Ostseerache
 - Eva Almstädt - Hörbuch
Coverdownload (75 DPI)

10,00

inkl. MwSt.

Lübbe Audio
Hörbuch (CD)
Krimis
278 Minuten
4 CDs
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7857-5649-2
Ersterscheinung: 29.03.2018

Ostseerache

Pia Korittkis dreizehnter Fall
Teil 13 der Serie "Kommissarin Pia Korittki"
Gelesen von Anne Moll

(31)

In einem beschaulichen Dorf an der Ostsee wird eine junge Frau auf grausame Weise ermordet. Die Dorfbewohner verdächtigen Flora, die als Jugendliche eine Mitschuld am Tod eines Nachbarjungen gehabt haben soll und die nun wieder in ihr Elternhaus zurückgekehrt ist. Die Mordkommission Lübeck ermittelt. Auch Kommissarin Pia Korittki, die gerade ihre Hochzeit plant, sieht einen Zusammenhang zwischen beiden Ereignissen und rollt den früheren Todesfall wieder auf. Schon bald muss sie fürchten, dass es nicht bei diesen zwei Morden bleiben wird ...

Pressestimmen

„Drama für die Autofahrt“

Rezensionen aus der Lesejury (31)

KerstinC KerstinC

Veröffentlicht am 26.03.2018

Spannender Fall für Pia

Das Cover ist passend zur Reihe um Pia Korittki gestaltet. Das obere drittel zeigt einen sehr düsteren Himmel auf dem Titel und Autor gedruckt sind. Darunter ist ein kleiner heller Streifen zu sehen. Im ... …mehr

Das Cover ist passend zur Reihe um Pia Korittki gestaltet. Das obere drittel zeigt einen sehr düsteren Himmel auf dem Titel und Autor gedruckt sind. Darunter ist ein kleiner heller Streifen zu sehen. Im Vordergrund ist ein Bohlenweg, der vermutlich vom Strand kommt und Richtung Deich geht. Unterhalb vom Deich steht ein Reetdachhaus. Für mich ist das Bild ein klassisches Nordsee Bild, aber das fällt wahrscheinlich auch nur mir als Nordseekind auf. Mit der Ostsee würde ich etwas anderes verbinden.

Es ist inzwischen der 13. Fall für Pia Korittki. Ich kenne bisher nur den 11. Fall, meine Rezension zum Buch habe ich unten verlinkt. Ich kam gut in den Roman rein und habe nicht das Gefühl gehabt, dass mir irgendetwas fehlt. Wer alle Romane gelesen hat mag vielleicht zwischen den Zeilen noch etwas anderes gelesen haben. Aber nach meinem Empfinden braucht man keine Vorkenntnisse, man wird auch so schnell vertraut mit Pia und ihrem direkten Umfeld.

Der Fall in Niensühn hat es in sich. Zum Einen wird eine Frau Tod aufgefunden und zum Anderen kehrt Flora zurück in ihre Heimat. Ihr wurde vor 12 Jahren der Tod eines Nachbarjungens vorgeworfen. Da liegt ein Verdacht sehr nahe.

Eva Almstädt gelingt es von Anfang an den Leser zu fesseln. Mir kamen beim Lesen immer neue Fragen auf. Ich habe die ganze Zeit versucht herauszufinden, wer die Frau umgebracht hat. Bis zum Ende habe ich mit meinen Vermutungen im dunkeln getappt.

Für mich war es ein spannendes Lesevergnügen. Und bei den Orten im Roman habe ich immer wieder an eine Radtour in Ostholstein gedacht. Vor Jahren bin ich mit Maya mit dem Fahrrad von Jugendherberge zu Jugendherberge gefahren. Da war unter anderem auch Lübeck dabei.

Wenn du Lust auf spannende Kriminalromane hast, die im Norden von Deutschlands in Ostholstein spielen, dann machst du mit diesem Roman nichts falsch. Die perfekte Ferienlektüre für einen Ostseeurlaub.

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar an den Bastei Lübbe Verlag

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

gndu59 gndu59

Veröffentlicht am 26.03.2018

Absolute Leseempfehlung

Eva Almstädt verbindet in ihrem Krimi "Ostseerache" den Tod eines Jungen vor langen Jahren mit dem aktuellen Mord an einer jungen Frau in dem kleinen Dorf an der Ostsee, wo jeder jeden kennt. Die Charaktere ... …mehr

Eva Almstädt verbindet in ihrem Krimi "Ostseerache" den Tod eines Jungen vor langen Jahren mit dem aktuellen Mord an einer jungen Frau in dem kleinen Dorf an der Ostsee, wo jeder jeden kennt. Die Charaktere werden vielschichtig und interessant geschildert, ich bekam sofort ein Bild von ihnen wie auch von der Atmosphäre, in welcher sie leben. Auch das Ermittlerteam um Pia Korritki wurde klasse geschildert: ein bunter Haufen mit Ecken und Kanten, mit Sympathie und Ablehnung, Neid und Konkurrenz. Wenn auch der private Hintergrund der Ermittlerin – ihr neuer Partner stirbt, ein von ihr überführter Psychopath plant langfristig seine Rache – manchmal etwas zu dick aufgetragen ist, so bleibt doch die gesamte Story schlüssig und spannend erzählt. Eva Almstädt gelingt es, schon auf den ersten Seiten durch wenige Sätze in ganz alltäglichen Situationen eine hohe, den meisten gut bekannte Spannung aufzubauen. Und sie schafft es, dieses Niveau zu halten. Alles in allem absolute Leseempfehlung für jeden Fan von Regiokrimis.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

xxSilviaxx xxSilviaxx

Veröffentlicht am 26.03.2018

Spannend, packend und unerwartetes Ende

Ostseerache, der 13. Band aus der Reihe der Pia Korittki-Krimis von Eva Almstätt schließt an die vorhergehenden Bände an. Die Handlung selber ist jedoch abgeschlossen, d.h. man kann das Buch auch sehr ... …mehr

Ostseerache, der 13. Band aus der Reihe der Pia Korittki-Krimis von Eva Almstätt schließt an die vorhergehenden Bände an. Die Handlung selber ist jedoch abgeschlossen, d.h. man kann das Buch auch sehr gut lesen, ohne die vorhergehenden Bücher zu kennen.

Das Cover des Buches finde ich ein wenig zu allgemein und hat für mich keinen richtigen Bezug zur Handlung. Es könnte zu jedem anderen Krimi passen, der an der Ostsee spielt.

Kriminalhauptkomissarin Pia Korittki spielt auch in diesem Krimi die Hauptrolle. Als Personen aus dem privaten Umfeld sind u.a. wieder ihr Sohn Felix und ihr Freund Lars mit von der Partie. Selbstverständlich dürfen auch die aus vorhergehenden Bänden bekannten Kollegen und Vorgesetzen nicht fehlen.

Im ersten Abschnitt wird gleich der Fund einer Leiche präsentiert. Zeitgleich taucht die junge Frau Flora im Ort auf, welche vor Jahren die Insel verlassen musste, weil sie damals in einen Mordfall verwickelt war. Ist das Zufall, oder hat Flora auch mit dem neuen Mordfall zu tun? Falls ja, hängen die Mordfälle irgendwie zusammen?

Im weiteren Verlauf kommen Personen hinzu, die sich durch ihr Verhalten als Täter oder Mittäter verdächtig machen. Ein Selbstmord, der in die Zeit des alten Mordfalles fällt und weitere mysteriöse Ereignisse erweitern den Kreis der Verdächtigen ebenfalls.

Eva Almstätt versteht es, durch geschickt platzierte Informationen und Details, der Geschichte Spannung zu verleihen, die nicht abreißen will. Von Beginn an fiebert man mit, stellt Vermutungen an und zieht eigene Rückschlüsse, wer als Täter in Frage kommt.

Durch die Ermittlungen von Pia Korittki kommen Dinge ans Licht, welche das weitere Vorgehen der Kriminalkommissarin schlüssig erscheinen lassen, auch wenn ihre Vorgesetzten nicht immer mit Pia einer Meinung sind.

Selbst ein schwerer Schicksalsschlag verhindert nicht, dass Pia weiter ermittelt. Der Leser fragt sich im Laufe der Geschichte mehr als einmal, ob seine Einschätzung richtig ist. Am Ende zeigt sich dann, dass manche Überlegungen, die man irgendwann verworfen hat, doch nicht so falsch waren.

Mit ihrer faszinierenden Kombinationsgabe und ihrem untrüglichen und manchmal überraschenden Instinkt, gelingt es Pia am Ende den aktuellen Fall aufzulösen. Durch die Ermittlungen kommen auch Fakten ans Licht, welche zur Auflösung des alten Mordfalles führen.

Das Ende der Geschichte hätte ein wenig ausführlicher ausfallen können, denn es lässt Fragen offen, wie es mit den Beteiligten weitergeht. Da es sich nicht um einen Schicksalsroman, sondern um einen packenden Krimi handelt, lässt sich dies aber verschmerzen.

Alles in allem ist es dennoch wieder ein durch und durch packendes Buch, das man nicht mehr aus der Hand legen will, bevor der Fall gelöst ist. Die Auflösung ist wie immer schlüssig, man kann die Motivation des Täters oder der Täterin nachvollziehen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Koebi Koebi

Veröffentlicht am 11.07.2018

späte Rache-sehr spannend

Pia ist sich endlich sicher und plant ihre Hochzeit. Währenddessen erhält sie von ihrem Chef ein tolles Job-Angebot, allerdings mit einem kleinen Haken. Während dieses privaten Stresses wird in dem kleinen ... …mehr

Pia ist sich endlich sicher und plant ihre Hochzeit. Währenddessen erhält sie von ihrem Chef ein tolles Job-Angebot, allerdings mit einem kleinen Haken. Während dieses privaten Stresses wird in dem kleinen Ort Niensühn eine Frau tot aufgefunden. Es stellt sich heraus ,dass sie vergiftet wurde. Pia ermitttelt und sticht in ein Wespennest. Dieser neue Fall scheint eine Verbindung zu haben zu einem sehr lange zurückliegenden Fall. Damals wurde ein Junge erwürgt und seine Spielkameradin Flora wurde dafür verantwortlich gemacht. Flor landete in der Psychatrie und liess sich seit dem nicht mehr im Dorf blicken. Nun ist ihre Mutter schwer krank und Flora kehrt zurück ins Dorf, was einigen Dorfbewohnern nicht zu passen scheint...
Pia Korittki muss in diesem Band privat einiges einstecken. Aber sie ist eine starke Persönlichkeit und läßt sich nicht unterkriegen. Durch ihre Intuition löst sie auch diesen Fall.
Das Buch ist flüssig zu lesen und ist sehr spannend. Zum Ende hin konnte ich es kaum aus der Hand legen. Die Truppe um Pia ist mir mittlerweile ans Herz gewachsen. Obwohl dies bereits Band 13 ist, gibt es keine Spur von Wiederholung oder übertriebenen Szenen.
Ich freue mich schon auf Band 14.
Ich bin auch gespannt, wie es mit Pia beruflich und privat weitergeht.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Blackfairy71 Blackfairy71

Veröffentlicht am 11.04.2018

Pia Korittkis 13. Fall

In dem beschaulichen Dorf Niensühn an der Ostsee wird eine junge Frau auf grausame Weise ermordet. Die Dorfbewohner verdächtigen Flora, die als Jugendliche eine Mitschuld am Tod eines Nachbarjungen gehabt ... …mehr

In dem beschaulichen Dorf Niensühn an der Ostsee wird eine junge Frau auf grausame Weise ermordet. Die Dorfbewohner verdächtigen Flora, die als Jugendliche eine Mitschuld am Tod eines Nachbarjungen gehabt haben soll und die nun wieder in ihr Elternhaus zurückgekehrt ist. Die Mordkommission Lübeck ermittelt. Auch Kommissarin Pia Korittki, die gerade ihre Hochzeit plant, sieht einen Zusammenhang zwischen beiden Ereignissen und rollt den früheren Todesfall wieder auf. Schon bald muss sie fürchten, dass es nicht bei diesen zwei Morden bleiben wird...

Dies ist bereits der 13. Fall für Kommissarin Pia Korittki, die ihre Arbeit bei der Polizei Lübeck und die Erziehung ihres vierjährigen Sohnes Felix unter einen Hut bringen muss und das auch meistens gut hinbekommt. Nachdem ihr Freund ihr einen Heiratsantrag gemacht hat, scheint sich auch in ihrer Beziehung alles zum Positiven zu wenden.
Auch im Job wird ihr ein Angebot gemacht, das aber einige Veränderungen mit sich bringen würde.
Der hier beschriebene Mordfall ist wie immer in sich abgeschlossen, weswegen das Buch auch für Einsteiger geeignet ist.

Von Anfang an gelingt es der Autorin die Spannung aufrecht zu halten. Erzählt wird in der dritten Person, meistens aus Pias Sicht, aber auch aus der anderer Charaktere wie Flora oder anderer Dorfbewohner. Oft werden falsche Fährten gelegt und es kommt zu überraschenden Wendungen bei der Tätersuche.
Die Stimmung in dem kleinen Dorf Niensühn, wo praktisch jeder jeden kennt, ist gut beschrieben, das gegenseitige Misstrauen nachvollziehbar. Ich fühlte mich ein wenig an "Inspector Barnaby" erinnert. *g*

Pia Korittkis Privatleben spielt zwar eine große Rolle, steht aber nicht im Vordergrund der Handlung und drängt die Ermittlungen auch nicht in den Hintergrund. Durch diesen Ausgleich wird klar, dass Pia zwar eine starke Frau, aber keine Superheldin ist. Sie hat auch mit den gewöhnlichen Problemen einer berufstätigen Mutter zu kämpfen. Das gefiel mir schon immer an den Büchern.

Fazit: Gute Krimiunterhaltung mit einer sympathischen und taffen Ermittlerin.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Eva Almstädt

Eva Almstädt - Autor
© Luisa Esch

Eva Almstädt, in Hamburg geboren und aufgewachsen, hat schon als Kind und Jugendliche mit Begeisterung geschrieben. Nach der Schule absolvierte sie eine Ausbildung in den Fernsehproduktionsanstalten der Studio Hamburg GmbH und studierte Innenarchitektur in Hannover. Sie arbeitete danach im Bereich Wohnraumplanung, doch der Wunsch zu schreiben ließ sie nicht los. Anfang der 2000er Jahre zog sie mit ihrer Familie auf einen Bauernhof in Schleswig-Holstein. Dort entstand der Kriminalroman KALTER …

Mehr erfahren

Sprecherin

Anne Moll

Anne Moll - Sprecher
© Janine Guldener

Anne Moll wurde 1966 geboren und studierte an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch in Berlin sowie an der Hochschule für Musik und Theater Rostock. Sie machte sich auf den verschiedensten Bühnen einen guten Namen. Sie ist zudem als Synchron-, Hörbuch- und Rundfunksprecherin sehr erfolgreich.

Mehr erfahren
Alle Verlage