Für jede Lösung ein Problem
 - Kerstin Gier - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

6,49

Bastei Entertainment
Trendromane
304 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-8387-0069-4
Ersterscheinung: 17.03.2009

Für jede Lösung ein Problem

Roman

(12)

Gerri schreibt Abschiedsbriefe an alle, die sie kennt, und sie geht nicht gerade zimperlich mit der Wahrheit um. Nur dummerweise klappt es dann nicht mit den Schlaftabletten und dem Wodka und Gerris Leben wird von einem Tag auf den anderen so richtig spannend. Denn es ist nicht einfach, mit seinen Mitmenschen klarzukommen, wenn sie wissen, was man wirklich von ihnen hält ...

Rezensionen aus der Lesejury (12)

Winter-Chill Winter-Chill

Veröffentlicht am 04.06.2017

Genialer Plot

Bisher kannte ich von Kerstin Gier lediglich ihre Jugendbuch-Trilogie „Liebe geht durch alle Zeiten“ – die mir sehr gut gefallen hat. Daher wollte ich jetzt auch mal einen ihrer Frauenromane ausprobieren. ... …mehr

Bisher kannte ich von Kerstin Gier lediglich ihre Jugendbuch-Trilogie „Liebe geht durch alle Zeiten“ – die mir sehr gut gefallen hat. Daher wollte ich jetzt auch mal einen ihrer Frauenromane ausprobieren. Und ich muss sagen, „Für jede Lösung ein Problem“ hat mich extrem überrascht und zwar in positivem Sinn. Selten habe ich so einen unterhaltsamen, humorvollen und dabei doch auch intelligent gemachten Frauenroman gelesen. Klar, die Protagonistin Gerri ist eine typische Frauenroman-Heldin: um die 30, Dauersingle, wird deswegen von Freunden und Familie bemitleidet und im Job läuft es gerade auch nicht so gut. Trotzdem hebt sich dieser Roman definitiv von anderen Frauenromanen ab, was schon an dem etwas außergewöhnlichen, wirklich genialen Plot liegt: Geri schreibt Liebes- und Arztromane für einen Heftromanverlag. Als der Verlag allerdings aufgekauft wird und sie ihren Job zu verlieren droht, fällt Gerri in ein tiefes Loch. Sie sieht nur noch einen Ausweg: Selbstmord. Vorher schreibt sie aber noch etliche Abschiedsbriefe an Verwandte, Freunde und Bekannte. Dabei nimmt sie kein Blatt vor den Mund und sagt ihren Mitmenschen ordentlich die Meinung. Wie man ahnen kann, klappt es mit dem Selbstmord glücklicherweise nicht. Die Briefe sind aber trotzdem schon im Umlauf. Trotz des doch recht ernsten Themas ist der Roman extrem witzig – ohne sich aber über Selbstmord lustig zu machen. Gerade die doch sehr bissigen Briefe, die es immer am Ende eines jeden Kapitels zu lesen gibt, fand ich gut gemacht. Die Protagonistin Gerri ist einem sofort sympathisch und auch die anderen Charaktere hat Gier sehr lebendig gestaltet. Manche sind vielleicht ein wenig überzeichnet – aber gerade deswegen bleiben sie im Gedächtnis hängen und geben der Geschichte den besonderen Witz. Gelungen fand ich auch die ganze Heftroman-Verlags-Szenerie im Roman und generell die Anspielungen auf Groschenromane. Ein wirklich gelungener, kurzweiliger Roman für Zwischendurch.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Sarahklein Sarahklein

Veröffentlicht am 29.05.2017

Witziger Roman

Jeder kennt die Situation von Gerri Thaler: Nichts scheint klappen zu wollen und man kommt einfach nicht voran. Wer hat nicht mal gedacht: Ich möchte einfach nicht mehr.

Der Roman beschreibt auf sehr ... …mehr

Jeder kennt die Situation von Gerri Thaler: Nichts scheint klappen zu wollen und man kommt einfach nicht voran. Wer hat nicht mal gedacht: Ich möchte einfach nicht mehr.

Der Roman beschreibt auf sehr lustige weise diese Thematik und zeigt, dass das Leben immer weiter geht und man manchmal einfach über sich selbst lachen muss.

Das Leben ist zu wertvoll um es wegzuwerfen. Toller Roman und gut geschrieben. Liest sich sehr flüssig.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Buecherwurm1909 Buecherwurm1909

Veröffentlicht am 25.05.2017

Roman über einen gescheiterten Selbstmordversuch..

Das Cover wirkt auf mich Langweilig. Es passt so gar nicht zum Inhalt des Buches. Ich finde auch die Farbe des Covers für einen geplanten Selbstmordversuch viel zu kräftig. Das Buch empfand ich spannend, ... …mehr

Das Cover wirkt auf mich Langweilig. Es passt so gar nicht zum Inhalt des Buches. Ich finde auch die Farbe des Covers für einen geplanten Selbstmordversuch viel zu kräftig. Das Buch empfand ich spannend, als ich den Klappentext gelesen habe. Jedoch als ich es angefangen habe zu lesen, verlor ich schnell die Lust.

Inhalt:
Gerri schrieb an ihre Freunde, Verwandten und an ihre Familie Abschiedsbriefe. Sie plante einen Selbstmordversuch mit Wodka und Tabletten, jedoch wurde sie von einem Mann davon abgehalten und alles lief nicht wie geplant. Sie blieb am Leben und musste sich für ihr Handeln rechtfertigen.

Fazit:
Ich habe aufgrund des Klappentextes mehr vom Inhalt erwartet und war ein wenig enttäuscht. Es gab immer mal wieder Humorvolle Abschnitte, worüber man echt Lachen konnte. Die Brife die Gerri schrieb an ihre Freunde, Verwandte und Familie fand ich als eine gute Grundidee und auch sehr witzig, jedoch waren es viel zu viele und man verlor schnell den Überblick, in welchem Bezug die jeweilien Personen zu Gerri standen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Buchstabenpoesie Buchstabenpoesie

Veröffentlicht am 07.02.2017

Herzerwärmendes Buch!

*Inhalt*
Gerri Thaler ist Mitte 30 und trotzdem nicht mit ihrem Leben zufrieden. Manchmal kommt einfach alles zusammen: sie verliert ihren heiß geliebten Job, ihrer Mutter kann sie nichts recht machen, ... …mehr

*Inhalt*
Gerri Thaler ist Mitte 30 und trotzdem nicht mit ihrem Leben zufrieden. Manchmal kommt einfach alles zusammen: sie verliert ihren heiß geliebten Job, ihrer Mutter kann sie nichts recht machen, zwischen ihren blonden Schwestern ist Gerri das graue Entlein und auch in der Liebe hat sie kein Glück.
Gerri sieht keinen Ausweg mehr, ist mir ihrer Situation komplett überfordert.
Also beschließt Gerri sich endgültig von ihrem Leben zu trennen.
Sie beginnt Abschiedsbriefe an alle Menschen zu schreiben, die ihr etwas bedeuten oder denen sie schon lange etwas sagen wollte.
Als ihre Mutter ihr einen Karton voll Medikamente mitgibt, die sie bei der Apotheke entsorgen soll, muss es wohl Schicksal sein. Denn in diesem Karton liegen einige Packungen Schlaftabletten.
Gerri bereitet ihren Selbstmord haargenau vor und doch kommt ihr leider etwas dazwischen. So kommt es wie es kommen muss - sie landet nicht wie geplant im Himmel, sondern verweilt noch immer auf der Erde.
Dort erwarten sie nun noch mehr Probleme, als sie ohnehin schon hatte. Alle Abschiedsbriefe haben ihre Empfänger erreicht - natürlich stehen dort nicht nur nette Dinge drin.
Doch irgendwie gelingt es Gerri, ihr altes Leben ein wenig hinter sich zu lassen und ein neues zu beginnen.



*Meinung*
Das Buch war genau das, was ich in dieser stressigen und dunkel Jahreszeit gebraucht habe!
Schon das Cover und der Titel haben mich angesprochen. Ich mag dieses triste grau mit den bunten Details, die einem sagen sollen "Hey, egal wie dunkel dein Leben gerade ist - gib nicht auf!".
Ein weiteres Detail sind die wunderbaren Briefe in dem Buch. Wer hat es als Kind nicht geliebt, kleine Dinge aus einem Buch zu nehmen?! Das spricht den Leser doch wirklich an!

Die Geschichte beginnt gleich mit den Erzählungen von Gerri und der Idee des Selbsttötungsversuchs. Zuerst war es für mich schwierig nachzuvollziehen, weshalb die Protagonistin sich umbringen möchte, da ich denke, dass es vielen Menschen ähnlich geht wie ihr. Aber jeder Mensch hat nun einmal eine andere Vulnerabilität und Gerri ist da vermutlich ein wenig sensibler.
Im weiteren Geschehen der Handlung wurde immer klarer, weshalb Gerri Selbstmordgedanken hegt und ich konnte mich besser in ihre Situation versetzen.
Durch die Ich-Perspektive gelingt es dem Leser sich mit Gerri zu identifizieren und ihre Gedanken nachvollziehen. Sie ist ein ruhiger und liebevoller Charakter, mit viel Charme und Mut.
In ihrem Freundeskreis habe ich mich rundum geborgen gefühlt. Ich wünsche jedem so gute und herzliche Freunde wie Gerri sie hat!

Der humorvolle Schreibstil der Autorin zieht sich durch das gesamte Buch! Dabei ist es ihr gelungen, dass die kleine Witze niemals platt oder unpassend sind und keineswegs zu übertrieben. Der flüssige und leichte Schreibstil haben mir entspannte Lesestunden bereitet!


*Fazit*
Ein leichtes, humorvolles und auch teils melancholisches Buch über eine liebevolle junge Frau, der es gelingt mit ein wenig Mut und Zuversicht ihr Leben anzupacken und den gesamten Ballast abzuwerfen, der ihr zu schaffen macht.
Auf dem Weg zu einem neuen starken Ich begleitet der Leser Gerri und darf sich zwischendurch an ihren wunderbar lustigen Briefen erfreuen.
Für Kerstin Gier Fans und alle die es noch werden wollen ein absoluter muss!
*5 Sterne* gebe ich dem Buch und werde bestimmt bald wieder zu einem ihrer Bücher greifen! Mich hat es sehr aufgeheitert!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

lesenbirgit lesenbirgit

Veröffentlicht am 28.01.2017

Lustig war es anzuhören

Gerri ist die Hauptperson bei dem Hörbuch. Ich habe die Geschichte gehört. Sie schreibt an ihre Familie Abschiedsbriefe weil sie sich das Leben nehmen wird. In den Briefen wird sie sehr direkt was sie ... …mehr

Gerri ist die Hauptperson bei dem Hörbuch. Ich habe die Geschichte gehört. Sie schreibt an ihre Familie Abschiedsbriefe weil sie sich das Leben nehmen wird. In den Briefen wird sie sehr direkt was sie von jedem so hält. Dumm ist nur das es mit dem Suizid nicht so klappt und sie muss nun weiterleben mit ihren Leuten die jetzt die Wahrheit wissen, wie sie über jeden denkt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Kerstin Gier

Kerstin Gier - Autor
© Olivier Favre

Kerstin Gier hat als mehr oder weniger arbeitslose Diplompädagogin 1995 mit dem Schreiben von Frauenromanen begonnen. Mit Erfolg: Ihr Erstling "Männer und andere Katastrophen" wurde mit Heike Makatsch in der Hauptrolle verfilmt, und auch die nachfolgenden Romane erfreuen sich großer Beliebtheit. "Das unmoralische Sonderangebot" wurde mit der "DeLiA" für den besten deutschsprachigen Liebesroman 2005 ausgezeichnet und "Für jede Lösung ein Problem" wurde ein Bestseller. Alle Romane von …

Mehr erfahren
Alle Verlage