Someone New
 - Laura Kneidl - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90

inkl. MwSt.

Lyx
Paperback
New Adult
534 Seiten
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0829-9
Ersterscheinung: 28.01.2019

Someone New

(67)

Ich mache mir ständig Gedanken darum, was andere Menschen von mir denken. Wen sie in mir sehen. Aber nicht bei dir. Bei dir kann ich ganz ich selbst sein.
Als Micah auf ihren neuen Nachbarn trifft, kann sie es nicht glauben: Es ist ausgerechnet Julian, der wenige Wochen zuvor ihretwegen seinen Job verloren hat. Micah fühlt sich schrecklich, vor allem, weil Julian kühl und abweisend zu ihr ist und ihr nicht mal die Gelegenheit gibt, sich zu entschuldigen. Doch gleichzeitig fasziniert Micah seine undurchdringliche Art, und sie will ihn unbedingt näher kennenlernen. Dabei findet sie heraus, dass Julian nicht nur sie, sondern alle Menschen auf Abstand hält. Denn er hat ein Geheimnis, das die Art, wie sie ihn sieht, für immer verändern könnte …
"Ein absolutes Must-Read, das ich am liebsten in jedes Regal der Welt stellen möchte. Someone New ist romantisch, ehrlich, authentisch – und so wichtig!" Leselurch.de
Nach "Berühre mich. Nicht" und "Verliere mich. Nicht." – der neue Roman von Platz-1-Spiegel-Bestseller-Autorin Laura Kneidl

Rezensionen aus der Lesejury (67)

Hannah05 Hannah05

Veröffentlicht am 15.02.2019

Tolle Thematik, die leider nicht so gut umgesetzt wurde....

Someone new ist mein erstes New Adult Buch von Laura Kneidl. Wie viele andere habe ich schon sehnsüchtig auf das Erscheinungsdatum von dem Buch hin gefiebert, sodass die Vorfreude groß war. Ihre bisherigen ... …mehr

Someone new ist mein erstes New Adult Buch von Laura Kneidl. Wie viele andere habe ich schon sehnsüchtig auf das Erscheinungsdatum von dem Buch hin gefiebert, sodass die Vorfreude groß war. Ihre bisherigen Bücher werden sehr gehyptet und auch über Someone new habe ich vorab sehr viel Positives gehört.
Zuerst einmal komme ich zu diesem wunderschönen Cover! Hach ich bin verliebt! Man wird praktisch von diesem wunderschönen Schriftzug und den hellen Farben magisch angezogen. Hätte ich es mir nicht schon allein wegen der Autorin gekauft, wäre es definitiv ein Coverkauf gewesen.
Der Schreibstil von Laura Kneidl ist schön zu lesen. Er ist flüssig und enthält viele Angedockten, die alles wieder sehr realitätsnah und modern machen. Leider wurden die vielen Bezüge auf Comics und Superhelden mit der Zeit zu viel und haben das Lesen am Ende doch erschwert und anstrengend gemacht. Vor allem wenn man sich mit Marvel & Co – so wie ich – nicht gut auskennt, kann das manchmal zu Verwirrungen sorgen.
Am Anfang war ich sehr begeistert und wollte das Buch innerhalb weniger Tage gelesen haben, doch am Ende habe ich eine Woche gebraucht. Dies liegt daran, dass es in dem Buch sehr viele Längen gab. Es war langweilig und ist eher oberflächlich, als tiefgründig und emotional geworden. Zum Teil wurde es mir auch zu ,,Drama“ lastig und die Geschichte ist irgendwie nicht vorangekommen.
Immer wieder hat man dasselbe gelesen, es ist, als hätte ich auf den ersten 300 bis 400 Seiten nur über Micahs Alltag gelesen – was verständlicher Weise sehr fade und träge ist. Hin und wieder gab es wieder mal ein paar Situationen, wo Laura Kneidl bewiesen hat, dass sie eigentlich sehr spannend schreiben kann, doch diese Szenen gehen in den 500 Seiten schnell unter.
Auch Julians Geheimnis wurde viel zu spät aufgedeckt, auf den letzten 100 Seiten ist viel zu viel passiert, sodass der Leser kaum noch mitgekommen ist. Leider muss ich auch anmerken, dass mir die Liebesgeschichte zwischen Julian und Micah nicht so richtig gefallen hat, da mich irgendwie nicht so wirklich berühren konnte. Vielleicht liegt es daran, dass sie einfach viel zu lange gebraucht hat, sie wieder unwichtig wurde, andere uninteressante und unrelevante Dinge passiert sind und die Liebesgeschichte dann wieder in den Hintergrund gerückt ist. Der Funke wollte nicht auf mich überspringen und Micah und Julian konnte mich leider nicht für sich überzeugen.
Kommen wir zu den positiven Dingen, da ich die Nebencharaktere, wie zum Beispiel Auri und Cassie, super cool finde. Um die beiden wird es sich in dem nächsten Roman von Laura Kneidl drehen – Someone else – , wo ihre Geschichte erzählt wird. Auch Micah finde ich sehr symphytisch, zwar kommt sie einen etwas naiv und verhätschelt vor, doch sie beweist auch Mut und Loyalität. Man kann sich an ihr ein Vorbild nehmen, da sie so gut wie keine Vorurteil hat und immer offen an eine Sache herangeht.
Ich bewundere die Autorin dafür, dass sie ein ganz spezielles Thema in diesem Buch anspricht – damit hätte ich nie gerechnet – und eine wichtige Botschaft aussendet. Vor allem das Nachwort finde ich sehr gelungen und vielen wird dieses Buch ein Stück weit die Augen öffnen oder eine Hilfestellung sein. Leider wird dieses Thema sehr spät erst angesprochen, wodurch es meiner Meinung nach an Fokus verliert.
Fazit: Das Buch kann größtenteils nur durch seine Thematik punkten, da es einfach zu viele Längen gab und es dadurch sehr langweilig war zu lesen. Auch in Bezug auf die Umsetzung gab es zu viele Schwächen, die das Lesen sehr erschwert haben. Zum Ende hin ging alles viel zu schnell und wurde dadurch eher Unglaubhaft.
Charaktere: 3/5 – Cover: 5/5 – Setting: 3/5 – Handlung: 2/5 – Spannung: 1/5

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Maria18 Maria18

Veröffentlicht am 15.02.2019

Leider viel zu langatmig

Hinweis: sollte jemand das Buch noch nicht gelesen haben, könnte diese Rezension nicht geeignet sein, da sie geringfügig Spoiler enthält.

Das Buch greift wichtige Themen auf, konnte mich jedoch nicht ... …mehr

Hinweis: sollte jemand das Buch noch nicht gelesen haben, könnte diese Rezension nicht geeignet sein, da sie geringfügig Spoiler enthält.

Das Buch greift wichtige Themen auf, konnte mich jedoch nicht vollends überzeugen.

Das Cover spricht denke ich für sich: selten habe ich ein Cover gesehen, was mich derart angesprochen hat. Ich liebe die Farben und die Schrift des Titels. Es ist auf alle Fälle ein absoluter Hingucker.

Im Buch selbst geht es um Micah und Julian. Micah ist eine junge Studentin aus gut situiertem Hause und Julian – ebenfalls ein Student – stellt sich nach Micahs Auszug von Daheim als ihr Nachbar heraus.
Julian scheint verschlossen und zurückhaltend zu sein und Micah versucht, hinter dieses abweisende Verhalten zu steigen. Nichts ahnend, was wirklich der Grund dafür ist…

Ich habe schon oft bei anderen Lesern gelesen, dass sie manchmal nicht so recht wissen, wie sie zu einem bestimmten Buch eine Rezension verfassen sollen.
Bei Someone New geht es mir zum ersten Mal so.
Auf der einen Seite arbeitet besonders Julians Schicksal lange in mir nach, während mich auf der anderen Seite das Buch dennoch auf eine mir unerklärliche Art unbefriedigt zurücklässt.

Laura Kneidels Schreibstil stellt dabei kein Problem für mich da. Er ist flüssig und bildhaft.
Bei Micah, einer der beiden Hauptprotagonisten, sieht es da für mich schon anders aus. Mit ihrer ständigen Schwäntzerei an der Uni, der unaufgeräumten Wohnung und ihrer Vorliebe für Superhelden hat sie mich wahnsinnig gemacht. Zudem lässt sie sich von ihren Eltern aushalten und zieht für mich viel zu spät die Notbremse – lange nachdem sie ihren Bruder rausgeworfen haben.
Da die Handlung aus ihrer Sicht geschildert wird fiel es mir dadurch immer schwerer, weiterzulesen.
Aber da war ja noch Julian und den finde ich wiederum ziemlich interessant. Natürlich möchte man wissen, was hinter seinem Verhalten steckt – für mich der Hauptgrund das Buch nicht abzubrechen.
Denn darüber hatte ich in der Mitte des Buches tatsächlich nachgedacht, da auf den ersten 300 Seiten gefühlt nicht wirklich viel Spannendes passiert.
Micahs Freunde dominieren diesen Teil des Buches, was mich persönlich ein wenig gestört hat, da ich das Buch ja nicht wegen ihnen gekauft habe, sondern wegen Micah und Julian.
Die letzten 200 Seiten haben es dann richtig in sich. Man erfährt endlich mehr über Julian – und dennoch meiner Meinung nach zu wenig.
Während im ersten Teil des Buches krampfhaft versucht wird, die Spannung um sein Geheimnis aufrechtzuerhalten, verpufft diese dann gegen Ende des Buches viel zu schnell.

Letztendlich hätte ich mir einfach mehr Raum für Julian und Micah gewünscht, denn zum Ende hin wurde es richtig interessant und fesselnd. Ich konnte das Buch nicht mehr weglegen.
Mit der Handlung verwoben sind zudem einige wichtige Messages an die Leser, was ich wirklich gut finde.
„Someone New“ möchte ich deshalb mit liebgemeinten 3+ Sternen bewerten, auch wenn es mich durch die vielen Schwachstellen nicht ganz überzeigen konnte, die Liebesgeschichte zwischen Micah und Julian jedoch besonders zum Ende hin sehr einfühlsam wird.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Read-a-cupcake Read-a-cupcake

Veröffentlicht am 15.02.2019

Wichtiges Thema mit Schwachstellen

Das war dann nun mein erstes Buch von der lieben Laura.
Vorneweg, ich habe das Buch nicht gekauft weil es ja so gehypet wurde, sondern weil mich der Klappentext angesprochen hat und das Cover einfach ... …mehr

Das war dann nun mein erstes Buch von der lieben Laura.
Vorneweg, ich habe das Buch nicht gekauft weil es ja so gehypet wurde, sondern weil mich der Klappentext angesprochen hat und das Cover einfach mega schön ist.

Und auch der schreibstil hat mich mehr als überzeugt. Er ist locker leicht und lässt einen fast schon durch die Geschichte schweben.

Akzeptanz und Toleranz gegenüber jedem Menschen ist ein wichtiges Thema, welches Laura mit ihrem Buch widerspiegeln wollte.

Sie hat mehrere Charaktere mit einem wichtigen Thema geschaffen. Meiner Meinung nach war dies aber zu viel.
Man hat zwar alle ein Stück weit kennen gelernt, aber die einzelnen Thematiken bzw das Hauptthema wurden nur angekratzt und kamen durch die Menge einfach zu kurz.

Im Nachhinein wirkt die Vorgeschichte von Micah und Julian im Gegensatz zur Enthüllung seines Geheimnisses etwas langatmig.
Ich hätte mir gewünscht das die Bombe schon viel eher explodiert und es mehr „diskutiert“ wird.

Die Charaktere fand ich alle sehr interessant. Obwohl ich bei Micah etwas gespaltener Meinung bin.
Klar sie wirkt sehr selbstbewusst, hat Humor und ist ein kreativer Kopf. Aber ist im Gegenzug auch recht naiv, und wirkt oft einfach viel zu aufdringlich.

Es ist durchaus ein gutes Buch, hat in meinen Augen aber einige Schwachstellen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

buchverliebt buchverliebt

Veröffentlicht am 14.02.2019

Sich selbst zu finden ...

Wow.
Ehrlich.
Das ist mal eine Wendung gewesen, die ich absolut überhaupt nicht erwartet hätte und ich fand das so klasse. Also mir ist noch kein Buch zu dieser Thematik untergekommen, schon gar keines ... …mehr

Wow.
Ehrlich.
Das ist mal eine Wendung gewesen, die ich absolut überhaupt nicht erwartet hätte und ich fand das so klasse. Also mir ist noch kein Buch zu dieser Thematik untergekommen, schon gar keines in diesem Genre ...

Die kreative, offene Micah trifft auf den introvertierten, arbeitswütigen Julian. Ich muss ja gestehen, dass ich hier eine Liebesgeschichte im großen Stil erwartet und bekommen habe, jedoch einen ganz anderen Verlauf erwartet hatte. Irgendwie war diese Liebe ruhiger, schleichender, schüchterner. Was ganz klar an Julian liegt, denn Micah ist der reinste Regenbogen. Ich bin sehr überrascht wie wundervoll die beiden zusammen passen und, dass Laura Kneidel es schafft die beiden so harmonieren zu lassen.

Mir gefiel sehr, dass hier viele "Alltags"-Probleme zusammen kamen. Das Unverständnis von Mitmenschen und vor allem auch von Eltern gegenüber ihren Kindern. Mögen es die Pfunde zu viel sein, die Sexualität oder gar das Geschlecht selbst. Gerade erst ist hier in Deutschland die Regelung zum dritten Geschlecht in Kraft getreten ("divers"). Das ist also doch ein brandaktuelles Thema.

Es gibt hier im Buch nicht nur Friede, Freude, Eierkuchen, genau wie im wahren Leben auch. Und so gerne wir alle immer von Akzeptanz und all dem reden - auch ich - ist das noch längst kein Grundstein der Menschheit. Auch ich erwische mich manchmal dabei, wie ich eben keine Akzeptanz an den Tag gelegt habe und das ist erschreckender als ihr glauben mögt.

In dieses Buch verliebt hatte ich ich ja bereits, als ich in der Leseprobe die Anspielung zu "Auri" vom Autor Patrick Rothfuss las und meine Sympathie wuchs natürlich mit all dem anderen Nerd-Staff (Marvel oder DC? Also ganz klar Marvel!) und ich finde dies gibt dem Buch nochmal eine gute Lockerheit, neben all den doch schwierigen zwischenmenschlichen Themen. Besonders Lebensnah fand ich auch, dass am Ende nicht alle Wogen geglättet werden. So ist es im wahren Leben eben auch. Und nicht alle sind nett und haben sich lieb und produzieren Herzen bis an ihr Lebensende. Bla. So geht das im Leben eben nicht vonstatten. Danke dafür, liebe Laura Kneidl.

Neben unseren Protagonisten Julian & Micah gibt es natürlich noch eine Menge anderer, sehr toller Charaktere. So kam mir Studentin und Food-Bloggerin Alica als eine besonders strahlende Person vor, natürlich im positiven Sinne. Sie strotzt vor Tatendrang. Auch Micahs bester Freundin Lilly war ich sehr zugetan. Sie ist das bodenständige Mädchen mit Problemen, die eigentlich keine Probleme sind - nur andere Menschen lassen sie in dem glauben. Und natürlich sind da noch Cassie und Auri auf deren Geschichte ich mich im kommenden Band ("Someone Else") ganz besonders freue. Diese beiden stehen sich, soweit ich das bisher beurteilen kann, vor allem selbst im Weg und ich bin schon sehr gespannt was noch in den Köpfen dieser beiden Cosplay- und LARP-Verrückten vorgeht.

Ich bin sehr begeistert von dieser doch recht ruhigen Geschichte, die so voller Leben steckt. Someone New ist ein Buch, welches ich gleich jedem empfehlen möchte, um genau wie ich diese Lebensnahe Wendung nicht zu verpassen und diesen doch so wahren Titel zu entdecken.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

elena_gtm elena_gtm

Veröffentlicht am 14.02.2019

Gehört zu meinen Jahreshighlights!

Nochmal ein großes Dankeschön an die Lesejury und den LYX- Verlag, dass ich bei der Leserunde zu „Someone New“ teilnehmen durfte! Und vielen Dank für das Buch und die tolle Illustration!
Diese Rezension ... …mehr

Nochmal ein großes Dankeschön an die Lesejury und den LYX- Verlag, dass ich bei der Leserunde zu „Someone New“ teilnehmen durfte! Und vielen Dank für das Buch und die tolle Illustration!
Diese Rezension kann Spoiler beinhalten!


Cover:
Das Cover ist einfach ein Traum! Als ich das Cover vor paar Monaten gesehen habe, fand ich es schon wunderschön und ist mir direkt ins Auge gesprungen. Die Farben sind sehr schön gewählt und ich liebe den Verlauf der Farben. In echt sieht das Cover noch schöner aus als auf Bildern!

Inhalt:
Als Micah auf ihren neuen Nachbarn trifft, kann sie es gar nicht glauben. Es ist Julian, der vor einigen Wochen seinen Job wegen ihr verloren hat. Sie fühlt sich deswegen schrecklich, vor allem, weil Julian kühl und abweisend zu ihr ist. Doch sie will ihn unbedingt näher kennenlernen. Sie findet heraus, dass er nicht nur bei ihr auf Abstand geht, sondern auch zu anderen Menschen. Denn er hat ein Geheimnis, das die Art, wie sie ihn sieht, für immer verändern könnte.

Meine Meinung:
Als ich die Leseprobe gelesen habe, wollte ich unbedingt wissen, wie es weiter geht. Und die Leseprobe hat es sehr spannend gemacht.
Ich konnte das Buch wirklich ich aus der Hand legen und wollte am Liebsten die ganze Zeit lesen. Ich habe das Buch verschlungen!
Die Beziehung von Micah und Julian ist etwas ganz besonders und das meine ich nicht nur so, dann es ist so!
Micah ist auf der Suche nach ihrem Zwillingsbruder Adrian und das ist auch der Grund, warum sie ein schlechtes Verhältnis zu ihren Eltern hat. Sie haben ihn rausgeschmissen, da sie mit seiner Sexualität nicht zufrieden sind und es nicht unterstützen. Dennoch versucht sie ihre Familie zusammenzuhalten. Micah ist wirklich eine sehr tolle Person! Ich habe sie schnell in mein Herz geschlossen. Sie ist ein sehr offener Mensch, was man häufiger in dem Buch erkennt und sie hat eine sarkastische Art. Sie liebt Comics, Graphic Novels und das Zeichnen. Jedoch ist sie mit ihrem Studium nicht zufrieden. Für ihre Eltern studiert sie Jura, obwohl sie sich gar nicht dafür interessiert und am liebsten Kunst studieren würde.
Julian ist sehr geheimnisvoll. Er hat Narben auf seinem Arm, an der Brust und am Bauchnabel. Die Narben haben mich sehr neugierig auf seine Vergangenheit gemacht. Es war wirklich sehr spannend, da ich unbedingt wissen wollte, wie diese Narben zustande gekommen sind oder was diese auf sich hatten. Als am Ende herauskam, wie diese zustande gekommen sind war ich einfach nur schockiert! Und dies war der Höhepunkt des Buches, da ich nicht auf die Idee gekommen bin, was es mit den Narben auf sich hat.
Julian ging Micah am Anfang aus dem Weg. Aber später ging es dann sehr schnell bei ihnen und da bin ich sehr überrascht gewesen, dass es so schnell ging.
Die Nebencharaktere mochte ich sehr gerne und sie sind Laura Kneidl sehr gut gelungen! Sie sind alle so unterschiedlich und nicht perfekt, was ich sehr gut finde. Dies zeigt auch, dass niemand perfekt ist, aber jeder auf seiner weise perfekt ist.
Lilly habe ich direkt ins Herz geschlossen! Aber auch Link und Tanner fand ich sehr toll! Link deren kleiner Sohn ist einfach so goldig! Die Beziehung von Lilly und Tanner fand ich ebenfalls sehr interessant und was sie schon alles hinter sich haben ist bemerkenswert und dass in diesem jungen Alter! Und ich fand ihre Entwicklung auch wirklich sehr schön und dass sie alles überwunden haben und sie am Ende ebenfalls ein Happy End haben.
Auri und Cassi sind mir ebenfalls direkt ans Herz gewachsen! Sie sind so süß zusammen, dass mein Herz jedes Mal geschmolzen ist. Jetzt bin ich nur gespannter, da es in dem nächsten Teil „Someone Else“ um die beiden handelt! Ich bin schon sehr gespannt darauf!
Adrian, den Bruder von Micah fand ich auch sehr sympathisch! Mit ihm habe ich ebenfalls mitgefühlt und wie seine Eltern mit ihm und Micah umgehen ist einfach nur schrecklich! Deren Eltern mochte ich deswegen ehr weniger. Dass sie Adrian einfach rausgeschmissen haben, finde ich sehr schlimm und nur weil sie mit seiner Sexualität nicht einverstanden waren. Einerseits finde ich es schade, aber auch gut, dass beide am Ende keinen Kontakt mehr mit ihren Eltern haben. Ich kann Adrian wirklich verstehen, dass er angehauen ist und erstmal Zeit für sich brauchte. Dennoch kann ich immer noch nicht verstehen, warum er sich nicht bei Micah gemeldet hat. Er hätte wenigstens schreiben können, dass es ihm gut geht und sie sich keine Sorgen um ihn machen soll. Aber es ist toll, dass er sich überwunden hat, sich mit ihr zu treffen. Er ist wirklich schön, dass die beiden ein so gutes Verhältnis haben.

Wie ich schon erwähnt habe, hat mich Julians Vergangenheit und seine Geschichte sehr schockiert! Ich hätte niemals damit gerechnet und war einfach nur sprachlos! Ich habe richtig mit Julian mitgefühlt und jetzt paar Tage nachdem ich das Buch beendet habe, geht es mir immer noch nicht aus dem Kopf! Ich finde das Thema, dass Laura anspricht und worum es in dem Buch geht sehr wichtig! Im Nachhinein, als man weiß, was in seiner Vergangenheit passiert ist, ergeben einige Dinge und Handlungen von ihm auch Sinn!
Was ich auch noch sehr toll finde ist, dass Luca aus „Berühre mich.Nicht“ vorkommt! Ich mochte ihn wirklich sehr gerne und es war wirklich eine Überraschung!

Der Schreibstil ist wie immer sehr toll und flüssig geschrieben, dass man nur durch die Seiten geflogen ist. Am Ende hat man gar nicht gemerkt, dass das Buch bald zu Ende ist, da ich am liebsten einfach weitergelesen hätte. Das Buch wird nur aus Micahs Sicht erzählt, was ich auch eigentlich sehr gut finde, da man somit nicht so viel über Julian erfahren hat und es somit auch noch spannender war.
(Achtung: Spoiler!) Ebenfalls finde ich es gut, dass so viele Dinge angesprochen werden in dem Buch. Transsexualität, LGBTQ, Rassismus, Teenie Mutter,… Es ist zwar sehr viel auf einmal, aber es ist ein Buch mit vielen verschiedenen Menschen, was uns auch zeigt, dass wir nicht alle gleich sind, sondern unterschiedlich sind, was uns einzigartig macht!
Das Nachwort finde ich in dem Buch ist wirklich sehr gut gelungen und es ist sehr wichtig gewesen, für das Ende des Buches.


Fazit:
„Someone New“ ist ein sehr wichtiges Buch, vor allem die Geschichte, die sich hinter Julian verbirgt! Also, wenn ihr das Buch noch nicht gelesen habt, dann macht es! Das Buch wird euch nicht enttäuschen! Und es ist ein sehr wichtiges Thema, da es wichtig für die Gesellschaft ist und nicht einmalig!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Laura Kneidl

Laura Kneidl - Autor
© Olivier Favre

Laura Kneidl schreibt Romane über alltägliche Herausforderungen, phantastische Welten und die Liebe. Sie wurde 1990 in Erlangen geboren und studierte Bibliotheks- und Informationsmanagement in Stuttgart. Inspiriert von ihren Lieblingsbüchern begann sie 2009 an ihrem ersten eigenen Roman zu arbeiten. Nach einem längeren Aufenthalt in Schottland lebt die Autorin heute in Leipzig, wo ihre Wohnung einer Bibliothek ähnelt. Sie ist auf Instagram und Twitter (@laurakneidl) aktiv und tauscht sich …

Mehr erfahren
Alle Verlage