Wie die Erde um die Sonne
 - Brittainy C. Cherry - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90

inkl. MwSt.

Lyx
Paperback
New Adult
327 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0570-0
Ersterscheinung: 27.07.2018

Wie die Erde um die Sonne

Übersetzt von Katja Bendels

(116)

Eine Liebe wie nicht von dieser Welt

Graham und ich waren nicht füreinander bestimmt.
Und doch hatten wir zusammen unsere höchsten Höhen erreicht, und waren zusammen in die tiefsten Tiefen hinabgestürzt. Seine Luft war zu meinem Atem geworden, sein Boden war meine Erde. Die Flammen seines Herzens waren mein Feuer und seine Tränen mein Wasser.
Sein Geist wurde zu meiner Seele.
Und dennoch war nun der Moment gekommen, Abschied zu nehmen.

"Dieses Buch hat mich lachen und weinen lassen. Dieses Buch hat mein Herz gestohlen! Wie die Erde um die Sonne erzählt eine unvergessliche Geschichte von Liebe, Verlust, Familie, Freundschaft und der einen besonderen Person, die ein Hoffnungsschimmer ist, auch wenn die Welt um sie herum in Dunkelheit liegt!" Steamy Reads Blog

Band 4 der Romance-Elements-Reihe von Bestseller-Autorin Brittainy C. Cherry

Rezensionen aus der Lesejury (116)

Boleynhistoric Boleynhistoric

Veröffentlicht am 07.05.2019

Berührend

Ich liebe Brittanys Bücher wirklich sehr und auch dieses Buch konnte mich wieder total packen. Lucy und ihre beiden Schwestern haben vor ein paar Jahren ihre Mutter verloren und nun ist Lucy jeden Augenblick ... …mehr

Ich liebe Brittanys Bücher wirklich sehr und auch dieses Buch konnte mich wieder total packen. Lucy und ihre beiden Schwestern haben vor ein paar Jahren ihre Mutter verloren und nun ist Lucy jeden Augenblick ihres Lebens für ihre Schwester Mari da, die an Krebs erkrankt ist. Ihr Verlobter, Parker, hat sich in dieser schwierigen Zeit einfach aus dem Staueb gemacht, weil er ihr nicht beim Sterben zusehen konnte. Auch ihre Schwester Lyrik, eine erfolgreiche Anwältin hat nicht viel für ihre jüngeren Geschwister übrig und lebt mit ihrem Mann Graham nicht unweit ihrer Heimatstadt.
Als sich Lucy und Graham das erste Mal bei der Beerdigung seines berühmten Vaters treffen, da sie die Blumen bringt, treffen, wissen sie noch nicht, was die Zukunft noch für die beiden bereithält: Trauer, Frust, Angst aber auch so viel Licht, Liebe und Schönheit. Auch wenn der Weg nicht einfach war, die beiden haben sich so sehr verdient.

Die Charaktere sind wieder wunderbar beschrieben, haben Tiefe, Charakter und man kann sich mit ihnen identifizieren. Ich liebe Lucys Art die Welt zu sehen und wie sie beschwingt ihr Leben im Griff hat, dass so gar nicht einfach ist. Sie lebt im Hier und Jetzt, wird leider dadurch zur Angriffsfläche für einige Personen und stellt doch den Mittelpunkt für die Liebe dar. Graham hat eine tolle Entwicklung durchgemacht, obwohl, oder gerade weil, er so viel durchmachen musste und muss. Endlich hat er die Person gefunden, die er für immer halten möchte. Wundervoll!

Die Story ist wieder sehr aufregend und unglaublich emotional, wenn auch nicht ganz so leidenschaftlich wie so mach anderes Buch der Autorin. Dennoch bin ich begeistert!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

LilyJ LilyJ

Veröffentlicht am 05.05.2019

Konnte es nicht beenden

Dies sollte mein zweites Buch der Autorin sein, aber ich fand es von Anfang an einfach nur schlecht. So schlecht das ich es nichtmal beenden konnte.
Der Schreibstil ist sie von einem kleinen Mädchen. ... …mehr

Dies sollte mein zweites Buch der Autorin sein, aber ich fand es von Anfang an einfach nur schlecht. So schlecht das ich es nichtmal beenden konnte.
Der Schreibstil ist sie von einem kleinen Mädchen. Die Hauptcharaktere haben noch bei jedem Satz einfach nur genervt da sie alle doch nicht richtig ticken können. Wie richtige Landeier die zum ersten Mal mit anderen reden.
Die Story insgesamt ist einfach Blödsinn und man hätte daraus mehr machen können.
Ich gebe der Autorin eine weitere Chance mit einem anderen Buch. Mal sehen hoffe sie kann mich wieder für sich begeistern.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Alice9 Alice9

Veröffentlicht am 25.04.2019

Emotional und Berührend

*Inhalt*
Graham ist überhaupt kein Gefühlsmensch, ganz im Gegenteil, er unterdrückt sie sogar. Er führt eine Ehe mit einer Frau, die er eigentlich gar nicht liebt, bis er dann Lucy begegnet, die gar ... …mehr

*Inhalt*
Graham ist überhaupt kein Gefühlsmensch, ganz im Gegenteil, er unterdrückt sie sogar. Er führt eine Ehe mit einer Frau, die er eigentlich gar nicht liebt, bis er dann Lucy begegnet, die gar nicht anders kann, als sehr stark zu empfinden. Zwei Gegensätze treffen hier aufeinander, die schicksalhaft miteinander verbunden werden.

*Meine Meinung*
Nachdem ich von „Wie die Stille unter Wasser“ total begeistert war, habe ich mir direkt das nächste Buch von der Autorin unter den Nagel gerissen.
Ich fand es jetzt nicht so unfassbar toll wie „Wie die Stille unter Wasser“, aber dennoch hat es mir sehr gut gefallen und ist wirklich lesenswert.

Die Handlung ist sehr gefühlvoll und spannend gehalten. Es gibt viele berührende Momente, die einen auch ergriffen haben. Die Problematiken und Themen des Buches entwickeln sich erst nach und nach, sodass die Spannung des Buches auch von Seite zu Seite zugenommen hat. Im Vordergrund stehen aber auch hier wieder Themen wie die Liebe, Freundschaft, Familie und Verlust. Es wird sehr viel Wert auf die emotionale Seite der Protagonisten gelegt, sodass die Handlung an sich auch eher zweitrangig war. Das hat mir sehr gut gefallen, da hier viel Entwicklungspotenzial bei den Protagonisten war und das Buch einen dadurch auch gefesselt hatte.

Dementsprechend ist auch der Schreibstil sehr berührend und gefühlvoll gehalten, lässt aber auch Platz für eine kleine Prise Humor. Außerdem schafft die Autorin es auch hier wieder eine einzigartige Atmosphäre zu kreieren, die einen einfach wunderbar in das Buch eintauchen lässt.

Die beiden Hauptfiguren Lucy und Graham haben beide so einiges durchgemacht und sind deshalb auch vorsichtig im Umgang mit anderen Menschen geworden. Sie haben mir beide sehr gut gefallen und haben auch eine tolle Dynamik in dem Buch. Ich hatte aber leider so meine Schwierigkeiten mich in Lucy hineinversetzen zu können und mich mit ihr zu identifizieren. Sie war mir unfassbar sympathisch und hat auch fantastisch in das Buch gepasst, das steht wirklich außer Frage, aber sie hat mich trotzdem nicht ganz gekriegt, da sie durch und durch ein Hippiemädchen ist und ich damit irgendwie nicht viel anfangen konnte.
Graham hingegen ist das komplette Gegenteil von ihr. Er ist eher griesgrämig und negativ eingestellt. Graham blendet seine Gefühle komplett aus, wohingegen Lucy einfach alles unfassbar stark fühlt. Daher merkt man auch gleich, dass die beiden sich wirklich gut tun werden, weswegen man auch gleich an das Buch gefesselt ist und mit den beiden hofft und bangt.

Insgesamt wieder ein fantastischer Roman von Brittainy C. Cherry, der mich zwar nicht so sehr ergriffen und beeindruckt hat, wie „Wie die Stille unter Wasser“, aber trotzdem absolut lesenswert ist.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Missi Missi

Veröffentlicht am 28.03.2019

Eine liebe die eigentlich nicht sein sollte und es doch ist

Lucy ist ein frei Geist, auch wenn es nicht alles passt wie sie ihr leben lebt fühlt sich wohl und nur das zählt.
Ihre Familie bedeutet ihr alles gerade ihre Schwestern auch wenn die eine sie gar nicht ... …mehr

Lucy ist ein frei Geist, auch wenn es nicht alles passt wie sie ihr leben lebt fühlt sich wohl und nur das zählt.
Ihre Familie bedeutet ihr alles gerade ihre Schwestern auch wenn die eine sie gar nicht leiden kann was Lucy nicht versteht hat sie immer noch den halt der anderen Schwester die für die wie eine beste Freundin ist. In der schwersten Zeit steht sie ihr Schwester bei und gibt ihr halt und viel Mut das sie alles übersteht.
Schlag artig ändert sich alles für sie, als sie auf Graham trifft, was sie nicht wusste das er mit ihrer großen Schwester verheiratet ist.

Graham ist wie eine leere Seite, er fühlt nichts in seinem leben, selbst seine Frau Jane liebt er nicht beide leben irgendwo ihr eigenes leben.
Als Jane ihn nach der Geburt der Tochter verlässt, wendet er sich an Lucy und die übernimmt gerne die rolle einer Tante.
Lucy Lässt ihn wieder fühlen so dass sich die Eisen ketten die um sein Herz liegen lösen, noch nie hat er so eine liebenswerte Person kennen gelernt die alles fühlt und dabei so rein ist.


Die Geschichte um Lucy und Graham ist grandios, man musste es einfach fühlen.
Lachen, weinen ,fluchen oder auch mal sich aufregen gehörte zum lesen dazu.
Beide Protagonisten konnten mein Herz sofort erobern, beide sind Grundverschieden, aber genau das macht es doch auch aus wer will schon gleiche Figuren haben. Auch die anderen beschriebenen Figuren waren herzallerliebst.
Ich danke der Autorin für so ein klasse ende einer tollen Buchreihe, leider hat es mich schon was traurig gemacht das es nun zu ende ist.

Schreibstil ist hervorragend, es lässt sich so leicht lesen das man die zeit hin und wieder vergisst und man sich zwingen muss es weg zulegen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Ivonnes-Buecherregal Ivonnes-Buecherregal

Veröffentlicht am 13.03.2019

Etwas schwächer als die anderen Bücher der Reihe

Meine Meinung:

Was habe ich mich auf den letzten Teil der Romance Elements Reihe gefreut. Der Klappentext versprach wieder eine sehr aufwühlende Geschichte und ich war neugierig ob diese als Abschluss ... …mehr

Meine Meinung:

Was habe ich mich auf den letzten Teil der Romance Elements Reihe gefreut. Der Klappentext versprach wieder eine sehr aufwühlende Geschichte und ich war neugierig ob diese als Abschluss passend ist.
In diesem Buch geht es um Lucy und Graham.

Lucy ist so ein positiver und fröhlicher Mensch. Ich fand sie unglaublich beeindruckend. Egal welches Schicksal sich ihr in den Weg stellt, sie verliert nie das Positive aus den Augen. Sie lässt all ihre Emotionen zu. Egal ob es Trauer oder Freude ist. Ich glaube uns allen fällt es wesentlich leichter Freude zuzulassen. Sobald negative Gedanken oder Traurigkeit aufkommen versuchen wir diese an die Seite zu schieben. Deshalb hat mich diese Eigenart an Lucy wirklich begeistert.
Sie wirkt nach außen hin sehr flippig und ist eine quirlige Person. Sie glaub immer an das Gute im Menschen.

Graham ist ein wirklich sehr extremer Kontrast. Er ist sehr verschlossen und kühl und wirkt zeitweise sehr arrogant und überheblich. Eigentlich finde ich solche Charaktere spannend aber hier hat es Graham wirklich schwer gemacht. Es hat lange gedauert bis ich einen Zugang zu ihm gefunden habe. Denn er behandelt vor allem Lucy nicht immer sehr nett.
Doch er hatte eine sehr schwierige Kindheit und ist selber sehr oft verletzt worden. Deshalb hat er sich so abgeschottet das er inzwischen in einer komplett lieblosen Welt lebt. Auch die Ehe mit seiner Frau ist eher eine Zweckgemeinschaft als eine liebevolle Ehe.

Lucy und Graham treffen zufällig aufeinander und machen direkt eine schockierende gemeinsame Entdeckung. Als Graham dann auch noch nach der viel zu frühen Geburt seiner Tochter Talon von seiner Frau verlassen wird steht er plötzlich ganz alleine da. Nur Lucy steht ihm und der kleine Talon immer zur Seite. Egal wie sehr Graham Lucy wieder vor den Kopf stößt. Sie lässt sich nicht unterkriegen und versucht mit allen Mitteln den beiden beizustehen.

An sich ist es eine fast schon typische Handlung in einem Romance Buch. Doch Brittainy C. Cherry hat einfach eine ganz besondere Art solche Handlungen zu etwas Einzigartigen zu machen. Der Schreibstil ist sehr emotional und stellenweise fast schon poetisch.
Die Reise von Graham und Lucy hat mir sehr gut gefallen.

Ich fand diesen Teil im Vergleich zu den anderen drei Teilen nicht ganz so emotional. Die Liebesgeschichte war für mich nicht ganz so stark greifbar. Hier ging es für mich eher um das Erwachen aus der Gefühlsstarre. Die Liebesgeschichte zwischen Lucy und Graham hat da einen etwas kleineren Stellenwert bekommen. Das fand ich manchmal etwas schade.

Trotzdem war es eine tolle Geschichte und auch ein absolut würdiges Ende. Für mich war es nur einfach ein kleines bisschen schwächer als die restlichen Teile. Deshalb gebe ich „Wie die Erde um die Sonne“ gerne 4 von 5 Lesekatzen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Brittainy C. Cherry

Brittainy C. Cherry - Autor
© Olivier Favre

Brittainy C. Cherrys erste große Liebe war die Literatur. Sie hat einen Abschluss der Carroll Universität in Schauspiel und Creative Writing und schreibt hauptberuflich Theaterstücke und Romane. Sie lebt mit ihrer Familie in Milwaukee, Wisconsin.

Mehr erfahren
Alle Verlage