Brennende Gischt
 - Sabine Weiß - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

6,99

inkl. MwSt.

Bastei Lübbe
Krimis
383 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7325-5655-7
Ersterscheinung: 29.03.2018

Brennende Gischt

Sylt-Krimi
Band 2 der Reihe "Liv Lammers"

(16)

Die entstellte Leiche eines Sylter Pastors im Keller eines ausgebrannten Hauses. Eine Wasserleiche am Strand. Ein alter Mann, vergiftet mit einem Drogencocktail. Kaum meinen Liv Lammers und ihre Kollegen von der Flensburger Kriminalpolizei, eine heiße Spur zu haben, geschieht ein neuer Mord und rückt alles in ein völlig neues Licht. Unter der glänzenden Oberfläche tun sich Abgründe auf - auch bei der Polizei. Denn ein Unbekannter platziert "Beweise", um Livs Ermittlungen in die falsche Richtung zu lenken ...

Rezensionen aus der Lesejury (16)

Venatrix Venatrix

Veröffentlicht am 17.03.2019

Fesselnd bis zur letzten Seite

Dieser Sylt-Krimi ist der zweite Fall für die junge Ermittlerin Liv Lammers.
In der Ruine eines abgebrannten Hauses wird die Leiche eines Pastors gefunden, der einen nicht ganz so gottgefälligen Lebenswandel ... …mehr

Dieser Sylt-Krimi ist der zweite Fall für die junge Ermittlerin Liv Lammers.
In der Ruine eines abgebrannten Hauses wird die Leiche eines Pastors gefunden, der einen nicht ganz so gottgefälligen Lebenswandel geführt hat. Und was der Seelsorger im Haus des vor kurzem verstorbenen Millionär Armin Zurssen zu suchen? Hängt das damit zusammen, dass das Haus testamentarisch die örtliche Kirche gehen soll?
Noch bevor es Antworten auf die drängendsten Fragen gibt, wird eine weitere Leiche gefunden. Wie schon im ersten Fall („Schwarze Brandung“)vermutet, scheint es bei der Polizei einen Maulwurf zu geben. Doch wer könnte das sein? Momke, der gedanklich bei Verlobter und Hochzeitsvorbereitungen weilt?
Je tiefer Liv und ihre Kollegen in den Fall eintauchen, desto mehr Abgründe tun sich auf. Es gibt jede Menge Verdächtige, aber weit und breit kein schlüssiges Motiv. Erst ein altes Foto führt die Ermittler auf die richtige Spur. Und wieder einmal gerät Liv Lammers’ Familie, mit der sie vor Jahren gebrochen hat, in den Fokus der Ermittler.

Fazit:

In diesem zweiten Fall erfahren wir ein wenig mehr über die Familiengeschichte von Liv Lammers. Der mächtige Familienclan macht es weder den Lesern noch den Polizisten leicht. Allgegenwärtig ist Livs Schwester Annika, die das Immobiliengeschäft des Vaters weiter ausbaut, nicht immer mit fairen Mitteln.

Die Autorin vermittelt wieder einen guten Einblick in die Polizeiarbeit. Die Alleingänge von Liv sind legendär, aber nicht ganz ungefährlich. Ein Disziplinarverfahren hängt abermals wie ein Damoklesschwert über ihr. Momke geht mir mit seinen Gedanken zur bevorstehenden Hochzeit ein bisserl auf die Nerven, weil das die Handlung nur wenig weiterbringt. Allerdings als Verdächtiger in Sachen „Maulwurf“ passt es dann wieder.
Gut gefällt mir, wie Sabine Weiß Bräuche, Traditionen und den alten Sylter Dialekt in die Handlung einbaut. Auch die Beschreibungen der Insel und deren Bewohner, die abseits der Tourismussaison ein eher beschauliches Dasein führen, sind gut gelungen.

Fazit:

Ein fesselnder Fall, der Lust auf die Fortsetzung („Finsteres Kliff“) macht. Gerne gebe ich hier 5 Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Honigmond Honigmond

Veröffentlicht am 21.05.2018

Hochspannung pur

Zum Klappentext:
Bei Löscharbeiten finden Feuerwehrleute in einer stürmischen, regnerischen Nacht im Keller eines verlassenen Hauses eine Leiche. Dass es sich nicht um einen tragischen Unfall handeln ... …mehr

Zum Klappentext:
Bei Löscharbeiten finden Feuerwehrleute in einer stürmischen, regnerischen Nacht im Keller eines verlassenen Hauses eine Leiche. Dass es sich nicht um einen tragischen Unfall handeln kann, steht schnell fest. Denn das Opfer weist neben Sturzverletzungen auch Kratzer am Hals, Prellungen und blaue Flecken auf. Blutige Furchen an den Wänden verraten, dass es verzweifelt um sein Leben gekämpft hat.

Liv Lammers und ihre Kollegen von der Flensburger Kriminalpolizei haben bald eine erste Spur, doch ein neuer Mord rückt alles in ein völlig neues Licht. Unter der glänzenden Oberfläche der Sylter High Society tun sich Abgründe auf - ebenso bei der Polizei. Ein Unbekannter platziert "Beweise", um Livs Ermittlungen in die falsche Richtung zu lenken.

Mein Leseeindruck:
Im Rahmen einer Leserunde durfte ich dieses spannende Buch lesen und kam damit gut zurecht, obwohl ich den ersten Band nicht kannte. Die Handlung beginnt gleich spannend mit dem Fund einer Leiche und hält sich bis zum Ende des Buches. Man erfährt einiges über Sylt sowie über die Vergangenheit der jungen Ermittlerin Liv und ihr jetziges Leben. Aber auch über Dinge, welche in den 70er und 80er Jahren passierten und man einfach weggeschaut hat. Kindesmissbrauch und seine Folgen viele Jahre später werden angesprochen und thematisiert, dem Leser schockierend in Szene gesetzt. Der Autorin ist es sehr gut gelungen, den Leser immer wieder zu verwirren, so dass man den eigentlichen Täter erst kurz vor Ende vor Augen hat. Dies hat mir sehr sehr gut gefallen.

Mein Fazit:
Ein sehr spannendes Buch, was einen gleich von Beginn an mitreisst und man durch die geschickten falschen Fährten bis zum Schluss im Dunkeln tappt. Auch das Buchcover ist eine absolute Augenweide und passt hervorragend zum Buch. Von mir gibt es 5 Sterne und eines glasklare Leseempfehlung.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

tigerbea tigerbea

Veröffentlicht am 29.04.2018

Perfekte Fortsetzung

Auf Sylt wird der beliebte Pfarrer erschlagen, während er im Haus des verstorbenen Millionärs Zurssen ist. Zurssen hatte sein Haus der Kirche vererbt. Kommissarin Liv Lammers wird mit diesem Fall betraut.  Sie ... …mehr

Auf Sylt wird der beliebte Pfarrer erschlagen, während er im Haus des verstorbenen Millionärs Zurssen ist. Zurssen hatte sein Haus der Kirche vererbt. Kommissarin Liv Lammers wird mit diesem Fall betraut.  Sie findet heraus, daß der Pfarrer es mit der ehelichen Treue nicht sehr genau nahm und schnell gerät ein betrogener Ehemann unter Verdacht. Als der Verdächtige auf einmal verschwindet,  führt eine Spur in die Vergangenheit der Insel.....


Dieser Krimi ist absolut spannend. Der Spannungsbogen hält wirklich konstant durch und man liest gebannt bis zur letzten Seite. Was zunächst als einfach zu lösende Fall erscheint, entwickelt sich zu absoluter Hochspannung. Denn nichts ist so, wie es scheint. Die Autorin hat ganz geschickt mit den Charakteren gespielt und falsche Fährten gelegt. Der Charakter der Liv ist hier sehr gut weiterentwickelt. Ihre privaten Probleme spielen eine Rolle, halten aber zum Kriminalfall eine sehr gute Balance. Sie übernehmen nicht den Hauptpart, was ja manchmal leider sehr schnell passiert. Das Buch liest sich einfach wunderbar und ist auch als Einstiegsband mit Sicherheit gut lesbar!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Alex1309 Alex1309

Veröffentlicht am 28.04.2018

Band 2 um Liv Lammers

Nachdem mir der erste Band rund um Liv Lammers „Schwarze Brandung“ schon sehr gut gefallen hat, war ich gespannt auf den nächsten Band. Schon das Cover lässt erkennen, dass die beiden Bücher zusammengehören. ... …mehr

Nachdem mir der erste Band rund um Liv Lammers „Schwarze Brandung“ schon sehr gut gefallen hat, war ich gespannt auf den nächsten Band. Schon das Cover lässt erkennen, dass die beiden Bücher zusammengehören. Der Klappentext hat mich direkt angesprochen und ich wollte unbedingt auch diesen Fall von Liv Lammers lesen.

_Klappentext:
Bei Löscharbeiten finden Feuerwehrleute in einer stürmischen, regnerischen Nacht im Keller eines verlassenen Hauses eine Leiche. Dass es sich nicht um einen tragischen Unfall handeln kann, steht schnell fest. Denn das Opfer weist neben Sturzverletzungen auch Kratzer am Hals, Prellungen und blaue Flecken auf. Blutige Furchen an den Wänden verraten, dass es verzweifelt um sein Leben gekämpft hat.

Liv Lammers und ihre Kollegen von der Flensburger Kriminalpolizei haben bald eine erste Spur, doch ein neuer Mord rückt alles in ein völlig neues Licht. Unter der glänzenden Oberfläche der Sylter High Society tun sich Abgründe auf - ebenso bei der Polizei. Ein Unbekannter platziert "Beweise", um Livs Ermittlungen in die falsche Richtung zu lenken ..._

Der Schreibstil ist, wie man es von den Büchern von Sabine Weiß gewohnt ist, flüssig und die Spannung ist von Beginn an da. Die handelnden Personen sind gut beschrieben und ich konnte mir alle sehr gut vorstellen. Ich fand es beim Lesen gut, dass ich die Vorkenntnisse aus dem ersten Band hatte, man kann dieses Buch aber auch unabhängig davon lesen. Die Handlungsorte sind ebenfalls gut beschrieben und auch hier hatte ich beim Lesen ein klares Bild vor Augen. Die Autorin schafft es erneute, die Spannung in dem Buch bis zum Ende aufrecht zu halten und ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen, da ich unbedingt wissen wollte, wie es ausgeht und wie alles aufgeklärt wird.

Für mich eine gelungene Fortsetzung der Reihe um Liv Lammers und ich freue mich schon sehr auf weitere Fällt mit ihr.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Ignacio Ignacio

Veröffentlicht am 23.04.2018

Es gibt kein Entkommen!

#Rezension

Sabine Weiss Autorin: Brennende Gischt. Sylt-Krimi. 1. Aufl. 2018. Bastei Lübbe, 382 S.

Inhalt:

Bei Löscharbeiten finden Feuerwehrleute in einer stürmischen, regnerischen Nacht im Keller ... …mehr

#Rezension

Sabine Weiss Autorin: Brennende Gischt. Sylt-Krimi. 1. Aufl. 2018. Bastei Lübbe, 382 S.

Inhalt:

Bei Löscharbeiten finden Feuerwehrleute in einer stürmischen, regnerischen Nacht im Keller eines verlassenen Hauses eine Leiche. Dass es sich nicht um einen tragischen Unfall handeln kann, steht schnell fest. Denn das Opfer weist neben Sturzverletzungen auch Kratzer am Hals, Prellungen und blaue Flecken auf. Blutige Furchen an den Wänden verraten, dass es verzweifelt um sein Leben gekämpft hat.
Liv Lammers und ihre Kollegen von der Flensburger Kriminalpolizei haben bald eine erste Spur, doch ein neuer Mord rückt alles in ein völlig neues Licht. Unter der glänzenden Oberfläche der Sylter High Society tun sich Abgründe auf - ebenso bei der Polizei. Ein Unbekannter platziert "Beweise", um Livs Ermittlungen in die falsche Richtung zu lenken...

Beurteilung:

Von wegen Inselromantik! Hinter vorgehaltener Hand treibt es die High Society bunt auf der schönen Nordseeinsel! Die Abgründe, die sich dort auftun, lassen eher an die große Schwester weiter südlich namens Sizilien erinnern. Schön abgelegen, geschützt vor fremden Blicken, blöden Nachfragen der Justiz und der Presse, können illegale Geschäfte (fast) konsequenzlos abgewickelt werden. Solange alles "im Rahmen bleibt" (ein wenig Koks gehört halt in den Kreis der oberen Zehntausend dazu) und nichts nach Außen dringt, wird nicht an der schönen, heilen Welt gerüttelt.

Doch ein paar Leichen können nicht so einfach untern Teppich gekehrt werden. Das öffentliche Interesse ist groß und die Ermittlerin Liv Lammers wird auf den Plan gerufen. Die ehrgeizige Kriminalbeamtin kämpft in diesem Fall jedoch an zwei Fronten gleichzeitig. Einerseits stürzt sie sich auf die Aufklärung der Verbrechen und kommt zunächst keinen Schritt weiter. Keiner weiß was, das Mäntelchen der Verschwiegenheit hält. Andererseits wird sie mit ihrer eigenen Vergangenheit konfrontiert, welche sie zurück in ihre Kindheit und Jugend auf Sylt katapultiert. Gerade im ersten Teil des Krimis wird sehr deutlich, wie sie zunächst gegen eigene Blockaden ankämpfen muss. Nein, sie ist noch lange nicht mit der eigenen Vergangenheit versöhnt. Diese Geister verfolgen sie weiterhin. Selbst wenn sie versucht in die Arbeit zu flüchten, eigene Bedürfnisse völlig ignoriert, ihr Kind fast in Vergessenheit gerät, die Vergangenheit holt sie doch immer wieder ein. Man möchte sie regelrecht wachrütteln, "Mensch, Mädchen, mach doch Mal die Augen auf", ist schnell da mit Binsenweisheiten. Am Ende muss man sich jedoch eingestehen, dass man selbst am Liebsten ebenso dunkle Kapitel unberührt im stillen Kämmerlein lässt.

Als der Fall dann eine weitere, erschütternde Wendung nimmt, schafft es Liv sich aus den Krallen der Vergangenheit (zumindest vorübergehend) zu befreien. Die Tochter schreit regelrecht nach Aufmerksamkeit und Liv nimmt diese Schreie wahr. "Besser spät, als nie", geht mir entspannt von den Lippen.

Sabine Weiß ist ein sehr spannender Krimi gelungen. Teilweise ging er an meine eigene Substanz, die beschriebene Familientragödie hat mich stark berührt. Mal wieder zeigt sich eines deutlich: Es gibt kein Entkommen. Unsere eigenen Taten, unsere eigene Vergangenheit, holt uns irgendwann ein.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Sabine Weiß

Sabine Weiß - Autor
© André Poling

Sabine Weiß, Jahrgang 1968, arbeitet nach ihrem Germanistik- und Geschichtsstudium als Journalistin. 2007 veröffentlichte sie ihren ersten Historischen Roman, der zu einem großen Erfolg wurde und dem viele weitere folgten. Im Sommer 2017 erscheint ihr erster Kriminalroman, „Schwarze Brandung“. Unabhängig davon, ob sie gerade einen Krimi oder einen Historischen Roman schreibt: Sabine Weiß liebt es, im Camper auf den Spuren ihrer Figuren zu reisen und direkt an den Schauplätzen zu …

Mehr erfahren
Alle Verlage