All Saints High - Die Prinzessin
 - L. J. Shen - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90

inkl. MwSt.

LYX
Paperback
New Adult
443 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-1123-7
Ersterscheinung: 27.03.2020

All Saints High - Die Prinzessin

Übersetzt von Anja Mehrmann

(130)

Bereits mit unserem ersten Kuss waren wir dem Untergang geweiht …
Daria Followhill ist reich, wunderschön und das beliebteste Mädchen der All Saints High. Sie müsste sich wie eine Prinzessin fühlen. Doch ihr Leben ist alles andere als perfekt. Seit sie vor vier Jahren aus Eifersucht die Zukunft der gleichaltrigen Silvia Scully zerstört hat, plagen sie schlimme Schuldgefühle. Als sie nun erfährt, dass Silvias Zwillingsbruder Penn nach dem Tod seiner Mutter kein Zuhause mehr hat, sorgt sie kurzerhand dafür, dass ihre Eltern Penn bei sich aufnehmen. Und obwohl er keinen Zweifel daran lässt, dass er Daria hasst, ist sie machtlos gegen das heftige Kribbeln zwischen ihnen. Dabei weiß sie, dass seine Liebe sie zerstören könnte ...
Mitreißend, düster und nichts für schwache Nerven!
Der Auftaktband der ALL-SAINTS-HIGH-Reihe von SPIEGEL-Bestseller-Autorin L.J. Shen
Die ALL-SAINTS-HIGH-Reihe:
1. Die Prinzessin
2. Der Rebell (erscheint am 28.07.2020)
3. Der Verlorene (erscheint am 30.12.2020)

Rezensionen aus der Lesejury (130)

_lealiest_ _lealiest_

Veröffentlicht am 30.05.2020

Der böse Junge trifft auf das noch bösere Mädchen

Inhalt:
Daria Followhill ist die Prinzessin der All Saints High. Sie ist reich, wunderschön und beliebt. Doch in ihrem Inneren sieht es ganz anders aus. Vor vier Jahren zerstörte sie das Leben von Silvia ... …mehr

Inhalt:
Daria Followhill ist die Prinzessin der All Saints High. Sie ist reich, wunderschön und beliebt. Doch in ihrem Inneren sieht es ganz anders aus. Vor vier Jahren zerstörte sie das Leben von Silvia Scully und hat sich seither einiges zu Schulden kommen lassen. Sie ist also alles andere als perfekt. Als Silvias Zwillingsbruder Penn nach dem Tod seiner Mutter obdachlos wird, nehmen Darias Eltern ihn bei sich auf. Seit Darias Aktion gegen Silvia scheint Penn sie regelrecht zu hassen, dennoch kann sie das Kribbeln zwischen ihnen nicht ignorieren.

Bewertung:
„All Saints High“ ist das zweite Hörbuch, das ich dieses Jahr gehört habe und definitiv etwas völlig anderes! Zu Beginn war ich etwas schockiert darüber, wie brutal, düster und negativ die Handlung ist. Dennoch ist die Geschichte interessant, da es sich hier nicht um eine klassische Good Girl – Bad Boy Story handelt, sondern Daria selbst definitiv auch ein Bad Girl ist.
Sie sehnt sich so sehr nach Aufmerksamkeit von ihren Eltern, dass sie viele fragwürdige Dinge tut, um sich in den Mittelpunkt zu rücken. Dennoch ist sie sich vollständig bewusst, was sie tut und dass ihre Handlungen böse sind. Als sie Penn wieder begegnet, möchte sie vor allem für ihn zu einem besseren Menschen werden.
Penn kann seinen eigenen Gefühlen kaum mehr trauen. Eigentlich hasst er Daria für das, was sie seiner Schwester angetan hat, dennoch fühlt er sich immer noch zu ihr hingezogen. Als er schließlich begreift, wer wirklich ein falsches Spiel spielt, ist es für seinen wahren Gefühle eigentlich schon zu spät.
Das Buch ist definitiv nichts für schwache Nerven! Zwischendurch hat sie die Handlung etwas gezogen, was allerdings auch am Hörbuch selbst liegen kann. Dennoch waren die Plot Twists kaum vorhersehbar.

Fazit:
Eine böse und düstere Liebesgeschichte, die sich an manchen Stellen etwas gezogen hat, daher 4/5 Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

kaeferchen kaeferchen

Veröffentlicht am 30.05.2020

Wechselbad der Gefühle

Seit vier Jahren hütet die nun 18-jährige Daria ein Geheimnis. Damals hat sie einen Fehler begangen, der nicht nur einen Traum zerstört zerstört, sondern auch ihr eigenes Leben verändert hat.
Ihr Leben ... …mehr

Seit vier Jahren hütet die nun 18-jährige Daria ein Geheimnis. Damals hat sie einen Fehler begangen, der nicht nur einen Traum zerstört zerstört, sondern auch ihr eigenes Leben verändert hat.
Ihr Leben ist eng mit dem Schicksal der gleichaltrigen Zwillinge Silvia und Penn verknüpft. Obwohl sie beide hasst, fühlt sie sich dennoch zu Penn hingezogen. Auch er ist nach allem, was vorgefallen ist, nicht bereit, ihr das Leben leicht zu machen…

Daria ist ein Biest. Sie ist reich, wohnt in einem riesigen Haus und geht auf eine Eliteschule. Das Verhältnis zu ihren Eltern ist schwierig, Daria ist oft sehr bissig und abweisend. In der Schule kämpft sie darum, ihren Status als beliebtestes Mädchen zu behalten – im Zweifel auch auf Kosten der anderen. Dabei empfindet sie durchaus Schuldgefühle für ihre Taten, sie hat aber einen eigenwilligen Weg gewählt, damit umzugehen.
Es dauert lange, bis bei Daria ein Veränderungsprozess einsetzt. Zwar blitzt immer mal eine verletzliche Seite durch, dennoch verfällt der Teenager, der voller Rache und Wutgefühle steckt, immer wieder in ihre grausamen Verhaltensweisen.

Auch Penn trägt durchaus Schuld mit sich herum. Seit er Daria das erste Mal gesehen hat, hat sie ihn fasziniert. Aber sie verkörpert auch alles, was er hasst.

Die Hassliebe der beiden, das hin und her zwischen Streit und Anziehung, konnte mich durchaus fesseln, gleichzeitig konnte ich ihr widersprüchliches Verhalten aber auch nicht immer nachvollziehen. Auch die wechselnden Ich-Perspektiven, die Einblicke in Gedanken und Gefühle ermöglichen, erklären das Verhalten nicht immer.

Der Beginn der Geschichte hat mir gut gefallen. Gerade als ich den Eindruck hatte, dass es anfängt, langwierig zu werden, gab es eine Wendung, die neuen Schwung und Spannung, aber auch noch mehr gemeines Verhalten mit sich bringt.
Die Charaktere gönnen sich nichts, es gibt so viel Missgunst, verletzte Gefühle, Missverständnisse aber auch einfach blanken Hass, dass einige erschreckende Dinge passieren.
Nach der Triggerwarnung zu Beginn des Buches bezüglich „körperlicher und sexueller Gewalt“ hatte ich allerdings insgesamt noch heftigere Verläufe erwartet.

Am Ende nimmt die Handlung erst einen etwas skurrilen, unrealistischen Verlauf, um dann nochmal an Emotionen zuzulegen. Es wird deutlich, dass der Schein manchmal trügt. Nicht jeder ist so, wie er/ sie vorgibt zu sein. Und dass Geld allein nicht glücklich macht…

Ich bin froh, dass die Geschichte von Daria und Penn abgeschlossen ist und das hin und her nicht noch endlos weitergezogen wird. Da dies ja ein erster Band ist, war ich mir im Verlauf manchmal nicht sicher, ob sich wirklich alles auflösen würde. Im nächsten Band scheinen aber andere Figuren im Vordergrund zu stehen, die bereits Teil des Freundeskreises sind.
Die „Sinners of Saint“-Reihe, die offensichtlich von der Elterngeneration der jetzigen Figuren handelt, kenne ich übrigens nicht, zum Verständnis ist dies aber auch nicht notwendig.

Fazit

Daria ist so ein missgünstiger, kalter Charakter und auch Penn ist nicht gerade eine positive Figur – sympathisch waren die zwei mir nicht immer, dennoch fand ich ihren Kleinkrieg zwischen Rache und Zuneigung interessant zu beobachten. Allerdings agieren die zwei nicht immer nachvollziehbar. Auch andere Charaktere stecken so voller Wut und falschem Ehrgeiz, dass es einige unerwartete Wendungen, fiese Aktionen und aufgewühlte Gefühle gibt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

papaschluff papaschluff

Veröffentlicht am 28.05.2020

Nicht in allen Punkten überzeugend.

Daria wächst sehr privilegiert aus. Ihre Eltern sind reich und sie bekommt fast immer was sie möchte. Um ihrer Mutter zu gefallen, nimmt sie Ballettunterricht und schon früh ist erkennbar, dass sie auf ... …mehr

Daria wächst sehr privilegiert aus. Ihre Eltern sind reich und sie bekommt fast immer was sie möchte. Um ihrer Mutter zu gefallen, nimmt sie Ballettunterricht und schon früh ist erkennbar, dass sie auf diesem Gebiet nicht erfolgreich sein wird. Bei Via ist das ganz anders. Sie sticht Daria jederzeit aus. Als diese die Zusage für eine sehr gute Ballettschule erhält, landet dieser Brief zufällig bei ihr. Bei Via kommt dieser nie an und löst damit eine Lawine aus.



So beginnt die Geschichte und der Anfang hat mir auch noch sehr gut gefallen. Was dann folgt, hat mich nicht mehr ganz überzeugt. Ich mochte Daria am Anfang sehr, sie wird im Verlauf der Geschichte aber von einer anderen Seite gezeigt. Sie nimmt sich gerne was sie will, ohne Rücksicht auf andere zu nehmen. Dabei ist sie eigentlich eine zerbrochene Seele, die einfach zu geliebt werden möchte.



Der Schreibstil hat mir nicht zugesagt. Ich kann das gar nicht so richtig beschreiben. Die Wortwahl, die Art der Erzählung, es war nicht mein Fall. Insgesamt war das Buch okay, leider kein Highlight. Die Art und Weise, wie die Menschen hier miteinander umgehen, fand ich fragwürdig. Man muss bedenken, dass sie teilweise seltsamen Entscheidungen von sehr jungen Menschen getroffen werden. Es passte nicht immer alles zusammen und die Geschichte war nicht ganz stimmig für mich.



Kein Buch, das man unbedingt gelesen haben sollte.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Alice9 Alice9

Veröffentlicht am 27.05.2020

War leider nicht so meins

*Inhalt*
Vor drei Jahren begeht Daria einen folgenschweren Fehler und zerstörte damit das Leben von Sylvia, mit der zusammen sie Tanzunterricht bei Darias Mutter bekommt. Noch heute bereut Daria, was sie ... …mehr

*Inhalt*
Vor drei Jahren begeht Daria einen folgenschweren Fehler und zerstörte damit das Leben von Sylvia, mit der zusammen sie Tanzunterricht bei Darias Mutter bekommt. Noch heute bereut Daria, was sie damals getan hat, denn seit dem ist Sylvia verschwunden. Niemand weiß, was mit ihr geschehen ist, auch nicht Sylvias Zwillingsbruder Penn. Als Penn dann sein zu Hause verlassen muss, kommt er bei Darias Familie unter, wodurch Darias Leben noch einmal eine andere Wendung nimmt...

*Meine Meinung*
Ich muss leider sagen, dass das Buch einfach nicht meins war. Die Grundgeschichte hatte mir schon gefallen, aber die Ausarbeitung mit den Charakteren usw hat mir leider einfach nicht gefallen.

Zunächst einmal konnte ich leider überhaupt keine Beziehung zu Daria aufbauen. Ich mochte sie einfach nicht und konnte zum großen Teil überhaupt nicht nachvollziehen, warum sie sich so verhält. Das hat es mir sehr schwer gemacht, mich in die Geschichte einzufinden und mich von ihr fesseln zu lassen, denn ich persönlich brauche eine Protagonistin, mit der ich sympathisieren kann, um komplett in die Geschichte eintauchen zu können. Dennoch hat Daria mir auch irgendwie Leid getan, je mehr ich über sie und ihre Familienverhältnisse erfahren hat. Nichtsdestotrotz hat sie sich dem allen immer so verschlossen und quer gestellt, dass ich irgendwann gedacht habe, dass sie selbst Schuld an dem Ganzen ist, was mich wiederum genervt hatte.
Dementsprechend konnte ich mich auch nicht ins sie einfühlen oder mich von der Geschichte berühren lassen.

Gleiches gilt auch für die anderen Protagonisten in dem Buch. Ich konnte irgendwie keine Beziehung zu ihnen aufbauen und sie blieben für mich leider etwas oberflächlich. Grundsätzlich mag ich es ja, wenn Protagonisten ihre Ecken und Kanten haben. Aber hier ist das irgendwie etwas extrem gewesen und daher für mich persönlich negativ aufgefallen.

Die Handlung hat mir von der Sache her gut gefallen. Ich war neugierig zu erfahren, was mit Sylvia geschehen ist und, wie sich die Problematiken rund um Daria und Penn lösen. Das war auch der Grund, warum ich die Geschichte unbedingt zu ende hören wollte. Der Handlungsverlauf allgemein hat mir ebenfalls gut gefallen. Er war abwechslungsreich, sodass es nicht langweilig wurde. Ebenso haben mir die Themen gut gefallen, die hier behandelt wurden, auch wenn diese keine leichte Kost waren. Es hat mir aber gut gefallen, dass sie einfach zur Sprache kamen und thematisiert wurden.

Die Vertonung des Hörbuchs konnte mich ebenfalls überzeugen. Es hat mir gut gefallen, dass Darias und Penns Perspektive jeweils von unterschiedlichen Sprechern gesprochen wurde, sodass man auch ohne Überschriften sofort wusste, aus wessen Perspektive gerade erzählt wird. Außerdem konnte ich der Handlung gut folgen.

Im Übrigen habe ich jetzt erst erfahren, dass es sich hierbei um ein Spin-Off zur Sinner of Saints-Reihe handelt. Vom Inhalt oder etwaigen Vorkenntnissen hatte ich nicht den Eindruck, dass mir etwas gefehlt haben könnte, sodass ich der Geschichte gut folgen und sie verstehen konnte.

Insgesamt war es also leider nicht meins, vor allem, weil ich mit Daria als Hauptprotagonistin nicht warm geworden bin.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

letsreviewthisshit letsreviewthisshit

Veröffentlicht am 26.05.2020

All Saints High - L. J. Shen

nhalt
Daria ist die Königin ihrer Schule, des Cheerleaderteams und herrscht auch sonst über alles was einem Teenie lieb ist. Doch Via steht ihr und ihrem „Glück“ im Weg. Denn diese hat das einzige was ... …mehr

nhalt
Daria ist die Königin ihrer Schule, des Cheerleaderteams und herrscht auch sonst über alles was einem Teenie lieb ist. Doch Via steht ihr und ihrem „Glück“ im Weg. Denn diese hat das einzige was Daria nicht haben kann, das Herz ihrer eigenen Mutter und das von Vias Bruder..

Inhalt
Mir hat das Buch mit seinen Wendungen wirklich gut gefallen.
Es ist aus der Sicht von Penn sowie aus Darias und teilweise auch aus der Sicht ihrer Eltern geschrieben, was mir wirklich Nähe zu Daria und Penn gebracht hat und ich mich super in die beiden hineinversetzen konnte.
Daria ist schon ziemlich heftig drauf und der Streit zwischen Via und ihr ist definitiv nicht ohne, aber auch super spannend.
Aber auch die Liebesgeschichte zwischen Daria und Penn kommt nicht zu kurz und ist wirklich herzzerreißend und super spannend beschrieben.
Ich fand aber auch die anderen Personen und die stories drum herum wirklich fesselnd und interessant.

Was mich aber extrem gestört hat waren die Rechtschreib- und Grammatikfehler, weshalb ich auch einen Punkt in der Bewertung abgezogen habe, weil es wirklich viele im Buch waren.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

L. J. Shen

L. J. Shen - Autor
© L. J. Shen

L. J. Shen lebt mit ihrem Ehemann, ihrem Sohn und einer faulen Katze in Kalifornien. Wenn sie nicht gerade an ihrem neuesten Roman schreibt, genießt sie gern ein gutes Buch mit einem Glas Wein oder schaut ihre Lieblingsserien auf Netflix.

Mehr erfahren
Alle Verlage