Emilia Vuorisalmi - Autor
© Marica Rosengard / WSOY Press International

Autorin

Emilia Vuorisalmi

Emilia Vuorisalmi wurde 1979 in Finnland geboren. Sie ist praktizierende Ärztin, Bestsellerautorin und eine beliebte TV-Persönlichkeit, ihre Bücher haben Kultstatus. Aufgrund ihrer Expertise in Liebesdingen wird sie auch "Doctor Love" genannt. Sie lebt in Helsinki.

Interview

»Das nachhaltige Gleichgewicht von Serotonin, Dopamin und Oxytocin ist der Schlüssel zum Wohlbefinden.« | 21.03.2022

Ihr Buch ist eine Anleitung für ein glückliches Leben durch bewusstes Triggern von Liebeshormonen. Wie kamen Sie dazu, dieses Gebiet zu erforschen?Alles begann vor zehn Jahren mit dem Schmerz und dem Kummer, die meine Scheidung und ein gebrochenes Herz mit sich brachten. In dieser Zeit begann ich, m...

Ihr Buch ist eine Anleitung für ein glückliches Leben durch bewusstes Triggern von Liebeshormonen. Wie kamen Sie dazu, dieses Gebiet zu erforschen?
Alles begann vor zehn Jahren mit dem Schmerz und dem Kummer, die meine Scheidung und ein gebrochenes Herz mit sich brachten. In dieser Zeit begann ich, mich körperlich sehr krank zu fühlen, obwohl ich mich gesund ernährte und Sport trieb. Ich hatte schreckliche Rückenschmerzen, schwere Konzentrations- und Schlafprobleme und Panikattacken, die sich auf meine Arbeit auswirkten. Als ich schließlich bei einer MRT-Untersuchung war, dachte ich: Wenn mich der Verlust der Liebe so krank machen kann, muss die Liebe mich auch wieder heilen können. Daraus ergab sich die Frage: Wie kann ich meine Liebeshormone dauerhaft in Einklang bringen, egal ob ich in einer Beziehung bin oder nicht?
Sie arbeiten als Ärztin, treten im Fernsehen auf, haben einen eigenen Podcast und sind Bestseller-Autorin. Was ist für Sie besonders wichtig, um auch bei einem vollen Terminkalender im Gleichgewicht zu bleiben?
Zuallererst muss ich mir selbst treu bleiben und mutige Entscheidungen treffen, die mit meinen Grundwerten übereinstimmen. Anstatt lange zu arbeiten, versuche ich, mich auf die wichtigen Dinge zu konzentrieren und in meinem Zeitplan viel Raum für meine Kreativität zu lassen. Außerdem hilft mir Meditation dabei, mich zu beruhigen, gut zu schlafen und den Überblick zu behalten.
Wie kann es uns auch in dieser beängstigenden und emotional belastenden Zeit gelingen, innezuhalten und zur Ruhe zu kommen?
Es ist wichtig zu verstehen, dass wir die Fähigkeit haben, unser Nervensystem zu beruhigen, indem wir unsere Atmung, unser Sehvermögen oder auch nur unsere Gedanken nutzen. Allein das tiefe Atmen in den Bauch für ein paar Minuten kann unser ANS, also unser autonomes Nervensystem, vom Kampf- oder Fluchtzustand in den Ruhe- und Erholungszustand versetzen. Wir sollten auf dem Laufenden zu bleiben, unserem Körper und Geist aber auch Pausen von den Nachrichten gönnen. Wohlbefinden ist immer eine Frage des Gleichgewichts. Stress ist notwendig und auch natürlich, aber wenn wir ihn über einen längeren Zeitraum hinweg erleben, wendet er sich gegen uns.
Welche Rolle spielen die Liebeshormone Serotonin, Dopamin und Oxytocin in unserem Alltag?
Sie sind von enormer Bedeutung. Ohne diese Hormone könnten wir nicht aufstehen, nachts nicht schlafen oder uns mit anderen Menschen verbunden fühlen. Das nachhaltige Gleichgewicht von Serotonin, Dopamin und Oxytocin ist der Schlüssel zum Wohlbefinden. Wenn wir lernen, wie wir diese Hormone in Balance bringen können, beginnen wir, uns in einen Gefühlszustand der Liebe zu versetzen und fühlen uns auf natürliche Weise ruhig, glücklich, energiegeladen und motiviert.
Bei der Erzeugung von Dopamin spielen Kreativität, Träume und die Vermeidung von Stress eine wichtige Rolle. Wie lässt sich dies in einen oftmals hektischen Alltag integrieren?
Wir sind oft süchtig nach einer bestimmten Dosis an Stresshormonen. Es kann helfen, zunächst mit kleinen Schritten zu beginnen. Anstatt sich eine dritte Tasse Kaffee zu gönnen, sollten wir in uns hineinhorchen: Ist es das, was ich wirklich brauche, oder könnten ein paar tiefe Atemzüge oder ein Spaziergang im Freien hilfreicher sein? Kreativität braucht Raum. Deshalb nehme ich mir gerne Zeit für Momente, in denen ich einfach nur in den Himmel oder auf das Meer blicke. Probieren Sie mal etwas Neues aus, indem Sie einen anderen Weg zu Ihrer Arbeit einschlagen und beobachten Sie, wie sich das auf Ihr Gehirn auswirkt. Den Autopiloten abzuschalten ist der Schlüssel zu mehr Kreativität.
Worauf gilt es in Zeiten von Homeoffice und sozialer Distanz besonders zu achten?
Homeoffice führt bei uns schnell zu Oxytocinmangel, da uns echte menschliche Beziehungen fehlen. Anderen zu helfen und Dinge zu tun, durch die man sich mehr mit sich selbst, der Welt und der Natur um einen herum verbunden fühlt, sind großartige Möglichkeiten, den Oxytocinspiegel in Zeiten von Homeoffice, Unsicherheit und Angst auszugleichen. Dankbarkeit zu empfinden und auszudrücken kann den Fluss der Liebeshormone erhöhen, wodurch wir uns ruhiger und friedlicher fühlen.
In Ihrem Buch schreiben Sie, dass soziale Medien das Gleichgewicht der Liebeshormone stören können. Wie kommt es dazu?
Soziale Medien können süchtig machen, da sie schnelle Dopamin- und Serotoninschübe auslösen. Es ist oft so, als würde man leere Kohlenhydrate essen – man fühlt sich einen Moment lang gut, aber wenn man sie ausgiebig konsumiert, wirkt sich das negativ auf die Gesundheit aus. Es ist gut, darauf zu achten, wie viel Zeit man damit verbringt und wie man sich nach dem Konsum fühlt. Ichversuche, vor dem Einschlafen ein Buch zu lesen oder etwas anderes zu tun, das mich beruhigt und meine Seele nährt, anstatt zu scrollen.
Welche Rolle spielt unsere Ernährung bei der Erzeugung von beständigen Glücksgefühlen?
Eine gesunde Ernährung mit vielen bunten Farben, guten Fetten und leichten Proteinen gibt unseren Zellen die Energie und die Bausteine, um Liebeshormone produzieren zu können. Es ist auch gut zu wissen, dass „wie man isst“ fast genauso wichtig ist wie „was man isst“. Wenn man ständig unter Stress steht, kann der Körper nicht richtig verdauen, auch wenn man gute Sachen zu sich nimmt.
Was sind Ihre drei besten Tipps für ein beständiges Liebesgefühl?
Seien Sie mutig genug, innezuhalten und sich selbst kennenzulernen. Wer sind Sie wirklich und was macht Ihnen Freude? Wenn Sie sich Ihre verborgenen Superkräfte bewusst gemacht haben, überlegen Sie, wie Sie sie für das Gemeinwohl einsetzen können. Beginnen Sie jeden Morgen mit dem Gefühl der Dankbarkeit. Wir alle haben so viel, wofür wir dankbar sein können, aber Dankbarkeit ist wie ein Muskel, den wir oft vergessen zu benutzen, und den wir wieder aufwecken müssen. Versuchen Sie, mehr Zeit im Moment zu verbringen. Wir neigen dazu, entweder in der Vergangenheit zu schwelgen oder uns auf die Zukunft zu konzentrieren, aber alles geschieht in diesem Moment. Auch Liebe.
Alle Verlage