The Ivy Years - Wenn wir vertrauen
 - Sarina Bowen - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99

inkl. MwSt.

Lyx
New Adult
398 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-1009-4
Ersterscheinung: 29.04.2019

The Ivy Years - Wenn wir vertrauen

Übersetzt von Ralf Schmitz

(28)

Kannst du auf dein Herz vertrauen, obwohl es gebrochen ist?
Eine Nacht voller Leidenschaft haben Bella und Rafe zusammen verbracht. Und obwohl Bella spürt, dass die Zeit mit Rafe etwas ganz Besonderes war, traut sie sich nicht, ihren Gefühlen nachzugeben. Denn sie hat auf schmerzhafte Weise gelernt, ihr Herz gut zu schützen. Doch Rafe will die Verbindung, die zwischen ihnen herrscht, nicht aufgeben und versucht ihr zu beweisen, dass sie so viel mehr füreinander sein könnten. Aber da wird Bella Opfer einer Mobbingattacke, die sie dazu bringt, sich vor der ganzen Welt zu verstecken. Wird es Rafe jemals gelingen, ihr Vertrauen zu gewinnen?
"Wunderbar gefühlvoll und romantisch. Eine Protagonistin, mit der du mitfieberst, und ein Protagonist, der dein Herz höher schlagen lassen wird." KRISTEN CALLIHAN
Band 4 der IVY-YEARS-Reihe von USA-TODAY-Bestseller-Autorin Sarina Bowen

Rezensionen aus der Lesejury (28)

SonjaK78 SonjaK78

Veröffentlicht am 23.05.2019

Es geht wieder nach Harkness

Es geht wieder nach Harkness. Nachdem Bella in dem Vorband „Solange wir schweigen“ gefühlstechnisch eine ordentliche Schlappe einstecken musste, widmet Sarina Bowen der offenen Bella ein eigenes Buch.

Bella ... …mehr

Es geht wieder nach Harkness. Nachdem Bella in dem Vorband „Solange wir schweigen“ gefühlstechnisch eine ordentliche Schlappe einstecken musste, widmet Sarina Bowen der offenen Bella ein eigenes Buch.

Bella ist eine komplexe und interessante Persönlichkeit. Sie lebt ihre Sexualität offen aus und hat dadurch bei einigen Jungen auf dem Harkness College einen gewissen Ruf. Doch die Jungs der Eishockeymannschaft lieben sie für ihren Einsatz als Managerin und alles geht seine Wege.

Rafe wohnt im selben Haus wie Bella, als er mit seiner Freundin Schluss macht, tröstet Bella ihn mit einer gemeinsamen Nacht. Was anfänglich wie ein One Night Stand begann, wird für beide sehr viel mehr, als Bella Hilfe benötigt.

(Ich empfehle aufgrund der wiederkehrenden Personen unbedingt die richtige Reihenfolge, obwohl dies inhaltlich nicht unbedingt notwendig ist.)

Sarina Bowen spricht in diesem Buch der Reihe ernste Themen an:
Wann ist ein junger Mann ein Held im Bett und wann ist eine junge Frau eine Schlampe? Wie reagiert man auf Internetmobbing und sexueller Belästigung? Mit wem kann man offen über Sexualität und ansteckende Krankheiten reden und wie geht man damit um?

Bellas Familie ist reich. Über manche Themen spricht man noch nicht mal hinter vorgehaltener Hand. Das Leben vereinfachen, tun die Dienstboten und so ist Rafe mit seinen spanischen Wurzeln und seiner anständigen katholischen Erziehung eine echte Ausnahme zu den saufenden Verbindungsbrüdern auf dem Campus. Er arbeitet hart für sein Studium und hilft in der Küche, um seine Gebühren zahlen zu können.
So passiert es, dass Rafe zum Nähzeug greift, da Bella es schlicht weg nicht kann. Eine wundervolle und romantische Szene, die einfühlsam das ganze Buch kennzeichnet. Rafe ist für Bella da, komme, was wolle und Bella bekommt tatkräftige Unterstützung in ihrer Nachbarin Lianne….

Es gibt also genug Protagonisten für Folgebände. Wie wäre es noch mit Brickley und Mats, die beiden Mitbewohner von Rafe, die ihre Zunge nicht im Zaum halten können…oder

Ich gerate ins Schwärmen. Sarina Bowen schafft es immer wieder, mich zu begeistern und abwechslungsreiche Protagonisten und Handlungen in ihre Bücher bringen: volle Punktzahl.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

zessi79 zessi79

Veröffentlicht am 23.05.2019

Bella & Rafe

Inhaltsangabe:
Kann die Liebe ein Herz heilen, das vollkommen zerbrochen ist?

Nur eine Nacht voller Leidenschaft und großer Gefühle haben Bella und Rafe zusammen verbracht. Und wenn es nach der toughen ... …mehr

Inhaltsangabe:
Kann die Liebe ein Herz heilen, das vollkommen zerbrochen ist?

Nur eine Nacht voller Leidenschaft und großer Gefühle haben Bella und Rafe zusammen verbracht. Und wenn es nach der toughen Bella ginge, wäre nach dieser einen Nacht auch Schluss, denn sie hat gelernt, ihr Herz gut zu schützen. Doch Rafe will das Knistern, das zwischen ihnen herrscht, nicht ignorieren. Und als er in einer schwierigen Situation an Bellas Seite ist, gerät deren Entschluss ins Wanken. Kann sie es noch einmal wagen, einem anderen Menschen ihr Herz anzuvertrauen?

Meinung:
Ich liebe die "The Ivy Years" Reihe und habe bisher alle Bände gelesen. Natürlich musste ich auch diesen Teil lesen. Bella kannte ich ja schon von den vorherigen Büchern der Reihe und habe mich sehr auf ihr Buch gefreut.

Der Schreibstil von Sarina Bowen ist gewohnt flüssig und leicht. Auch bei diesem Buch sind die Seiten nur so geflogen.

Bella und Rafe sind tolle Charaktere, die ich sehr mag und mir total sympathisch sind. Bella kenne ich schon aus den Vorgängerbüchern, Rafe habe ich neu kennengelernt. Auch die Nebencharaktere haben mir super gefallen. Alle Charaktere sind gut ausgearbeitet und bildlich vorstellbar.

In dem Buch geht es neben der Liebesgeschichte von Bella und Rafe auch um das Thema Mobbing, welches sehr gut umgesetzt wurde. Bella möchte ihr Herz nach einigen Enttäuschungen nicht mehr verschenken und Rafe will keine Affäre, sondern eine richtige Beziehung. Ich fand es toll zu lesen, wie sich die beiden besser kennenlernen und sich emotional immer näher kommen. Auch hat mir gefallen, wie Rafe immer zu Bella gestanden hat, ganz egal, was vorgefallen war und was man ihr vorgeworfen hat.

Das erste Drittel des Buches empfand ich leider eher als langweilig, irgendwie ist da nicht viel passiert. Danach wurde es besser und das Buch wurde abwechslungsreicher und spannender. Die Geschichte an sich hat mir gefallen, aber ich hatte beim Lesen kein Herzklopfen oder Schmetterlinge im Bauch, wie ich es bei den anderen Büchern der Reihe hatte.

Ich freue mich auf den 5. Band der Reihe und hoffe hier wieder auf das Herzklopfen und die Schmetterlinge im Bauch.

Fazit:
Ich liebe diese Reihe. Auch wenn dieser Band nicht ganz an die Vorgänger rankommt, ist er auf jeden Fall lesenswert. Bella und Rafe sind tolle Protagonisten .

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Sanni09 Sanni09

Veröffentlicht am 23.05.2019

wieder ein rundum gelungener Band

Ich freute mich sehr auf diesen vierten Band der Ivy Years Reihe. Jeder Band ist in sich abgeschlossen und kann ohne Vorwissen gelesen werden.
Sarina Bowen hat Leidenschaft, die sie auf mich als Leser ... …mehr

Ich freute mich sehr auf diesen vierten Band der Ivy Years Reihe. Jeder Band ist in sich abgeschlossen und kann ohne Vorwissen gelesen werden.
Sarina Bowen hat Leidenschaft, die sie auf mich als Leser in ihren Büchern überträgt. Ich mag ihren Schreibstil sehr, leicht und flüssig und dabei mit viel Gefühl. Sie weiß schreckliche Dinge (in diesem Fall Mobbing) mit den guten Seiten im Leben zu kombinieren und bringt dieses unglaublich authentisch rüber. Es macht immer wieder Spaß zu lesen.
Das Buch umfasst 15 Kapitel und ist abwechselnd aus der Ich-Perspektive von Refe und Bella geschrieben.
Bella kenne ich schon von den vorherigen Bänden, ein aufgewecktes Mädchen, die sich mit fast jedem Versteht und Teammanagerin beim Eishockey ist. Da hat sie ihre Jungs im Griff - auch sonst mag sie es lieber sehr locker mit Jungs und wechselt öfters mal die Betten.
Rafe hingegen ist der ordentliche Fußballspieler der schon lange mit seiner Freundin zusammen ist, die sie endlich den nächsten Stritt wagen wollen... Ich mag seine spanischen Ausrufe, wenn er Wütend oder glücklich ist. Und ja, man kann ihn auch schone Wörterbuch verstehen. Aber das macht ihn noch sympatischer.
Die Dialoge habe ich wieder sehr genossen. Sie sind amüsant und passend zwischen Studenten. Bei Rafe und Bella spürt man beim lesen eine deutliche Anziehungskraft, wobei mir von Beginn an klar war, wie das Buch endet, habe ich den Weg dorthin sehr genossen. Ernste Themen wie Mobbing und Vertrauen hat die Autorin hier gut eingebracht. Ein wieder rundum gelungener Band.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Fairylightbooks Fairylightbooks

Veröffentlicht am 22.05.2019

Sehr schöne Geschichte, hätte aber noch etwas mehr sein können ..

Meine Meinung
Ich verfolge die Reihe schon seitdem sie veröffentlicht wurde, gelesen hatte ich bisher allerdings nur den 2. Band. Diesen habe ich mit gemischten Gefühlen beendet, aber auch der Klappentext ... …mehr

Meine Meinung
Ich verfolge die Reihe schon seitdem sie veröffentlicht wurde, gelesen hatte ich bisher allerdings nur den 2. Band. Diesen habe ich mit gemischten Gefühlen beendet, aber auch der Klappentext des 4. Teils hat mich wieder wahnsinnig angesprochen.

Fangen wir mal bei Rafe an. Er ist ein super süßer junger Mann, der auf Antiquitäten steht, sehr ruhig wirkt und auf jeden Fall ein Gentleman und fast ein bisschen romantisch ist. Durch seine strenge Familie hatte er bisher nur wenige Erfahrungen mit Frauen und ist nun allerdings bereit, mit seiner festen Freundin seine Jungfräulichkeit zu verlieren.
Bella ist das genaue Gegenteil von ihm. Sie ist selbstbewusst, weiß, was sie will und verheimlicht auch ihre zahlreichen Erfahrungen mit Männern nicht. Sie ist Student Managerin für das Eishockey-Team und hat somit mehr männliche, als weibliche Freunde, trinkt gerne Bier und freut sich vermutlich mehr über Spare Ribs, als über neue Schuhe.

Eigentlich waren mir beide Charaktere sehr sympathisch, wobei ich mich persönlich mehr in Rafe hineinversetzen konnte, als in Bella. Allerdings muss ich noch etwas zu ihrer Rollenverteilung los werden. Vielleicht merkt man es an meiner Charakter-Beschreibung, aber die Autorin setzt ihre zwei Protagonisten nicht in ihre typischen Klischee-Rollen. Das ist tendenziell etwas ziemlich gutes, aber leider fand ich es ein wenig zu übertrieben, zu sehr gegen diese Klischees. Die „Rollen“ waren mir zu bewusst und zu gewollt getauscht. Das ist nun wirklich Meckern auf hohem Niveau, aber leider war mir dieser Gegensatz der Personen teilweise zu hoch.

Der Roman ist in der Ich-Form, jeweils aus wechselnden Perspektiven von Bella und Rafe verfasst worden. Der Schreibstil gefällt mir, wie auch in vorherigen Büchern der Autorin, ganz gut, aber es gibt auch andere Autoren, die mich weitaus mehr begeistern konnten.

Die Handlung ist sehr … durchwachsen. Es gibt vieles, was mir in den Ansätzen sehr gut gefallen hat, das sich schließlich aber gegen meine Hoffnungen und Erwartungen entwickelt hat. Angefangen bei der bereits erwähnten Auflehnung gegen die Rollenklischees, die diese in verdrehter Form aber irgendwie noch mehr bestätigt hat. So ging es mir auch bei Bellas im Klappentext erwähnte „Mobbingattacke“.
Zudem hatte ich besonders im mittleren Teil nicht das Gefühl, als würde das Buch auf etwas Hinauslaufen, als hätte es einen Roten Faden, dem gefolgt wird. Dadurch hat sich der Mittelteil leider ziemlich gezogen.

Fazit
Und schon wieder werde ich mit gemischten Zurückgelassen. Ich hatte zwei sympathische Charaktere, einen schönen Schreibstil und viele gute Ideen. Leider aber auch ein wenig veschenktes Potential, das noch ein wenig besser hätte genutzt werden können. Dennoch hatte ich auch Spaß beim Lesen und ich werde mir ganz klar auch die restlichen Teile der Reihe noch kaufen

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

tigerbaer tigerbaer

Veröffentlicht am 22.05.2019

The Ivy Years - Wenn wir vertrauen

Es geht endlich weiter mit der „The Ivy Years“-Reihe von Sarina Bowen. Ich habe bisher jeden Band der Serie gern gelesen und war sehr gespannt auf die Geschichte von Bella und Rafe.

Rafe ist eine sehr ... …mehr

Es geht endlich weiter mit der „The Ivy Years“-Reihe von Sarina Bowen. Ich habe bisher jeden Band der Serie gern gelesen und war sehr gespannt auf die Geschichte von Bella und Rafe.

Rafe ist eine sehr treue Seele und so wirft ihn der Betrug seiner Freundin völlig um. Als er niedergeschlagen auf dem Heimweg ist, trifft er auf Bella, die er bisher nur vom Sehen kennt, obwohl sie im gleichen Wohnheim wie er auf dem Gelände des Harkness Colleges wohnt. Auch Bella ist an diesem Abend irgendwie niedergedrückt und kommt mit Rafe ins Gespräch. Die gemeinsam verbrachte Zeit gipfelt in einer leidenschaftlichen Nacht und obwohl Bella sofort weiß, dass Rafe etwas ganz Besonderes ist, geht sie auf Abstand.
Bald werden sich die Wege der Beiden wieder kreuzen, den Bella wird das Opfer einer Mobbingattacke und Rafe ist einer der Wenigen, dem es gelingt zu ihr durchzudringen. Wird Bella irgendwann wieder Vertrauen fassen und sich ihren Gefühlen stellen?

In jedem Buch der Reihe geht es neben einer gefühlvollen und prickelnden Lovestory auch immer um ein ernstes und aktuelles Thema und es gefällt mir ausgesprochen gut, wie die Autorin dies in die Handlung integriert.

Mobbing ist etwas, was von vielen Menschen unterschätzt wird, aber aus eigener Erfahrung und aus meinem persönlichen Umfeld weiß ich nur zu gut, wie tief und nachhaltig so etwas das Selbstbewusstsein erschüttern kann. Wenn man sich plötzlich nicht mehr selbst vertrauen kann, ist es noch viel schwieriger anderen Menschen wieder zu vertrauen. Die Seele hat etwas sehr zerbrechliches und es bedarf großer Kraft und dauert oft lange Zeit, bis seelische Wunden wieder heilen oder zumindest nicht mehr schmerzen.
Dieser Aspekt der Geschichte wurde authentisch beschrieben und hat mich berührt.

Die Protagonisten – allen voran Rafe und Bella sind gewohnt sympathisch und mit Ecken und Kanten beschrieben, die sie lebensecht und liebenswert zugleich machen. Den Schreibstil der Autorin mag ich ebenfalls sehr, da er mich bereits auf den ersten Buchseiten an die Hand nimmt und in den Bann und Sog der Handlung zieht.

Die Charaktere durchleben im Lauf der Geschichte viele Emotionen und ich bin als Leserin hautnah dabei. Dabei ist der Weg jeder Figur für mich nachvollziehbar und authentisch beschrieben.

Romantische Gefühle, die ein ordentliches Prickeln erzeugen, runden die Liebesgeschichte perfekt ab und so ist „The Ivy Years – Wenn wir vertrauen“ für mich eine runde Sache und ein Buch, dass ich gern gelesen habe.

Von mir gibt es 5 Bewertungssterne dafür!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Sarina Bowen

Sarina Bowen - Autor
© Michael Lake

Sarina Bowen und Elle Kennedy leben und schreiben in den USA. Beide haben bereits zahlreiche Bestseller veröffentlicht. HIM - Mit ihm allein ist ihr erstes gemeinsames Projekt. Der Roman konnte Tausende englischsprachiger Fans begeistern und stieg aus dem Stand in die USA-Today-Bestsellerliste ein.

Mehr erfahren
Alle Verlage