Das Joshua-Profil
 - Sebastian Fitzek - Hörbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

13,99

inkl. MwSt.

Lübbe Audio
Hörbuch (Download)
Thriller
566 Minuten
9 CDs
ISBN: 978-3-8387-7726-9
Ersterscheinung: 28.10.2016

Das Joshua-Profil

Ungekürzt
Gelesen von Simon Jäger

(63)

Der erfolglose Schriftsteller Max ist ein gesetzestreuer Bürger. Anders als sein Bruder Cosmo, der in der Sicherheitsverwahrung einer psychiatrischen Anstalt sitzt, hat Max sich noch niemals im Leben etwas zuschulden kommen lassen.

Doch in wenigen Tagen wird er eines der entsetzlichsten Verbrechen begehen, zu denen ein Mensch überhaupt fähig ist. Nur, dass er heute noch nichts davon weiß ... im Gegensatz zu denen, die ihn töten wollen, bevor es zu spät ist.

Entdecken Sie auch "Die Blutschule" - unter dem bisher anonymen Schriftsteller Max Rhode verbirgt sich niemand geringeres als Bestsellerautor Sebastian Fitzek!

Rezensionen aus der Lesejury (63)

Fairylightbooks Fairylightbooks

Veröffentlicht am 24.01.2020

Ein spannendes und erschreckendes Konzept!

*Meine Meinung*
Max Rhode bekommt auf der Fahrt nach Hause einen seltsamen Anruf von einem Unbekannten, der ihn ins Krankenhaus bittet. Dort erfährt er Dinge über sich, seine Tochter und seine Zukunft, ... …mehr

*Meine Meinung*
Max Rhode bekommt auf der Fahrt nach Hause einen seltsamen Anruf von einem Unbekannten, der ihn ins Krankenhaus bittet. Dort erfährt er Dinge über sich, seine Tochter und seine Zukunft, die er niemals von einem Fremden hätte hören wollen. Er wird gewarnt, doch weiß nichts, mit dieser Warnung anzufangen und weiß heute noch nicht, was er in wenigen Tagen für ein Verbrechen begehen wird.
Max ist ein Schriftsteller, der bisher nur einen großen Erfolg hatte, was ihn vom Schreiben nicht abhalten soll. Er ist Vater und lebt getrennt von seiner Frau, lebt aber größtenteils nur für seine Tochter und seine Arbeit. Anders als die Figuren in seinen Krimis ist er kein Verbrecher, ganz im Gegenteil. Max mir relativ sympathisch sogar, auch wenn ich ihn als ziemlich impulsiv empfunden habe. Allerdings ändert mein Bild über ihn sich im Laufe des Buches auch bestimmt noch 10 Mal.
Der Roman ist in der Ich-Form aus Max‘ Sicht verfasst worden, sowie aus der Er-/Sie-Form von weiteren, wichtigen Figuren, die ich hier noch gar nicht so nennen mag. Mir hat der Wechsel der Ich -in die Er-/Sie-Perspektive sehr gefallen, weil das die Distanz zu den anderen Figuren noch ein wenig mehr verstärkt hat. Es geht ja schließlich hauptsächlich um Max als Protagonisten. Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen, ich habe mich super schnell in das Buch hinein lesen können und habe das Buch beinahe in einem Rutsch gelesen, hätte ich mehr Zeit gehabt. Allerdings finde ich, dass einige Kapitel ein wenig zu kurz gehalten wurden. Teilweise drei, vier hintereinander, die nur eine oder zwei Seiten lang gingen und eigentlich genau da anfingen, wo das vorherige aufhöre, da hätte dieser Schnitt nicht sein müssen.
Die Handlung war sehr spannend. Ich wollte gar nicht aufhören zu lesen, weil ich es so spannend fand, weil ich bis zur Auflösung nicht ahnen konnte, worum es letztendlich ging. Stück für Stück habe ich immer mehr erfahren, bis Fitzek das nächste Geheimnis mit einfügt und ich wieder im Dunklen tappe. Die große Auflösung am Ende fand ich super spannend, es ist eine so interessante Idee und es ist schon krass. Ich mochte auch die Verbindung zu „Die Blutschule“, um dessen Autoren (Zwinker, Zwinker) es ja in diesem Buch geht.

*Fazit*
Mein erster Fitzek-Roman und irgendwie auch mein erster richtiger Thriller. Eigentlich ja gar nicht mein Genre, also seid ein wenig nachsichtig mit meiner Rezension. Aber ich bin total begeistert, ich wurde gefesselt, hinter das Licht geführt und geschockt. Ich trau mich auch gar nicht, mehr über den Inhalt zu sagen, aber der hat mich wirklich schockiert. Ich hatte ein paar Passagen, die mir ein wenig langatmig vor kamen, aber nur wenige.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

jochen19101988 jochen19101988

Veröffentlicht am 09.01.2020

Spannender Thriller

Sebastian Fitzek ist ein Meister seines Faches und konnte mich mit diesem Thriller auch wieder überzeugen. Psychologisch betritt er Terrain auf das sich nicht viele Autoren wagen. Ich konnte dieses Buch ... …mehr

Sebastian Fitzek ist ein Meister seines Faches und konnte mich mit diesem Thriller auch wieder überzeugen. Psychologisch betritt er Terrain auf das sich nicht viele Autoren wagen. Ich konnte dieses Buch nicht aus der Hand legen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

tobi10 tobi10

Veröffentlicht am 31.12.2019

Spannung bis zum Ende

In dem Buch das Joshua Profil von Sebastian Fitzek, geht es um Maximilian Rhode, der nicht so beliebte Thriller schreibt und eine Pflegetochter namens Jola hat und mit Kim Rhode seiner Frau noch verheiratet ... …mehr

In dem Buch das Joshua Profil von Sebastian Fitzek, geht es um Maximilian Rhode, der nicht so beliebte Thriller schreibt und eine Pflegetochter namens Jola hat und mit Kim Rhode seiner Frau noch verheiratet ist. Max hat gerade seine Tochter vom Schwimmunterricht abgeholt und steht gleich danach im Stau. Plötzlich ruft ihn jemand auf seinem Handy an, er geht ran und erfährt von einem ihm unbekannten Mann, der auf der Intensivstation im Krankenhaus liegt, dass er ihn zu sich ins Krankenhaus bittet. Er kommt der Bitte nach und fährt zum Krankenhaus. Vom Arzt erfährt er, das der Mann einen Selbstmordversuch hinter sich hatte, aber noch lebt und höchstwahrscheinlich in den nächsten Stunden an seinen Verbrennungen sterben wird. Max geht zu seinem Zimmer und redet mit dem Mann, der ziemlich viel von Maxs Privatleben und das seiner Frau weiß, was aber nicht für die Öffentlichkeit zugänglich ist. Als letztes sagt der Mann ihm nur noch, er soll die Stadt verlassen, sonst endet Max wie er. Danach verstirbt er sofort. In der Zwischenzeit wird Jola aus dem Auto entführt und als Max zurück zum Auto geht und das bemerkt, beginnt für ein perfides Spiel. Findet Max seine Tochter, bevor ihr was passiert ? Und was hat der Unbekannte verbrannte Mann im Krankenhaus gemeint, mit die Stadt verlassen ?

Mir hat die Geschichte wie immer von Sebastian Fitzek, gut gefallen. Sie war spannend und ich kam nicht auf das Ende, oder soll ich sagen auf die zwei Enden. Die Charaktere waren wie immer gut beschrieben und haben für mich nachvollziehbar gehandelt und mich auch manchmal etwas überrascht. Ich finde es spannend, wie Sebastian Fitzek, es immer wieder schafft aus einer normalen Sache, etwas besonders zu machen und daraus einen spannenden Thriller zaubert.

Ich gebe noch als Tipp, wer die Blutschule von Max Rhode (Sebastian Fitzek) liest, was ich getan habe versteht die Geschichte vom Joshua Profil vielleicht noch etwas besser und hat noch etwas mehr Hintergrundinfos zu der Geschichte an sich. Es ist aber kein muss, die Blutschule vor dem Joshua Profil zu lesen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Bembelchen Bembelchen

Veröffentlicht am 01.08.2019

Vor allem das Ende war sehr spannend!

Max hat ale Schriftsteller weniger Erfolg, nur ein erster Roman "die Blutschule" verschaffte ihm als Autor eine geweisse Anerkennung. Privat lebt er mit seiner Frau und der adoptiereten Tochter Jola in ... …mehr

Max hat ale Schriftsteller weniger Erfolg, nur ein erster Roman "die Blutschule" verschaffte ihm als Autor eine geweisse Anerkennung. Privat lebt er mit seiner Frau und der adoptiereten Tochter Jola in Berlin und führt ein normales Familienleben - bis er eines Tages einen Anruf aus dem Krankenhaus bekommt. Ein Mann liegt im Sterben und möchte vot seinem Ableben mit ihm sprechen - er prophezeit ihm eine dunkle Zukunft, er dürfe sich auf keinen Fall strafbar machen, da Joshua ihn auf seiner Liste stehen hat.... und er wird ihn finden.

Als seine Tochter Jola droht aus der Familie gerissen zu werden, brennen bei Max die Sicherungen durch und er begeht doch eine Straftat: Kindesentführung..... und die Vorhersage des Mannes aus dem Krankenhaus wird langsam zur Realität.


Ich habe das Buch innerhalb von 3 Tagen komplett gelesen, da ich es - vor allem am Anfang und am Schluss - so spannend fand, dass ich es nicht weglegen konnte. Fitzek schreibt sehr klar und kurzweilig, verharrt bei den richtigen Szenzen etwas länger und schafft es so, den Leser in seinen Bann zu ziehen.

Vor allem der Ausgang der Geschichte und die letzten 100 Seiten haben mich besonders gefesselt. Meiner Fassung des Buchs beinhaltet noch ein Nachwort des Autors, in dem er den ersten Eindruck einer befreundeten Leserin wieder gibt und seine Vorgehensweisen bei der Recherche und Grundlegendes zu den Themens des Buchs erläutert, das hat mir persönlich gut gefallen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

HochDieHaendeWochenende HochDieHaendeWochenende

Veröffentlicht am 26.07.2019

Ein guter und spannender Thriller

*Was ich vorab erst einmal sagen möchte*

Lest unbedingt nach dem Buch auch das Nachwort. Ich fand dieses unglaublich aufschlussreich und es hat einem nach dem Lesen noch einmal richtig zum Nachdenken ... …mehr

*Was ich vorab erst einmal sagen möchte*

Lest unbedingt nach dem Buch auch das Nachwort. Ich fand dieses unglaublich aufschlussreich und es hat einem nach dem Lesen noch einmal richtig zum Nachdenken angeregt, nicht nur über den Roman, sondern über die gesamten Grundzüge unseres Lebens. Ich finde es vermittelt einem noch ein mal ganz andere Sichten auf bestimmte Themen, wie zB Kindermissbrauch, die im Buch verarbeitet sind und man wird echt zum Nachdenken angeregt. Ich kann wirklich nur empfehlen dieses im Anschluss an das eigentliche Buch auch noch zu lesen !


*Kurz zum Inhalt des Buchs*

„Das Joshua-Profil“ handelt von Max, einem erfolglosem Schriftsteller, der das komplette Gegenteil zu Cosmo, einem pädophilen Psychiatriepatientem, darstellt. Max hat sich anders, als sein Bruder, noch nie etwas zu Schulden kommen lassen. Doch sein bisher so ruhiges Familienleben samt seiner Frau Kim und seiner Pflegetochter Jola wird plötzlich komplett über den Haufen geworfen und Max nimmt die Rolle des Verbrechers an...


*meine Meinung*

Ich (17 Jahre) habe dieses Buch meinem 15jährigem Bruder diesem Urlaub vorgelesen nach dem sein Internet leer war und er sich langweilte. Unter normalen Umständen wäre er natürlich viel zu cool gewesen, sich von seiner großen Schwester ein Buch vorlesen zu lassen und auch ich hätte niemals gedacht, dass ich meinem Bruder ein Buch vorlesen würde, schließlich finde auch ich mein Handy (und Netflix) oft sehr viel verlockender. Nun war aber das Internet meines Bruders komplett leer und meines neigte sich auch langsam dem Ende zu. Deshalb kam ich auf die Idee, ihm dieses Buch vorzulesen. Er war anfangs noch dagegen, weil es ihm peinlich war, sich von seiner Schwester vorlesen zu lassen. Dann wurde der Thriller aber immer spannender und sowohl mein Bruder, als auch ich waren total mitgerissen. Er kam nun auch andauernd zu mir und wollte, dass ich weiterlese. Wir wollten unbedingt wissen, wie es weitergeht und wer hinter all den schrecklichen Verbrechen steckte. Das Buch hatte und völlig in seinen Bann gezogen und nach nur *2 Tagen* war meine Stimme zwar fast weg und mein Hals tat weh, aber wir hatten das Buch beendet.
Ich kann also nicht nur von mir, sondern auch meinem Bruder sagen, dass das Buch auf jeden Fall sehr spannend ist, eine wirklich interessante Handlung hat und auch sehr gut geschrieben ist. Mein einziger Kritikpunkt ist, dass man sich zu mehreren Zeiten denkt:,Hm jetzt ist die Handlung doch eigentlich schon zu Ende. Was soll da denn noch kommen?‘ Doch dann gibt es wieder eine Wendung und man denkt sich nur:,Okay, es geht schon wieder los‘. Dadurch wirkt es meiner Meinung nach gegen Ende so, als sei das Buch schon beendet, jedoch wollte man noch an Länge gewinnen und habe einfach weitere Handlungen eingeführt.

Trotzdem ist das Buch wirklich gut und auch echt spannend und ich kann es guten Gewissens weiterempfehlen!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Sebastian Fitzek

Sebastian Fitzek - Autor
© FinePic

Sebastian Fitzek wurde 1971 in Berlin geboren. Nach einem Hörfunk-Volontariat und einem Studium der Rechtswissenschaften, arbeitete der im Urheberrecht promovierte Jurist mehrere Jahre als Chefredakteur und Programmdirektor verschiedener Radiostationen bis er Anfang 2000 damit begann, eine Geschichte aufzuschreiben, die ihm schon seit längerer Zeit im Kopf herumspukte. Heraus kam sein Debüt „Die Therapie“, das trotz einer Kleinstauflage und ohne jegliches Marketing ausschließlich durch …

Mehr erfahren

Sprecher

Simon Jäger

Simon Jäger - Sprecher
© Andreas Biesenbach

Simon Jäger, 1972 in Berlin geboren, ist neben seiner Tätigkeit als Synchronsprecher auch Autor und Regisseur. Bekannt ist er unter anderem als deutsche Synchronstimme von Matt Damon (Die Bourne Verschwörung), Heath Ledger (Brokeback Mountain), Josh Hartnett (Pearl Harbour, 40 Tage und 40 Nächte) und River Phoenix (Indiana Jones III).

Mehr erfahren
Alle Verlage