Der letzte erste Blick
 - Bianca Iosivoni - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00

inkl. MwSt.

LYX
Taschenbuch
New Adult
436 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0412-3
Ersterscheinung: 24.04.2017

Der letzte erste Blick

Band 1 der Reihe "Firsts-Reihe"

(251)

Manchmal genügt ein einziger Blick ...
 
Das Einzige, was Emery Lance sich wünscht, als sie ihr Studium in West Virginia beginnt, ist ein Neuanfang. Sie möchte studieren, und zwar ohne das Gerede, das Getuschel und die verurteilenden Blicke der Leute zu Hause. Dafür nimmt sie sogar in Kauf, dass sie mit dem nervigsten Kerl aller Zeiten in einer WG landet. Doch es kommt schlimmer: Dessen bester Freund Dylan Westbrook bringt ihr Herz mit einem einzigen Blick zum Rasen. Dabei gehört er zu der Sorte Mann, von der Emery sich unbedingt fernhalten wollte: zu gut aussehend, zu nett, zu lustig. Und eine große Gefahr für ihr ohnehin schon zerbrechliches Herz …

Rezensionen aus der Lesejury (251)

Booklover123 Booklover123

Veröffentlicht am 03.02.2021

Tolles Buch

Meinung:
Der Schreibstil ist locker und man kommt gut rein. Das Cover finde ich jetzt nicht so schön, aber das ist nicht so schlimm.

Die Protagonisten sind wirklich toll. Emery ist eine sehr starke Frau, ... …mehr

Meinung:
Der Schreibstil ist locker und man kommt gut rein. Das Cover finde ich jetzt nicht so schön, aber das ist nicht so schlimm.

Die Protagonisten sind wirklich toll. Emery ist eine sehr starke Frau, die nach einer sehr schweren Vergangenheit von zu Hause weg nach West Virginia geht. Nur leider verfolgt ihre Vergangenheit sie auch bis dort. Ansonsten ist sie auch witzig und hat einen tollen Humor. Zudem hat sie ein gutes Herz und findet schnell eine Freundesgruppe mit der sie sich schnell gut versteht und die hinter ihr stehen. Ihre Freunde Tate, Elle, Travor und ihr Mitbewohner Mason sind tolle Protagonisten und nehmen sie gut auf. Dann gibt es noch Dylan...

Dylan ist ein Traum. Er ist sympathisch, total hilfsbereit und denkt immer zu erst an die anderen. So wie Emery hat auch er eine schwere Vergangenheit. Emery und Dylan spielen sich vom Anfang an Streiche und das ließ mich oft schmunzeln. Es gab immer ein hin und her zwischen den beiden.

Das Buch war an manchen Stellen echt traurig oder es kam zu unerwartet Wendung. Aber es war wie gesagt auch witzig. Bianca Iosivoni hat es geschafft mich gleich zu fesseln und ich konnte nicht mehr aufhören. Aber es gab auch ein paar Stellen wo es sich ziemlich lang gezogen hat. Aber das gibt es in vielen Büchern und ist deshalb auch nicht so schlimm.

Fazit:
Das Buch ,,der letzte erste Blick'' ist eine schöne unf fesselnde Liebesgeschichte. In dem Buch wurde einem klar gemacht das es fake Freunde gibt und auch echte Freunde die immer für dich das sind. Es gab Höhen und Tiefen. Die Tiefen haben mich zwar berührt aber nicht so doll. Ich werde aufjedenfall den zweiten Teil holen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

helena_reitinger helena_reitinger

Veröffentlicht am 31.01.2021

Ein absolutes Wohlfühlbuch

Die Geschichte von Emery und Dylan war einfach unglaublich schön und echt. Die Charaktere, die Handlung, die ganze Clique, die Natur. Alles zusammen hat das Buch einfach zu einem absoluten Wohlfühlbuch ... …mehr

Die Geschichte von Emery und Dylan war einfach unglaublich schön und echt. Die Charaktere, die Handlung, die ganze Clique, die Natur. Alles zusammen hat das Buch einfach zu einem absoluten Wohlfühlbuch für mich gemacht. Die Geschichte hat mich bereits aber der ersten Sekunde weg gefesselt und ich wollte das Buch am liebsten nicht mehr aus der Hand legen.
Die Streiche die sich Emery und Dylan die ganze Zeit über gespielt haben, haben mich nicht nur einmal laut auflachen lassen.
Emery war mir von Anfang an sympathisch. Ihre freche Art und ihr lautes Mundwerk fand ich einfach toll. Auch von Dylan war ich absolut begeistert. Seine Art wie er sich immer um jeden sorgt und wie wichtig ihm seine Freunde sind fand ich einfach unglaublich schön. Er ist einfach ein Traum. Aber auch die ganzen Nebencharaktere fand ich wirklich spannend und toll. Ich bin auf jeden Fall schon auf die weiteren Bände gespannt.
Der Schreibstil war wunderschön. Einfach wie alles beschrieben wurde hat mir so gut gefallen. Am liebsten wollte ich sofort nach West Virginia reisen. Ich habe mir alles so lebhaft vorgestellt, als wäre ich selbst ein Teil der Geschichte.
Das Buch ist auf jeden Fall eine ganz große Leseempfehlung von mir.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Jasmin_4579 Jasmin_4579

Veröffentlicht am 27.01.2021

Humorvolle Story mit einer tiefen Message!!

Emery Lance hat schon so viel durchgemacht und wagt einen Neuanfang - fern von allen Verurteilungen und Beleidigungen der Menschen, die sie so einfach fallen ließen. Sie hat sich fest vorgenommen, auf ... …mehr

Emery Lance hat schon so viel durchgemacht und wagt einen Neuanfang - fern von allen Verurteilungen und Beleidigungen der Menschen, die sie so einfach fallen ließen. Sie hat sich fest vorgenommen, auf solche Freunde zu verzichten.
Doch es gibt auch aufrichtig freundliche Menschen, wie Elle und Tate, die zu ihren Freundinnen werden. Auch Dylan und Emery fordern sich ständig heraus, was die Autorin so lebhaft geschildert hat, dass ich gar nicht anders konnte als mit den Charakteren zu lachen.
Was mir sehr zugesagt hat, ist die Sichtweise von Emery im Bezug auf andere. Zum Beispiel wehrt sich Emery gegen die Anziehung zwischen ihr und Dylan, da sie um keinen Preis nochmal von jemandem wie ihm hereingelegt werden möchte - Denn dafür hat sie zu schlechte Erfahrungen mit Good Guys gemacht. Dylan wirkt zu hilfsbereit. Ihrer Meinung und Erfahrung nach, kann der Eindruck des perfekt scheinenden Freundes nichts weiter als Schein und Trug sein. Bei Bad Boys hingegen weiß man, wo man da dran ist. Sie täuschen kein nettes Gesicht vor.
Man hofft automatisch, dass sie ihre Meinung ändert, denn Dylan kämpft seinerseits auch mit vielen Problemen. Trotz seiner Fehler, wächst auch er einem ans Herz.

FAZIT
Obwohl ich das Buch wirklich mochte, hat mir leider manchmal die Spannung und ein gewisses Etwas gefehlt.
Trotzdem hat es mich so oft zum Lachen gebracht und Emery ist mir so super sympathisch (schon seit den ersten Seiten🤭).

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Milion_book_dreams Milion_book_dreams

Veröffentlicht am 12.11.2020

Der letzte erste blick

*Worum geht‘s:* Emery Lance zieht ans andere ende des Landes um zu studieren, ohne das Getuschel und die verurteilende blicke ihrer Mitschüler. Dass sie am ersten Tag ihren neuen WG-Partner direkt die ... …mehr

*Worum geht‘s:* Emery Lance zieht ans andere ende des Landes um zu studieren, ohne das Getuschel und die verurteilende blicke ihrer Mitschüler. Dass sie am ersten Tag ihren neuen WG-Partner direkt die Nase bricht, war nicht beabsichtigt. Dessen bester freund Dylan Westbrook bringt ihr Herz mit jedem blick zum rasen, allerdings gehört er zu der Sorte Mann, von der sie sich unbedingt fernhalten sollte – zu gut aussehend, zu nett, zu lustig. Damit verkörpert er ihre ganze Vergangenheit…

*Meinung:* das Buch wollte ich am Anfang erst einmal gar nicht kaufen, aber am ende hatte ich noch 10€ übrig – somit ist es in den Einkaufswagen gehüpft. Das Buch ist größtenteils fesselnd, leider fehlt manchmal der rote faden, was es sehr träge macht zum lesen. Die Geschichte ist sehr gut durchdacht, dementsprechend gibt es so gut wie keine Logikfehler. Am Anfang tauchten sehr viele verschiedene Namen und Personen auf, sodass ich auf jeden Fall sehr schnell den überblickt verloren habe. Die Einleitung war sehr verwirrend (für mich), da man erst später erfahren hat, was überhaupt lost ist/geschehen ist. Das Charakterbild sowie die Entwicklung der Protagonisten hat mich auch nicht ganz so gefallen. Ihre Handlungen waren meist unbegründet, wenn doch hieß es nur von der Person selber:“ich weiß es nicht“, was ich sehr schade fand, da hinter der Geschichte sehr viel Potenzial steckt. Was auch irgendwann genervt hat, ist: dass die Protagonistin ständig Andeutungen auf ihre Vergangenheit gemacht hat, sie aber nie vollendete, z.B.: „ich mag Grace wattkins nicht seit der Sache von damals“. Das Thema des Buches ist sehr ernst; es handelt davon, dass alles, was einmal im Internet gelandet ist nicht mehr daraus verschwindet. Die Umsetzung war eigentlich relativ gut, zum ende hin wurde es etwas knapp. An den Schreibstil musste ich mich erst einmal gewöhnen, es ist nun mal kein jetziger, aktueller Bianca Iosivoni Schreibstil. Es hat mir trotzdem sehr viel Spaß gemacht das Buch zu lesen da Emery sehr schnell sympathisch wurde.

*Fazit:* Das Buch ist lustig, sexy und besteht aus einer menge an Herzrasen. Die Bewertung hört sich bis hier hin relativ negativ an, aber so ist es nicht. Es hat durchaus Spaß gemacht es zu lesen. Bereuen, dass ich dieses Buch gekauft habe, tue ich keines Wegs.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

bookwhispering bookwhispering

Veröffentlicht am 20.08.2020

Witzig, gefühlvoll einfach Bianca Iosivoni

"Der letzte erste Blick" ist der erste Band der Firsts-Reihe von Bianca Iosivoni und wird aus den wechselnden Ich-Perspektiven von Emery und Dylan erzählt. Die Geschichte beginnt sofort spannend, da man ... …mehr

"Der letzte erste Blick" ist der erste Band der Firsts-Reihe von Bianca Iosivoni und wird aus den wechselnden Ich-Perspektiven von Emery und Dylan erzählt. Die Geschichte beginnt sofort spannend, da man schon mitten im Geschehen steckt. Die Protagonisten haben mir beide gut gefallen. Dylan ist ein sympathischer, hilfsbereiter Kerl der immer versucht für alle da zu sein. Emery ist taff, leicht gewalttätig und abweisend. Aber genau diesen Kontrast brauchen die beiden, eine Herausforderung. Durch die kleinen aber feinen Streiche, die sich die beiden, im Laufe der Geschichte immer wieder spielen, kommen sie sich natürlich Näher. Man kann nach und nach mit verfolgen, wie Emerys harte Schale bricht und ihr weicher Kern zum Vorschein kommt. Was mich ab und zu gestört hat war, dass Emery ständig an der Vergangenheit gehangen hat und versucht hat die positiven Dinge schwarz zu malen. Dennoch hat mich ihre Entwicklung positiv überrascht. Die Nebencharaktere haben dem Ganzen noch das i-Tüpfelchen verpasst! Dylans Freunde waren speziell aber immer da wenn man sie brauchte. Aber zu viel werde ich nicht verraten da es nun an euch liegt es selbst zu lesen...

 

 

 

Fazit

 

Wer bereits die Again- Reihe von Mona Kasten gelesen hat oder ein Fan von "New Adult" ist, wird dieses Buch lieben! Zweifel, Liebe, Witz und Emotionen was will man mehr? Ich habe es innerhalb weniger Tage verschlungen und kann es jedem nur ans Herz legen. Auf jeden Fall eine Empfehlung wert.

Ich vergebe 4 von 5 Lesezeichen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Bianca Iosivoni

Bianca Iosivoni - Autor
© Olivier Favre

Schon seit frühester Kindheit ist Bianca Iosivoni, geb. 1986, von Geschichten fasziniert. Mindestens ebenso lange begleiten diese Geschichten sie durch ihr Leben. Den Kopf voller Ideen begann sie als Teenager mit dem Schreiben und kann sich seither nicht vorstellen, je wieder damit aufzuhören.

Mehr erfahren
Alle Verlage