Verliere mich. Nicht.
 - Laura Kneidl - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90

inkl. MwSt.

Lyx
Paperback
New Adult
470 Seiten
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0549-6
Ersterscheinung: 26.01.2018

Verliere mich. Nicht.

(245)

Sie fürchtet sich vor der Liebe. Doch noch mehr fürchtet sie, ihn zu verlieren ...
Mit Luca war Sage glücklicher als je zuvor in ihrem Leben. Er hat ihr gezeigt, was es bedeutet, zu vertrauen. Zu leben. Und zu lieben. Doch dann hat Sage' dunkle Vergangenheit sie eingeholt – und ihr Glück zerstört. Sage kann Luca nicht vergessen, auch wenn sie es noch so sehr versucht. Jeder Tag, den sie ohne ihn verbringt, fühlt sich an, als würde ein Teil ihrer selbst fehlen. Aber dann taucht Luca plötzlich vor ihrer Tür auf und bittet sie, zurückzukommen. Doch wie soll es für die beiden eine zweite Chance geben, wenn so viel zwischen ihnen steht?
"Dieses Buch bricht einem das Herz und setzt es anschließend liebevoll wieder zusammen." Mona Kasten 
Das große Finale der mitreißenden Liebesgeschichte von Sage und Luca!

Rezensionen aus der Lesejury (245)

Susan Susan

Veröffentlicht am 21.10.2018

Toller Abschluss der Reihe

Verliere mich. Nicht. ist der zweite Teil der Reihe und das Cover passt optisch super zum ersten Band. Auch die Geschichte fängt für mich schlüssig an da wo Band 1 geendet hat. Der Leser leidet richtig ... …mehr

Verliere mich. Nicht. ist der zweite Teil der Reihe und das Cover passt optisch super zum ersten Band. Auch die Geschichte fängt für mich schlüssig an da wo Band 1 geendet hat. Der Leser leidet richtig mit beim ganzen Hin und Her zwischen Sage und Luca. Sage flüchtet in ein heruntergekommenes Motel vor ihrer dunklen Vergangenheit und als Luca dann doch plötzlich auftaucht und sie bittet, zurückzukommen. Sage wohnt dann mit Luca und seiner Schwester in einer Art WG zusammen. Und die Geschichte, bis sie wieder zueinander finden, ist herzzerreißend und hat mir wirklich super gefallen. Zusammen besiegen sie die bösen Dämonen rund um Alan und ihre Panikattacken.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Mara2003 Mara2003

Veröffentlicht am 20.10.2018

Teil 1 bricht einem das Herz

Es ist wunderbar nur am Ende wir es traurig. Doch der 2. Teil verspricht mehr. Man kann einfach nicht aufhören zu lesen. Das Buch gehört mit zu einem meiner Lieblingsbücher. …mehr

Es ist wunderbar nur am Ende wir es traurig. Doch der 2. Teil verspricht mehr. Man kann einfach nicht aufhören zu lesen. Das Buch gehört mit zu einem meiner Lieblingsbücher.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Zeilenspringerin Zeilenspringerin

Veröffentlicht am 15.10.2018

Achterbahnfahrt der Gefühle

Auch wenn mich der erste Band dieser Dilogie vollkommen überzeugen konnte, hat es dennoch ziemlich lange gedauert, bis ich endlich die Fortsetzung "Verliere mich. Nicht." gelesen habe.

Der Schreibstil ... …mehr

Auch wenn mich der erste Band dieser Dilogie vollkommen überzeugen konnte, hat es dennoch ziemlich lange gedauert, bis ich endlich die Fortsetzung "Verliere mich. Nicht." gelesen habe.

Der Schreibstil hat mir wieder ab der ersten Seite sehr gut gefallen. Die Handlung setzt unmittelbar an dem Ende von "Berühre mich. Nicht." an und der (Wieder-)Einstieg in die Geschichte fiel mir leicht.

Insgesamt hat auch dieses Buch mich wieder auf eine emotionale Achterbahnfahrt geschickt, auch wenn ich diese dieses Mal nicht als so heftig empfand wie im ersten Band. Das Buch war etwas ruhiger als der Vorgänger, was allein schon dadurch kommt, dass Sage bereits eine enorme Entwicklung durchgemacht hat und sich nicht mehr komplett von ihrer Angst beherrschen lässt. Trotzdem hat Sage noch genug zu kämpfen und sie stößt immer wieder an ihre Grenzen. Auch hier fand ich sie und ihre weitere Entwicklung großartig. Man kann sich einfach gut in sie und ihre Gedanken hinein versetzen. Das kommt natürlich auch dadurch, dass wieder aus Sages Sicht erzählt wird. Die Perspektive fand ich passend zur Geschichte, hätte mir aber an der einen oder anderen Stelle gefreut auch Lucas Sicht der Dinge zu erfahren.

Luca mochte ich auch hier wieder gerne, aber ich hätte gerne mehr von ihm gelesen. Irgendwie ist er mir hier etwas zu sehr in den Hintergrund gerutscht.

Dafür konnte man die ein oder andere Nebenfigur besser kennen lernen, was mir sehr gut gefallen hat. Die ganze Gruppendynamik kommt einfach toll rüber. Ich würde hier so gerne mehr über den einen oder anderen Charakter lesen und erfahren ob meine Spekulationen bezüglicher ihrer Vergangenheiten und der potentiellen Paarungen stimmen :D

Das Ende hat ja einigen nicht so gut gefallen, da es ihnen zu schnell ging. Ich hingegen fand das Ende und die Auflösung von allem aber sehr gelungen. Dem Täter wurde hier kein Raum gegeben und stattdessen der Fokus fast nur auf Sage als Opfer gelegt. Besonders toll fand ich hier auch die Reaktion von Sages Mutter. Demnach ist das Ende zwar vielleicht etwas zu sehr beschönigt, hat mir aber dennoch super gefallen.

Fazit:
Auch "Verliere mich. Nicht" konnte mich wieder fesseln und gut unterhalten. Die Charaktere sind sympathisch und authentisch und die Emotionen kommen auf keinen Fall zu kurz.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

elena_gtm elena_gtm

Veröffentlicht am 12.10.2018

Tolle Fortsetzung und tolles Finale!

,,Verliere mich.Nicht" von Laura Kneidl ist eine tolle Fortsetzung von ,,Berühre mich.Nicht"

Cover:
Das Cover ist genau so schön wie was von den Vorgängerband ,,Berühre mich.Nicht".

Handlung:
Mach dem ... …mehr

,,Verliere mich.Nicht" von Laura Kneidl ist eine tolle Fortsetzung von ,,Berühre mich.Nicht"

Cover:
Das Cover ist genau so schön wie was von den Vorgängerband ,,Berühre mich.Nicht".

Handlung:
Mach dem tragischem Ende von ,,Berühre mich.Nicht" geht es mit der Geschichte von Sage und Luca weiter.

Meine Meinung:
Man kommt wieder super in die Geschicht hinein. Es geht sehr spannend weiter, weil man wissen möchte, wie es mit Sage und Luca weitergeht. In dem Buch hat man die Weiterentwicklung von Sage und ihren Ängsten noch deutlicher gesehen.
Der Schreibstil ist genau so schön geblieben, dass man dieses Buch auch so verschlungen hat.

Fazit:
,,Berühre mich.Nicht" und ,,Verliere mich.Nicht" sind zwei wunderschöne Bücher, die man unbedingt Größen haben muss. Und wenn dies noch nicht getan hat sollte man das tun.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lavendelknowsbest Lavendelknowsbest

Veröffentlicht am 11.10.2018

Ziemlich belanglos

Sage hat Luca verlassen, doch er ist nicht aus ihrem Leben verschwunden. Durch gemeinsamen Freunde sehen sie einander ständig und verletzen sich. Doch wirklich ohne einander wollen sie nicht leben, dabei ... …mehr

Sage hat Luca verlassen, doch er ist nicht aus ihrem Leben verschwunden. Durch gemeinsamen Freunde sehen sie einander ständig und verletzen sich. Doch wirklich ohne einander wollen sie nicht leben, dabei stehen immer noch Sages Probleme im Raum...

Bei der Covergestaltung hätte sich der Verlag gerne etwas anderes überlegen können, als das atemberaubende rosafarbende Cover des ersten Teils einfach blau einzufärben.

Auf mich konnte die Geschichte von Luca und Sage leider keinen allzu großen Eindruck hinterlassen, wie bei vielen anderen. An Teil eins gefiel mir vorallem der Schreibstil, doch es passierte mir zu wenig. Für das Finale erhoffte ich mir daher eine deutliche Verbesserung.

Leider trat diese nicht ein. Nach der Trennung geht es für Sage erstmal belanglos weiter. Sie flüchtet in ein dreckiges Motel und macht so weiter wie bisher. Dank ihrer Freundin April, gleichzeitig Lucas Schwester, kommt es zu weiteren Begegnungen, die ziemlich hässlich ablaufen. Mich störte das naive und unreife Auftreten der Protagonisten. All die zarten Gefühle werden einfach niedergetrampelt. Luca bekleckerte sich da nicht gerade mit Ruhm und auch Sage führte sich auf, als wäre sie jahrelang an seiner Seite gewesen, dabei dauerte ihre "Beziehung" vor der Trennung keine Woche.
Kurzum: Ich war genervt von den beiden.

Zu diesem Zeitpunkt war noch ein wenig Beziehungsdramatik in der Geschichte. Der Mittelteil jedoch glich einer ziemlich langen Durststrecke. Laura Kneidl hielt sich schon in Teil eins mit Belanglosigkeiten auf, doch damals langweilte mich dies nicht. Für Teil 2 konnte ich das leider nicht mehr behaupten. Sages Freundschaften kamen recht kurz. Beziehungsweise wurden dort Verwicklungen angedeutet, die dann aber im Sand verliefen. Das fand ich sehr schade, da gerade die Nebenfiguren mich im ersten Teil bei der Stange hielten. Die Thematik mit ihrem Stiefvater ist große Teile des Romans überhaupt nicht präsent.

Ich kann wirklich nicht nachvollziehen, warum ihre Geschichte auf über 900(!) Seiten aufgebauscht wurde. In manch einen 350 Seiten New Adults passiert deutlich mehr. Erotik spielt in diesen Geschichten eben auch eine große Rolle. Hier fehlt diese fast komplett. Sages und Lucas erstes Mal passiert sehr spät. Überhaupt erfolgt die ganze Problemlösung auf wenigen, letzten Seiten. Plötzlich wird die langatmig Vorerzählung wie am Fließband abgearbeitet.

Bei so einer stark gehypten Geschichte hatte ich mir einfach mehr erwartet. "Verliere mich. Nicht." von Laura Kneidl konnte nicht mehr an den unterhaltsamen ersten Band anknüpfen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Laura Kneidl

Laura Kneidl - Autor
© Olivier Favre

Laura Kneidl schreibt Romane über alltägliche Herausforderungen, phantastische Welten und die Liebe. Sie wurde 1990 in Erlangen geboren und studierte Bibliotheks- und Informationsmanagement in Stuttgart. Inspiriert von ihren Lieblingsbüchern begann sie 2009 an ihrem ersten eigenen Roman zu arbeiten. Nach einem längeren Aufenthalt in Schottland lebt die Autorin heute in Leipzig, wo ihre Wohnung einer Bibliothek ähnelt. Sie ist auf Instagram und Twitter (@laurakneidl) aktiv und tauscht sich …

Mehr erfahren
Alle Verlage