Dark Hope - Gefährte der Einsamkeit
 - Vanessa Sangue - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

6,99

Lyx
Romantische Fantasy
350 Seiten
ISBN: 978-3-7363-0432-1
Ersterscheinung: 01.12.2016

Dark Hope - Gefährte der Einsamkeit

(11)

Sie ist seine Sucht. Er ist ihre Erlösung.

Schon lange vor dem Wendejahr 2024 war Dimitri Morosow dem Vampirfürst Kyriakos treu ergeben. Niemand sonst spielt in seinem Leben noch eine Rolle. Denn vor vielen Jahrhunderten verlor Dimitri seine Gefährtin Amila. Seit sie in seinen Armen starb, fühlt er nur noch Einsamkeit und Schmerz. Zeit ist für ihn bedeutungslos geworden. Doch nun scheint Amila zurückgekehrt zu sein, was Dimitris Welt erneut aus den Angeln hebt. Der gequälte Vampir macht sich auf die Suche nach ihr, ohne zu ahnen, dass Zeit plötzlich das einzige ist, was er nicht mehr hat – und er es mit den Mächten der Hölle aufnehmen muss, wenn er Amila retten will. Kann Dimitri das Schicksal wenden, oder wird er sie diesmal für immer verlieren?

"Vanessa Sangue beschert ein einzigartiges Leseerlebnis mit Kopfkino!“ Lesemappe

Rezensionen aus der Lesejury (11)

papaschluff papaschluff

Veröffentlicht am 12.01.2017

Gute Story

Das Buch erzählt eigentlich zwei Geschichten. Zum einen durchleidet man mit Dimitri den Verlust seiner geliebten Gefährtin, die er auf tragische und schrecklich Art verloren hat. Er trauert seit einer ... …mehr

Das Buch erzählt eigentlich zwei Geschichten. Zum einen durchleidet man mit Dimitri den Verlust seiner geliebten Gefährtin, die er auf tragische und schrecklich Art verloren hat. Er trauert seit einer Ewigkeit und kann mit der daraus resultierenden Einsamkeit nicht mehr leben. Sein Dasein ist ein einziger Schmerz und nichts scheint ihm diesen nehmen zu können.

Doch dann taucht eine junge Frau auf, sie ist das exakte Ebenbild bzw. die Wiedergeburt seiner toten Gefährtin. So hofft es Dimitri, doch sie erinnert sich an nichts aus diesem möglichen früheren Leben. Sie hat ihren eigenen Sorgen, kämpft um ihr Leben.

Um ihrer Mutter das Leben zur retten, ist Amila einen bösen Pakt eingegangen. Sie verkaufte ihre Seele und versucht nun alles, um diese zu retten und aus diesem Pakt auszusteigen. Doch ihre Zukunftsaussichten sind nicht gut.

Das nun auch gerade sie die wiedergeboren Amila, 'Dimitris Gefährtin sein soll, bringt sie in weitere Konflikte.

Vanessa Sangue schreibt diesen Roman sehr fesselnd und sehr flüssig, ich hatte die ersten beiden Teile dieser Reihe nicht gelesen und bin trotzdem sehr gut in die Geschichte gekommen. Ich mag ihre Art zu Schreiben sehr. An mancher Stelle wirkte das Leiden von Dimitri auf mich etwas übertrieben, es war zu viel. Insgesamt hat mir seine Geschichte jedoch sehr gut gefallen und sie hat mich sehr in ihren Bann gezogen. Es war ein gelungenes Lesevergnügen und ich hatte spannende Unterhaltung.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Picara Picara

Veröffentlicht am 07.01.2017

Kein Keeper

Dimitri leidet schon seit Jahrhunderten, da seine Gefährtin Amila vergewaltigt und umgebracht wurde. Nur seine Treue zu seinem König Kyriakos und dessen Gefährtin Hailey, in deren Dienst er ist, halten ... …mehr

Dimitri leidet schon seit Jahrhunderten, da seine Gefährtin Amila vergewaltigt und umgebracht wurde. Nur seine Treue zu seinem König Kyriakos und dessen Gefährtin Hailey, in deren Dienst er ist, halten ihn bei der Stange, doch dann sieht er eine junge Frau vor eine Bibliothek, die genau wie Amila aussieht und auch wie Amila riecht und Dimitri dreht durch und verletzt Hailey schwer. Er kann, als er zu sich kommt, kaum glauben, das es möglich sein könne, das seine Gefährtin wiedergeboren sein kann.
Doch als er sich endlich der Möglichkeit stellt und sich Amila vorstellt, erkennt sie ihn nicht und stürzt ihn damit in die nächste Finsternis. Dimitri beschließt jedoch, wenn seine Gefährtin ihn nicht wieder erkennt, dann muß er sie einfach erneut erobern und als Vampir hat er dafür alle Zeit der Welt. Jedoch hat Amila ihre eigenen Dämonen und das einzige, was sie nicht hat, ist Zeit.

Dies ist der 3. Teil einer Serie von Vanessa Sangue. Teil 1 Dark Hope - Gebieter der Nacht handelt von Kyriakos und Hailey, Teil 2 Dark Hope Verbindung des Schicksals handelt über Selene und Lucano. Zum besseren Verständnis von Teil 3 kann man durchaus Teil 1 lesen, muss dies aber nicht. Teil 2 spielt zwar im gleichen "Universum" hat aber mit diesem Buch hier nichts zu tun und es kommen keine bekannten Personen darin vor.

Der Anfang ist gelungen doch dann, als Dimitri sich entschließt, Amila kennen zu lernen, hat das Buch einige Längen und man denkt sich, auch wenn du alle Zeit hast, du bist fast verrückt geworden, als du sie wieder gesehen hast, warum kommst du jetzt nicht in die Pötte. Das er einige Zeit damit verbringt, sie nur zu beobachten, wo er vorher ausgerastet ist, als er sie nur gesehen hat, kam mir sehr seltsam und unwahrscheinlich vor. Auch das Amila ihm ihr Geheimnis nicht anvertraut, als sie merkt, das sie Gefährten sind, weil sie Angst hat, das er die Kontrolle verliert, ist etwas unglaubwürdig, wenn die Zeit abgelaufen ist, wird er sie eh verlieren und vorher kann man vielleicht noch etwas ändern...

Leider muss ich sagen, das dieses Buch für mich einfach nur Durchschnitt ist. Ich lese einige Bücher in diesem Genre und dies ist keines das dort heraus sticht und man seiner Freundin in die Hand drücken und sagen würde, hey, das mußt du unbedingt lesen, das ist klasse. Es ist ok und Leseunterhaltung für zwischendurch aber kein Keeper.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

heinoko heinoko

Veröffentlicht am 06.01.2017

Vampirische Erotik

Das Cover zeigt den Oberkörper eines leidenden Vampis? Nun ja...
Ich gebe zu, dass Vampire bisher noch keine Rolle gespielt haben in meinem Leseleben. Aber die junge Autorin hat es geschafft, mir mit ... …mehr

Das Cover zeigt den Oberkörper eines leidenden Vampis? Nun ja...
Ich gebe zu, dass Vampire bisher noch keine Rolle gespielt haben in meinem Leseleben. Aber die junge Autorin hat es geschafft, mir mit Dimitri eine Vampirgestalt näher zu bringen, deren Leiden mir nahe ging.
Dimitri hatte vor hunderten von Jahren Amila, seine Gefährtin, verloren und war seither unsagbar traurig, ohne jegliche Hoffnung. Zur geschilderten Zeit lebten Menschen und Vampire gut miteinander bzw. nebeneinander, da sich jede Spezies an die aufgestellten Regeln hielt. Eines Tages riecht Dimitri in der Menschenwelt den Geruch seiner verstorbenen Gefährtin und trifft auf Amila, die in einer Bibliothek arbeitet. Amila hat aufgrund eines Pakts mit einem Dämonen nur noch wenige Monate zu leben. Dimitri verfällt dieser "neuen" Amila, die wie ein Abbild seiner verstorbenen Gefährtin wirkt. Es beginnt eine Liebesgeschichte, die ihresgleichen sucht. Innigst, hocherotisch, wild und zart, von größter Intensität. Ob Dimitri seine neue Geliebte vom nahenden Tod erretten kann?
Die Geschichte einer innig großen Liebe in Verbindung mit Mysteriösem und Unwirklichem nimmt total gefangen, ist spannend, sehr erotisch und ich bin sehr erstaunt, wie intensiv die junge Autorin schreiben kann.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

julemaus94 julemaus94

Veröffentlicht am 13.12.2016

Eine Mischung aus Spannung und Unverständnis

Bei diesem Buch handelt es sich um den dritten Band einer Reihe, in der es um eine mögliche zukünftige Welt geht, in der die Menschen in dem Wissen und der Eintracht mit Vampiren und Werwölfen leben. Es ... …mehr

Bei diesem Buch handelt es sich um den dritten Band einer Reihe, in der es um eine mögliche zukünftige Welt geht, in der die Menschen in dem Wissen und der Eintracht mit Vampiren und Werwölfen leben. Es lässt sich problemlos lesen und verstehen, auch wenn man die Vorgängerromane nicht kennt!

Der Vampir Dimitri lebt in ständiger Trauer und Qual, da er vor 500 Jahren seine ihm vom Schicksal bestimmte Gefährtin verloren hat. Selbst seine Freunde und Weggefährten können ihn nicht immer von den Schmerzen ablenken, die ihm die Gewissheit bietet, dass er sein Glück schon vor langer Zeit verloren hat.
...bis er eines Tages Amila trifft, in der er seine Gefährtin wiederzuerkennen glaubt. Obwohl ihn diese Erkenntnis in ein kaum zu ertragendes Gefühlschaos stürzt, setzt er alles daran, sie davon zu überzeugen. Allerdings ist ihre gemeinsame Zeit aufgrund ihrer früheren Entscheidungen begrenzt...

Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Die Geschichte ist realistisch gehalten, Dimitri muss stark kämpfen und Amila bleibt lange Zeit stur. Auch die Gefühlslage in die Dimitri gestürzt wird, kann ich sehr gut nachvollziehen. Allgemein verliert sich die Handlung nicht übermäßig in Gefühlsduselei, obwohl sie nicht allzu viel Action enthält.

Einzig die Beweggründe, die sich hinter Amilas gefühlsmäßigen Entscheidungen und ihrem Beharren auf Geheimnissen verbirgt, hat sich mir bis zum Schluss nicht so wirklich erschlossen.

Trotzdem empfand ich das Buch als schönen Zeitvertreib!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

AmberStClair AmberStClair

Veröffentlicht am 09.12.2016

Dark Hope - Gefährte der Einsamkeit

Meine Meinung:
Der dritte Teil dieser Serie ist einfach fantastisch. Ein ganz toller Schreibstil und eine sehr spannende Geschichte. Sehr Gefühlvoll ist dieser Teil geschrieben und man kann sich alles ... …mehr

Meine Meinung:
Der dritte Teil dieser Serie ist einfach fantastisch. Ein ganz toller Schreibstil und eine sehr spannende Geschichte. Sehr Gefühlvoll ist dieser Teil geschrieben und man kann sich alles sehr gut vorstellen, als ob man mitten drin wäre.
Die Charaktere kommen sehr gut rüber und sind liebenswert. Man mag sofort Amila und Dimitri. Die ein verdammt hartes Schicksal meistern müßen und das ganz alleine bewerkstelligen.
Ich hatte zwar den zweiten Teil nicht gelesen, aber kam mühelos in den dritten Teil herein und ich bin begeistert. Ich hoffe das man mehr über diesen Vampirclan noch hören wir.
Ein sehr schöner Lesegenuss und eine Leseempfehlung, wenn man Vampire und andere mystische Wesen mag.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Vanessa Sangue

Vanessa Sangue lebt in Duisburg und hat dort 2013 ihr Abitur gemacht. Bücher sind ihre große Leidenschaft, und es war nur eine Frage der Zeit bis sich ihre Passion auch auf das Schreiben ausweitete. Ihre Begeisterung für das Übernatürliche zeigt sich in ihren Romantic-Fantasy-Romanen.

Mehr erfahren
Alle Verlage