Die Kamelien-Insel
 - Tabea Bach - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

8,99

inkl. MwSt.

Bastei Entertainment
Frauenromane
319 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7325-4997-9
Ersterscheinung: 23.02.2018

Die Kamelien-Insel

Roman

(51)

Eine mitreißende Geschichte um eine Erbschaft, eine Liebe und eine Kameliengärtnerei in der Bretagne
Sylvia hat ausgesorgt, doch glücklich ist sie nicht in ihrem terminreichen Leben und in ihrer scheinbar perfekten Ehe. Als sie eine Kamelien-Insel in der Bretagne erbt, lässt sie München hinter sich. Aber Sylvias finanztüchtiger Mann hat die Insel bereits zum Verkauf angeboten. So ist man in der Kameliengärtnerei nicht gut auf die unbekannte Erbin zu sprechen. Gefangen vom Zauber der Insel und berührt von der Herzlichkeit der Menschen, gibt Sylvia ihre Identität nicht preis. Als sie sich in Maël verliebt, der als Gärtner auf der Insel arbeitet, wird ihre Lage erst recht kompliziert ...
Ein wunderbarer Roman über die wichtigen Dinge des Lebens: Liebe, Mut und Zuversicht.

 

Rezensionen aus der Lesejury (51)

Buchstabenpoesie Buchstabenpoesie

Veröffentlicht am 01.10.2019

Ein Buch zum Träumen!

*Inhalt*
Sylvia ist erfolgreiche Unternehmerin, glücklich verheiratet und seit kurzem Erbin einer Gärtnerei in der Bretagne. Sylvia ist ein „Arbeitstier“. Sie ist beruflich viel unterwegs, hat wenig Freizeit ... …mehr

*Inhalt*
Sylvia ist erfolgreiche Unternehmerin, glücklich verheiratet und seit kurzem Erbin einer Gärtnerei in der Bretagne. Sylvia ist ein „Arbeitstier“. Sie ist beruflich viel unterwegs, hat wenig Freizeit und gönnt sich kaum Auszeiten. Doch als ihre Arbeit sie zu erdrücken droht, beschließt sie nach Frankreich in die Bretagne zu fahren, um sich die Gärtnerei anzusehen und eventuell zu verkaufen. Als sie jedoch in der Bretagne ankommt und die wunderschönen Kamelien sieht, die ihre Tante Lucy ihr nach ihrem Tod hinterlassen hat, ist sie verliebt in diese Insel und ihre Bewohner, auch wenn nicht alle sie gleich so herzlich begrüßen. Besonders von Mael, den schönen „Adoptivsohn“ von Lucy, ist Sylvia sofort begeistert. Doch eigentlich wartet doch ihre Ehemann Holger auf sie. Der möchte die Insel unbedingt verkaufen um seiner Insolvenz entgegentreten zu können. Ohne Absprache mit Sylvia verkauft Holger die Insel. Natürlich halten die Bewohner der Insel Sylvia für den Übertäter. Kann Sylvia diesen Verkauf irgendwie wieder rückgängig machen und wie gewinnt sie die Herzen der Bewohner wieder für sich?

*Beschreibung*
Das Cover ist wirklich wunderschön gestaltet. Es ist sehr verträumt und romantisch. Gleichzeitig gibt es hier auch schon kleine Details, die sich im Buch wiederfinden lassen. Bei dieser Landschaft auf dem Cover, wird man sofort in die Bretagne entführt und möchte am Liebsten selber dort vor Ort sein.
Elena Wilms als Leserin hat mir ehrlich gesagt nicht so gut gefallen. Ich stehe tatsächlich nicht so sehr auf dieses monotone, ernsthafte Lesen. Zu diesem Buch hat es natürlich gepasst, wobei ich es tendenziell eher von historischen Romanen kenne und dann auch drauf eingestellt bin. Durch diese Art des Lesen bekommt das Hörbuch einen Hauch zu viel Melancholie.
Was mir dennoch gut gefallen hat, ist das Bild von Sylvia, welches Tabea Bach dem Hörer/Leser vermittelt. Sylvia handelt oftmals recht emotional, ist aber allerdings eher ein Kopfmensch. Sie besitzt viel Ehrgeiz und ist keine Frau die schnell aufgibt. Ich fand sie in ihren Handlungen immer sehr fair. Gerechtigkeit ist für sie ein wichtiger Punkt und das habe ich an ihrem Charakter auch sehr geschätzt. Trotzdem hält sie lange an ihrer Ehe fest und möchte natürlich auch nicht wahr haben, dass ihre Ehemann sie so hintergangen hat. Über diesen erfährt man im Übrigen recht wenig. Er kommt auch nicht sonderliche lange in dem Roman von Tabea Bach vor. Ich schätze mal bis zur Hälfte des Buches wird Holger noch erwähnt, dann ist es abgehakt und macht Platz für neue Themen. Ebenso schnell wurde für mich die Liebe zwischen Sylvia und Mael erzählt. Sie haben sich gesehen und scheinbar sofort in einander verliebt. Allerdings waren da kaum Situationen in Zweisamkeit, wenig Romantik und ernste Gespräche so dass ich mich gefragt habe, wie Sylvia so schnell ihr Herz verschenken konnte. Zu Mael lässt sich dementsprechend auch nur wenig sagen, da er in einem großen Teil des Buches auf keine Rolle mehr spielt.
Tabea Bach hat allerdings nicht nur ganz tolle Spannungselemente eingebracht, sondern auch die Atmosphäre der Bretagne toll vermittelt. Ebenso hat sie für ein super schönes Ende gesorgt, was Lust auf den nächsten Roman dieser Reihe macht!

*Meinung*
Für mich war das Buch „Die Kamelien-Insel“ wirklich eine schöne Unterhaltung, bei der man in die Welt von Sylvia abtauchen konnte. Teilweise gab es einige Längen, die man gut in einen der Folgebände hätte einbringen können. So hat die Autorin auch recht viel Input und mehrere Handlungen in ein Buch gepackt. Dennoch hatte ich wirklich schöne Hörstunden und freue mich nun darauf die Folgebände zu hören. *4 Sterne* für das Hörbuch.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

NikasLesewahnsinn NikasLesewahnsinn

Veröffentlicht am 15.02.2019

Die Kamelieninsel

Tabea Bach - Die Kamelieninsel

Klappentext

Eine mitreißende Geschichte um eine Erbschaft, eine Liebe und eine Kameliengärtnerei in der Bretagne

Sylvia hat ausgesorgt, doch glücklich ist sie nicht ... …mehr

Tabea Bach - Die Kamelieninsel

Klappentext

Eine mitreißende Geschichte um eine Erbschaft, eine Liebe und eine Kameliengärtnerei in der Bretagne

Sylvia hat ausgesorgt, doch glücklich ist sie nicht in ihrem terminreichen Leben und in ihrer scheinbar perfekten Ehe. Als sie eine Kamelien-Insel in der Bretagne erbt, lässt sie München hinter sich. Aber Sylvias finanztüchtiger Mann hat die Insel bereits zum Verkauf angeboten. So ist man in der Kameliengärtnerei nicht gut auf die unbekannte Erbin zu sprechen. Gefangen vom Zauber der Insel und berührt von der Herzlichkeit der Menschen, gibt Sylvia ihre Identität nicht preis. Als sie sich in Maël verliebt, der als Gärtner auf der Insel arbeitet, wird ihre Lage erst recht kompliziert ...
_
Mein Fazit

Ich muss gestehen ich bin etwas hin und her gerissen.

Das Cover finde ich wirklich hübsch gestaltet und der Klappentext lässt viel Raum für die Story und hat mich neugierig gemacht.
Der Schreibstil der Autorin ist recht gut. Sie hat eine sehr detaillierte Beschreibung bei den Orten und man kann sie sich dadurch recht gut vorstellen . Mir war es teilweise schon etwas zu viel und es zog sich etwas.

Ich hatte wirklich Probleme mit der Handlung warm zu werden. Im ersten Drittel hatte ich überlegt ob ich das Buch abbreche. Der Funke ist irgendwie nicht über gesprungen. Ich kam schwer an und war teilweise genervt von der Naivität der taffen Buisnessfrau .

Im Endeffekt bin ich aber doch ganz stolz auf mich, das ich am Ball geblieben bin und mich zur letzten Hälfte durch gekämpft habe. Denn im letzten Drittel nimmt die Story wirklich an Spannung und Interesse zu.

Dennoch blieb mir die Handlung etwas zu emotionslos , es fühlt sich so abgehandelt an beim lesen. Dies hat mich doch sehr an meiner Lesefreude gehindert.

3 von 5 Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Bambisusuu Bambisusuu

Veröffentlicht am 31.10.2018

Ein wunderbarer Bretagne-Roman

Der Liebesroman "Die Kamelien-Insel" wurde von der Autorin "Tabea Bach" geschrieben und ist ihr Debütroman, der im "Bastei Lübbe" Verlag erschienen ist.


Sylvia und ihr Ehemann führen nicht nur eine zufriedene ... …mehr

Der Liebesroman "Die Kamelien-Insel" wurde von der Autorin "Tabea Bach" geschrieben und ist ihr Debütroman, der im "Bastei Lübbe" Verlag erschienen ist.


Sylvia und ihr Ehemann führen nicht nur eine zufriedene Ehe, sondern haben beide eine große Karriere hingelegt. Sehen tun sie sich aber durch den vielen Stress kaum. Als Sylvia eine Kamelien-Insel in Frankreich erbt, begibt sie sich spontan auf eine Reise dorthin. Ohne große Absprache bietet Sylvias Ehemann die Insel zum Verkauf an und findet schnell einen potenziellen Käufer. Doch Sylvia, die sich als Unbekannte unter die Bewohner der Insel mischt, lernt die schönen Ecken kennen und verliebt sich in sie. Auch in den Gärtner Mael hat Sylvia schnell verguckt. Ihre Lage spitzt sich zu. Wie wird ihre Entscheidung ausfallen...

Das Cover ist mir zu Beginn nicht wirklich ins Auge gesprungen. Hinter der schlichten Aufmachung findet man bereits im Umschlag die ersten Hinweise auf die Geschichte. Hier befinden sich kleine Steckbriefe der Kamelienarten, die dem Buch das Besondere geben.

In die Geschichte habe ich mich schnell eingefunden. Der Schreibstil lässt sich flüssig und leicht lesen. Sommerliche Atmosphäre erhält man bereits nach wenigen Seiten. Sylvia kam mir auf Anhieb vertraut vor, sodass ich gespannt ihren Alltag verfolgt habe. Ihre Reise in die Bretagne wird umschmückt mit vielen Adjektiven und eine erholsamen Atmosphäre erschaffen. Sylvias Gefühle und ersten Entdeckungen auf der Insel wurden dabei toll veranschaulicht. Der Duft der Blumen und der Anblick der Gärtnerei werden realistisch beschrieben. Dadurch konnte man sich viele Szenen großartig bildlich vorstellen. Die Landschaft wirkt auf mich traumhaft und sorgt für Urlaubsstimmung.

Sylvia mochte ich als Charakter sehr gerne. Nach der Übermittlung des Erbes macht sie sich auf den Weg, um mehr über die Insel zu erfahren. Ihr Mann hingegen weiß nichts zu Beginn davon und sieht darin ein gutes Geschäft. Obwohl Sylvia zu Anfang einen Verkauf zugestimmt hat, merkt sie, wie sich ihre Gefühle innerhalb ihres Aufenthalts verändert haben. Die Bewohner schließt sie in ihr Herz und somit wird ihre Lage komplizierter. Außerdem entstehen dazu ungeahnte Beziehungsprobleme und Begegnungen, die Sylvias Herz höher schlagen lassen.

Die Hoch und Tiefs der Geschichte sind zu erahnen. Trotzdem hab ich bis zum Ende mitgefiebert. Es kommt immer wieder zu Wendungen innerhalb der Handlung, die man zu Beginn nicht erwartet. So finde ich den Roman abwechslungsreich und spannend. Auch nicht nur die Liebe spielt im Vordergrund. Familiendrama, Mut und Zusammenhalt sind hier ebenfalls erwähnenswert. Interessant finde ich, dass zwar Sylvia die Hauptperson der Geschichte ist, aber andere Personen immer wieder in der Handlung auftauchen und nicht einfach plötzlich verschwinden. Deshalb ist es für mich ein großartig gelungener Sommerroman.

Da man bereits am Ende erfährt, dass es eine Fortsetzung geben wird, bin ich absolut gespannt und kann es kaum erwarten. Der Roman hat sich einfach so schön leicht lesen lassen und verschiedene Facetten gezeigt!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

steffi_the_bookworm steffi_the_bookworm

Veröffentlicht am 05.10.2018

Gute Unterhaltung

3.5

Die Geschichte von "Die Kamelieninsel" konnte mich sehr gut unterhalten. Besonders überzeugt hat mich das einzigartige Setting auf der Insel und die dadurch entstandene Atmosphäre. Das Umfeld wurde ... …mehr

3.5

Die Geschichte von "Die Kamelieninsel" konnte mich sehr gut unterhalten. Besonders überzeugt hat mich das einzigartige Setting auf der Insel und die dadurch entstandene Atmosphäre. Das Umfeld wurde von der Autorin gut beschrieben. Die Thematik um die Gärtnerei fand ich ebenfalls sehr interessant.

Zu Beginn des Buches ist Sylvia die typische Karrierefrau, die nur für etwas Zeit hat außer ihrem Beruf, aber dennoch war sie mir nicht völlig unsympathisch. Mäel ist für meinen Geschmack viel zu blass geblieben und auch die Liebesgeschichte hat sich viel zu schnell entwickelt bzw. kam eigentlich völlig aus dem Nichts und war für mich in dieser Schnelligkeit nicht wirklich glaubhaft.

Dennoch war das Buch für mich sehr unterhaltsam und ich bin gespannt wie es mit der Gärtnerei weitergehen wird.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

sChiLdKroEte62 sChiLdKroEte62

Veröffentlicht am 02.10.2018

Schöner Roman mit Herz

Sylvia ist eine erfolgreiche Unternehmensberaterin und lebt in einer scheinbar perfekten Ehe. Als unerwartet ein Kunde abspringt, nimmt sie sich eine Auszeit von ihrem stressigen Leben und macht sich auf ... …mehr

Sylvia ist eine erfolgreiche Unternehmensberaterin und lebt in einer scheinbar perfekten Ehe. Als unerwartet ein Kunde abspringt, nimmt sie sich eine Auszeit von ihrem stressigen Leben und macht sich auf den Weg in die Bretagne, wo sie gerade eine Gärtnerei geerbt hat. Silvias Ehemann hat die Gärtnerei, die sich auf einer Insel befindet, bereits zum Verkauf angeboten, also ist man dort auf die unbekannte Erbin nicht besonders gut zu sprechen. Sylvia verfällt dem Zauber der Kamelieninsel und der Herzlichkeit der Menschen dort und gibt ihre Identität zunächst nicht preis. Als sie sich auch noch in den Gärtner Maël verliebt, verkompliziert sich ihre Lage.

Der Einstieg in die Geschichte gelang mir mühelos. Man ist sofort mitten im Geschehen. Die Geschichte wird aus der Perspektive der Protagonistin Sylvia erzählt. So erhält man gute Einblicke in ihre Gedanken- und Gefühlswelt. Ich fand schnell einen Zugang zu ihr und konnte mich gut in sie hinein versetzen und mit ihr fühlen. Stellenweise war sie mir zwar ein wenig zu naiv, doch dies tat meiner Sympathie zu ihr keinen Abbruch. Auch die Nebencharaktere waren, mit Ausnahme von Sylvias Ehemann Holger, interessant und liebenswert. Jeder einzelne von ihnen war sehr authentisch beschrieben.

Dies war mein erstes Buch von Tabea Bach. Ihr Schreib- und Erzählstil erinnerte mich ein wenig an den von Nora Roberts, den ich sehr mag. Die Geschichte ist sehr ansprechend und flüssig geschrieben und ließ sich flott lesen. Die Beschreibungen der Kamelien-Insel waren sehr anschaulich, so dass man sich die Insel und deren Schönheit sehr gut vorstellen und sich dort hinträumen konnte.

Das Buch „Die Kamelien-Insel“ hat mir sehr gefallen. Es handelt sich um einen sehr schönen, gelungenen Roman mit viel Herz. Die Geschichte war zwar stellenweise ein wenig vorhersehbar und eher leichte Kost, dennoch zog sie mich schnell in ihren Bann und fesselte mich. Ich habe mich sehr gut unterhalten gefühlt. Die Kamelien-Insel hat auch mich verzaubert. Ich freue mich schon sehr auf die für Herbst 2018 angekündigte Fortsetzung „Die Frauen der Kamelien-Insel“.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Tabea Bach

Tabea Bach - Autor
© Claudia Toman

Tabea Bach war Operndramaturgin, bevor sie sich ganz dem Schreiben widmete. Sie wurde in der Hölderlin-Stadt Tübingen geboren und wuchs in Süddeutschland sowie in Frankreich auf. Ihr Studium führte sie nach München und Florenz. Heute lebt sie mit ihrem Mann in einem idyllischen Dorf im Schwarzwald, Ausgangspunkt zahlreicher Reisen in die ganze Welt. Die herrlichen Landschaften, die sie dabei kennenlernt, finden sich als atmosphärische Kulisse in ihren Frauenromanen wieder.

Mehr erfahren
Alle Verlage