Der letzte erste Kuss
 - Bianca Iosivoni - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00

inkl. MwSt.

LYX
Taschenbuch
New Adult
502 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0414-7
Ersterscheinung: 26.10.2017

Der letzte erste Kuss

(164)

Das größte Risiko, das beste Freunde eingehen können ...
 
Elle und Luke sind beste Freunde – und das ist auch gut so. Zu oft sind sie in der Vergangenheit verletzt worden, als dass sie noch an die große Liebe glauben würden. Doch dann ändert ein leidenschaftlicher Kuss alles. Und auf einmal ist es unmöglich, das heftige Prickeln zwischen ihnen noch länger zu ignorieren. Dabei wissen Elle und Luke, wie viel für sie auf dem Spiel steht. Und sie wissen auch, dass sie ihre Freundschaft mehr denn je brauchen ...
 
"Frech, humorvoll, sexy!" Mona Kasten

Rezensionen aus der Lesejury (164)

Paulamybooksandme Paulamybooksandme

Veröffentlicht am 10.11.2019

Schöner als der Vorgänger, aber dennoch eher Durchschnitt...

Der zweite Band der „Firsts“ Reihe von Bianca Iosivoni gefiel mir zwar deutlich besser als der Auftakt rund um Emery und Dylan, aber irgendwie ist die Autorin nicht so wirklich mein Fall.

Als ich vor ... …mehr

Der zweite Band der „Firsts“ Reihe von Bianca Iosivoni gefiel mir zwar deutlich besser als der Auftakt rund um Emery und Dylan, aber irgendwie ist die Autorin nicht so wirklich mein Fall.

Als ich vor ein paar Jahren das Buch das erste Mal gelesen habe, konnten Elle und Luke mich richtig begeistern. Ich liebe diese „Friends to Lovers“ Geschichten einfach so sehr, weil meistens sehr viel Gefühl und Herzschmerz in ihnen steckt. Und entweder hat sich mein Lesegeschmack in den gut zwei Jahren echt drastisch verändert oder die Bücher sind einfach nicht so dolle; denn irgendwie fand ich es dieses Mal eher mau.

Vielleicht liegt es daran, dass es für mich ziemliche Überlänge hatte und gute 100 Seiten weniger sehr zum Vorteil der Geschichte gewesen wären. Ich hatte einfach das Gefühl, dass vieles extrem breit geschlagen wurde, es ständig Partys gab und viele Dinge reingestopft wurden, die ich ansich so nicht gebraucht hätte. Auch gab es viele Längen, in denen uninteressante Dinge passierten oder Ereignisse überschlugen sich.

Schade fand ich es, dass zum Beispiel die Sache mit seinem Bruder Landon so plötzlich abgehakt wurde. Ich persönlich hätte lieber einiges weggelassen und diesem Zweig der Geschichte mehr Bedeutung beigemessen. So wirkte es sehr hingeklatscht, als wenn ihr noch eingefallen wäre, dass sie ja noch sein Trauma klären muss.

Und auch bei Emery wurde ihr Familiendrama sehr fix bearbeitet. Ich habe mehr Tiefe und auch mehr Ernst erwartet. Zwar gab es bei ihr einige Szenen diesbezüglich, aber mir kamen die Wendungen zu schnell. Es wirkte unglaubwürdig und bestimmt bin ich endgültig zynisch geworden, aber mir war das echt zu oberflächlich.

Ganz viel Kitsch, unnötige Dramen und eine soapmäßige Geschichte ohne Ende. Mir fehlte die Tiefe, die Glaubwürdigkeit, einfach das gewisse Extra. Vor allem so einige Szenen, wie die Eifersucht auf ihren Ex, nervte mich, weil es so Standard und vorhersehbar ist. Klar, ich habe das Buch schon mal gelesen, aber bis auf ein, zwei Szenen konnte ich mich gar nicht mehr erinnern, weshalb es wie beim ersten Mal war :D Bloß, damit keine Missverständnisse entstehen, aber ich finde einfach, dass die Autorin alles reingepackt hat, was man so in eine typische YA/NA Story reinpacken kann.

Ansich stört mich sowas auch nicht, weil es oft keine ausgefeilten oder besonders tiefgründigen Geschichten in dem Genre gibt, aber dann sollte es wenigstens auf eine Art charmant sein und mich packen können. Iosivonis Stil ist okay, aber kann mich nicht wirklich überzeugen oder begeistern. Oft las er sich aber etwas anstrengend, war langweilig und mir fehlte das besondere Gefühl. Es gab schon Emotionen, aber meistens ließ es mich eher kalt oder wirkte zu überschwänglich, wo ich dann die Augen verdrehen musste. Ich will Feuer, Leidenschaft, das Gefühl, ständig „oh“ und „ah“ sagen zu müssen, weil ich mich in die Geschichte verliebe, aber das passierte hier nicht. Kein Herzklopfen, kein Mitfühlen. Es ist okay, aber mehr auch nicht.

Das einzigste, was die Geschichte wirklich rettet, sind die Charaktere. Ich mag Elle und Luke. Beide sind mir einfach auf ihre Art so sympathisch und ich hatte oft ein breites Grinsen, wenn Luke sich mal wieder richtig ins Zeug legte. Natürlich haben beide eine schwere Vergangenheit, was das Klischee pur ist, aber Iosivoni trug es nicht zu dick auf.

Luke hat viel durchgemacht und mir tat es so weh, was für Schuldgefühle er kompensieren musste. Er wollte so viel richtig machen und setzte sich selber nur unter Druck. Seine Hin- und Hergerissenheit wegen Elle konnte ich sehr gut nachempfinden und auch, wieso er sich so vieles entsagte. Elle ist seine beste Freundin und wer weiß, ob das gut geht. Ich mochte seinen gerissenen Charme und seine Entwicklung vom Playboy zum ruhigen und ehrlichen Typen.

Elle musste viel wegen ihrer Familie und ihrer Vergangenheit kämpfen, aber ich bewunderte sie dafür, dass sie dennoch ihren Weg ging und eher Vorsichtig war. Sie ließ nichts heiß anbrennen und setzte eher auf Vertrauen. Ihre Zweifel und Ängste wegen Luke und ihrer Beziehung verstand ich nur zu gut. Sie ist eine loyale und treue Freundin und lässt nie jemanden in Stich.

Der Rest der Clique war wieder sich selbst und ich fand es gut, dass sich da niemand groß veränderte. Mason war weiter in seiner on-off Beziehung mit Jenny und stets der charmante Kerl. Dylan und Emery spielten sich weiter Streiche und gingen mir mit ihrer Art immer noch auf den Keks. Grace ist nun auch ein Teil von der Gruppe und ich mich interessiert es, wie sie sich noch entwickeln wird.

Alles in allem die typischen Charaktere, aber sie haben einfach etwas ;)

Der zweite Band der „Firts“ Reihe ist mal wieder voll von Klischees, vorhersehbaren Situationen und eigentlich zu wenig Gefühl, aber es gefiel mir besser als der Vorgänger. Die Chemie zwischen dem Pärchen passte besser und es unterhielt mich schon auf eine gewisse Weise. Ich bin gespannt, wie mir der re-read von „Die letzte erste Nacht „ gefällt, da ich den damals am schwächsten fand. Für diesen Teil hier gibt es von mir:

*3 von 5 Sterne*

*!!!Ich habe diese Rezension unter gleichen Namen auch bei Lovelybooks eingestellt. Sie ist mein geistiges Eigentum!!!*

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Stilatica Stilatica

Veröffentlicht am 05.11.2019

Yess

Die Geschichte hat mir sehr gut gefallen! Der erste letzte Kuss gefiel mir besser als der erster Teil. Die Spannung zwischen Elle und Luke wahr einfach nur der Hammer. Die Handlungen waren für mich sehr ... …mehr

Die Geschichte hat mir sehr gut gefallen! Der erste letzte Kuss gefiel mir besser als der erster Teil. Die Spannung zwischen Elle und Luke wahr einfach nur der Hammer. Die Handlungen waren für mich sehr realistisch und sauber geschrieben. Es war so flüssig zum lesen und es machte einfach nur noch Süchtig zu erfahren wie es weiter geht DAUMEN HOCH!



Luke ist ein Bad boy aber ein Bad Boy den man zähmen konnte weil die Richtige Frau da wahr. Ich musste wirklich ein paar mal lachen weil er einfach so sympatisch war und einfach nur Authentisch und Ehrlich rüber kam trotz Playboy.

Von Elle war ich schon in Band 1 ein Fan. Ihre Selbstbewusste Art und Weise gefiel mir von anhieb. Kein Naives Mädchen sondern eine Taffe junge Frau die weiss was sie will. Sie hatte eine gesunde Mischung von allem was mir persönlich so gut gefiel.

Gelungener Roman Top.

1Punkt Abzug weil alles ein klein wenig voraussehbar war.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Bee20 Bee20

Veröffentlicht am 01.11.2019

Eine gelungene Fortsetzung

Meine Meinung
Dieses Buch hat es knapp aber doch in den November hinein geschafft. Mit diesem Buch bin ich endlich in die Reihe hinein gekommen und der Fesselfaktor hat mich überkommen, endlich.
Um nochmal ... …mehr

Meine Meinung
Dieses Buch hat es knapp aber doch in den November hinein geschafft. Mit diesem Buch bin ich endlich in die Reihe hinein gekommen und der Fesselfaktor hat mich überkommen, endlich.
Um nochmal den Schreibstil zu erwähnen, ich liebe den Schreibstil er Autorin und er bleibt auch bei diesem Buch gleich, wie im ersten Teil. Diesmal konnte ich mich aber besser in die Handlung hineinversetzen, als im letzten Teil.
Ich mag Elle und Luke sogar noch mehr, als Emery und Dylan. Keine Ahnung warum. Was mir an der Reihe bisher aufgefallen ist, dass alle Charaktere eine schwere Vergangenheit hinter sich haben, die sie bis jetzt verfolgt.
Dieses Buch beweist mal wieder meine Einstellung, dass eine Freundschaft zwischen Frauen und Männern nicht gutgehen kann.
Ich war sofort in der Handlung drinnen und wollte dieses Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen. Ich liebe die Charaktere, die Handlung, einfach das gesamte Buch hat mir viel besser gefallen. Endlich war der Fesselfaktor da. Ich musste ein paar Mal lachen, da Emery und Dylan sich immer noch Streiche spielen.
Das Ende fand ich sehr schön, aufschlussreich und auch amüsant. Es war nicht überstürzt, unüberlegt oder sonst war. Es war ein würdiger Abschluss von Elle und Luke, die ihr Happy End definitiv verdient haben.
Cover
Ich bin immer noch kein Weiß Fan, leider. Aber die bunten Blasen gefallen mir gut.

Fazit
Dieser Teil toppt den ersten Teil definitiv. Ich bin hin und weg und verliebt in diese Reihe.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Alice9 Alice9

Veröffentlicht am 28.10.2019

Ein toller zweiter band

*Inhalt*
Elle und Luke sind schon seit sie sich kennen gelernt haben miteinander befreundet, sie sind sogar beste Freunde. Doch sie tragen beide ein Geheimnis mit sich rum, was sie vor dem jeweils anderen ... …mehr

*Inhalt*
Elle und Luke sind schon seit sie sich kennen gelernt haben miteinander befreundet, sie sind sogar beste Freunde. Doch sie tragen beide ein Geheimnis mit sich rum, was sie vor dem jeweils anderen geheim halten und von denen auch ihre anderen Freunde nichts wissen. Doch dann droht Elles Vergangenheit sie einzuholen und Luke erfährt immer mehr über sie, was sie näher zueinander bringt. Plötzlich scheint da mehr zu sein als nur Freundschaft…

*Meine Meinung*
Der erste Band hatte mir schon richtig gut gefallen und auch dieser zweite Band konnte mich komplett überzeugen.

Die Handlung ist durchweg spannend und fesselnd gehalten. Auch man selbst als Leser erfährt erst nach und nach, was in Lukes und Elles Vergangenheit geschehen ist, obwohl das Buch abwechselnd aus deren beiden Perspektiven geschrieben ist.
Ebenso fand ich auch die Dynamik zwischen Elle und Luke total toll. Sie haben toll miteinander harmoniert und man konnte ihre Zwickmühle wirklich gut nachempfinden und mit ihnen mitfiebern.
Elle und Luke kannte man ja schon aus dem ersten Band und ich fand es richtig spannend sie hier näher kennenzulernen und mehr über sie zu erfahren.
Total schön fand ich, dass man auch Emery und Dylan wieder gesehen hat und erfahren hat, wie es ihnen so ergeht. Sie haben sich überhaupt nicht verändert und haben erneut für den einen oder anderen Lacher gesorgt. Natürlich gab es auch ein Wiedersehen mit einem gewissen tierischen Begleiter, der ebenfalls einen zum Schmunzeln gebracht hat.
Die Mischung von ersten Themen und Humor hat ihr also wieder richtig gut gestimmt und das Buch abwechslungsreich gemacht.

Elle konnte ich schon im ersten Band in mein Herz schließen. Ich mag ihre Art total gerne und auch ihre Schlagfertigkeit und ihre morgendliche Müdigkeit. Ich konnte mir immer richtig gut vorstellen, wie sie total gereizt die Tür öffnet und am liebsten jemanden schlagen möchte, wenn sie morgens geweckt wird. Das hat mich dann immer Schmunzeln lassen, vor allem in Kombination mit Lukes Gedankengängen und Kommentaren dazu. Auch mit Luke konnte ich nun sympathisieren und fand es auch richtig spannend zu sehen, wie er über Elle denkt.
In beide konnte man sich richtig gut hineinversetzen, mit ihnen mitfiebern und sich in sie einfühlen. Deren Gefühle und Emotionen wurden auch wunderbar zum Leser transportiert, sodass man von den einzelnen Situationen und Geschehnissen berührt wurde.

Ich habe mich in diesem Buch wieder richtig wohl gefühlt, weil ich die Atmosphäre einfach toll finde. Das Gefühl aus dem ersten Band war hier also wieder direkt da, sodass ich von Anfang wieder komplett in das Buch eintauchen und mich fallen lassen konnte.

Insgesamt eine tolle Fortsetzung der Reihe, die mich absolut überzeugen konnte und eine tolle Mischung aus emotionalen, ernsten und witzigen Momenten hatte.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Jackyvanii Jackyvanii

Veröffentlicht am 22.10.2019

Typischer Young adult Roman

Die Reihe von Bianca Iosivoni ist eine schöne Lektüre für zwischendurch . Dieses Buch ist nicht überragend aber sehr schön und schnell durchzulesen. Ihr schreibstil ist sehr flüssig und angenehm zu lesen. ... …mehr

Die Reihe von Bianca Iosivoni ist eine schöne Lektüre für zwischendurch . Dieses Buch ist nicht überragend aber sehr schön und schnell durchzulesen. Ihr schreibstil ist sehr flüssig und angenehm zu lesen. Die Story ist ganz süß aber wie typisch bei Young adult Romanen nichts Neues.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Bianca Iosivoni

Bianca Iosivoni - Autor
© Olivier Favre

Schon seit frühester Kindheit ist Bianca Iosivoni, geb. 1986, von Geschichten fasziniert. Mindestens ebenso lange begleiten diese Geschichten sie durch ihr Leben. Den Kopf voller Ideen begann sie als Teenager mit dem Schreiben und kann sich seither nicht vorstellen, je wieder damit aufzuhören.

Mehr erfahren
Alle Verlage