Magisterium
 - Holly Black - Hörbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

13,99

inkl. MwSt.

Lübbe Audio
Audio-Download
Kinderbücher
561 Minuten
ISBN: 978-3-8387-7495-4
Ersterscheinung: 19.11.2015

Magisterium

Der Weg ins Labyrinth
Ungekürzt
Gelesen von Oliver Rohrbeck
Übersetzt von Anne Brauner

(41)

Geschlagen mit einem lahmen Bein und einer scharfen Zunge ist der zwölfjährige Callum Hunt nicht gerade der beliebteste Junge auf dem Planeten. Doch das ist erst mal sein geringstes Problem. Denn just in diesem Moment befindet er sich auf dem Weg ins Magisterium, der unterirdischen Schule für Zauberei. Ein dunkler und geheimnisvoller Ort. Dort soll er bei Master
Rufus, dem mächtigsten Magier der Schule, in die Lehre gehen. Doch alles was Call über ihn und das Magisterium weiß, lässt ihn befürchten, das erste Schuljahr nicht lebend zu überstehen.

Rezensionen aus der Lesejury (41)

booktreasuresau booktreasuresau

Veröffentlicht am 08.10.2017

Eine wundervolle Reihe

Meinung

Die Cover dieser Reihe haben einen unglaublichen Wiedererkennungswert. Sie sind wundervoll detailreich gestaltet und doch schlicht gehalten. Ich finde sie sind definitiv ein Hingucker! Was ich ... …mehr

Meinung

Die Cover dieser Reihe haben einen unglaublichen Wiedererkennungswert. Sie sind wundervoll detailreich gestaltet und doch schlicht gehalten. Ich finde sie sind definitiv ein Hingucker! Was ich allerdings ein wenig schade finde, ist dass man ab Band 2 den Titel nicht mehr von oben und unten lesen kann, denn das hat diesem Cover etwas absolut einzigartiges verliehen.

Der Sprecher Oliver Rohrbeck hat hier wirklich gute Arbeit geleistet. Er hat eine warme, angenehme Stimme die den Zuhörer in fremde Welten davonträgt. Der Sprecher setzt gekonnt Sprechpausen und veränderte Stimmlagen ein, um die einzelnen Szenen zum Leben zu erwecken und Spannung aufzubauen.

Anfangs war ich mir nicht ganz sicher darüber, was ich von dieser Reihe halten sollte, denn irgendwie klang es für mich ein wenig nach 'Harry Potter'. Doch die Autorinnen haben mich vollkommen mit ihrer Leistung umgehauen! Sie konnten mich von den ersten Sätzen an mit den Charakteren und der Handlung überzeugen.

Die Handlung ist wahnsinnig spannend und abenteuerlich. Der Plot ist gut durchdacht und perfekt ausgearbeitet. Es kommen keine langweiligen oder langatmigen Szenen vor und man kann jedes noch so kleine Detail perfekt vor dem inneren Auge sehen.

Auch die Charaktere sind einfach zauberhaft. Natürlich gibt es auch in dieser Geschichte gute und böse Charaktere, doch alle konnten mich von sich überzeugen. Manche sind liebenswürdig, gutgläubig, mutig und freundlich. Andere sind abgrundtief böse. Ich liebe sie alle!

Solltet ihr diese Reihe noch nicht kennen, solltet ihr das unbedingt ändern ihr lieben.

Fazit

Die 'Magisterium'-Reihe hat mich absolut positiv überrascht. Ich war sehr skeptisch, da der Klappentext doch sehr an Hogwarts erinnert. Doch die Autorinnen Cassandra Clare und Holly Black haben grandiose Arbeit geleistet und mich vom Gegenteil überzeugt.

Ich kann es kaum erwarten es mir mit Band 4 gemütlich zu machen und mich wieder von Callums Abenteuern mitreißen zu lassen!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Sarahs_Leseliebe Sarahs_Leseliebe

Veröffentlicht am 06.10.2017

ein zauberhafter Auftakt

Holly Black und Cassandra Clare haben sich zusammen geschlossen und entführen einen im fantastischen ersten Band von der Magisterium-Reihe in eine verzauberte Welt.

Cassandra Clare gehört sowieso schon ... …mehr

Holly Black und Cassandra Clare haben sich zusammen geschlossen und entführen einen im fantastischen ersten Band von der Magisterium-Reihe in eine verzauberte Welt.

Cassandra Clare gehört sowieso schon zu meinen absoluten Lieblingsautorinnen und auch, wenn sie „Magisterium – Der Weg ins Labyrinth“ nicht allein geschrieben hat, kann es nur gut sein, dachte ich.
Als ich den Klappentext gelesen habe, hat mich das Ganze ein wenig an Harry-Potter erinnert und ich war sehr neugierig was unsere beiden Fantasy-Autoren sich ausgedacht haben und hab mich gefreut mit dem Lesen anzufangen.

_„Feuer will brennen, Wasser will fließen, Luft will schweben, Erde will sich verbinden, Chaos will verschlingen.“_ S. 140

Callum Hunt hat es wahrlich nicht leicht. Mit seinem kaputten Bein und seiner scharfen Zunge ist er nicht der beliebteste Junge an seiner Schule. Er hat keine Freunde und fällt mit seinem Humpeln immer überall auf. Zudem hat er einen strengen Vater, der im eingebläut hat einem Magier nie zu trauen und sich von der Magie fern zu halten. Sie sei böse und hat seine Mutter getötet.
Kaum das Call sich versieht soll er eine Prüfung ablegen, die er nicht bestehen soll, die aber zeigen soll ob er dafür geeignet ist ins Magisterium zu gehen. Das Magisterium, wo er auf keinen Fall hinmöchte, denn es ist die Verkörperung alles Bösen. Doch schon ist er auf dem Weg genau dorthin um zum Magier ausgebildet zu werden und muss im Magisterium feststellen, dass vieles nicht so ist, wie es ihm erzählt wurde und schon gar nichts so wie es scheint. Ganz langsam findet Call Freunde und entdeckt in den labyrinthartigen Gängen des unterirdischen Magisteriums viele eigenartige Dinge und erlebt dort einige Abenteuer, die manchmal nicht so ganz ungefährlich sind.

_„Alle Ungeheuer seiner Fantasie, alle Monster, die sich je in Schränken oder unter Betten versteckt hatten, wurden von den albtraumhaften Wesen übertroffen, die jetzt mit ihren Krallen hungrig auf ihn losgingen.“_ S. 141

Den Protagonisten Call habe ich als schüchternen und dennoch rebellischen und trotzigen 12-jährigen kennengelernt, der manchmal unüberlegt handelt und sehr stur sein kann. Seine Handlungen konnte ich meist gut nachvollziehen, auch wenn ich schon längst aus diesem Alter raus bin. Aber ich denke, dass so ein aufsässiger Junge reagieren würde. Die Wandlung, die er im Laufe der Geschichte durchmacht ist langsam, aber nachvollziehbar. Durch die flüssige und ansprechende Erzählweise sind seine Gedankengänge sehr gut zu verstehen und man kann diesen gut folgen.
Die Ausarbeitung der anderen Charaktere hat mir auch sehr gefallen. Sie alle sind sehr authentisch und passen sich nahtlos in die Handlung ein.

Durch den angenehm flüssigen Schreibstil findet man sehr leicht ins Buch und die spannende Handlung lässt einen ab da nicht mehr los. Alles ist detailliert und illustrativ beschrieben und man kann sich alle Sachen sehr gut vorstellen. Die beiden Autorinnen gehen dabei sehr in die Tiefe und meist hatte ich das Gefühl wirklich in den Gängen und Hallen des Magisteriums zu stehen.
Das Cover hat mir von Anfang an sehr gut gefallen. Die Schnörkel und der schön schimmernden Bronzeton der Schrift auf dem schwarzen Hintergrund wirken mysteriös und geheimnisvoll, machen also Lust darauf mit dem Lesen anzufangen.

Am Anfang dachte ich, dass die Handlung sehr vorhersehbar ist. Manche Dinge haben mich anfangs auch an Harry Potter erinnert. Doch diese beiden Bücher sind überhaupt nicht mit einander vergleichbar. Schnell hat sich heraus gestellt, dass Holly Black und Cassandra Clare hier eine ganz neue zauberhafte und einzigartige Welt voller Magie erschaffen haben. Die Handlung ist mysteriös und wirft viele Fragen auf, von denen auch schon einige beantwortet werden, die jedoch noch weitere Fragen aufwerfen. Es baut sich kontinuierlich ein Spannungsbogen auf, der in einer großen Überraschung endet. Mehrere Wendungen lassen einen den Atem anhalten und es bleibt die ganze Zeit spannend.
Ich bin verzaubert und freue mich schon sehr darauf die Abenteuer von Call in den nächsten Bänden weiterverfolgen zu können.

*Fazit:*

Der erste Band der Magisterium-Reihe hat mich wahnsinnig überrascht. Was ich als leichte Jugend-Lektüre eingeschätzt habe, hat sich als spannende Fantasy-Geschichte entpuppt. Mit vielen überraschenden Wendungen und spannenden Abenteuern hält das Buch den Leser auf Trap und lässt ihn nicht mehr los. „Magisterium – Der Weg ins Labyrinth“ erhält von mir fünf Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Frolleinbuecherwurm Frolleinbuecherwurm

Veröffentlicht am 31.08.2017

Magisterium 1

Inhalt:
Callum Hunt ist nicht gerade der beliebteste Junge in seiner Stadt. Durch ein verkrüppeltes Bein, kann er an vielen Sachen nicht teilnehmen, obwohl er gerne würde.
Sein Vater war damals Magier ... …mehr

Inhalt:
Callum Hunt ist nicht gerade der beliebteste Junge in seiner Stadt. Durch ein verkrüppeltes Bein, kann er an vielen Sachen nicht teilnehmen, obwohl er gerne würde.
Sein Vater war damals Magier und warnt Callum die Prüfung des Magisteriums zu bestehen, denn Magie ist das schlimmste was es in den Augen seines Vaters gibt.

Meine Meinung:
Ich hatte ja von vielen gehört, dass sie die Geschichte mit Harry Potter vergleichen, muss jedoch sagen das ich es nicht mal im gerringsten gleich finde. Natürlich geht es um eine Schule wo Magie gelehrt wird, jedoch funktioniert die Magie im Magisterium ganz anders.
Zuvor habe ich noch nie ein Buch von zwei Autoren gelesen und war gespannt, ob alles gut zusammen passt oder ob man merkt wer woran gearbeitet hat. Jedoch war ich echt begeistert, von der Geschichte, vom Schreibstil und von der Aufmachung des Buches. Ich wusste gar nicht wie rum ich es halten soll, als ich mir das Cover angesehen habe.

Wer auf Magie, Abenteuer und Freundschaft in Büchern steht wird dieses Buch mögen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

booksworldbylaura booksworldbylaura

Veröffentlicht am 27.07.2017

Magisterium - Der Weg ins Labyrinth

Callum wird auf magische Schule aufgenommen um dort als Lehrling zu sein. Am Anfang hat er es ziemlich schwer, allerdings wird es für ihn leichter als er Freunde findet. Am Anfang war die Schule ziemlich ... …mehr

Callum wird auf magische Schule aufgenommen um dort als Lehrling zu sein. Am Anfang hat er es ziemlich schwer, allerdings wird es für ihn leichter als er Freunde findet. Am Anfang war die Schule ziemlich komisch für ihn da sein Vater ihn immer vor dieser Schule gewarnt hat. Aber je länger er Zeit in der Schule verbringt umso besser fühlt er sich dort - auch wenn das erste Schuljahr ziemlich anstregend ist. Aber zusammen mit seinen Freunden schafft er das Schuljahr und auch die vielen Abenteuer.

Ich habe mich sehr auf das Buch gefreut, da ich so viel gutes über das Buch gefreut habe - und ich wurde nicht enttäuscht. Den Prolog des Buches war sehr interessant,mysteriös und brachte einige Fragen auf. Als dann ich dann den ersten Kapitel angefangen habe konnte ich es nicht mehr aus der Hand legen da es mich so gepackt hat. Am Anfang wurde die ganze Sache mit dem Magisterium etwas erläutert, aber so ganz klar war auch nicht alles. Dennoch konnte ich sehr gut weiter lesen und wollte auch nicht mehr aufhören zu lesen den es war eine sehr tolle Handlung. Von Anfang an traten einige Fragen auf die man sich über Callum, seinen Vater und auch seine Vergangenheit gestellt hat (die zum Glück auch geklärt worden sind) und das machte das Buch einfach nochmal viel mysteriöser.Gegen Mitte wurde das Buch nochmal ziemlich spannend und auch eine Wendung oder besser gesagt mehrere Wendungen waren dabei die mich sehr überrascht hatten. Von Anfang an herrschte auch eine tolle Spannung die das ganze Buch blieb - auch am Ende sich sogar steigerte. Durch diese Magie die in dem Buch hatte es etwas besonderes, etwas hat es mich auch an Harry Potter erinnert aber es war auf keinen Fall eine billige Abklatsche oder ähnliches. Es war ein sehr tolles Buch, den es war eine sehr spannende Handlung mit einer sehr krassen Wendung.

Die Idee des Buches konnte mich echt überzeugen und wurde meiner Meinung nach auch echt gut und auch spannend umgesetzt.

Den Protagonisten mochte ich sehr, auch wenn er am Anfang etwas schüchtern war. Das änderte sich aber im Verlauf des Buches und er wurde tapferer und auch mutiger und wusste was er zu tun hatte um sich und seine Freunde zu beschützen.

Den Schreibstil empfand ich als sehr angenehm. Das Buch ließ sich sehr leicht und auch schnell lesen - aber vor allem packte mich der Schreibstil und lies mich das ganze Buch nicht los. Ich mochte es sehr wie die beiden Autorinnen in die Tiefe gingen und alles beschrieben. Dadurch konnte man sich alles sehr bildlich vorstellen - was bei so einer Story meiner Meinung nach besonders wichtig.

Bewertung

Ich gebe dem Buch absolut verdiente 5/5 Sterne,den es war ein sehr packendes und magisches Buch das mich echt überzeugen konnte! Ich freue mich auf jeden Fall sehr auf den nächsten Band!★★★★★

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Wolly Wolly

Veröffentlicht am 23.07.2017

Guter Auftakt einer Zaubererreihe ala Harry Potter

Für Magisterium haben sich zwei große Autorinnen aus dem Jugend/Fantasybereich zusammengetan. Nachdem ich nun den ersten Band gelesen habe, würde ich sagen das war keine schlechte Idee.
Die Story um Call ... …mehr

Für Magisterium haben sich zwei große Autorinnen aus dem Jugend/Fantasybereich zusammengetan. Nachdem ich nun den ersten Band gelesen habe, würde ich sagen das war keine schlechte Idee.
Die Story um Call ist zwar nichts völlig Neues ( Bücher mit jugendlichen Zauberern und Internatsgeschichten gibt es ja viele) trotzdem machen sie zumindest mir immer wieder Spaß. Die Welt des Magisteriums ist nicht ganz so ausgeklügt wie bei der Konkurrenz, das bringt dem Lesespaß aber keinen Abbruch.

Nach den ersten paar Seiten, die etwas holprig in Fahrt kamen, lernen wir die für Call neue Welt der Zauberschule kennen und erleben durch seine Augen nervigen Alltag genauso wie aufregende Abenteuer. Er beginnt sich einzuleben und der Leser bekommt nach und nach einen besseren Eindruck des Magisteriums und seiner Bewohner. Die Beschreibungen sind hierbei wunderbar bildlich, so das schnell das Kopfkino in Gang kommt. Allgemein liest es sich, wie bei diesen beiden Autorinnen nicht anders zu erwarten, sehr flüssig und angenehm. Die Geschichte ist dabei kurzweilig und unterhaltsam. Besonders das letzte Drittel wartet mit überraschenden Wendungen und Spannung auf.
Auch die Charaktere tragen ihren Teil zu einem gelungenen Gesamtwerk bei. Es würde mich allerdings freuen wenn sie im Laufe der Serie noch etwas markanter würden. Die Grundlagen dafür sind auf jeden Fall gegeben. Ich bin gespannt wie es mit der Serie und Call weitergehen wird und bleibe auf jeden Fall dran.

Fazit:
Guter Auftakt, der mich neugierig zurücklässt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Sprecher

Oliver Rohrbeck

Oliver Rohrbeck - Sprecher
© Olivier Favre

Oliver Rohrbeck, am 21. März 1965 in Berlin geboren, ist Schauspieler und Synchronsprecher. Bereits als Kind trat er in der "Sesamstraße" auf. In seiner Jugendzeit spielte er Theater (z.B. die Rolle des Luftgeistes Ariel in William Shakespeares Der Sturm). Mit 18 Jahren besuchte Oliver Rohrbeck die Schauspielschule.Er ist bekannt für seine Sprechrollen als Justus Jonas, der erfolgreichen Hörspiel-Serie "Die Drei Fragezeichen" und Julian bei den "Fünf Freunden". …

Mehr erfahren

Autorin

Holly Black

Holly Black - Autor
© Cassandra Clare & Holly Black

Holly Black wurde 1971 in New Jersey geboren. Sie wurde durch ihre Fantasy-Reihe Die Spiderwick-Geheimnisse bekannt, die auch verfilmt und zu einem internationalen Bestseller wurde. Holly Black lebt mit ihrer Familie und mit vielen Tieren in Amherst, Massachusetts. 

Mehr erfahren

Autorin

Cassandra Clare

Cassandra Clare - Autor
© Cassandra Clare

Cassandra Clare wurde als Kind amerikanischer Eltern in Teheran geboren und verbrachte die ersten zehn Jahre ihres Lebens in Frankreich, England und der Schweiz. Da ihre Familie ständig umzog, wurden Bücher ihre besten Freunde. Nach dem Studium war Cassandra Clare in New York und Los Angeles für verschiedene Magazine tätig. Sie lebt mit ihrem Mann und drei Katzen in Amherst, Massachusetts. 2006 machte sie das Schreiben von Fantasyromanen zu ihrer Hauptbeschäftigung.

Mehr erfahren
Alle Verlage