Falling Fast
 - Bianca Iosivoni - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99

inkl. MwSt.

Lyx
New Adult
480 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0878-7
Ersterscheinung: 27.05.2019

Falling Fast

(123)

Nur bei ihm kann ich mich fallen lassen

Hailee DeLuca hat einen Plan: Die Zeit, in der sie sich zu Hause verkrochen und vor der Welt versteckt hat, ist vorbei. Sie will mutig sein und sich all die Dinge trauen, vor denen sie sich früher immer zu sehr gefürchtet hat. Doch dann lernt sie Chase Whittaker kennen – und weiß augenblicklich, dass sie ein Problem hat. Denn mit seiner charmanten Art weckt Chase Gefühle in ihr, die sie eigentlich niemals zulassen dürfte. Und nicht nur das. Er kommt damit ihrem dunkelsten Geheimnis viel zu nahe ...

"Geheimnisvoll, berührend und aufwühlend. 'Falling Fast' ist ein absolutes Must-Read!" MEIN BUCH, MEINE WELT

Die neue Reihe von Bianca Iosivoni: emotional, romantisch, herzzerreißend!  

"Flying High" (Band 2) erscheint am 29. Juli 2019.

Rezensionen aus der Lesejury (123)

zwischen_prinzen_und_badboys zwischen_prinzen_und_badboys

Veröffentlicht am 22.07.2019

Schön mit Luft nach oben

Ende Mai ist Bianca Iosivonis nagelneues Buch erschienen, und ich durfte sie sogar am 29.05 im Dussmann Kulturkaufhaus Berlin treffen – besser kann man sich doch nicht auf ein Buch einstimmen, oder? ... …mehr

Ende Mai ist Bianca Iosivonis nagelneues Buch erschienen, und ich durfte sie sogar am 29.05 im Dussmann Kulturkaufhaus Berlin treffen – besser kann man sich doch nicht auf ein Buch einstimmen, oder? Mit freudiger Aufregung habe ich das Buch daher ganz schnell begonnen und kann nun mit euch teilen, wie es mir gefallen hat.

„Falling Fast“ kann man in das New Adult Genre einbauen, und das auch zu recht. Dennoch bin ich mir sicher, dass hier nicht das gewisse „New Adult Klischee“ erfüllt wird. Die Protagonisten sind zwar ziemlich jung, doch wir haben hier keine Universität oder ein Studentenwohnheim als hauptsächlichen Schauplatz der Geschichte. Bianca Iosivoni hat etwas für mich Neues im Genre ausprobiert und die Leser nach Fairwood gebracht.

Fairwood, ein kleines Örtchen, in dem jeder jeden kennt. Eine typische Kleinstadt, umringt von wundervoller Natur. Mit einem sehr bildhaften Schreibstil hat die Autorin es geschafft, mir wunderbare Bilder in den Kopf zu setzten, die letztendlich sogar ziemlich genau mit dem übereinstimmten, was die Suchmaschine nach dem Lesen des Buches gezeigt hat. Auch sonst hatte ich beim Lesen gar keine Probleme, Bianca lässt ihre Leser einfach durch die Zeilen fliegen!

Dass ich Bianca Iosivonis neues Buch unbedingt lesen musste, war mir schon Monate klar, bevor es überhaupt in den Regalen der Buchhandlungen auffindbar war. „Falling Fast“ spricht nämlich ein besonders wichtiges Thema, vor allem für junge Menschen, an: Mutig sein. Ich bin sicher nicht die einzige Leserin, die gerne den Kopf hinter hoch gehaltenem Buch versteckt und sich auch gerne einmal vor größeren Herausforderungen drückt, als sie es sich eingestehen will. Mutig sein kann sich auf ganz verschiedene Arten und Weisen ausdrücken, so kann es mutig sein, von einer Klippe zu springen, oder, jemandem seine Gefühle zu gestehen. Mutig sein kann von jedem Menschen anders definiert werden, denn was für eine Person eine wahnsinnig mutige Aktion ist, kann dem anderen als alltäglich erscheinen. Und all diese Varianten des Mutes tauchen in „Falling Fast“ auf.

Im Mittelpunkt der Mutproben steht die Protagonistin Hailee, mit der ich m ich auf Anhieb sehr gut identifizieren konnte. Es reichten schon die ersten Kapitel, in denen Hailee ganz allein ins Café geht – keine große Sache für viele Menschen. Aber als Hailee richtig nervös wurde und mit verschwitzten Händen Sachen aus ihrer Tasche geholt hat, habe ich gemerkt, dass ich ihr in einigen Punkten sehr ähnlich bin. Sie ist ein introvertierter Mensch, aber schon schnell wird klar, dass sie sich ein Ziel gesetzt hat. Deshalb wird sie ab und an immer wieder ein wenig mutiger und versucht, ihre Ängste zu verdrängen.

Chase, ein sehr sympathischer junger Mann, war auch ein richtig toller männlicher Protagonist. Man hat sofort gemerkt, was für ein charmanter Kerl er ist, und ich bin ihm schneller verfallen, als ich es für möglich gehalten hätte.

Die Entwicklung der Beziehung zwischen Hailee und Chase steht im Verlauf der Handlung nicht immer im Mittelpunkt und entwickelt sich sehr langsam. Das hat auf mich einen sehr gähnenden und langatmigen Eindruck gemacht, wodurch sich das Buch letztendlich an einigen Stellen viel zu sehr zog. Trotzdem gibt es sehr intensive und emotionale Momente zwischen den beiden, die dadurch, dass alles sehr langsam voran ging, noch intimer und bedeutender wirkten.

Womit ich überhaupt nicht gerechnet habe, war das Ende. Auf den sozialen Plattformen wurde schon hier und da gemunkelt, dass das Ende ja sehr schockierend sein wird, doch ich ließ all das unbeachtet – mein Fehler. Damit, wie das Buch geendet hat, kann ich irgendwie immer noch nicht so ganz umgehen. Meiner Meinung nach stellt es die bisherigen Handlungen vollkommen auf den Kopf und lässt den Leser noch einmal einen völlig neuen Blickwinkel auf alle Geschehnisse erhalten. Ich bin gespannt, wie es weiter geht und ob Bianca Iosivoni es schaffen wird, die Geschichte ohne Vorhersehbare Ereignisse zu beenden.

MEIN FAZIT

Mir hat super gut gefallen, wie „Falling Fast“ gezeigt hat, dass es wichtig ist, für die eigenen Träume und Ziele zu kämpfen. Dass man Träume und Ziele haben darf, sich jedoch auch eingestehen darf, an etwas zu scheitern. Das Buch erzählt sehr viel vom Überwinden eigener Ängste und dem Umgang mit Ängsten anderer. Es regt dazu an, über eigene Handlungen nachzudenken, aufmerksamer zu werden und vor allem: mutig zu sein. Ein tolles, besonderes New Adult Buch!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

regenbogeneinhornbaum regenbogeneinhornbaum

Veröffentlicht am 22.07.2019

Wundervolles, emotionales Buch!

,,Falling Fast“ ist ein so schöner Titel für ein so wundervolles Buch. Er passt perfekt zum Buch, wobei man ihn erst gegen Ende erst so richtig versteht.
Das Cover ist einfach nur ein Traum! So schön ... …mehr

,,Falling Fast“ ist ein so schöner Titel für ein so wundervolles Buch. Er passt perfekt zum Buch, wobei man ihn erst gegen Ende erst so richtig versteht.
Das Cover ist einfach nur ein Traum! So schön gestaltet, aber was anderes kennt man vom LYX-Verlag ja auch nicht.
Im großen und ganzen geht es im Buch um Hailee, die einen Roadtrip durch die Staaten macht, und dort in einer kleinen Stadt namens Fairwood festsitzt, weil ihr Auto kaputt ist. Diese Stadt ist die Stadt, in der ihr bester Freund gewohnt hat. Und dadurch lernt sie Chase kennen. Man begleitet die beiden auf ihrer kurzen Liebesgeschichte. Und dann das kommt das Ende des Buches, das einen komplett umhaut. Ich musste so viel weinen!
Ich denke man hat mir schon angemerkt, dass ich begeistert von diesem Buch bin. Diese Geschichte zwischen den beiden ist so authentisch und wundervoll erzählt mit so vielen Wendungen, die man definitiv nicht vorher sieht. Vor allem nicht das Ende!
Nur der Anfang hat sich meiner Meinung ein bisschen gezogen und ist ohne groß Spannung dahin geplätschert. Dadurch konnten mich die ersten 100 Seiten leider nicht so wirklich fesseln. Dafür war der Rest umso besser!
Die Charaktere waren ein Traum! So toll ausgearbeitet und so einzigartig und facettenreich! Teilweise habe ich als Hailee, Chase oder sogar Josh oder Katie gedacht, und aus deren Sichtweise wurde nicht mal geschrieben!
Auch den Schreibstil fande ich sehr schön. Er war sehr flüssig und locker geschrieben und hat es geschafft jede Szene, egal ob lustig, romantisch oder traurig perfekt rüber zubringen!
Zum Schluss kann ich sagen, dass es ein so wundervolles Buch war! Ich kann den zweiten Teil gar nicht abwarten, da das Buch mit einem sehr starkem Cliffhänger endet. Deshalb bekommt das Buch von mir 5 Sterne!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

buchbegeisterung buchbegeisterung

Veröffentlicht am 21.07.2019

Schönes Setting und tolle Charaktere

Hailee landet am Ende ihres Roadtrips durch die USA in einer kleinen Stadt namens Fairwood in Virginia, der Heimatort ihres besten, vor kurzem verstorbenen Freunds Jesper, den sie über ein Autorenportal ... …mehr

Hailee landet am Ende ihres Roadtrips durch die USA in einer kleinen Stadt namens Fairwood in Virginia, der Heimatort ihres besten, vor kurzem verstorbenen Freunds Jesper, den sie über ein Autorenportal im Internet kennengelernt hat. Dort trifft sie aber auch auf Chase und viele andere Freunde von Jesper. Gegen ihren Willen muss Hailee in der Stadt bleiben, da sie eine Autopanne hat und erstmal Geld verdienen muss, um sich die Reparatur zu finanzieren. Doch sie erlebt zusammen mit Chase und der ganzen Clique einen tollen Sommer, der Geheimnisse aufdeckt, sie emotional alle miteinander verbindet und in dem sie Chase näher kommt.

Ich finde den Schreibstil der Autorin sehr bemerkenswert und ich habe mich wirklich in der Geschichte wohlgefühlt. Das Umfeld wird sehr schön beschrieben und die Charaktere tragen alle ihren eigenen Stempel, welches die Geschichte sehr viel mehr Persönlichkeit gibt. Der Roman wird zum einen aus Hailees aber auch aus Chase's Perspektive geschrieben und ich finde, das hat der Geschichte viel zu Gute getan, denn man konnte sich in beide gut hineinversetzen.
Allerdings gab es einen Strang in der Geschichte, die mich wirklich gar nicht abholen konnte.. und zwar, wenn es um Jesper ging und die Beziehung zu Hailee. Sie hat ihn dargestellt wie einen Heiligen, obwohl ich mich frage, ob sie ihn richtig kannte, so wie seine anderen Freunde, wenn sie nur online befreundet waren. Die Jesper Thematik wurde immer wieder aufgegriffen, was ich persönlich als sehr überbewertet empfand. Das heißt aber auch nicht, dass es die ganze Handlung versaut.
Ohne zu viel zu verraten, hat das Ende mich total umgehauen und überrascht. Ich muss wissen wie es weitergeht und warte sehnsüchtig auf die Erscheinung von 'Flying High' am 29. Juli.


Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

sandra8811 sandra8811

Veröffentlicht am 21.07.2019

Wieder ein gelungenes Werk von Bianca Iosivoni

Warum habe ich mich für das Buch entschieden?
Ich habe mich total in das Cover verliebt und fand die bisherigen Bücher der Autorin die ich gelesen habe gut.

Cover:
Das Cover ist ein Traum in Lila. Ich ... …mehr

Warum habe ich mich für das Buch entschieden?
Ich habe mich total in das Cover verliebt und fand die bisherigen Bücher der Autorin die ich gelesen habe gut.

Cover:
Das Cover ist ein Traum in Lila. Ich liebe es total. Durch den Schiller-Effekt fällt es schnell auf. Durch die Aufmachung bin ich neugierig auf den Inhalt geworden.

Inhalt:
Hailee DeLuca entdeckt einen Sommer lang die Welt und überwindet ihre Ängste. Eigentlich wollte sie nur kurz in Fairwood bleiben, doch als sie Chase Whittaker kennenlernt, kommt alles anders als geplant.

Handlung und Thematik:
Die Handlung beginnt gleich geheimnisvoll und spannend. Sowohl Hailee als auch Chase haben Geheimnisse, die man erst später erfährt. Beim Lesen dieser wundervollen Geschichte schwang immer das Geheimnis mit, was ich total gelungen fand. Der Autorin ist es gelungen, mich nach Fairwood zu entführen und ich war total gebannt von ihrer Erzählweise. Am Ende gab es eine (nicht ganz unerwartete) Überraschung und ich möchte unbedingt wissen, wie es weitergeht! Die Thematik will ich nicht verraten, da ich ansonsten spoilern würde, aber es sei so viel gesagt: Es ist toll, wie Hailee immer wieder ihre Ängste überwindet und sich auf etwas neues einlässt.

Charaktere:
Hailee war mir gleich sympathisch. Ich fands ihre offene Art und ihren Mut toll. Auch ihren Road-Trip fand ich eine coole Idee. Sie war realistisch dargestellt, auch ihre Zweifel und ihr Vorbehalt gegenüber Chase war stimmig.
Chase ist ein Typ zum Verlieben. Er lässt Hailee ihre Freiräume, steht ihr aber auch bei, wenn sie ihn braucht. Ich bin verliebt!

Schreibstil:
Bianca Iosivonis Schreibstil ist super angenehm zu lesen. Diesmal waren nicht soo viele witzige Stellen drin, aber dennoch machte es Spaß das Buch zu lesen. Die Autorin beschreibt sowohl die Orte als auch die Personen super real und alles ist stimmig. Ich hab mich richtig in Chase und Fairwood verliebt und kann es gar nicht abwarten, wieder dorthin zurückzukehren. Auch wenn es zu erwarten war, welches Geheimnis Hailee hat, so war es trotzdem nicht langweilig. Es war immer spannend zu sehen, was als nächstes passiert. Der Cliffhanger am Ende ist fies. Ich freue mich schon sehr auf die Fortsetzung Flying High, die jetzt dann bald erscheinen wird.

Persönliche Gesamtbewertung:
Ich bin verliebt in Fairwood und in Chase! Ich möchte dringend dorthin zurück und wissen, wie es mit Chase und Hailee weitergeht! Von mir gibt’s eine Leseempfehlung ;-)

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Bluemchen Bluemchen

Veröffentlicht am 20.07.2019

Eine Geschichte die eine Palette an Gefühlen beherbergt.

Inhalt:
Hailee DeLuca hat sich für den Sommer etwas vorgenommen. Sie will endlich Mutiger sein. Also begibt sie sich auf einen Road Trip und arbeitet auf diesem eine Reihe von Dingen ab, die sie schon ... …mehr

Inhalt:
Hailee DeLuca hat sich für den Sommer etwas vorgenommen. Sie will endlich Mutiger sein. Also begibt sie sich auf einen Road Trip und arbeitet auf diesem eine Reihe von Dingen ab, die sie schon immer gern getan hätte zu denen ihr aber der Mut fehlte. Als sie an dem kleinen Städtchen Fairwood vorbeikommt, will Sie ihr letztes Versprechen an Ihren verstorbenen Freund Jesper einhalten und sein Manuskript lesen. Dabei begegnet sie Chase Whittaker, der sie von Anfang an wie magisch anzieht. Das letzte was sie wollte, war sich auf Ihrem Trip zu verlieben, doch genau das passiert. Er kann sie von Ihrem festen Plan aber nicht abbringen, oder doch?

Meinung:
Das Cover von Falling Fast ist einfach wunderschön. Die ruhigen Farben die aber auch unruhig durcheinanderwirbeln und das Gold was so schön im Licht funkelt geben dem Cover einen hohen Wiedererkennungswert. Der Schreibstil von Bianca Iosivoni ist wie gewohnt sehr flüssig und leicht zu lesen. Schon am Beginn des Buchs, durch die Trigger Warnung, wird einem bewusst, dass das Buch keine einfache kost ist. Auch wenn ich persönlich das Buch hätte eigentlich nicht lesen sollen, bin ich froh es doch getan zu haben. Das Thema Trauer und Tod lastet in dem Buch doch sehr schwer auf einem, es bietet aber auch vielerlei Hinweise wie man damit umgehen kann und zeigt auf, dass man nicht alleine ist. Jemand der aber noch ganz stark mit dem Thema zu kämpfen und keine Hilfe hat, sollte aber meiner Meinung nach doch besser die Finger davonlassen. Neben der Trauer und Hailees Mutig sein, spielt in diesem Buch die Beziehung von Haillee und Chase eine große Rolle. Ich konnte mich so super gut in die jeweiligen Sichtweisen hineinversetzen und habe mit beiden gelitten, gelacht und geweint. Die Beziehung der beiden ist so locker und leicht und ich finde es fantastisch wie Chase Hailee dabei unterstützt Mutig zu sein und ihre Ziele zu erreichen ohne sie zu irgendetwas zu drängen. Ich konnte aufgrund eigener Erfahrungen Hailee zum großen Teil in ihrem Denken und Handeln sehr gut verstehen, befürchte aber, dass es Leuten die eine Psychische Instabilität nicht kennen, alles nicht so ganz nachvollziehen können. Das Ende hat mich allerdings doch ein wenig schockiert und ich kann es kaum erwarten endlich den zweiten Band in den Händen zu halten und zu wissen wie es weitergeht.

Fazit:
Falling Fast ist ein Buch was eine weite Palette an Gefühlen in einem Weckt. Ebenso animiert es wunderbar dazu einfach mal Mutig zu sein und lässt erkennen das wir oft auch mutiger sind als wir denken. Allerdings sollten Psychisch angeschlagene Leute die mit Depressionen, Suizidalität oder Trauer zu kämpfen haben, besser die Finger davonlassen. Und der Cliffhanger am Ende ist wirklich sehr fies.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Bianca Iosivoni

Bianca Iosivoni - Autor
© Olivier Favre

Schon seit frühester Kindheit ist Bianca Iosivoni, geb. 1986, von Geschichten fasziniert. Mindestens ebenso lange begleiten diese Geschichten sie durch ihr Leben. Den Kopf voller Ideen begann sie als Teenager mit dem Schreiben und kann sich seither nicht vorstellen, je wieder damit aufzuhören.

Mehr erfahren
Alle Verlage