Die letzte erste Nacht
 - Bianca Iosivoni - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00

inkl. MwSt.

Lyx
Taschenbuch
New Adult
400 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0717-9
Ersterscheinung: 25.05.2018

Die letzte erste Nacht

(100)

Eine einzige Nacht kann dein ganzes Leben verändern …
Sie hätten niemals miteinander im Bett landen dürfen – das ist Tate und Trevor klar. Und schon gar nicht sollten sie den Wunsch verspüren, das Ganze zu wiederholen. Doch für die beiden ist es unmöglich, das Kribbeln zwischen ihnen zu ignorieren. Dabei kann Trevor auf keinen Fall erneut bei Tate schwach werden. Zu nah kommt die junge Studentin seinem dunkelsten Geheimnis: Während sie versucht, herauszufinden, warum ihr Bruder starb, setzt er alles daran, die Antwort auf diese Frage für immer vor ihr zu verbergen ...

"Frech, humorvoll, sexy!" Mona Kasten über Der letzte erste Blick
Die Firsts-Reihe:
1. Der letzte erste Blick
2. Der letzte erste Kuss
3. Die letzte erste Nacht

Rezensionen aus der Lesejury (100)

Romanticbookfan Romanticbookfan

Veröffentlicht am 10.10.2018

Sehr emotionale Story!

Tate und Trevors Beziehung war schon vorher nicht definierbar, aber nachdem die beiden eine heiße Nacht miteinander verbracht haben, ist alles nur noch komplizierter geworden. Doch Trevor sträubt sich ... …mehr

Tate und Trevors Beziehung war schon vorher nicht definierbar, aber nachdem die beiden eine heiße Nacht miteinander verbracht haben, ist alles nur noch komplizierter geworden. Doch Trevor sträubt sich gegen eine Widerholung, er ist fest entschlossen, Tate auf Abstand zu halten….



Tate ist eine taffe Protagonistin. Sie feiert gerne, was das Zeug hält, lernt aber auch wie besessen. Doch ihr Ziel ist klar: Sie will wissen, was ihrem Bruder Jamie zugestoßen ist und wie er gestorben ist, nur darum studiert sie Kriminilogie. Trevor lernt ebenfalls wie besessen und tobt sich im Fitness Studio beim Boxen aus. Zudem hat er immer ein Auge auf Tate, vor allem wenn sie wieder exzessiv feiern geht.

Bianca Iosivoni hat es wieder toll geschafft, die Gefühle der Protagonisten rüberzubringen. Sie lässt den Leser intensiv in Tates und Trevors Gefühlswelt eintauchen. Gerade Tate fühlt sich innerlich sehr zerrissen, seit dem Tod ihres Bruders hat sie sich ziemlich verändert, manchmal fühlt sie sich wie zerbrochen, auch wenn sie sich nach außen hin immer taff und selbstbewusst gibt.

Im Mittelteil hat sich die Geschichte für mich ein kleines bisschen gezogen, weil Tate und Trevor sich in ihrer Beziehung nicht vom Fleck bewegen, aber auch nicht ganz klar wird, warum vor allem Trevor sich weigert, Tate näher an sich ranzulassen. Das löst sich dann wieder auf und man bekommt als Leser eine erste Ahnung, in welche Richtung sich die Geschichte entwickelt.

Das Ende fand ich persönlich etwas schwierig. Ich hadere mit mir, ob ich Tates Verhalten realistisch finde. Ich glaube, ich hätte das nicht gekonnt.


Ich fand Tates und Trevors Geschichte noch etwas intensiver und schmerzhafter als die anderen Liebesgeschichten der Firsts-Reihe. Die Autorin hat es geschafft, mich wieder voll in die Geschichte hinein zu ziehen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

tessahlf tessahlf

Veröffentlicht am 29.09.2018

Es geht spannend und aufregend weiter mit der Firsts-Reihe!

Es hätte nie geschehen dürfen, doch jetzt verändert es ihr Leben. Tate und Trevor sind im Bett gelandet. Alles nur halb so wild, wenn die beiden nicht gegenseitig das Gefühl verdrängen müssen, diese Sache ... …mehr

Es hätte nie geschehen dürfen, doch jetzt verändert es ihr Leben. Tate und Trevor sind im Bett gelandet. Alles nur halb so wild, wenn die beiden nicht gegenseitig das Gefühl verdrängen müssen, diese Sache zu wiederholen. Doch Trevor hat ein dunkles Geheimnis vor Tate, die mit jedem Schritt diesem etwas näher kommt. Denn die Vergangenheit der beiden ist auf traumische Art und Weise verbunden und sie müssen sich eingestehen, dass sie alles nur zusammen erreichen können.


Tate hat mir mit ihrer künstlerischen Art sehr gefallen. Denn die Story wirkte echt und lebendig. Hingegen ist Trevor auch ein echter Liebling für viele.

Der Schreibstil ist wie gewohnt unglaublich gut. Ich wollte das Buch nicht mehr aus der Hand legen, so gut war es. Außerdem ist das Geheimnis mehr als einschüchtern und unglaublich. Ich habe es geliebt.

Bin sehr auf den letzten Band dieser Reihe hier gespannt. Aber wenn ihr sie noch nicht gelesen habt, bestellt euch das Buch augenblicklich, denn es lässt euch nicht mehr los.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Freakajules Freakajules

Veröffentlicht am 23.09.2018

TNT ging mir unter die Haut.

"Die letzte erste Nacht" ist der dritten Band der "Firsts"-Reihe von Bianca Iosivoni und hat es sich zur Hauptaufgabe gemacht – nach Dylan und Emery, sowie Elle und Luke – nun auch Tate und Trevor zusammenzubringen. ... …mehr

"Die letzte erste Nacht" ist der dritten Band der "Firsts"-Reihe von Bianca Iosivoni und hat es sich zur Hauptaufgabe gemacht – nach Dylan und Emery, sowie Elle und Luke – nun auch Tate und Trevor zusammenzubringen. Ich war sehr gespannt auf dieses Buch, denn die Andeutungen zu den beiden, die man in den beiden vorherigen Büchern schon lesen konnte, haben mich neugierig gemacht. Wenn man zwei Freunden den Spitznamen TNT gibt, da hat das wohl schon einiges zu heißen.

Ich finde es schön, dass Bianca Iosivoni es auch bei dem dritten Band ihrer Reihe geschafft hat, ihr gewohntes – gleichmäßig hohes – Niveau zu halten und mit "Die letzte erste Nacht" einen gefühlvollen und mitreißenden Liebesroman abzuliefern. Viele "New Adult"-Bücher entwickeln sich ja immer gleich, variieren nicht wirklich und das Genre entwickelt sich meiner Meinung nach immer mehr und mehr zu einem Einheitsbrei. Trotzdem ist dieses Buch in seiner Art und Weise besonders, denn die Umstände rund um Tates und Trevors Vergangenheit haben sich so entwickelt, wie ich es mir im Vorfeld nicht vorstellen konnte. Auch die Grundstimmung ist dieses Mal etwas anders, denn es geht in dem Buch nicht um große Geheimnisse bezüglich der Familie oder Freunde, um ein allgemeines "Mist-Bauen" vor ein paar Jahren, sondern um kriminelle und äußerst bedrückende Vorkommnisse, die sich niemals vollkommen aus der Welt schaffen lassen und die Beziehung zwischen Tate und Trevor bereits von Anfang an auf eine harte Probe stellen.

Im Großen und Ganzen ist die Liebesgeschichte zwischen TNT gut gelungen. Das Knistern zwischen Tate und Trevor ist einfach einmalig und mir hat gefallen, dass die Autorin die Spannung bis zum Ende durchhalten konnte – trotz der Lügen und Geheimnisse. Es ist ein bisschen seltsam, diese Beziehung zu beobachten, denn beide kennen sich nicht wirklich, wissen kaum etwas übereinander, aber haben dennoch eine tiefe Verbindung. Hier und da hätte ich mir vielleicht gewünscht, dass sie sich zusammensetzen und ein ernsthaftes Gespräch führen, aber sie scheinen lieber umeinander herumzuschleichen und alles locker zu sehen. Es hat auf jeden Fall zu den beiden gepasst und zur Authentizität des Plots beigetragen.

Mir hat das Buch aber insbesondere deswegen so gut gefallen, weil sowohl Trevor, als auch Tate, zwei ausgesprochen starke Charaktere sind, die durchgängig eher den Eindruck vermitteln, sie seien viel zu alt und zu reif für einen New-Adult-Roman. Mir fiel es unglaublich leicht, in die Rollen der beiden zu schlüpfen und ihre jeweiligen Situationen nachzuempfinden. Tates Schmerz und ihr selbstzerstörerisches Verlangen, alles um sich herum zeitweise zu vergessen, konnte ich vollkommen nachvollziehen. Aber auch Trevors Angst, seine Zurückhaltung und seine Unnahbarkeit haben für mich absolut Sinn ergeben und ihn um so interessanter gemacht – für mich und wohl auch für Tate. Ich bin ausgesprochen gerne der Geschichte von Tate und Trevor gefolgt, so dass ich am Ende wirklich traurig war, die letzte Seite gelesen zu haben. Doch trotzdem bin ich froh, dass die beiden – nach all dem Chaos – doch noch einen Weg zueinander gefunden haben.

Fazit
Das Buch "Die letzte erste Nacht" kann ich allen "Bianca Iosivoni"-Fans (und natürlich auch Nicht-Kennern) empfehlen, denn die Autorin konnte ihre Stärken bei diesem Roman erneut unter Beweis stellen. Ich fand die Geschichte von Trevor und Tate wundervoll erzählt und mitreißend gestaltet. Somit steht auch der dritte Band den vorherigen Teilen in nichts nach, so dass ich mich schon unglaublich auf den Fortsetzungsband mit Grace und Mason freue. Weiter so!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

WriteMeANovel WriteMeANovel

Veröffentlicht am 30.08.2018

Tate & Trevor

Eigentlich können sich Tate und Trevor nicht ausstehen, wenn sie sich treffen fliegen die Fetzten, nicht umsonst werden sie von ihren Freunden TNT genannt. Trotzdem verbringen sie eine gemeinsame Nacht ... …mehr

Eigentlich können sich Tate und Trevor nicht ausstehen, wenn sie sich treffen fliegen die Fetzten, nicht umsonst werden sie von ihren Freunden TNT genannt. Trotzdem verbringen sie eine gemeinsame Nacht zusammen, die sie dank ihrer Anziehungskraft wiederholen wollen. Während Trevor sich dagegen sträubt, möchte Tate in seiner Nähe sein. Doch Trevor hält sie aus einem Grund auf Distanz, denn Tate versucht dem Tod ihres Bruders auf den Grunde zu gehen, was Trevor mit allen Mitteln verhindern will.

Ich mochte die ersten Bände der Firsts Reihe sehr gerne. Dieser Band hat mir auch gut gefallen, Denoch fand ich die andere Bücher besser. Die Protagonisten mochte ich und auch der Schreibstil hat mir gefallen. Ab dem ersten Hinweis wusste ich eigentlich was Sache ist, um es spoilerfrei auszudrücken. Jetzt freue ich mich auf den nächsten Band.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Verena95 Verena95

Veröffentlicht am 22.08.2018

Tolle Reihe, emotiale Geschichte

Das Buch ist das Dritte der Firsts Reihe, habe auch die ersten beiden der Reihe gelesen und für gut befunden, wie alle anderen Bücher der Autorin Bianca Iosivioni.



Inhalt:

Tate und Trevor kennen ... …mehr

Das Buch ist das Dritte der Firsts Reihe, habe auch die ersten beiden der Reihe gelesen und für gut befunden, wie alle anderen Bücher der Autorin Bianca Iosivioni.



Inhalt:

Tate und Trevor kennen sich durch ihren gemeinsamen Freundeskreises, an einem regnerischen Novembertag laden beide miteinander im Bett, danach ist wieder Funkstille,
Trotz merken beide die Anziehungskraft zueinander, können aber nicht aufeinander zugehen, beide sind explosiv wie auch im Buch als TNT bekannt werden, die Protagonisten durchleben viele auf und ab,
Tate kann mit ihrer Vergangenheit nicht abschließen, ihr Bruder ist vor Jahren tot aufgefunden worden, weswegen sie sich immer noch die Mitschuld gibt, weil sie einmal vergessen hat ihren Bruder anzurufen, weil sie im Normalfall jede Woche einmal telefonieren.

Seit Jahren sucht sie nach Hinweisen, wie ihr Bruder ums Leben gekommen ist, hat sogar ihr Studienfach danach ausgerichtet.

Auch Trevor hat eine Vergangenheit, die keiner wissen sollte, durch die Nähe zu Tate, kommt diese aber nach und nach an die Oberfläche, die ihn verhängnissvoll sein kann, weil er nicht weiß seine Freunde und vorallem Tate darauf reagieren. Eigentlich wollte er es Tate von anfang ansagen, zu einem Zeitpunkt wo sie sich noch nicht gut kannten, leider hat er immer wieder den richtigen Zeitpunkt verpasst.

Um was genau geht und wie alles geschehen ist und in welchen Zusammenhang Trevor und Tate verstorbender Bruder standen, erzähle ich jetzt nicht, sonst nehme ich spannende Teil der Geschichte vorweg.


Tate kann mit der Wahrheit die ihr Trevor am Schluss doch offenbart nicht umgehen.

Jeder der beiden ist danach sehr distanziert, schlussendlich finden sie aber durch ihre Freunde und Familie doch zueinander.



Fazit:

Wie schon die ersten beiden Bücher der Reihe konnte mich "Die letzte erste Nacht" total überzeugen, ein echt tolles Buch.

Die bewegende,emotionale Geschichte konnte mich vollends mitreißen,
man fiebert so mit und hofft das Tate endlich herausfindet wie es zu dem Tod ihres Bruders gekommen ist, manchmal gar nicht so einfach wenn es dann so gravierende Offenbarungen sind. Man will gar nicht das sie beiden Protagonisten so schwierige Situationen durchleben müssen, aber schließlich kann man sich soetwas auch im wahren Leben nicht aussuchen.



Das Ebook wurde mir freundlicher Weise von Netgalley bereitgestellt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Bianca Iosivoni

Bianca Iosivoni - Autor
© Mona Kasten

Schon seit frühester Kindheit ist Bianca Iosivoni, geb. 1986, von Geschichten fasziniert. Mindestens ebenso lange begleiten diese Geschichten sie durch ihr Leben. Den Kopf voller Ideen begann sie als Teenager mit dem Schreiben und kann sich seither nicht vorstellen, je wieder damit aufzuhören.

Mehr erfahren
Alle Verlage