Oliver Leimann, Leiter Romane und Rätsel
Oliver Leimann, Leiter Romane und Rätsel
© Olivier Favre

30.06.2017

15-jähriges Jubiläum von PMV in der Bastei Lübbe AG: Interview mit Oliver Leimann, Leiter Romane und Rätsel

Köln, 3. Juli 2017. Bereits seit 15 Jahren bietet PMV in der Bastei Lübbe AG begeisterten Rate-Fans ein reichhaltiges Spektrum an Rätseln aller Art – und das mit großem Erfolg! Gegründet wurde die PMV Partner Medien Verlagsgesellschaft mbH im Juli 2002 in München, zum 1. Juli 2011 erwarb die Bastei Lübbe AG zunächst eine 74%ige Beteiligung, die restlichen 26% der Geschäftsanteile folgten am Ende 2012, dabei wurde auch der Firmensitz von München nach Köln verlegt. PMV hat dadurch auch wieder eine neue Heimat bei absoluten Rätselexperten gefunden: Bastei Lübbe galt jahrzehntelang mit seiner Marke BASTEI als einer der größten und traditionsreichsten Rätselverlage Europas und kann auf eine Expertise von über 50 Jahren zurückblicken. Allein im Geschäftsjahr 2016/2017 verlegte PMV 35 Rätselmagazine mit insgesamt 225 Ausgaben. Anlässlich des 15-jährigen Jubiläums haben wir Oliver Leimann, Leiter Romane und Rätsel, einige Fragen gestellt.

Zunächst einmal gratulieren wir herzlich zu dem 15-jährigen Jubiläum! Sie sind dem Hause Bastei Lübbe seit Ihrer Ausbildung und Stationen im Taschenbuchvertrieb und Marketing und seit einiger Zeit als Leiter Romane und Rätsel nunmehr 23 Jahre verbunden, da freut es Sie sicher, dass Bastei Lübbe mit PMV erneut erfolgreich Rätselmagazine verlegt?

Dank der BASTEI Rätselhefte, die mein Opa mit großer Begeisterung löste, wurde ich damals erst auf den Verlag Bastei Lübbe aufmerksam. Insofern hat sich mit dem Erwerb der PMV auch für mich persönlich ein Kreis geschlossen.

Können Sie uns sagen, was das Besondere an PMV ist? Wieweit unterscheidet sich PMV von anderen Rätselmagazinverlagen?

Unsere Rätselmagazine stehen gleichermaßen für hohe Qualität und beste Unterhaltung und bieten eine abwechslungsreiche Mischung der beliebtesten Rätselarten und spannender Rätselinnovationen. Und dies zu einem attraktiven Preis-Leistungs-Verhältnis.

Wie würden Sie die Entwicklung des Rätselmarktes beschreiben?

Der Rätselmarkt ist übersättigt. Nach wie vor drängen neue Marktteilnehmer in die überfüllten Presseregale. Der Handel reagiert seit ca. 3 Jahren in Form teils massiver Bezugsmengenkürzungen, sinkender Verteilerbreiten und frühzeitiger Remissionen. Hier ist es umso wichtiger, ein einheitliches und klares Erscheinungsbild der Rätselmagazine mit hohem Wiedererkennungswert zu haben. Und natürlich helfen uns unsere langjährigen Bestseller, die nötige Präsenz im Handel zu zeigen.

Wie hat sich über die Jahre – nicht zuletzt durch die Digitalisierung – die Produktion von Rätselmagazinen verändert? Was ist besser, was ist schlechter geworden?

Früher war das „Rätselmachen“ noch Handarbeit, heute übernimmt die Rätselsoftware den Großteil der redaktionellen Arbeit. Dennoch sind es die Menschen in den Redaktionen, die mit ihren Texten, Bildern und individuellen Fragesteinen ein Rätsel besonders machen. Auch wenn es seit Jahren zahlreiche digitale Rätsel und Apps gibt, so hat sich an dem Wunsch der allermeisten Leserinnen und Leser, dem Rätselheft mit Bleistift und Radiergummi zu begegnen, nichts geändert.

Wie entstehen neue Magazine? Was muss eine erste Idee haben, dass Sie sie in ein Magazin umsetzen?

Gerade in einem übersättigten Markt ist es wichtig, interessante Produktvarianten und/oder neue Rätselformen und -Kombinationen zu finden, die noch nicht so stark verbreitet sind. Andererseits haben wir immer wieder festgestellt, dass die Leserinnen und Leser ganz klassisch „ihr“ Schwedenrätsel haben wollen. Vor allem müssen die neuen Ideen zunächst einmal uns gefallen und Spaß machen.

Gibt es Trends am Markt?

Nach wie vor bereichern diverse Sudoku- und Logikrätsel-Varianten den Markt. In den meisten Fällen ist deren Zielgruppe jedoch sehr klein. Der klassische Rätsler will nach unserer Erfahrung gar nichts Neues, er will auch nicht belehrt, sondern einfach nur gut unterhalten werden.

Worauf achten Sie besonders bei dem Verkauf von Rätselheften, worauf kommt es bei Verkauf und Präsentation der Magazine an?

Wir weisen den Handel auf unsere „Familienoptik“ hin und bitten um eine gemeinsame Präsentation unserer Titel. Dank unseres Qualitätslogos sind die PMV-Magazine gut im Regal zu finden. Auch bei geringen Schuppungsgraden sind die PMV-Titel gut zu erkennen. Darüber hinaus setzen wir immer wieder Verkaufsimpulse z.B. durch Specials, einmalige Umfangerweiterungen oder einen Relaunch.

Mit welchen Medienpartnern arbeiten Sie zusammen? Welche Kooperationen sind besonders wichtig für PMV?

Wir arbeiten u.a. mit der Heinrich Bauer Verlag KG zusammen und veröffentlichten mehrere Magazine zu einem erfolgreichen Mutterobjekt, so z.B. „Neue Post Rätsel“ und „Freizeitwoche Rätselspaß“. Im Herbst werden wir auch ein Rätselmagazin mit einer bekannten Frauenzeitschriften bundlen.Im Bereich der Gewinnspiele kooperieren wir u.a. sehr erfolgreich mit den Best Western Hotels, einem Veranstalter von Dinner-Events und einem namhaften Honig-Produzenten.

Gibt es jetzt anlässlich des Jubiläums Sonderausgaben? Worauf dürfen sich Ihre Rätselfans freuen?

Wir haben das 15-jährige Jubiläum zum Anlass genommen, unseren Dienstältesten Titel „Lieblings Rätsel“ einem umfangreichen Relaunch zu unterziehen und ihn dem Anlass gemessen aufzuhübschen. Dazu können sich die Rätselfans auf die 100. Ausgabe von „Kreuzwort Nr. 1“ und spannende 8-seitiges Specials in „Kreuzwort Kurier“, „Kreuzwort Riesen“ und „Mein großer Rätselspaß“ freuen. Außerdem haben wir mit „Mein riesiger Ratespaß“ eine Neuerscheinung auf den Markt gebracht, die auf 100 Seiten ganz viel Rätselspaß bietet.

Wer sind die Käuferinnen und Käufer von Rätselmagazinen? Rätseln heutzutage auch noch viele junge Leute oder setzt sich Ihre Zielgruppe eher aus älteren Ratefans zusammen?

Die Hauptzielgruppe ist 55+, aber wir wissen auch von vielen jüngeren Lesern. Insbesondere mit unserem Sudoku-Angebot, welches in Zusammenarbeit mit Deutschlands bekanntestem Rätselmacher Stefan Heine entsteht, erreichen wir viele junge Rätsler.

Schon 35 Rätselmagazine mit insgesamt 225 Ausgaben verlegte PMV 2016/2017. Woher nehmen Sie die Ideen für so viele individuelle und interessante Rätsel?

Zum einen könnten wir dieses Pensum ohne unsere Rätselredaktionen in ganz Deutschland nicht bewältigen, zum anderen muss man meines Erachtens neugierig bleiben und bereit sein, Dinge auszuprobieren. Der Stillstand liegt uns nicht.

Wie groß ist Ihr Team?

Mehrere Jahre waren wir zu zweit, seit Jahresbeginn - und mit ihrer abgeschlossenen Ausbildung zur Medienkauffrau Digital und Print - unterstützt uns eine junge Kollegin. Für mich im Übrigen auch ein Indiz dafür, dass sich für das Thema Rätseln nicht nur ältere Menschen begeistern können.

Rätseln Sie selber gerne oder begeistern Sie sich eher dafür, anderen Menschen mit Ihren spannenden und abwechslungsreichen Rätseln eine Freude zu machen?

Da wir sämtliche Ausgaben vor deren Veröffentlichung aufmerksam Korrekturlesen, komme ich täglich mit Rätseln in Berührung, allerdings reicht die Zeit leider nicht, um alle auszulösen. Unser Verlagsgründer Gustav H. Lübbe hat immer gesagt: „Lesen macht glücklich.“ Ich würde dies noch ergänzen: „Auch Rätseln macht glücklich.“ Es ist die perfekte Verbindung von Zeitvertreib und Gehirnjogging.

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Alle Verlage