Psychopathinnen
 - Lydia Benecke - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

18,00

inkl. MwSt.

Bastei Lübbe
Paperback
True Crime
430 Seiten
ISBN: 978-3-431-03996-2
Ersterscheinung: 29.03.2018

Psychopathinnen

Die Psychologie des weiblichen Bösen

(12)

Frauen gelten immer noch als wehrlos, sie leiden, dulden, verzeihen. Doch wenn die Psychopathie in ihrer Seele sich Bahn bricht, töten sie ebenso grausam wie Männer – und häufig eiskalt geplant. Lydia Benecke analysiert Fallgeschichten von Täterinnen vor dem Hintergrund neuester Forschungsergebnisse und zeigt, wie skrupellos Psychopathinnen sich Rollenklischees zunutze machen. So kommt es, dass Mörderinnen länger unentdeckt bleiben und Serientäterinnen jahrelang ihr Unwesen treiben können. Denn Frauen sind nicht nur raffinierter. Sie sind auch gewalttätiger, als man denkt.

Pressestimmen

„Eine außergewöhnliche Geschichte von mutigem Handeln und listigem Widerstand in der Hölle der Menschenvernichtung“ Alfelder Zeitung, 28/06/2018

Rezensionen aus der Lesejury (12)

sabrina_sbs sabrina_sbs

Veröffentlicht am 26.05.2019

Nichts für Zartbesaitete!

Frauen sind das schwächere Geschlecht, gelten eher als Opfer, denn als Täter und das sie ihren Kindern Leid zufügen, dass will sich kaum einer vorstellen. Doch es gibt sie – Frauen die andere – darunter ... …mehr

Frauen sind das schwächere Geschlecht, gelten eher als Opfer, denn als Täter und das sie ihren Kindern Leid zufügen, dass will sich kaum einer vorstellen. Doch es gibt sie – Frauen die andere – darunter oft auch die eigenen Kinder – quälen und töten. Warum töten Frauen? Was wollen sie mit ihren Taten erreichen und wo liegen Unterschiede zu männlichen Tätern?

Benecke schildert in ihrem gewohnt recht emotionslosen Stil schier unglaubliche Kriminalfälle. Ihr Stil ist aber auch der einzig richtige um solche Themen anzugehen, denn sie will schließlich nicht reißerisch ausschlachten, sondern die Hintergründe beleuchten und erklären. Die Verwendung von Fachbegriffen ist dabei auch für Laien nicht überfordernd, sondern gut nachvollziehbar und verständlich erklärt.

Die Fälle als solche waren mir teilweise bekannt, aber nicht in der von Benecke dargestellten Tiefe, sodass ich trotz Wissen um den Ausgang sehr interessiert den Schilderungen folgte, die zeigen, dass „eine schwierige Kindheit“ eben nicht nur eine billige Ausrede von Straftätern und Straftäterinnen ist, sondern tatsächlich die Hauptursache für unglaubliche Taten darstellen können. Zwar kann ich nun besser verstehen, warum manche Frauen zum Beispiel das Münchhausen by proxy Syndrom aufweisen – es entschuldigt aber gar nichts, auch nicht Nachbarn und Verwandte, die zu lange wegsehen oder nicht vehement genug bei Behörden die Auffälligkeiten melden. Warum Frauen oft viel länger unentdeckt morden und quälen können wird ebenso deutlich, wie die Tatsache, dass sie nicht minder brutal agieren als Männer.

Mich hat das spannende, extrem gut recherchierte Buch sehr gut unterhalten. Langeweile kam nie auf, aber so manches Mal musste ich das Buch, ob der Taten weglegen. Wie Mütter ihre eigenen Kinder quälen und töten ist nun mal nichts, was man mal so eben wegliest. Es ist definitiv nichts für Zartbesaitete sondern eher für erfahrenere True-Crime-Leser, zumal von manchen Opfern Bilder vorhanden sind…

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

naitomia naitomia

Veröffentlicht am 03.09.2018

Rezension "Psychopathinnen"

Durch die Plattform NetGalley hatte ich die Möglichkeit das neuste Buch von Lydia Benecke als Rezensionsexemplar zu bekommen und zu lesen.

Frauen gelten immer noch als wehrlos, sie leiden, dulden, verzeihen. ... …mehr

Durch die Plattform NetGalley hatte ich die Möglichkeit das neuste Buch von Lydia Benecke als Rezensionsexemplar zu bekommen und zu lesen.

Frauen gelten immer noch als wehrlos, sie leiden, dulden, verzeihen. Doch wenn die Psychopathie in ihrer Seele sich Bahn bricht, töten sie ebenso grausam wie Männer – und häufig eiskalt geplant. Lydia Benecke analysiert Fallgeschichten von Täterinnen vor dem Hintergrund neuester Forschungsergebnisse und zeigt, wie skrupellos Psychopathinnen sich Rollenklischees zunutze machen. So kommt es, dass Mörderinnen länger unentdeckt bleiben und Serientäterinnen jahrelang ihr Unwesen treiben können. Denn Frauen sind nicht nur raffinierter. Sie sind auch gewalttätiger, als man denkt.

Klappentext
Allmögliche Dokumentationen und Berichte über Mörder und Mörderinnen verschlinge ich wie eine Verrückte. Daher war es für mich ein Muss dieses Buch zu lesen.
Der Klappentext fasst das Buch wirklich gut zusammen und viel mehr kann man schon gar nicht dazu sagen. Es werden an echten Fällen die Gedanken und Hintergründe der Mörderinnen analysiert und erklärt.

Ich fand das Buch sehr spannend, sehr gut geschrieben und es lässt einen auch wirklich sprachlos zurück. Allen True-Crime Freunden kann man dieses Buch uneingeschränkt empfehlen!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Vanessas_Bibliothek Vanessas_Bibliothek

Veröffentlicht am 27.08.2018

Ein Buch, was gleichzeitig schockt und informativ ist

Als ich dieses Buch zu lesen begann, wusste ich nicht, wie geschockt ich am Ende sein würde. Ich musste dieses Buch, auch teilweise aus der Hand legen, nicht weil es schlecht war oder so ekelig beschrieben, ... …mehr

Als ich dieses Buch zu lesen begann, wusste ich nicht, wie geschockt ich am Ende sein würde. Ich musste dieses Buch, auch teilweise aus der Hand legen, nicht weil es schlecht war oder so ekelig beschrieben, sondern ich musste mir erstmal klar werden und nachvollziehen können, wie Menschen bzw hier Frauen und vor allem MÜTTER, zu so etwas fähig sein können. Das Buch hat mich auf eine komische Weise fasziniert und geekelt zur selben Zeit. Aber ich muss sagen, auch wenn es einfach geschrieben ist, also fachlich nicht kompliziert ausgedrückt, ist es dennoch sehr kompetent und ich habe Einblick in viele psychologische Krankheitsbilder bekommen, was mich sehr interessiert.

Danach hatte ich mir sogar noch ein paar Dokus über Diane Downs angeschaut und man merkt, wie gut Lydia Benecke recherchiert hatte. Plus ihre fachliche Kompetenz als Psychologin, kann ich dieses Buch zu 100% weiterempfehlen. Trotz einiger echt grausamen Szenen ist es ein Jahres-Highlight für mich!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Annette127 Annette127

Veröffentlicht am 24.08.2018

Sehr hervorragend und gut

Das besonders gute Buch der Autorin handelt von der Psychologie des weiblichen Bösen - der nicht guten Seite der Frau. ....Im Leben sind wir nicht alle gleich. Unter Frauen z.B. gibt es eine Minderheit ... …mehr

Das besonders gute Buch der Autorin handelt von der Psychologie des weiblichen Bösen - der nicht guten Seite der Frau. ....Im Leben sind wir nicht alle gleich. Unter Frauen z.B. gibt es eine Minderheit - die das nicht gute in sich haben....Und davon erzählt dieses Buch und klärt es einfach und verständlich. Im gesamten gibt es 3 Fälle in der Psychopathie - die dabei näher erklärt werden. Neugierig geworden??? ...........Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Der Buchtitel mit der angenehmen jungen Frau darauf - hat mich dabei angelockt. Hab mich schon immer mal für diese Thematik interressiert - da man hin- und wieder auch schwierigen Menschen begegnet. ........Sehr beeindruckt haben mich daher die 3 Fälle - da ich bisher immer mal von Ich - Überich - Unterich bezüglich unseren inneren Wesens gehört habe.........Im inhaltlichen wurde es wirklich sehr gelungen und verständlich verfasst. Die meisten Protagonisten sind einem dabei wirklich sehr sympathisch. Soziale Probleme werden in diesem Buch auch sehr gut geschildert. ........In meinen Augen wurde daher die Buchthematik sehr gut und hervorragend umgesetzt.............Mein Fazit: Mein Gesamteindruck von diesem Buch ist daher sehr, sehr, sehr gut - und vergebe daher auch wirklich sehr gerne dafür die vollen 5 Sterne. .......Es ist für alle Interressierten an diesem Thema bestens und sehr geeignet.......❤❤❤

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Ingelberry Ingelberry

Veröffentlicht am 28.07.2018

Interessantes Thema

Das Thema ist sehe interessant vor allem da es sich sonst bei dem Thema Psychpatie meist um Männer geht, diese sich aber in vielen Dingen oft sehr von den Frauen unterscheiden.

Es gibt in diesem Buch ... …mehr

Das Thema ist sehe interessant vor allem da es sich sonst bei dem Thema Psychpatie meist um Männer geht, diese sich aber in vielen Dingen oft sehr von den Frauen unterscheiden.

Es gibt in diesem Buch sehr gut beschriebene Beispiel von weiblichem psychopatinnen und den verschiedenen Gruppen der psychopatie. Es sind Namen die so gut wie jeder schon einmal gehört hat. Was mich etwas stört ist das die Borderline Persönlichkeitsstörung meiner Ansicht nach viel mehr in den Vordergrund gestellt wird bei den Erklärungen als die restlichen Cluster b persönlichkeitssörungen wobei jedoch immer wieder betont wird das die betroffene mehr als an einer dieser Störungen in besonders ausgeprägtem masse erkrankt sei muss um die Kategorie psychopat überhaupt zu erreichen.

Ich finde es toll das so viel dazu erklärt wird und auch Forschungen mit einbezogen wurden, doch diese langen Listen an Namen derer die daran geforscht haben. Ich finde diese genaueren angeben wären im hinteren Teil besser aufgehoben gewesen dort evtl sogar mit mehr Details. Was ich super finde das im Anhang noch weitere Informationen zu speziellen Themen zum Download bereitstehen.

Alles in allem ist es sehr Interesant jedoch hauptsächlich für interessierte zu empfehlen dich die langen Erklärungen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Lydia Benecke

Lydia Benecke - Autor
© Olivier Favre

Lydia Benecke arbeitet als selbstständige Psychologin und als Therapeutin, unter anderem in einer Sozialtherapeutischen Einrichtung des Strafvollzugs mit schweren Straftätern. Sie hält regelmäßig Vorträge für ein breites Publikum und hat ebenfalls bereits mehrere Bücher geschrieben. Mehr über sie unter www.benecke-psychology.com

Mehr erfahren
Alle Verlage