Taste of Love - Rezept fürs Happy End
 - Poppy J. Anderson - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99

inkl. MwSt.

Bastei Lübbe
Liebesromane
333 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7325-6082-0
Ersterscheinung: 30.11.2018

Taste of Love - Rezept fürs Happy End

Roman
Band 5 der Reihe "Die Köche von Boston"

(57)

Wie ist ihr Chef nur auf diese Idee gekommen? Journalistin Vicky soll undercover recherchieren – ausgerechnet in einem Kochkurs für Männer! Gegen ein ordentliches Steak hat Vicky zwar nichts einzuwenden, gegen ihren überheblichen Kochpartner Mitch dafür umso mehr. Als es zwischen Töpfen und Pfannen richtig heiß hergeht, muss Vicky sich jedoch eingestehen, dass sie auch den Mann neben sich ganz schön scharf findet. Ob seine Küsse genauso unwiderstehlich schmecken wie sein Pecan Pie?

Rezensionen aus der Lesejury (57)

NikasLesewahnsinn NikasLesewahnsinn

Veröffentlicht am 16.09.2020

Taste of Love 5

Mit diesem Buch läutet die Autorin das Ende ihrer Buchreihe rund um die Bostoner Köche ein.
Das Cover passt perfekt zu den anderen  der Reihe und ist immer entsprechend der Thematik gestaltet.
Der Schreibstil ... …mehr

Mit diesem Buch läutet die Autorin das Ende ihrer Buchreihe rund um die Bostoner Köche ein.
Das Cover passt perfekt zu den anderen  der Reihe und ist immer entsprechend der Thematik gestaltet.
Der Schreibstil von Poppy J Anderson liest sich sehr angenehm. Der Humor ist sehr spritzig und direkt. Dies trifft absolut meinen Geschmack. Die Story liest sich sehr locker und leicht.
Was ich nur etwas schade finde, das es quasi in jedem Buch den gleichen roten Faden gibt. Sicher immer mit einer anderen Thematik,aber doch recht ähnlichen Verlauf.Dennoch ist einiges leider schon vorhersehbar.
Auch stand das kochen und backen in den anderen  vier Teilen etwas mehr im Vordergrund.

Ich finde es aber toll,dass man die Charaktere aus den vorangegangenen Büchern immer mal wieder trifft.
Man kann  das Buch aber ohne Vorkenntnisse lesen. Die Bücher bauen nicht auf einander auf.

Man bekommt die Story abwechselnd aus der Sicht der Protagonisten erzählt. Dies ermöglicht dem Leser einen guten Einblick in die Gefühle und Gedanken von Vicky und Mitch.

Vicky ist eine Journalistin und soll undercover recherchieren. In sich kein Problem, nur handelt es sich hier um einen Kochkurs für Männer. Ihre Art ist so charmant direkt und ehrlich. Versucht sie damit vllt zu überspielen, dass sie nicht so gut kochen kann?
Mitch ist Anwalt und nimmt an diesem Kurs teil,  um seiner Mutter zu überraschen, weil sie es nicht einfach hat im Moment.
Nun kommen Mitch und Vicky in ein Kochteam.
Ob das eine gute Mischung ist?

Die Handlung in sich hat mir sehr viel Freude bereitet und es ist ein toller Abschluss der fünf teiligen Buchreihe.
Dennoch haben mich die ein oder anderen Sachen gestört.

Daher 4 von 5  Sterne

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

misery3103 misery3103

Veröffentlicht am 01.09.2020

Freundschaft Plus

Journalistin Vicky soll für einen Artikel über Singles an einem Kochkurs teilnehmen. Allein unter Männern bildet sie ein Team mit Mitch, einem Freund ihres Schwagers in spe. Während sie versuchen, den ... …mehr

Journalistin Vicky soll für einen Artikel über Singles an einem Kochkurs teilnehmen. Allein unter Männern bildet sie ein Team mit Mitch, einem Freund ihres Schwagers in spe. Während sie versuchen, den Kochkurs ohne größere Verletzungen zu überstehen, freunden sich die beiden an – und nutzen bald ihre Freundschaft, um gewisse Vorzüge zu genießen. Doch als sich ihre Gefühle füreinander verändern, wird es kompliziert. Können Vicky und Mitch auch mehr als Freunde sein?

„Rezept fürs Happy End“ ist der Abschluss der Taste-of-Love-Reihe und ich war gespannt, wie nun auch noch Vicky ihren Mann fürs Leben finden wird. Das Buch hat mir – wie seine Vorgänger – gut gefallen, auch wenn natürlich alles vorhersehbar ist. Ich mochte es, alle Protagonisten aus den Vorgängern wiederzutreffen und den Stand ihrer Familienplanung zu kennen.

Auch Mitch und Vicky sind ein gutes Paar. Anfangs scheinen sie so gar nicht zusammenzupassen. Sie, die burschikose, großmäulige Journalistin, er der schnieke Anwalt, der auf weiblichere Frauen steht. Doch ihr Humor ist ähnlich und so bildeten sie schon bald ein sehr schönes Paar.

Ich habe mich gefreut, wieder Zeit mit den Bostoner Köchen zu verbringen und zu sehen, dass immer noch alle glücklich und zufrieden sind. Bei Vickys und Mitchs Geschichte hätte ich mir ein bisschen mehr Gefühle gewünscht, aber auch so fand ich das Buch sehr amüsant und lesenswert!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lesemietze Lesemietze

Veröffentlicht am 11.04.2020

Mehr als ein gelungendes Ende

Dies war ein schöner Abschluß der Taste of Love Reihe.
Die Reihe konnte mich vom ersten bis jetzt zum letzten Buch an begeistern.
Hier hatte ich nur die Schwierigkeit, dass ich mich Anfangs an die Nebencharaktere ... …mehr

Dies war ein schöner Abschluß der Taste of Love Reihe.
Die Reihe konnte mich vom ersten bis jetzt zum letzten Buch an begeistern.
Hier hatte ich nur die Schwierigkeit, dass ich mich Anfangs an die Nebencharaktere und ihre Geschichte nicht so ganz mehr auf den Schirm hatte.
Mitch und Vicky scheinen erstmal so gar keine Gemeinsamkeit zu haben, aber Mitch kommt wunderbar mit der Art von Vicky klar. Sie ist oft sarkastisch und hat eine spitze Zunge, dadurch bekommen Mitmenschen manchmal keine ernst gemeinte Antwort von ihr. Sie hat einen scharfen Verstand auch wenn sie in eine Star Wars T-Shirt rum läuft. Mitch läßt sich nicht so schnell nicht aus der Ruhe bringen und mag Vickys Humor und ihren Appetit. Denn normalerweise datet Mitsch Frauen die ein Salat lieber essen würden als ein gutes Steak.
Schon bald entwickelt sich mehr zwischen den beiden aber wie soll es anders sein, Vicky hält sich nicht weiblich genug dass Mitsch ernsthaft Interesse an ihr hätte und Mitch ist völlig verwirrt von sich selbst.
Die Geschichte ist wieder wunderbar locker geschrieben und Charaktere sind mehr als sympathisch. Ein perfektes Ende für diese Reihe, obwohl ich jetzt wieder gern mehr lesen würde.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

steffi_the_bookworm steffi_the_bookworm

Veröffentlicht am 05.01.2020

Sehr humorvoller Abschluss der Reihe

Die "Taste of Love" Reihe hat mich vor einiger Zeit wirklich begeistert, so dass ich sehr gespannt war nun endlich den finalen Band zu lesen.

Zu Beginn war ich noch ein wenig skeptisch, ob ich mit den ... …mehr

Die "Taste of Love" Reihe hat mich vor einiger Zeit wirklich begeistert, so dass ich sehr gespannt war nun endlich den finalen Band zu lesen.

Zu Beginn war ich noch ein wenig skeptisch, ob ich mit den Charakteren warm werde und mich die Geschichte unterhalten kann. Ich bin dann aber immer mehr und mehr in die Geschichte reingezogen worden und Vicky war eine grandiose Protagonistin. Ihre freche und vor allem witzige Art hat mich immer wieder zum Lachen gebracht und ihre Sprüche waren einfach herrlich. Auch Mitch fand ich wirklich sympathisch.

Auch das Setting konnte mich wieder gut unterhalten, auch wenn die Protagonisten dieses Mal nichts beruflich mit Kochen zu tun hatte, gab es immer wieder Begegnungen mit den Charakteren aus den anderen Taste of Love Bücher, was mir wirklich gut gefallen hat.

Der Schreibstil ist wie von der Autorin gewohnt locker und leicht zu lesen. Etwas schade finde es schon, dass diese Reihe nun abgeschlossen ist, denn ich habe sie wirklich gerne gelesen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Sarih151 Sarih151

Veröffentlicht am 27.12.2019

zuweilen ein nervenaufreibendes Auf und Ab & ein schöner Abschluss der Reihe

„Taste of Love – Rezept fürs Happy End“ ist der fünfte und letzte Band der gleichnamigen, schmackhaften Liebesromanreihe von Poppy J. Anderson.

Zum Abschluss des 5-Gänge-Menüs präsentiert die Autorin ... …mehr

„Taste of Love – Rezept fürs Happy End“ ist der fünfte und letzte Band der gleichnamigen, schmackhaften Liebesromanreihe von Poppy J. Anderson.

Zum Abschluss des 5-Gänge-Menüs präsentiert die Autorin ihren Lesern
die Geschichte von Vicky und Mitch,
verfeinert mit dem Wiedersehen bereits bekannter Protagonisten.

Der Inhalt klang für mich ansprechend, sodass ich das Buch natürlich unbedingt vertilgen musste.
Das Cover fügt sich wunderbar in die Reihe ein.
Ich mag das Arrangement sehr,
ebenso wie die Farbkombination.
Es ist wirklich ansehnlich.

Die Geschichte wird in der dritten Person erzählt,
wobei sich hauptsächlich auf Vickys und Mitch' Gedanken, Gefühle und Erlebnisse konzentriert wird.
Man erfährt aber definitiv auch genug, über bekannte Gesichter.

Vicky und Mitch laufen sich bei einem Kochkurs für Anfänger über den Weg.
Eigentlich haben sie den selben bekannten Kreis,
kennen sich bisher aber nur flüchtig.
Zwar verläuft ihre erneute Begegnung zunächst etwas holperig,
weil sie im Kurs aber ein gemeinsames Team bilden, raufen sie sich irgendwie zusammen.
Und weil es beim Kochen manchmal eben ganz schön heiß werden kann,
beginnt auch bald die Stimmung zwischen Mitch und Vicky über zu schäumen …

Die Geschichte von Vicky und Mitch stellte sich für mich,
als kleines Wechselbad der Gefühle dar.
Während sie sich noch das ein oder andere Wortgefecht lieferten,
habe ich mich köstlich über sie amüsiert.
Sie sind ein sehr ungleiches Paar,
was nicht nur einmal für
Missverständnisse und verzwickte Situationen sorgt.

Sowohl Vicky als auch Mitch sind recht spezielle Charaktere.
Zu Vicky passt irgendwie der Spruch: klein, aber oho.
Sie ist ziemlich geradezu, antwortet oft spöttisch und ironisch.
Damit kam ich nicht immer gut zurecht.
Letztendlich glaube ich, dass sie sich damit nur selbst schützt,
denn aufgrund ihres Äußeren fühlt sich Vicky oft unzulänglich und zurückgesetzt.
Mitch hingegen fehlt es nicht ans Selbstüberschätzung.
Ohne es zu wollen, ist er manchmal ein wenig unbeholfen,
und in seiner Wortwahl ungeschickt.

Obwohl ich mich mit den beiden ein bisschen schwer tat,
ergaben sie ein süßes Pärchen,
dass dann nach einigem Hin und Her doch gut zusammenpasst.
Ihre Geschichte ist neckisch,
wenn auch an mancher Stelle zu knapp, an anderer wiederum zu ausführlich.
Trotzdem aber ein pikanter Appetithappen für zwischendurch,
mit einem wirklich liebenswertem Ende.

Es ist vielleicht nicht meine Lieblingsgeschichte der Reihe,
aber doch eine wirklich schöner Abschluss mit attraktivem Handlungsverlauf.

4 von 5 Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Poppy J. Anderson

Poppy J. Anderson - Autor
© Tomas Rodriguez, Köln

Poppy J. Anderson hatte schon immer eine große Schwäche für das Geschichtenerzählen, ihre ersten schriftstellerischen Versuche brachte sie bereits mit zwölf Jahren zu Papier. Nach ihrem Studium nahm sie allen Mut zusammen und stellte endlich einen ihrer Texte einem größeren Publikum vor. Mit umwerfendem Erfolg: Ihre witzigen Romane, die alle in den USA spielen und von der großen Liebe handeln, begeisterten so viele Leser, dass Poppy als erste deutsche Selfpublisherin zur …

Mehr erfahren
Alle Verlage