die Charaktere des Buches sind ein großer Grund, warum ich das Buch so liebe. Jeder Charakter, nicht nur Jonah und Kacey, sind tiefgründig gezeichnet, ehrlich und werden beim Leben fast schon lebendig. Jeder hat ein Päckchen zu tragen, so wie ihm wahren Leben eben nun einmal auch. Besonders Kacey fand ich dabei sehr überzeugend geschrieben. Sie hat immer wieder Schwierigkeiten damit ihr Leben zu verändern, hadert mit ihrer Vergangenheit und hat Probleme Nähe zuzulassen. Meiner Meinung nach, war dies in keiner Weise klischeehaft gezeichnet. Im Gegenteil, ich konnte Kaceys Handlungen nachvollziehen, ihre Gedanken erlaubten einen klaren Einblick in ihren Charakter. Ich empfinde das als äußerst wichtig - es gibt nicht schlimmeres für mich, als wenn ein Charakter unlogisch handelt und man es sich nicht erklären kann...

Die Storyline ging unter die Haut. Ich möchte nicht mehr vorwegnehmen, als ich in der Zusammenfassung bereits geschrieben habe, aber wow. Mit vielen Dingen habe ich nicht so gerechnet und deswegen haben sie mich um so mehr berührt. Jeder hat sein Päckchen zu tragen, ja. Aber das wunderschöne an dieser Geschichte? Sie beweist, dass es sich zu zweit leichter trägt.

Es werden wichtige Themen angesprochen, die mich auch noch beschäftigt haben, als ich das Buch bereits zugeklappt hatte. Es ist eine Liebesgeschichte, aber mit so viel Herz, Ehrlichkeit und Geduld, dass ich das Buch kaum mehr aus der Hand legen konnte.

Mein Fazit: Lesen. Wirklich unbedingt lesen!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Liesjen Liesjen

Veröffentlicht am 08.11.2019

Lieblingsbuch - Emotional und voller Gefühle

In Kaceys leben läuft nicht alles nach Plan... Erst hat Sie ihren Ex Verlassen, kaum Kontakt zu dem Vater und nur etwas zur Mutter, Kurzzeitig am Boden und mittellos bis sie ihre Beste Freundin Lola kennenlernte ... …mehr

In Kaceys leben läuft nicht alles nach Plan... Erst hat Sie ihren Ex Verlassen, kaum Kontakt zu dem Vater und nur etwas zur Mutter, Kurzzeitig am Boden und mittellos bis sie ihre Beste Freundin Lola kennenlernte und mit ihr zusammen eine Band gründete. Seitdem läuft alles so halbwegs, bis auf die Alkoholexzesse… Bei einem ihrer Konzerte läuft es bei der Party danach aus dem Ruder mit dem Alkohol und sie wird ohnmächtig. Am nächsten morgen wacht sie bei Jonah auf der Couch auf. Jonah war der Limo Fahrer, der für die Band am Abend engagiert wurde. Er hat sich um sie gekümmert. Bei Jonah hingegen läuft alles direkt nach einem Plan: Auf die Ernährung achten, Tagsüber in der Werkstatt arbeiten, abends für den Limo Service, mittwochs trifft er sich mit seinem besten Freund und sonntags ist er zum Abendbrotessen bei seinen Eltern eingeladen. Er ist krank und möchte bevor er stirbt noch etwas schaffen, dass als ein Andenken in der Zukunft auf der Erde bleiben würde. Als sein Andenken. Er schafft es sie von dem selbstzerstörerischen Verhalten abzubringen und sie bringt seine Routine durcheinander. Beide Lieben einander. Doch hat eine Liebe mit einem Verfallsdatum eine Chance?

„All In – Tausend Augenblicke“ ist das Erste des Bücherduetts der Autorin Emma Scott. Sie schafft es sich mit ihren traurigen und witzigen Liebesgeschichten immer wieder in die Herzen der Leserschaft zu schreiben. Bei mir war „All In“ das erste Buch der Autorin – und nach vielen Tränen, aber auch nach der letzten Seite kann ich ohne schlechtes Gewissen Sagen: Zum Glück… Denn der zweite Band ist schon lange auf dem Markt und ich kann auch noch weitere Romane ohne große Wartepause von ihr lesen.

In „All In – Tausend Augenblicke“ lernt man die rebellische Musikerin Cassandra kennen. Kacey, die eine der Erzählerin der Geschichte ist, ist eine liebenswürdige junge Frau, die eine harte Jugend hatte und ihren Trotz in immer wiederkehrenden Alkoholexzessen zelebriert. Nachdem sie Jonah kennenlernt, wird sie strukturierter im Tagesablauf und fängt mehr an auf sich zu hören. Ab da an ist sie eine sympathische, lustige Frau, auch mit ihren 80er Jahre Film Zitate, an die man sofort sein Herz verliert. Das Lesen aus ihrer Sicht fühlt sich nicht an wie eine Geschichte, die man liest, sondern als wenn man sie von Angesicht zu Angesicht erzählt bekommt. Sie wird nach und nach von der Protagonistin zur Buchfreundin, mit der ich gelacht aber auch geweint habe. Grade durch die letzten Seiten habe ich das Gefühl sie drücken zu müssen und zu unterstützen.

Bei Jonah hingegen hatte ich nicht von Beginn an eine Abneigung wie bei Kacey. Er ist der zweite Erzähler der Geschichte und sofort mein Liebling. Am liebsten würde ich ihn einfach nur zu mir nehmen, auf die Couch legen und pflegen, denn er ist schwer krank. Zu Beginn des Buches hat er eine Herztransplantation und muss danach sehr auf sich achten was Ernährung, Medikamente und Sport angeht. Tagsüber ist er der begabte Glaskünstler, der etwas von sich in der Welt hinterlassen möchte und abends ist er der gutaussehende, höfliche Chauffeur eines Limo Verleihs. Mit jedem Kapitel freut man sich immer mehr für ihn und muss immer wieder lachen, wenn er sich gegen seinen Bruder auflehnt, um ihn zu zeigen, dass er nicht der schwache ist auf den man aufpassen muss.

Nicht nur Kacey und Jonah haben mir schnell das Herz gestohlen: Alle Figuren von Emma Scott sind mit so viel Liebe entworfen worden, dass sie sich nicht wie Buchcharaktere angefühlt haben, sondern wie reale Menschen. Die Meisten kann man gar nicht vergessen: Theo, der große Bruder von Jonah und ein talentierter Tattoo Künstler, Oscar und seine Freundin Dena, die besten Freunde von Jonah seit Kindheitstagen, Lola, die beste Freundin von Kacey und ehemalige Band Kollegin und Diana, die Assistentin die Jonah bei seinem Projekt unterstützt hat. Nur um Einige zu erwähnen.

Dass sich der Roman so vertraut liest, liegt aber nicht nur an den wundervollen Charakteren, die man immer besser kennenlernen darf. Emma Scott verfügt über einen Schreibstil, der so einfühlsam, charmant und mitreißend emotional ist, dass er perfekt für Liebesromane geeignet ist. „All In – Tausend Augenblicke“ ist ein echter Pageturner, den man nicht mehr aus der Hand legen kann und unbedingt weiterlesen möchte. Es entpuppt sich schnell als eine traurige, aber auch als humorvolle Liebestragödie, die eigentlich auf die Leinwand gehört.

Man muss kein Brain sein, um zu erahnen, wie „All In – Tausend Augenblicke“ ausgehen wird. Aber der Weg dahin, steckt voller Überraschungen und Emotionen, sodass es einen nicht stört. Die Geschichte von Jonah und Kacey steckt voller emotionalen Wendungen, wie sie das Leben leider manchmal für einen bereithalten kann. Es wird herzerwärmend und aufbauend, mit tollen Filmzitaten und passenden Aussagen und Entscheidungen in den richtigen Momenten. Das Ende wird furchtbar deprimierend und trüb, sodass einem das Herz schwer wird und es eine Tränengarantie gibt. Wie der Titel schon verrät, geht man in der Liebe manchmal All In, auch wenn es nur Tausend Augenblicke sind, die einen begleiten werden. Emma Scott hat im Epilog eine interessante Wendung eingebracht, sodass ich es kaum erwarten kann wie es im zweiten Buch weitergeht, diesmal mit Theo.

Hat man den letzten Satz verschlungen, schlägt man das Buch mit einem lachenden und mit einem weinenden Auge zu und kann’s kaum Erwarten weiterzulesen. Einerseits lässt das Buch einem das Herz höherschlagen, aber auch schwer werden, andererseits mag man die Charaktere nicht mehr gehen lassen. „All In – Tausend Augenblicke“ wird mit Sicherheit auch Leser begeistern, die sonst nicht Fan trauriger Liebesromane sind. Die Geschichte hat keine perfekten Charaktere und das macht sie so realistisch und aufrichtig, dass sie zum Mitfühlen, Schmunzeln und Schwärmen einlädt.

„All In – Tausend Augenblicke“ von Emma Scott ist ein waschechtes „Aus dem Leben“-Buch: Es fühlt sich nicht an wie eine Geschichte, die man liest, sondern wie das echte Leben. Emma Scott schreibt so emotional und mitreißend, dass man gar nicht anders kann, als sich von diesem Roman fesseln zu lassen. Kacey wird schnell zur Freundin, mit der man schmunzelt und weint, und Jonah wünscht man immer nur noch mehr Kraft und ein Wunder der Genesung. Aber auch die anderen Charakter sind einem so ans Herz gewachsen. Es ist ein Buch, dass zum Rereaden einlädt. Emma Scott hat sich mit diesem Roman direkt in mein Herz geschrieben. „All In – Tausend Augenblicke“ist nicht nur ein Liebes- sondern ein Lieblingsroman. Ich vergebe verdiente und verliebte 5 Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Emma Scott

Emma Scott - Autor
© Emma Scott

Emma Scott schreibt am liebsten Liebesgeschichten mit nicht so perfekten Charakteren, über Menschen mit einer Künstlerseele, Menschen, die Bücher lieben und schreiben. Diversität, Toleranz und Offenheit sind ihr ein wichtiges Anliegen. Mit ihren Romanen, die sie als Self-Publisherin herausbrachte, hat sie sich eine treue und begeisterte Fangemeinde erschrieben.

Mehr erfahren
Alle Verlage