Bob, der Streuner
 - James Bowen - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

6,99

Bastei Entertainment
Autobiografien
256 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-8387-2498-0
Ersterscheinung: 17.05.2013

Bob, der Streuner

Die Katze, die mein Leben veränderte

(16)

Die komische und manchmal abenteuerliche Geschichte einer ungewöhnlichen Freundschaft
Millionenfach hat sich der Roman "Bob der Streuner" von James Bowen bereits verkauft. Ein modernes Märchen: Der Obdachlosigkeit entkommen, schlägt James sich als Straßenmusiker durch. Als er eines Abends einen abgemagerten, streunenden Kater vor seiner Tür findet, scheint er sein tierisches Ebenbild zu treffen. Und mehr noch: Während er den Streuner aufpäppelt, entwickelt sich eine besondere Freundschaft. Der Kater Bob will nämlich keineswegs zurück in die Freiheit. So, wie James dem Kater Bob seine Lebenskraft zurückgibt, so füllt das samtpfötige Wesen James´ Leben wieder mit Sinn - und jeder Menge witziger Anekdoten.
Mittlerweile sind James und Bob weltbekannt, ihre Geschichte hat bereits Millionen Leser gerührt. Nur selten wird die Beziehung zwischen Mensch und Katze so charmant beschrieben wie in "Bob, der Streuner".

Pressestimmen

"Die Geschichte einer wunderbaren Freundschaft."

 
"Eine Geschichte, die zeigt, was die Liebe bewirken kann."

 
„Rührende Biografie für Katzen- und Londonfreunde.“

Rezensionen aus der Lesejury (16)

DianaPegasus DianaPegasus

Veröffentlicht am 26.07.2017

Gelungene Fortsetzung, auch wenn mir das erste Buch besser gefallen hat

James Bowen – Bob, und wie er die Welt sieht

Der rote Straßentiger Bob hat sich hervorragend bei James Bowen eingelebt, begleitet ihn zur Arbeit und meistert alle Höhen und Tiefen mit ihm. Doch als James ... …mehr

James Bowen – Bob, und wie er die Welt sieht

Der rote Straßentiger Bob hat sich hervorragend bei James Bowen eingelebt, begleitet ihn zur Arbeit und meistert alle Höhen und Tiefen mit ihm. Doch als James krank wird, macht er sich Sorgen, ob der rote Kater tatsächlich so gut bei ihm aufgehoben ist, denn schließlich muss er dafür sorgen, das es Bob gut geht und seine Drogenvergangenheit sowie Mobbing am Arbeitsplatz machen das Leben für beide nicht leichter. Doch Bob bringt soviel Glück in sein Leben, da werden die beiden doch auch sicher die Krisen bewältigen.

Auch das zweite Buch von James Bowen über seinen kleinen Freund Bob, dem roten Kater ist wieder eine eindrucksvolle Geschichte, die zum schmunzeln aber auch zum nachdenken anregt. Obwohl in diesem Buch einiges vorkommt, was bereits im ersten Buch besprochen wurde, konnte es mich auch diesmal schnell in seinen Bann ziehen.
Der Hörbuchsprecher Carlos Lobo hat auch diesmal die Story zu einem Hör-Highlight gemacht, denn sein lockerer Erzählstil, dazu seine interessante Stimmfarbe und die emotionale, humorvolle Lesung waren einfach mitreißend.
Die beklemmende Story eines Drogenabhängigen, die Höhen und Tiefen, die Probleme bei der Jobsuche oder im Krankheitsfall, all das macht mich als Leser nachdenklich und gleichzeitig fasziniert es auch. Es ist schön zu lesen, dass wenn man den Willen hat, auch etwas aus seinem Leben machen kann. Es ist nicht immer einfach, aber es gibt Lichtblicke.
Egal ob Mensch oder Tier, ich kann mir durch die detaillierten und facettenreichen Beschreibungen die Handlungsorte und auch James und Bob sehr gut vorstellen.

Das Cover ist ein niedlicher Blickfang.

Fazit: Gelungene Fortsetzung, auch wenn mir das erste Buch besser gefallen hat. Emotional. Rührend. Tolle Story. 4,5 Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

dasbuchzumfilm dasbuchzumfilm

Veröffentlicht am 17.07.2017

Bewegendes, schönes Buch

Beurteilung:
Meine Mama hatte das Buch schon vor langer Zeit gekauft und ich wollte es immer lesen. Doch dann war es verschwunden, als es beim Umzug wieder auftauchte und aus den Kisten kam hab ich es ... …mehr

Beurteilung:
Meine Mama hatte das Buch schon vor langer Zeit gekauft und ich wollte es immer lesen. Doch dann war es verschwunden, als es beim Umzug wieder auftauchte und aus den Kisten kam hab ich es direkt mitgenommen und gelesen.
Die Geschichte von James und Bob hat mir gut gefallen. Die beiden haben einander wirklich das Leben gerettet. Wer weiß, wie es den beiden ginge, wenn sie sich nicht gefunden hätten. Die Geschichte ist authentisch und lebhaft erzählt. Auch die Vorgeschichte von James, einem süchtigen Straßenmusiker, wird nicht außer Acht gelassen. Das finde ich auch sehr sinnvoll, denn erst dadurch versteht man James besser.
Ein ums andere Mal musste ich schmunzeln, doch auch die Spannung kommt an einigen Stellen nicht zu kurz.
Der Schreibstil des Ghostwriters lässt einen die Story voll und ganz verstehen und bringt einem Bob und James näher
(Der Film hat das Meiste ganz gut umgesetzt, ging aber genauer auf James Geschichte ein und ließ viele schöne Stellen aus.)


Fazit:
Ein lesenswertes, schönes Buch, das sehr leicht zu lesen ist und einen mit seine Story verzaubern kann. Ich konnte es nicht weg lesen und hatte große Freude daran.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

BiancaTallerica BiancaTallerica

Veröffentlicht am 23.06.2017

Eine beeindruckende Biografie!

Zum Cover: Man sieht ein Foto des knuffigen Bobs, was ich echt süß finde. Er ist ja auch irgendwie eine besondere Katze. ^-^

Zum Inhalt: Als James Bowen den verwahrlosten Kater vor seiner Wohnungstür ... …mehr

Zum Cover: Man sieht ein Foto des knuffigen Bobs, was ich echt süß finde. Er ist ja auch irgendwie eine besondere Katze. ^-^

Zum Inhalt: Als James Bowen den verwahrlosten Kater vor seiner Wohnungstür fand, hätte man kaum sagen können, wem von beiden es schlechter ging. James schlug sich als Straßenmusiker durch, er hatte eine harte Zeit ohne feste Bleibe hinter sich. Aber dem abgemagerten, jämmerlich maunzenden Kater konnte er einfach nicht widerstehen: Er nahm ihn auf, pflegte ihn gesund und ließ ihn wieder laufen. Doch Bob war anders als andere Katzen. Er liebte seinen neuen Freund mehr als die Freiheit und blieb. Heute sind sie eine stadtbekannte Attraktion, ihre Freundschaft geht Tausenden zu Herzen …

Meine Meinung: Ich finde es ziemlich beeindruckend, was James alles durchgemacht hat und interessiert hat mich seine Geschichte auf jeden Fall. Die Geschichte des Katers hätte mich auch sehr interessiert, aber, da Bob ja ein Findelkind ist, weiß man schließlich nie, zu wem er eigentlich mal gehörte oder, ob er überhaupt zu jemandem gehörte, aber mit James hat er wenigstens ein Zuhause und einen Freund gefunden. Und, wenn ich jetzt sage, da haben sich Zwei gesucht und gefunden, dann stimmen mir bestimmt viele zu. =)

Fazit: Insgesamt hat das Buch von mir gute 4,5 Sterne bekommen, weil es auch meine erste Biografie war, musste ich mich erst ein wenig daran gewöhnen, eine wahre Geschichte zu lesen. (Und, sie ist ja wirklich passiert. *.*) Aber, ich denke, die Bewertung ist auf jeden Fall nicht schlecht und deshalb mögen wir alle unseren Bob finden, wo er auch sein mag. Jeder verdient so einen tollen Kumpel. <3

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

NicoleP NicoleP

Veröffentlicht am 15.06.2017

Bob, der Streuner / Bob und wie er die Welt sieht

Als der Kater Bob in das Leben von James Bowen tritt, sind beide in nicht gerade bester Verfassung. James hat eine Zeit mit Drogen und Obdachlosigkeit hinter sich. Als Straßenmusiker und Verkäufer einer ... …mehr

Als der Kater Bob in das Leben von James Bowen tritt, sind beide in nicht gerade bester Verfassung. James hat eine Zeit mit Drogen und Obdachlosigkeit hinter sich. Als Straßenmusiker und Verkäufer einer Zeitung schlägt er sich so durch.

Der scheinbar heimatlose Bob sitzt eines Tages verletzt im Hausflur. James pflegt ihn und glaubt, dass der Straßenkater verschwindet, sobald er wieder gesund ist. Doch er irrt sich. Bob bleibt bei ihm. Eine wunderbare Freundschaft beginnt.

Es ist die wahre Geschichte von Bob und James Bowen. Durch Bob hat James zum ersten Mal Verantwortung für ein anderes Lebewesen. Der Kater hilft ihm dabei, aus einem tristen Leben wieder ein farbenfrohes zu machen. Man darf hier die Wirkung von Katzen auf Menschen nicht unterschätzen. Viele Begebenheiten werden so manchen Katzenbesitzer an das eigene Tier erinnern. Zumal James mit Bob „redet“ – was wohl fast jeder Tierbesitzer mit seinem Tier macht. Diese „Gespräche“ helfen James immer mehr, seinen Weg zu gehen.

Es ist ein berührendes Buch. Die Liebe, die James für seinen Kater empfindet, strömt dem Leser förmlich entgegen. Jedoch ist nicht alles eitel Sonnenschein, nachdem Bob aufgetaucht ist. Der Überlebenskampf auf der Straße ist hart und das bekommen beide oft zu spüren. Aber sie schaffen es immer wieder, nach vorne zu blicken. Eine Leseempfehlung gibt es von mir – auch für Menschen, die nichts mit Katzen anfangen können.

Mehr Rezensionen auf www.nicole-plath.de

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

gremlins2 gremlins2

Veröffentlicht am 10.04.2017

Himmlich

Eine wahnsinnig Himmlich traurige und lesenswerte Begebenheit …mehr

Eine wahnsinnig Himmlich traurige und lesenswerte Begebenheit

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

James Bowen

James Bowen - Autor
© James Bowen

James Bowen, geboren im März 1979 in Surrey, ist ein ehemaliger Straßenmusiker aus der Nähe von London. Lange Zeit hielt James sich leidlich mit Musik und dem Verkauf der englischen Obdachlosenzeitschrift „The Big Issue“ über Wasser. Nach Jahren als Heroinsüchtiger und Obdachloser hatte er gerade die ersten, noch unsicheren Schritte in ein normales Leben getan, lebte aber immernoch von der Hand in den Mund, Zukunftsperspektiven gab es für ihn kaum. Doch das ändert sich, als …

Mehr erfahren
Alle Verlage